Mittwoch, 18. April 2018

Rezi "Die H.I.T. Bibel" Lisa Purcell

Titel: Die H.I.T. Bibel
Autor: Lisa Purcell
Verlag: Südwest
ISBN: 978-3-517-09629-2
Preis: 20,00 €
Genre: Sachbuch
Format: großformatiges Softcover
Seitenzahl: 288
Erscheinungsdatum: 19.03.2018


4 von 5 Sternen
*Inhalt:*

Volle Power!

Hochintensive Übungen geben beim Cardio- und Krafttraining den Kick und machen in kürzester Zeit fit. Die 500 besten Übungen fürs Power-Training liefert nun „Die H.I.T.-Bibel“. Egal ob Einsteiger oder Profi, mit den Step-by-Step-Anleitungen zur korrekten Ausführung und den zahlreichen Varianten mit Geräten oder ohne kann auf jedem Level trainiert werden. 70 anatomische Illustrationen zeigen, welcher Part der Muskulatur besonders beansprucht wird.
(c)südwest

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich bin immer wieder auf der Suche nach Büchern, die mir neue Trainingsreize bieten. Da ist mir dieses hier gleich ins Auge gesprungen. Es wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.


*Meinung:*
Die Aufmachung
des Buches ist sehr schön. Die vielen Fotos, Darstellungen und die schematische Gestaltung machen es leicht dieses Buch zu Nutzen. Der Einband ist flexibel und so kann man das Buch aufgeklappt liegen lassen, während man eine Übung ausführt.

Ich persönlich beschäftige mich seit etwa einen Jahr intensiv mit Functional Training und Crossfit. Dieses Buch ist für mich perfekt, da ich den Crossfit-Raum eines Fitness-Studios nutze und somit viele Geräte, die hier im Buch genutzt werden, zur Verfügung habe. Meine Trainingszusammenstellung fällt mir daher nun deutlich leichter. Diese Vielfalt an Geräten und Übungen bot mir bisher noch kein Buch. Es wird hier wirklich alles von TRX, Battle Ropes, Langhantel, Kurzhantel, Gymnastikball, Medizinball und vieles mehr eingebunden. Selbst Animal Movement-Übungen sind hier zu finden. Für mich hätte das Buch daher eher etwas wie Functional Training heißen sollen. Das ganze H.I.T. Thema wird nämlich kaum erklärt und absolute Anfänger werden sich fragen, wie sie eigentlich diese ganzen Übungen zu einem H.I.T. Trainingsplan zusammen stellen sollen. Hier wird weder etwas zur Wiederholung noch zu Zeiten oder Kombinationen gesagt. Das fand ich schon sehr merkwürdig und war für mich Anlass, dass Buch etwas schwächer zu bewerten.

Bei vielen Übungen gibt es anatomische Modelle, die aufzeigen welche Muskelgruppen hauptsächlich beansprucht werden. Besonders gut gefiel mir hier, dass auch die Tiefenmuskulatur extra erwähnt wurde. Gerade der Tiefenmuskulaturaufbau ist für mich ein Hauptgrund Functional Training zu betreiben. Zu jeder 'Grundübung' gibt es dann noch einmal etliche Varianten mit verschiedene Geräten oder dem eigenen Körpergewicht. Das fand ich einerseits klasse, weil es viel Abwechslung bietet, andererseits gab es hier zu wenig Erklärungen zu den Abwandlungen. Sprich weder zur richtigen Durchführung, noch zu den jeweiligen Vorteilen zur Grundübung. Das hätte ich definitiv von dem Buch erwartet. Da ich mich bereits einige Zeit mit dem Thema beschäftige, weiß ich, dass die einzelnen Übungen (Variationen) durchaus signifikante Unterschiede bei der Ansteuerung der Muskelgruppen bewirken und eben auch verschiedene Schwierigkeitsgrade beinhalten. Auch wird zu wenig darauf eingegangen worauf man unbedingt achten sollte, um Gelenke nicht zu schädigen oder Fehlhaltungen zu verursachen. Daher würde ich das Buch Anfänger eher nicht empfehlen. Für Fortgeschrittene bietet es aber eine Vielfalt an neuen Trainingsimpulsen.


*Fazit:*
Für mich persönlich ist es eine sehr große Hilfe bei der Zusammenstellung meines Trainingsplans. Es bietet mir unglaublich viele Variationen, zu Übungen, die ich sonst mache. Somit kann ich neue Trainingsreize setzten und es wird nicht langweilig. Vor allem, dass hier so viele unterschiedliche Geräte benutzt werden, fand ich klasse. Für Anfänger finde ich das Buch allerdings nicht geeignet, da es zu wenig zum Ablauf der einzelnen Übungen erklärt und keine Tipps für eine sinnvolle Trainingszusammenstellung bietet.

 4 von 5 Sternen

Montag, 16. April 2018

Monatsrückblick März 2018

Der Monat war wirklich toll. Ich habe endlich mit der "To all the boys I loved before" Reihe weiter gemacht und fand es toll. Dann habe ich eine neue Reihe für mich entdeckt - "Most likely to". Aber auch bei den Mangas gab es tolle Ünerraschungen und eine Freundin hatte mir einige ausgeliehen.  Vor allem "Küsse und Lügen" und "Kamo" haben mich begeistert. Die Printbücher und viele der Ebooks waren leider eher Enttäuschungen. Vor allem "Little Wolf" (welches ich mir extra als Printausgabe gekauft hatte) hat mich nur gelangweit und genervt.


Hörbücher


Ebooks (dt./engl.) (bzw. Kurzgeschichten aus Sammelbänden) 



Graphic Novels/Comics/Sonderbände/Mangas




Sachbücher/Biografien


Kinderbücher
/

Englische Bücher 
 

Deutsche Bücher


Filme:
Fallen Prime 3,0/5


Spiele:
Call of Duty 5/5
Zero Dawn Horizon 5/5
Far Cry 5 5/5

abgebrochene/pausierte Bücher:
-



Statistik:
Hörbücher: 5
engl. Ebooks: 10
dt. Ebooks: 0
Graphic Novels/Mangas/Comics: 12
Sachbücher: 2
Kinderbücher: 0
englische Bücher: 1
deutsche Bücher: 1
Gesamt: 31

Filme/Serien: 1

Spiele: 3


Top des Monats
Der Monat lief wirklich sehr, sehr gut. Aber „Neuanfang in River Bend“ von Catherine Bybee stach für mich wirklich mega heraus. Ich bin total verliebt in die Reihe.

Flop/Enttäuschung des Monats 
 
„Liebe auf Gansett Island“ hat mich total enttäuscht. Es war wirklich überraschend wie wenig diese Reihe von ihrer anderen (absolut genialen) Reihe (Green Mountain) hat. Ich konnte gar nicht glauben, dass die beiden Serien von der gleichen Autorin stammen.

Schönstes Cover/Aufmachung des Monats
Zeig mir was Liebe ist.

Dienstag, 10. April 2018

Kurzreviews März Teil 4 – 2018



Marie Force „Liebe auf Gansett Island“ (Gansett Island Series #1)
Hörbuch, 8 Stunden 29 Miunten

Ehrlich gesagt, bekommt dieses Hörbuch von mir 3 Sterne, weil die Autorin mich mit anderen Büchern so sehr begeistern konnte und ich es einfach nicht nachvollziehen kann, warum sie dieses Buch so völlig anders und aus meiner Sicht so viel schlechter geschrieben hat. Normalerweise hätte ich wohl nur 2 Sterne gegeben.
Das Buch war einfach so extrem kitschig und unrealistisch. Ich kann es nicht einmal in Worte fassen. Normalerweise habe ich nichts gegen Kitsch, aber diese absolut unrealistische Cinderella-Geschichte war wirklich nichts für mich. Die Liebe zwischen den beiden Charakteren entstand viel, viel zu schnell. Maddie (weibl. Hauptperson) wirkte auf mich mega naiv und Macs (männl. Hauptperson) Liebe und sein Umgang mit dem Baby (das nicht seins war) war sowas von übertrieben und unrealistisch, dass es mich teilweise wirklich nervte. Dann kam noch die unsympathische Mutter von Mac dazu, die sich dann auf 'wundersame' Weise um hundertachzig Grad drehte.
Aber das Schlimmste war diese ganze Mega-Oberweiten-Heul-Story. Entschuldigt, normalerweise schreib ich sowas nicht, aber das war einfach ein so primitives und auf solch eine weinerliche Art in den Mittelpunkt gerücktes Drama. Als ob es echt nach etlichen Jahren wen interessiert, dass das Mädel in der Schule mal Maddie-Matratze genannt wurde. Ich fand es wirklich lächerlich und der Höhepunkt war dann die Veränderung der Stadtbewohner, als 'herauskam' dass sie diesen Spitznamen gar nicht verdiente. Sorry, aber das war wirklich so realitätsfern.
Die Sprecherin, Karoline Mask von Oppen, macht es mit der Art, wie sie es liest eigentlich noch schlimmer. Sie versucht Maddie einerseits als taff darzustellen, aber dann betont sie die Stellen an denen Maddie so naiv und dahinschmachtend dargestellt wird, zusätzlich noch so weinerlich. Nein, also wenn jemand dieses Buch ausprobieren möchte, dann nicht als Hörbuch. So nachdem ich nun diese Kurz-Review geschrieben habe, werde ich doch nur 2,4 Sterne verteilen. Mehr ist es einfach nicht wert. Bitte lest unbedingt die Blue Mountain Reihe der Autorin. Die ist um Meilen besser als das hier.


Meine Wertung:
2,6 von 5 Sternen



Yōko Maki „Sparkly Lion Boy“ (#2)
Manga, 192 Seiten
Band 1 fand ich wirklich toll. Band 2 hier hat mir inhaltlich nicht mehr ganz so gefallen. Ich fand die ganze Sache um den Jungen, den sie von früher kannte, nicht so toll. Der Charakter war mir einfach zu unsympathisch. Trotzdem fand ich den Manga wieder niedlich und die restlichen Charaktere haben mir wieder sehr gut gefallen. Der Zeichenstil ist einer meiner liebsten. Sowohl von der Szenenwahl, als auch von der Gestaltung der Gesichter, Kleidung...

4 von 5 Sternen






Yoshitoki Oima „A Silent Voice“ (#2)
Manga, 192 Seiten

Tolle Geschichte um Mobbing, Freundschaft, Vergebung, Familie, Zusammenhalt...
Und der Zeichenstil ist einfach nur mega klasse. Nicht nur die Gestik und Mimik, sondern auch die Hintergründe, Szenenauswahl und ähnliches sind herausragend.
Absolut empfehlenswert!

5 von 5 Sternen







Jenny Han „P.S. I Still Love You“ (To All the Boys I've Loved Before #2)
Hörbuch, 7 Stunden 40 Minuten

Ich lese nicht mehr viele Jugendbücher, aber dieses Buch bzw. diese Reihe ist voll und ganz mein Ding. Ich liebe die weibliche Prota (Lara Jean) und kann ihre Entscheidungen und Handlungen gut nachvollziehen, obwohl ich schon deutlich älter bin. Ich mag die Beziehungen zwischen den Freunden, die Teenie-Dramen und das Familienleben. Ätzend fand ich nur die Ex-Freundin von Peter (männl. Prota) und ehemals beste Freundin von Lara Jean. Dieses Mädchen ist einfach ein richtiges Biest. Aber sowas macht ja eine Geschichte interessant. Der neue Charakter Jonny macht die Story ebenfalls zu etwas sehr unterhaltsamen. Ich hätte auch mit einem anderen Ende dieses Teils leben können und muss gestehen, dass ich es mir auch ein wenig gewünscht habe, aber auch so war es okay. Für mich war es ein absolutes Highlight und ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil.
Vor allem kann ich das ganze sehr als Hörbuch empfehlen. Die Sprecherin, Leonie Landa, liest das Hörbuch sehr angenehm und vermittelt Emotionen sehr authentisch. Das einzige Manko ist, dass es gekürzt ist. Anmerken tut man es dem Hörbuch allerdings nicht
5 von 5 Sternen



Kaco Mitsuki „Sai x Ai“ (#2)
Manga, 192 Seiten

Diesen Manga hatte ich mir von einer Freundin ausgeliehen.
Die zweiteilige Mangareihe hat mir wirklich gut gefallen. Vor allem der Zeichenstil. Es gibt witzige Chibi-Szenen und solche liebe ich besonders. Auch die Hintergründe (vor allem im Gewächshaus) waren super schön gestaltet. Der männliche Hauptcharakter war aber auch voll und ganz nach meinem Geschmack gezeichnet, vor allem seine Gestik und Mimik.
Die Story war eigentlich nur auf die angehende Beziehung zwischen Tsugumi (Schülerin) und Kamijo (Student; Hilfslehrer) reduziert. An sich hätte mich das nicht gestört, da man durch den wunderschönen Zeichenstil auch eine reine Liebesgeschichte genießen kann. Der zweite Teil war sogar noch besser als der erste. Hier waren nicht so viele Wiederholungen und es gab auch etwas Drama.
Trotzdem haben mich der Zeichenstil und die Charaktere einfach so sehr überzeugt, dass ich unbedingt weiter lesen möchte.

Meine Wertung:
5 von 5 Sternen


Catherine Bybee „Neuanfang in River Bend“ (Most Likely To #1)
Hörbuch, 11 Stunden 7 Minuten

Dieses Buch hat mich wirklich umgehauen.
Es ist der Auftakt zu einer Trilogie um drei Freundinnen, die aus einer Kleinstadt stammten. Zwei von ihnen sind nach der Highschool in die 'weite' Welt gezogen und nur eine ist in der Stadt geblieben. Zu einem Klassentreffen einige Jahre später kommen sie wieder zusammen und Melanie, möchte gern wieder in der Kleinstadt bleiben und ihrer kleinen Tochter (Hope) ein sicheres, schönes zu Hause geben. Schnell lernt sie Wyatt kennen und Gott, was ist das für ein Mann. Allein für ihn hat sich das Lesen/Hören schon gelohnt. Alles in allem ist dies eine wunderschöne Geschichte, um Kleinstadtleben, Familien, eine super Mutter-Kind-Beziehung, Freundschaft und natürlich Liebe. Wyatt und Melanie passen super zusammen, sie sind beide Familienmenschen und Wyatt geht einfach toll (nicht überbieten) mit Hope um.
Aber auch die Spannung kommt hier nicht zu kurz und wurde aus meiner Sicht wirklich super eingebaut. Melanies Ex macht nämlich ziemlich heftige Probleme und man muss an manchen Stellen ganz schön mitfiebern.
Ein absoluter Pluspunkt war einfach Hope. Die Kleine war mega-süß und die Sprecherin hat sie einfach richtig niedlich und überzeugend dargestellt. Überhaupt war die Sprecherin, Dagmar Bittner, sehr gut und ich habe es genossen ihr zuzuhören. Ich werde mir bald den nächsten Teil der Reihe besorgen


5+ von 5 Sternen

Kurzreviews März Teil 3 – 2018



Robyn Carr „Das Glück wartet in Virgin River“ (Virgin River #11)
Taschenbuch, 348 Seiten

Der Band hat mich wirklich etwas enttäuscht. Ich bin ein Riesenfan der Virgin River Reihe und ihrer Charaktere. Der Schreibstil ist zwar allgemein sehr konservativ und das Kleinstadtleben, dass in der Reihe beschrieben wird eher traditionell, aber mir gefiel das bisher mega gut. Mal etwas abseits vom modernen Kleinstadtleben oder gar Chick-Lit. Leider wirkte der Schreibstil in diesem Band sehr ungelenk. Die Übersetzter wechseln bei der Reihe ja recht häufig und daher denke ich liegt viel auch an der Übersetzung aber einiges muss ich einfach auch der Autorin zuschreiben. Am negativsten fand ich dass sehr oft völlig identische Sachverhalte immer wieder mit anderen Personen als Dialog voll ausgeschrieben wurden. Das ist so unnötig, da der Leser ja längst weiß was da jetzt besprochen wird. Ich war an manchen Stellen wirklich geneigt Abschnitte oder Seiten zu überspringen. Ebenfalls etwas ungelenk, fand ich die ganze Amerikanische-Ureinwohner-Traditionseschichte in dieser Geschichte. Es wirkte teilweise zu belehrend, informierend. Ich finde, dass hätte man deutlich besser bzw. flüssiger in die Story integrieren können.
Gut gefallen hat mir wie immer, dass es nicht nur um ein Pärchen ging, sondern man nebenbei wieder viel von anderen Personen aus Virgin River erfahren hat. So wurden wieder neu Charaktere vorgestellt, die dann in den nächsten Teil eine Hauptrolle bekommen werden. Besonders genossen habe ich aber das Wiedersehen mit den Charakteren, die bereits eine Hauptrolle in den vorangegangen Büchern hatten.
Das ganze Tierklinikthema ist mir viel zu kurz gekommen, aber Clay (männl. Hauptcharakter) arbeitet ja auch hauptsächlich im Stall und daher wurde sich eher auf die Pferde konzentriert. Das ist jetzt kein Thema was mich umhaut aber es hat mich gut unterhalten.
Die Liebesgeschichte wird wieder sehr schön entwickelt und es gibt auch hier wieder genug Missverständnisse und kleine Dramen, um alles sehr unterhaltsam zu gestalten.
Alles in allem habe ich das Lesen dieses Bandes absolut nicht bereut, aber an die anderen Bände kommt er einfach nicht heran


Meine Wertung:
3,4 von 5 Sternen













Lee Clarkson „Taken and bred by the incubus“
engl. Ebook, 20 Seiten
Catherine Hughes „Ridden on the Ranch“
engl. Ebook, 37 Seiten
Oliver Wayne „Rumble in the Jungle“
engl. Ebook, 14 Seiten
Zu den Ebooks gibt es nichts zu sagen, außer dass sie so schlecht sind wie ihre Titel und die Seitenzahl schon vermuten lassen. PWP der schlimmsten Sorte.

1 von 5 Sternen












Canis Blackfang „The Lumberjack and the Omega “
engl. Ebook, 30 Seiten

Also für so ein kurzes erotisches Ebook war es wirklich angenehm zu lesen. Natürlich geht es auch hier wieder hauptsächlich um das Eine, aber es war auch ein wenig Storyaufbau drin. Außerdem war es vom Schreibstil her deutlich besser als all die anderen kostenlosen Ebooks die ich in letzter Zeit gelesen habe. Die Charakter waren nicht zu oberflächlich und es war ein nettes Leseerlebnis für zwischendurch.


4 von 5 Sternen





Anastasia Smith „Captured by the Hunter“
engl. Ebook, 14 Seiten

Ein grauenhafter Versuch ein bisschen Märchen-Verklatsch um einen PWP zu schreiben. Super naiv, stupide, schlechte Dialoge (die meiste Zeit wird eh nur 'Oh f**k' und 'aahh' gesagt), unsinnige Handlung und Ende. Die erotischen Szenen sind ebenfalls einfach nur schlecht geschrieben, ohen Finesse und unrealistich. Absolut nicht empfehlenswert. Wenn man nicht einen Stern geben müsste, würde es keinen bekommen.


1 von 5 Sternen






Catherine Hughes „Taking Princess Jesselle“
engl. Ebook, 28 Seiten

Auch das war nur eines dieser PWP kurzen Ebooks, die ich nun nach und nach von meinem Reader weglese. Trotzdem war es noch im Gegensatz zu den vielen anderen ein ganz netter Zeitvertreib.


3 von 5 Sternen









Rina Yagami „Küsse und Lügen“ (#2)
Manga, 192 Seiten

Der Band hat mir sogar noch besser gefallen als der erste. Die Liebe ist hier schon etwas gefestigter und es kommt noch etwas mehr über die Familiengeschichte des männl. Protas raus. Schade, dass es bereits der Abschlussband ist. Die Mangaka werde ich definitiv im Auge behalten.



5 von 5 Sternen