Montag, 9. Dezember 2019

Kurzreviews Dezember 2019 #KW49

Kurzreviews Dezember 2019 #KW49



Eric Shanower, Scottie Young „The Wonderful Wizard of Oz“ (Oz #1)
engl. Graphic Novel, Hardcover, 216 Seiten, Fantasy, Marvel, ich weiß nicht mehr wo ich es gekauft habe

Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr wo ich es mal gekauft habe, aber ich denke es war bei Rebuy oder Medimops. Den Originalpreis von 29,99 $ habe ich aber nicht bezahlt. Die Aufmachung wäre es aber tatsächlich wert gewesen. Das Buch ist ein Hardcover, dass nicht nur einen wunderschön illustrierten Umschlag hat, sondern auch darunter richtig edel aussieht. Es ist weiß und hat eine grün schimmernde Schrift. Wirklich hochwertig. Auch die Seiten der Graphic Novel sind angenehm dick und hochglanz.
Der Zeichenstil ist unglaublich schön und passt zu der Geschichte. Er ist genau so wie es auf dem Cover zu sehen ist und das ist ja leider bei Comics und GraphicNovels nicht immer der Fall. Hier weiß man aber was man bekommt. Die einzelnen Szenen sind herrlich atmosphärisch und abwechslungsreich. Die Farben sind unglaublich lebendig. Nahaufnahmen, Langdschaften, dynamische Szenen halten sich hier in einem sehr angenehmen Gleichgewicht.
Die Story ist wohl den meisten Lesern bekannt, obwohl ich sie ehrlich gesagt etwas anders in Erinnerung hatte, vor allem was den moralischen Aspekt betrifft. Den hatte ich eigentlich für mich stimmiger in Erinnerung oder ich habe mir das als Kind einfach anders in Erinnerung behalten. Trotzdem gefiel mir auch hier die Story, nur war das ganze Herz, Gehirn, Mut und Freundschafts-Ding hier einfach nicht ganz so gut erklärt wie ich es in Erinnerung hatte.
Die Figuren waren sehr fantasievoll und sympathisch und ich habe diese Reise wirklich genossen. Es soll wohl auch einen zweiten Teil davon geben. Mal schauen, ob man den für einen annehmbaren Preis bekommt.

Story 3,4/5
Zeichenstil 4,6/5
Charaktere 4,4/5
Gesamt 4,4/5


Jennifer L. Armentrout „Morgen lieb ich dich für immer“
Klappenbroschur, CBJ, 544 Seiten, Jugendbuch, 03.08.2018 Geburtstagsgeschenke von Mandy

Ich mag den Stil der Autorin und habe schon einige Bücher von ihr gelesen. Nur bin ich mittlerweile vom Jugendbuchgenre abgerückt und kehre nur für einige wenige Ausnahmen nochmal zu dem Genre zurück. Dieses Buch ist so eine Ausnahme und ich habe es nicht bereut.
Es geht um zwei Jugendliche, die beide eine schwere gemeinsame Kindheit durchgemacht haben, dann getrennt wurden und jeweils sehr unterschiedliche Jahre verbracht haben. Im letzten Highschool-Jahr treffen sie dann wieder aufeinander und aus geschwisterlicher Verbundenheit (sie sind allerdings nur gemeinsam in einer Pflegefamilie gewesen und keine 'echten' Geschwister) wird nun mehr. Beide leben mittlerweile in völlig verschiedenen Welten und müssen beide noch hart an der Vergangenheitsbewältigung arbeiten. Dementsprechend sind nicht alle von der Beziehung begeistert. Wie die beiden damit umgehen und vor allem wie sie miteinander umgehen, macht dieses Buch zu etwas besonderem. Auch wenn es sich teilweise etwas gezogen hat, wurde ich sehr gut unterhalten.
Die Charaktere waren sehr sympathisch. Rider ist ein Traumtyp sowohl vom Charakter als auch vom Aussehen her, aber das kennt man ja von dem Genre. Mallory war mir auch gleich sehr sympathisch. Ich konnte richtig mit ihr mitfühlen. Die Geschichte rund um ihre „Rettung“ und ihre Pflegefamilie war genau das, was ich sehr, sehr gern lese und eher selten in Büchern finde. Alles wirkte recht real, die Charaktere hatten ihre Ecken und Kanten und bekamen Tiefe.
Den einen Punkt Abzug bekam das Buch von mir nur, weil ich wirklich abgerückt bin von dem Genre, weil es meist einfach zu wenig Handlung um die Liebesbeziehungen drumherum gibt und dann trotzdem alles in so vielen Seiten geschrieben wird. Das mag ich mittlerweile einfach nicht mehr, aber für die Zielgruppe kann das durchaus passen.

Story 4,0/5
Liebesgeschichte 4,0/5
Charaktere 5+/5
Gesamt 4,0/5


Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.
LG
Sunny

Keine Kommentare:

Kommentar posten