Sonntag, 17. November 2019

Sonntagslesen im November (So., 17. November)

Auch heute möchte ich mich am  Sonntagslesen von AllesAußerLyrik beteidigen.


14:00Uhr
Besser spät als nie. Ich melde mich also erst jetzt zum Sonntagslesen im November. 
Bei mir ist über die Woche sehr viel Hausarbeit liegen geblieben und somit habe ich den Vormittag damit verbracht die Wohnung mal wieder auf Vordermann zu bringen, den Kühlschrank zu reinigen...
Dabei habe ich an meinem aktuellen Hörbuch weitergehört, aber hatte leider das Gefühl mich nicht so wirklich konzentrieren zu können. Trotzdem mag ich "Glühende Gefühle" von Jennifer L. Armentrout sehr.

Es ist der  4. Teil der Dark Elementsreihe, welche meine liebste Reihe der Autorin ist. 
Wie gesagt konnte ich mich leider nicht genug darauf konzentrieren und ich überlege, nochmal ein paar Kapitel erneut zuhören. Man lernt hier einen neuen Clan an Wächtern kennen und gerade kommt der Clan, den man schon aus den anderen Bänden kennt, zu besucht. Verwirrt bin ich noch bei der weiblichen Hauptprotagonisten. Es ist schon zu lange her, dass ich die anderen Bände gelesen hatte und ich bin mir gerade nicht so ganz sicher, ob ich bereits wissen sollte, was sie ist und warum sie an jemanden gebunden ist.

Mittag gab es auch bereits. Schön ist was anderes, aber es hat geschmeckt und war halt von gestern aufgewärmt. Es war ein Blumenkohl-Schinken-Auflauf.

Jetzt setzte ich mich erst einmal an den Laptop, um eine Kurzreview zu "Cinder & Ella" zu schreiben. Das Hörbuch habe ich letzte Woche beendet und fand es richtig gut. Da kann ich den Hype drumherum verstehen, wenn es auch kein 5 Sterne Buch für mich ist. 


21:00 Uhr

Oh man, da  habe ich mich gerade erschreckt als ich auf die Uhr sah. Tja, wirklich viele Updates sind es dann ja nicht geworden. Wenigstens dieses eine schaffe ich noch bevor ich nachher mein Fazit schreibe.

Ich hatte wie geplant meine Review geschrieben und dann habe ich einen Manga angefangen. "Love Stories" gefällt mir wirklich gut und daher wollte ich ihn nicht in einem Stück verschlingen und habe nur die ersten beiden Kurzgeschichten daraus gelesen. Die haben mir richtig gut gefallen.
Dann habe ich noch ein wenig in meinem Hörbuch weitergehört und es gefällt mir weiterhin sehr gut, obwohl die Liebesgeschichte wirklich sehr, sehr langsam vorangeht.Das bin ich von der Autorin gewohnt. Allerdings bin ich noch immer verwirrt, um was für eine Art Wesen es sich nun bei der Protagonistin handeln soll. Mal schauen, wann das rauskommt oder ob ich es wegen meiner Unkonzentriertheit schon längst wissen sollte.

Am späten Nachmittag, habe ich dann eine Weile mit einer Freundin telefoniert und bin danach dann an "Planet Zoo" hängen geblieben. Das Spiel begeistert mich momentan ungemein. Ich baue gerade meinen zweiten Zoo auf und hoffe dieses mal nicht so viele Fehler zu machen, wie beim ersten.
Jetzt muss ich mir noch was zum Essen machen, da ich das übers Spielen vergessen habe. Danach werde ich dann sicher in meinem Manga weiterlesen.


23:20 Uhr
Ich habe noch etwas in "Love Stories" gelesen, es aber nicht geschafft zu beenden. Nun bin ich wirklich müde und werde ins Bett wandern. Eigentlich hatte ich gehofft heute wenigstens zwei Mangas zu lesen, aber naja, bisher hat bei mir noch nie die Planung an einem Herbstlesen- oder Lesesonntag wirklich hingehauen. Schlimm ist es aber nicht. Der Tag war trotzdem schön und erholsam und vor allem habe ich bereits die Hälfte von "Glühende Gefühle" (Gott, wer denkt sich solche Titel aus) gehört.


Freitag, 15. November 2019

Kurzreviews Oktober/November 2019 #KW45

Kurzreviews Oktober/November 2019 #KW45


Ab dieser Woche hat es mich leider richtig 'weggeschlagen' und ich bin ernhafter krank geworden. Daher war nicht viel an lesen zu denken. Die nächste Woche war es dann aber wieder etwas besser mit dem Lesen.


Kayoru „Verrückt nach Erdbeeren“
Manga, 195 Seiten, Romance 15+, Tokyopop, 04.06.2016 Rebuy 1,99€

Ich habe ehrlich gesagt nicht wirklich viel von diesem Manga erwartet, weil ich bereits zwei Mangas von Kayoru gelesen habe und die eher mittelmäßig fand. Daher war ich positiv überrascht, als dieser Manga hier doch ganz nach meinem Geschmack war.
Zwei Dinge mal voran: Ich habe keine Ahnung was der Manga mit Erdbeeren zu tun hat und ich habe ebenfalls keine Ahnung warum das hier Romance 15+ ist. Bis auf den Fakt, dass auf einigen Zeichnungen Erdbeeren zu sehen sind, hat es nichts mit dieser Frucht zu tun, außer das die Story süß ist. Und für Romance 15+ hätte ich hier etwas anderes erwartet als nur einen einzigen Kuss. Nicht das ich mich beschwere. Die Liebesgeschichte wurde trotzdem super schön entwickelt und hat mir richtig gut gefallen.
Es geht hier um ein Mädchen (Ichigo), dass nach dem Tod ihres Vaters durch das Nähen süßer Kleider etwas Geld dazu verdient. Dabei unterstützt wird sie von einem heimlichen Sponsor, der ihr im Laufe des Mangas auch ein sehr großes Geschenk macht.
An ihrer Schule freundet sich Ichigo mit einen Typen, der als Schläger verschrien ist, an. Kengo ist wieder so ein Charakter ganz nach meinem Geschmack. Harte Schale, weicher Kern mit argen Schwierigkeiten sein Gefühle zu zeigen und allgemein angemessen zu kommunizieren. Ich finde interessant was dann so im Laufe der Story alles über ihn herauskommt, möchte das aber hier nicht spoilern.
Was mir besonders gefiel war die langsame Entwicklung der Beziehung, das was später alles so noch über Kengo herauskommt und der Humor. Ich musste oft schmunzeln und fand manche Szenen richtige witzig. Vor allem wurde der Humor durch die witzigen Gesichtsausdrücke und Chibis herübergebracht. So etwas liebe ich.
Der Zeichenstil ist mega süß. Die Kapitelseiten sind mit einer ganzseitigen Zeichnung geschmückt. Diese sind wirklich wunderbar verspielt und detailreich. Allgemein gefällt mir der Zeichenstil des Mangas ungemein. Ein schöne Abwechslung aus detailreichen Panels, wunderschönen Kleidern, süßen, aussagekräftigen Gesichtern und witzigen Chibis.
Ich kann den Manga absolut empfehlen.

Story 4,0/5
Zeichenstil 5,0/5
Charaktere 5,0/5
Emotionen 4,4/5
Gesamt 4,6/5


Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.
LG
Sunny

Montag, 4. November 2019

Kurzreviews Oktober/November 2019 #KW44

Kurzreviews Oktober/November 2019 #KW44

Obwohl ich diese Woche krankheitsbedingt zu Hause und viel im Bett verbrachte, hatte ich wenig Elan, zu lesen. Hauptsächlich habe ich Hörbuch gehört und dabei auch „Maleficent – Mächte der Finsternis“ komplett gehört. Dafür gibt es HIER eine gesonderte Review.

Kelex „Bound to two bears“ (Bear Mountain #1)
engl. Ebook, 100 Seiten, Gay Romantasy, 12.07.2019 Amazon 0€

Etwa die erste Hälfte habe ich wirklich genossen von dem Buch.Ich hatte vorher ein wirklich schlecht geschriebenes Ebook gelesen und war daher vom Schreibstil hier recht angetan. Der Hauptcharakter, Carson, trennt sich von seiner Freundin und versucht bei einem Kurztrip in die Berge den Kopf frei zubekommen. Dort trifft er auf Jared und Royce, die beiden Inhaber der Ferienanlage, bei der er eine Hütte gemietet hat. Die beiden sind Bärenshifter und erkennen ihren Seelengefährten sofort. Das dann alles recht schnell geht, fand ich noch okay für eine Kurzgeschichte dieser Art. Dann nahm aber alles eine deutlich Kurve nach unten. Ein Mann, der bis dato davon überzeugt war ein Hetero zu sein, nimmt sein 'Schicksal' als Gefährte von zwei Männern und auch noch Bären viel zu leicht hin. Und wenn ich auch das noch verstanden hätte, so wurde es mir echt zu bunt als sie ihn gleich in ihr BDMS-Spielzimmer zogen. Auch damit hatte Carson noch nie zu tun und ist mir hier viel zu schnell begeistert von Schmerz und Co. Aber den Vogel schoss dann das letzte Viertel des Ebooks ein, wo zum einen etwas total übertriebenes in sexueller Sicht passiert, was ich hier nicht erwähnen will und das Ende hat dann auch noch einen Aspekt enthalten, den ich nicht mag bei Gay-Romance.
Ich werde dem Buch zwar 3 Sterne geben, aber das liegt hauptsächlich am recht guten Anfang und dass ich vorher ein wirklich viel schlechter geschriebenes Ebook gelesen hatte. Empfehlen tue ich es aber auf keinen Fall und ich werde die Reihe auch nicht weiterlesen.

Story 2,4/5
Schreibstil 3,0/5
Charaktere 2,4/5
Emotionen 2,0/5
Gesamt 2,6/5


Youko Fujitani „Rutta & Kodama“ (#1)
Manga, Yaoi, KAZE, 18.10.2018 Rebuy 1,49€

Eigentlich fand ich die Beziehung der beiden richtig süß und auch der Zeichenstil bzw. die Art und Weise wie Gesichter dargestellt werden gefiel mir sehr. Inhaltlich passiert aber leider so gut wie gar nichts. Auch die Panels sind wenig abwechslungsreich. Es gibt kaum Hintergründe oder Szenewechsel und man bekommt fast nur Nahaufnahmen der Gesichter zu sehen.
In dem Manga sind zwei Geschichten enthalten. Beide haben mir obwohl es so wenig Handlung gab, von den Beziehungen her wirklich gut gefallen. Die Charaktere waren sympathisch und süß und es hat Spaß gemacht sie ein wenig zu verfolgen.
Vor allem die zweite Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Da fand ich auch die Handlung etwas interessanter und abwechslungsreicher, obwohl die Story kürzer war. Hier kamen auch Kinder vor und die wurden mega süß gezeichnet.
Alles in allem hat der Manga mir wirklich gefallen und ich würde gern Band 2 noch eine Chance geben.

Story 3,0/5
Charaktere 4,4/5
Emotionen 4,0/5
Gesamt 3,6/5


Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.
LG
Sunny

Sonntag, 3. November 2019

Maleficent – Mächte der Finsternis

Titel: Maleficent – Mächte der Finsternis (Maleficent #2)
Autor: Disney
Verlag: derHörverlag
ISBN: 978-3-8445-3644-7
Preis: 6,95 €
Genre: Märchen
Sprecher: Sandrine Mittelstädts
Format: Hörbuch Download
Laufzeit
: 5h 4 min (ungekürzt)
Erscheinungsdatum: 22. Oktober 2019


3,0 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Einige Jahre sind ins Land gegangen, seitdem Prinzessin Aurora zur Königin gekrönt wurde und die Fee Maleficent das trostlose Moor neu aufblühen ließ. Inzwischen kümmern sich die Königin und die Fee gemeinsam um die Belange in ihren Reichen. Doch Königin Ingrith und ein neuer Bösewicht wollen die Macht an sich reißen. Aurora und Maleficent müssen sich auf die Suche nach neuen Verbündeten machen, um die Bevölkerung und die magischen Kreaturen des Moores zu beschützen.
© derHörverlag


*Wie kam das Buch zu mir*
Der Download wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.

*Meinung:*
Das Preis-Leistungsverhältnis
ist hier wirklich sehr gut. Die Hörbuchfassung ist sehr gelungen und für gerade mal 6,95 € bekommt man hier knapp über 5 Stunden Hörvergnügen.
Ich kenne den ersten Teil von Malificent als Film, aber habe trotzdem ein wenig gebraucht, um in diesen zweiten Teil hineinzukommen. Man hätte ihn aber auch ohne das Vorwissen aus dem ersten Maleficent hören können.

Inhaltlich ist es ein typisches Märchen. Die Geschichte wird sehr linear erzählt und die Charaktere bekommen nicht wirklich Tiefe. Ich habe mich hier berieseln lassen von Sandrine Mittelstädts angenehmer Stimme, aber wirklich mitgefühlt oder mitgefiebert habe ich nicht.
Die Beziehung zwischen Malecicent und Aurora wird gut dargestellt und damit auch das Idealbild der Konfliktlösung zwischen den Feen und den Menschen. Man lernt hier mehr Feen kennen und auch deren unterschiedliche Einstellungen zum Thema Menschen und wie der Konflikt mit ihnen gelöst werden sollte. Besonders einen dieser neuen Charaktere fand ich sehr interessant. Hier war ich dann doch so richtig drin in der Handlung und dachte ich würde nun doch noch so richtig mitfühlen. Da ich nicht spoilern will, schreibe ich hier nicht warum sich das noch einmal gewendet hat. An sich wurden viele Konflikte zu einfach gelöst. Für eine Märchen absolut in Ordnung und für jemanden, der sonst vielleicht eher wenig liest oder hört, kann das durchaus ausreichend sein, aber für mich war es einfach etwas wenig, um dem Buch mehr als 3 Sterne zu geben.

Es gab einige sehr interessante Nebencharakter. Zum einen natürlich das Böse in diesem Buch – Königin Ingrith. Das ist jetzt kein Spoiler, weil das von Anfang an klar ist. Wie gesagt gibt es hier keine große Finesse im Schreibstil, die einen zum mitdenken, mitraten anregt oder einen auf falsche Spuren führt. Es ist von Anfang an klar war hier passiert und in welche Richtung das ganze läuft. Gut ausgedacht, war dann die ganze Art und Weise der Kriegsführung. Das war nicht nur mal was anderes, sondern auch spannend. Typisch Märchen ist dann allerdings das, was kurz nach dem Kampf passiert. Das gefiel mir ehrlich gesagt gar nicht, aber ist halt typisch für ein Märchen. Zum anderen gab es auch viele sympathische Nebencharaktere wie den Begleiter von Maleficient oder Conell, eine männliche dunkle Fee. Diese Charaktere hatten, aus meiner Sicht, sogar etwas mehr Tiefe als die Hauptcharaktere, so dass ich mit ihnen mitfühlte und gespannt wartete was mit ihnen passiert.

Die Hörbuchfassung kann ich wirklich sehr empfehlen. Sandrine Mittelstädts hat das Hörbuch sehr gut gelesen. Ihre Stimme fand ich sehr angenehm, stimmig zum Inhalt und ihre Lesegeschwindigkeit ist ebenfalls sehr passend.

*Fazit:*
Das Hörbuch hat mich gut unterhalten, aber den Charakteren fehlte es etwas an Tiefe und die Konflikte wurden zu einfach gelöst. Positiv waren die vielen interessanten Nebencharaktere.

 3,0 von 5 Sternen


Sonntag, 27. Oktober 2019

Kurzreviews Oktober 2019 #KW43

Kurzreviews Oktober 2019 #KW43



Yoshinobu Yamada „Cage of Eden“ (#1)
engl. Manga, KodanshaComics, Action, 208 Seiten, 21.06.2019 Rebuy 2,19€

Die Story, um die Schulklasse, die auf einer geheimnisvollen Insel mit einem Flugzeug abstürzt, hat mich sehr neugierig gemacht. Im ersten Band bekommt man einige merkwürdige Ereignisse zu sehen. Prähistorische Tiere sind auf der Insel unterwegs, die Menschen aus dem Flugzeug verändern sich, einige werden regelrecht zu Tieren und fallen übereinander her. Der Held der Reihe, Akira, war mir erst unsympathisch, aber man erkennt seinen wahren Charaktere in den Situationen, wo er andere beschützt und Schutz braucht man auf der Insel definitiv. Ich bin mega gespannt wie sich die Beziehungen zwischen den Charakteren entwickeln wird, welche Allianzen geschlossen werden und wie sich allgemein die Gruppe entwickeln wird. Die Charaktere sind wirklich interessant, aber auch sehr eigen und teilweise sehr abgefahren.
Der Zeichenstil war mir in den Actionszenen teils zu hektisch, aber ansonsten war ich total begeistert. Vor allem die prähistorischen Tiere wurde super dargestellt.
Alles in allem würde ich die Reihe sehr, sehr gern weiterlesen, allerdings habe ich bereits gesehen, dass die Bände doch recht teuer sind, die Reihe sehr lang ist und man die Bände kaum gebraucht bekommen kann. Ich weiß noch nicht, ob ich bereits bin diesen Preis zu zahlen.

Story 4,0/5
Charaktere 3,0/5
Zeichenstil 4,0/5
Gesamt 4,0/5

Joycee Flynn „Sheriff Found“ (Hiding Hounds #1)
engl. Taschenbuch, Siren Publishing, Gay Romantasy, 16.10.2019 Medimops 2,44€

Hier hatte ich mich eigentlich sehr drauf gefreut. Ich mag solche kurzen Romantasy Geschichten (wenn sie angemessen gut geschrieben sind), ich liebe Geschichten, in denen ein Sheriff eine Hautrolle spielt und ich hatte eigentlich viele begeisterte Stimmen zu Joycee Flynn als Autorin gehört. Sogar so viele gute, dass ich mir gleich mehrere Bücher von ihr zulegte. Das war ein großer Fehler, wie ich nun erkennen musste.
Die Handlung an sich bzw. die Idee dahinter, fand ich wirklich gut und man hätte da durchaus eine kurze aber trotzdem unterhaltsame Geschichte schreiben können. Leider erzählte die Autorin so gut wie alles über Dialoge. Sowas ist nie gut. Dem Leser wird einfach alles vorgeklatscht, man muss nie mitdenken, raten, hoffen... Bis zur Hälfte des Buches gab es so gut wie gar keine Handlung, was mich ebenfalls abschreckte. Es war wirklich nur ein ins Bettspringen und wenn das gut geschrieben worden wäre, hätte ich das auch noch gut finden können. Leider ist dem, aus meiner Sicht, nicht so. Die Szenen waren teils sehr merkwürdig, weil der passive Part bei dem Pärchen sich teils sehr, sehr kindisch benahm. Das wurde mit seiner Welpen-Shifter-Art erklärt und da kann ich auch gut mitgehen, aber es stieß mich bei den sexuellen Szenen einfach ab. Er wirkte dadurch teils geistig zurückgeblieben. Zum Ende hin kam dann endlich etwas Handlung dazu, weil man das Rudel vom Welpen-Shifter kennenlernte, aber auch das wurde mir dann viel zu sehr ins sexuelle gezogen.
Ich hätte die Autorin definitiv von meiner Leseliste geschrieben, aber ich habe hier glaube ich noch etwa 6 Bücher liegen, weil ich die sehr günstig bekommen habe und sich die Beschreibungen sowie die Review gut angehört haben. Also werde ich wenigstens einem davon noch einmal eine Chance geben, aber viel Hoffnung habe ich nicht.

Story/Idee 3,0/5
Schreibstil 1,6/5
Charaktere 2,4/5
Emotionen 2,0/5
Gesamt 2,0/5


Yoko Maki „Taranta Ranta“ (#1)
Manga, Romance 13+, Tokyopop, 26.07.2018 Rebuy 1,49€

Hier war ich mir eigentlich ganz sicher, dass es mir gefallen wird. Von der Mangaka habe ich „Romantica Clock“ und „Sparkly Lion Boy“ gelesen und sehr gemocht. Leider wurde ich hier total enttäuscht. Es war als hätte es eine andere Mangaka geschrieben'. Der Zeichenstil war wie immer richtig schön, aber die Story wurde so abgehakt und sprunghaft erzählt. Ich habe bis jetzt kaum verstanden, was mir der Manga eigentlich sagen wollte. Auch die Charaktere waren viel zu überspitzt und vor allem sehr unsympathisch. Wie hier einzelne Charaktere mit einander umsprangen,war einfach unmöglich. Auch die Hauptperson war mir unglaublich unsympathisch.
Der Manga wird definitiv bei mir ausziehen.


Story 1,0/5
Charaktere 1,6/5
Zeichenstil 4,0/5
Gesamt 2,0/5


Bill Willingham „Fables – Animal Farm“ (Fables #2)
engl. Graphic Novel, VertigoComics, 128 Seiten, Fantasy, 12.10.2019 Rebuy 2,98€

Mir hat Band 1 schon sehr gut gefallen und bei diesem Band war es genauso, obwohl ich hier aufs englische Original umgestiegen bin.
Ich muss sagen, dass mir die englische Ausgabe, aus verschiedenen Gründen, besser gefällt, obwohl ich das auf den ersten Blick nicht gedacht hätte. Das Papier ist hier etwas vergilbt und wirkt alt, aber mir gefällt der Zeichenstil auf diesem Papier besser, als auf den deutschen Hochglanz-Ausgaben. Auch das Düstere kommt dadurch besser herüber.
Die Story gefiel mir auch besser als die Handlung von Band 1. Es geht hier um die Farm. Das ist das Gelände auf dem die Fabelwesen leben, die keine menschliche Form annehmen können. Das ganze wird von der Handlung her an die Geschichte „Die Farm“ von George Orwell angelehnt, zumindest habe ich das so herausgelesen. Die nichtmenschlich aussehenden Fabelwesen planen hier einen blutigen Aufstand und es wird auch blutig in dem Band. Die Tiere werden hier sowohl in Bild als auch in Charakteristik sehr gut dargestellt. Des weiteren geht es in diesem Band mit der schwierigen Schwesterbeziehung zwischen Snow White und Rose Red weiter, mit der man schon in Band 1 konfrontiert wurde. Hier nimmt sie aber noch einen viel größeren und entscheidenderen Teil ein, was einem schon auffallen könnte, wenn man sich das Cover genauer ansieht. Ich fand alles wieder sehr spannend und die Geschichte wird nicht einfach linear erzählt, sondern wirklich geschickt durch Orts- und Zeitwechsel dem Leser näher gebracht.
Viele schon aus Band 1 bekannte Charaktere spielen hier wieder eine große Rolle, aber man lernt auch sehr viele neue Charaktere kennen.
Was mir sehr aufgefallen ist, war der Wortwitz und die sexuellen Anspielung im Englischen. Das kam im ersten Band, den ich auf Deutsch las, gar nicht so rüber. Ob es diesen Humor da nicht gab oder ob er umgeschrieben bzw. schlecht übersetzt wurde, kann ich aber nicht einschätzen. Mir kam das ganze im Englischen auf jeden Fall flüssiger und authentischer vor, auch wenn manche Anspielungen hier doch recht derb waren.
Ich freue mich, dass ich noch 4 weitere Bände hier zu Hause habe und werde bald den nächsten Band zur Hand nehmen.
Das Buch hat nur deshalb keine volle Punktzahl bekommen, da am Ende etwas offen blieb und mir da zu einfach drüber hinweggegangen wurde. Ich bin gespannt, ob dies in den Folgebänden noch eine Rolle spielt.

Story 4,6/5
Zeichenstil 4,6/5
Schreibstil/Erzählweise 5,0/5
Gesamt 4,6/5


Jean-Luc Istin „Jenseits des Nebels“ (Drachenblut #1)
GraphicNovel, Hardcover, BunteDimension, Piraten, 17.07.2019 Rebuy 6,49€

Das Preis- Leistung-Verhältnis finde ich bei dieser Graphic Novel nicht gut. Das Ganze hat nur 46 Seiten. An sich ist es natürlich ein schöner Hardcover-Einband, aber bei 46 Seiten hat man hier mehr Einband als Seiten. Auch die Story ist wenig aussagekräftig. In einem normalen Buch wäre das vom Inhalt her vielleicht zwei, maximal drei Kapitel. Der Originalpreis von 14 Euro ist da echt zu happig.
An Handlung bekommt man den Ausflug einer Piratentruppe auf eine versteckte Elfen-Insel, einen Kampf gegen Kreaturen und viele geheimnisvolle Aussagen und Anspielungen. Wenn man wissen will, was hinter denen steckt und vor allem hinter der geheimnisvollen Offenbarung am Ende des Bandes, muss man den nächsten Band lesen. Es bricht einfach mitten in der Handlung ab. So etwas finde ich nicht gut und ich habe schon etliche andere Graphic Novels gelesen, bei denen das besser gehandhabt wurde. Ich bin auf jeden Fall enttäuscht.
Der Zeichenstil dagegen ist einsame Klasse. Allein schon die Aufteilung der Panels, die Hintergründe, die Langschaften und auch die Nahaufnahmen der Gesichter waren großartig. Auch die Farbwahl war sehr stimmig und angenehm fürs Auge.

Story 3,0/5
Zeichenstil 4,6/5
Charaktere 2,0/5
Gesamt 3,0/5


Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.
LG
Sunny

Herbstlesen im Oktober (So., 27. Oktober)

Auch heute möchte ich mich am  Herbstlesen von AllesAußerLyrik beteidigen.
9:30Uhr
Meinem Hals geht es heute etwas besser, aber meine Zahnschmerzen waren nach dem Aufwachen ganz schön ätzend. Langsam fürchte ich, dass das nichts mehr wird mit dem Zahn. Doof nur, dass mein Zahnarzt diese Woche nur drei Tage da ist.
 Gestern hatte ich ja "Fables - Animal Farm" beendet und war sehr begeistert. Heute habe ich mir nun "Drachenblut - Jenseits des Nebels" geschnappt. Das werde ich definitiv heute schaffen, da es recht dünn ist. Ansonsten möchte ich heute definitv noch eines der Brettspiele spielen, die ich mir am Samstag schon rausgestellt hatte und eventuelle auch noch mein Malzeug rausholen und ein paar Figuren bemalen. Mal schauen.
Schön wäre es auch wenn ich noch wenigstens die Graphic Novel von "The  Wonderful Wizard of Oz" zu lesen schaffe. Ich denke das ist realistisch.

14:40 Uhr
Ich habe etwa das erste Drittel von "Drachenblut" gelesen. Es ist wieder sehr bildgewaltig und die Piraten haben nichts gutes im Sinn. Mal schauen wie es weiter geht.
Jetzt habe ich mir aber erst einmal mein Fallout Spiel aufgebaut und werde das jetzt in Ruhe spielen. Es ist schon wieder eine Weile her und ich muss mich in dir Regeln wieder reinfuchsen. 

Ich habe bei dem Licht mal wieder kein schönes Bild hinbekommen, aber JED hat es sich ja gewünscht und so habe ich mal ein Bild von meinen bemalten und gestalteten Fallout Figuren gemacht. Ich bin noch ein Anfänger. Dies sind meine ersten Figuren, die ich bemalt habe und sie sind halt wirklich klein. Dafür war ich echt zufrieden. Ich kann ja vielleicht später noch ein Bild von meinen bemalten Decent-Figuren zeigen. Die habe ich etwas später bemalt.
Für das heutige Spiel habe ich mich für die Ödlanderin entschieden, die im unteren Bild extra steht.

17:04 Uhr


Für heute habe ich genug gespielt. Ich musste mich erst einmal wieder durch die Regeln durchlesen und  habe dann einige Runden gespielt. Jetzt werde ich es aber pausieren. Bis morgen kann es so aufgebaut liegen bleiben und stört mich nicht.
Hier habe ich noch ein Bild von den Decent Figuren, aber zum Malen bin ich heute doch nicht gekommen. Die kleinen Figuren sind etwa so groß wie eine Euro-Stück.
Jetzt drehe ich eine kleine Blogrunde, dann gehts Duschen und danach werde ich "Drachenblut" zu Ende lesen.

20:00Uhr
Ich habe gerade "Drachenblut" beendet und bin etwas enttäuscht. Es gab hier erstens recht wenig Handlung und zweitens brach alles mitten drin ab. Wirklich herausragend war aber der Zeichenstil. Ich habe selten so wunderschäne Langschaftsdarstellungen und Panelaufteilungen in einer Graphic Novel gesehen. Auch die Piraten-Atmosphere wurde stimmig durch die Farbwahl und den Kontrast in den einzelnen Bildern und Szenen rübergebracht. Aber die Handlung war mir einfach zu wenig. Für 46 Seiten ein Hardvover zu produzieren finde ich ebenfalls unnötig. Man hat fast das Gefühl als fehlten Seiten. (was natürlich nicht der Fall ist) Ich habe das ganze damals gebraucht gekauft und würde nicht empfehlen den Originalpreis von 14€ dafür zu bezahlen.
Da mich das jetzt etwas unbefriedigt zurückgelassen hat, werde ich noch "The Wonderful Wizard of Oz" anfangen. Aber beenden werde ich es wohl nicht mehr, weil ich jetzt schon müde bin. 
Nebenbei schaue ich noch das Football-Spiel Bengals gegen Rams und freue mich das bisher mein Hass-Team deutlich hinten liegt.

23:30 Uhr
Ich habe tatsächlich noch eine Weile in "OZ" gelesen und bin gerade bei der Stelle gelandet, wo Dorothy auf den Blechmann trifft. Da habe ich aufgehört und aus irgendeiner Laune heraus noch mein angefangenes Ebook zu Ende gelesen. 
 Erst war ich ja von "Bound to two bears"  noch recht angetan, weil ich davor so ein schlecht geschriebenes Ebook gelesen hatte, aber das ließ dann immer mehr nach, je unrealistischer es wurde und je mehr der Fokus dann nur noch auf dem einen lag. Die Reihe bzw. diese Autorin werde ich definitiv nicht weiter verfolgen.
Jetzt gehe ich ins Bett und hoffe ich kann etwas schlafen. Vor Angst vor dem morgigen Zahnarztbesuch fürchte ich wird die Nacht schlecht werden.

Ich wünsche euch allen eine gute Nacht und habe mich sehr gefreut gemeinsam mit euch allen das Herbstlesen mitzuerleben.
LG
Sunny

Samstag, 26. Oktober 2019

Herbstlesen im Oktober (Sa., 26. Oktober)

Auch heute möchte ich mich am  Herbstlesen von AllesAußerLyrik beteidigen.
9:23Uhr
  Die Woche war leider sehr anstrengend für mich, auch wenn ich sie meist im Bett verbracht habe. Mich hat irgendein Virus dahingerafft. Gestern bekam ich meine Blutergebnisse und weiß nun wenigstens, dass es kein Keuchhusten (den haben wir nämlich gerade auf Arbeit) ist, aber krank fühle ich mich immer noch. Dazu kommt auch noch, dass ich mehrfach an einem Zahn behandelt werden musste und ich immer noch Zahnschmerzen habe, bei denen ich nicht recht weiß, ob ich sie lieber aushalte und abwarte oder mir doch den Nerv ziehen lassen muss. Da es ein Backenzahn ist, habe ich da besonders Angst vor. Ich hoffe einfach er beruhigt sich noch.
Für dieses Wochenende habe ich daher auch meist Couch-Zeit eingeplant und Einkaufen müsste ich dringend, weil ich das in der Woche nicht geschafft habe. Mein Kühlschrank ist leer.
Wenn das erledigt ist, werde ich aber wieder entspannen.

Das sind meine groben Pläne fürs Wochenende. Da ja gerade die Spiel 2019 in Essen ist und ich viele Youtube Videos dazu sehe, habe ich richtig Lust dieses Wochenende mal wieder ein Solo-Spiel zu spielen. Einladen tue ich mir aus Ansteckungsgefahr und Erschöpftheit lieber niemanden. Daher habe ich mir schonmal Fallout und Scythe rausgepackt. Da hätte ich momentan am meisetn Lust drauf.
An Lesestoff habe ich mir hauptsächlich Graphic Novels und Mangas rausgepackt, weil ich super schnell müde werde und die mich nicht so anstrengen. Darunter sind "Drachenblut", "Oz", "Fables" (#2), "Verrrückt nach Erdbeeren" und "Rutta&Kodama"
Mein aktuelles 'richtiges' Buch ist immer noch "Morgen lieb ich dich für immer", aber seit Wochen lacht mich "Mercurys Kampf" an. Daher werde ich dann spontan zwischen den beiden Büchern entscheiden, auch wenn ich es nicht so mag mehrere Bücher gleichzeitig zu hören.

Auf dem Weg zum Einkaufen werden ich wohl etwas  "Maleficient" hören. Das ist ein Rezensionsexemplar, dass gestern bei mir ankam, und dafür muss dann mein aktuelles Hörbuch (der 28. Teil der Argeneau Reihe von Lynsay Sands) pasuieren.

12:44 Uhr
Den Einkauf habe ich hinter mich gebracht. Wegen des schönen Wetters bin ich zu Fuss losgezogen. Leider merkte ich dann schnell, dass ich wirklich noch nicht auf dem Damm bin. Nachdem ich mich wieder nach Hause geschleppt hatte und auch noch meiner Nachbarin eine Flasche Portwein mitgebracht hatte, habe ich mich dann erschöpft an mein Frühstück gemacht.


Es gab ein leckeres Laugenbrötchen mit Lachs.
Auf dem Weg zum Einkauf habe ich wie angekündigt "Malificient" gehört und bin momentan noch verwirrt. Hier ist also gar nict Maleficient die Böse sondern die Königin Ingrith, Prinz Phillips Mutter. Ich kann mich leider kaum noch an die Handlung aus "Maleficient - Die Dunkle Fee" erinnern. Vielleicht schaue ich heute nochmal den Film. 

18:34 Uhr
Ich habe überigens keine Ahnung warum Blogger die Uhrzeiten immer wieder so klein schreibt, obwohl ich sie groß geschrieben habe. ?????  Das ist mir schon die letzten Male aufgefallen.
Die meiste Zeit des Tages habe ich ehrlich gesagt mit der Playstation verbracht. Das lenkt mich einfach am besten von meinen Wehwehchen ab. Ich habe Madden20 gespielt und etliche Challenges zur Halloween Aktion erledigt. Es hat echt Spaß gemacht.
 
Sorry, hatte schon drin herumgerührt bevor ich ans Fotografieren dachte.

Dann habe ich mir irgendwann am späten Nachmittag mein Mittag gekocht. Ich war ja etwas nervös, ob das mit der Tomatensoße und meinem Hals gut geht, aber es war okay.
Da momentan einfach überall Jackfruit Produkte angepriesen werden, habe ich das jetzt auch als Fleischersatz ausprobiert. Ich muss sagen, man kann es essen, aber nochmal werde ich es nicht machen. Diese leicht sauer Geschmack und der komische Geruch war nicht so meins.
Ein wenig gelesen habe ich aber trotzdem noch. "Fables" hat mich ja schon einmal beim Herbslesen begleitet und heute war der zweite Band dran. Ich bin auf Seite 35 und irgendwie ist es dieses mal echt düster und auch wieder spannend. Dieses mal ist Snow White mit ihrer Schwester auf die Farm gefahren und dort planen die Tiere gerade den Aufstand. Die Stimmung erinnert mich echt an den Film  "Farm der Tiere", auf welches das ganze hier auch anspielt. Da habe ich echt immer dran zu knabbern gehabt, wenn ich den gesehen habe. 

So jetzt gerade gucke ich nebenbei College Football und werde dabei ab und zu noch in Fables gucken. Ich finde es echt toll das Pro7Maxx nun auch so etwas überträgt.

21:42 Uhr
Ich bin jetzt etwa bei der Mitte von "Fables - Animal Farm". Wow, also das ist irgendwie kaum vergleichbar mit Band 1 und gefällt mir trotzdem. Es ist wirklich sehr düster. Was mich überrascht sind die wirklich heftigen sexuellen Anspielungen, die hier komme. Wurde das im deutschen zensiert. Da kann ich mich im ersten Band nicht dran erinnern und den hatte ich ja im Deutschen gelesen. 

23:00Uhr
Ich habe gerade "Fable - Animal Farm" beendet. Aufgrund der oben erwähnten Anspielungen, habe ich mir das ganze mal noch genauer angesehen. Auf den englischen Ausgaben, steht hinten klein gedruckt, dass es nur für Erwachsene ist. Gut, dass könnte auch an den teils blutigen Szenen liegen, aber ich glaube das wäre eigentlich durchgegangen. Entweder wurde der Wortwitz und die sexuellen Anspielungen in den deutschen Ausgaben echt so heftig herausgenommen/umgeschrieben oder es gab die im ersten Band nicht. Hier im zweiten waren dass schon recht heftige Anspielungen. 
Die Story hat mir noch viel besser gefallen als im ersten Band und ich muss sagen, dass ich nicht traurig darum bin, dass ich die meisten anderen Bände der Reihe auch im englischen Original besitze. Das ganze liest sich mit dem flexiblen Einband und den alt wirkenden Papierseiten sehr schön und es passt irgendwie auch mehr zum Zeichenstil als die deutschen Hochglanz-Ausgaben. Die Story war wie ich schon oben sagte, düster und wurde wieder auf eine geschickte Art erzählt, dass man dem ganzen nicht einfach linear folgte, sondern immer wieder den Schauplatz und die Zeit wechselte und dann mitriet, was wohl anderswo gerade passiert. Das schwierige Schwesternverhältnis zwischen Rose Red und Snow White spielte hier eine entscheidene Roll, aber viele andere Charaktere spieten auch wichtige Rollen und ich bin gespannt, ob man sie in folgenden Bänden noch sieht. Die einzige Kritik, die ich hier habe, ist das am Ende das Schicksal eines wichtigen Charakters irgendwie übergangen wurde bzw. zu kurz abgehandelt wurde. Mal schauen, ob das mit den Folgebänden zu tun hat.
Jetzt werde ich aber ins Bett gehen. Ich mache noch eine kleine Blogrunde, um zu schauen, was bei dem Rest der Herbstleser noch so los war und dann gehts schlafen.
LG
Sunny