Samstag, 18. September 2021

Monatsrückblick August 2021

Monatsrückblick August 2021

Wie erwartet kam im August nicht viel zusammen, weil ich so gut wie immer auf Arbeit war. Außerdem nimmt die PS 5 immer noch die meiste Zeit meiner Freizeit in Anspruch.


Hörbücher


G.A. Aiken „Blacksmith Queen“ (The Scarred Earth Saga #1) 3,4/5

Clannon Miller „Back and Beyond“ 4,6/5

 

 

Ebooks (dt./engl.) (bzw. Kurzgeschichten aus Sammelbänden)

Amanda Milo „The (Alien) Nanny for Christmas“ (Stolen by an Alien #5.5) 4,4/5

S. M. Matthews „Our Pet“ (Ours #1) 2,4/5

Darla Phelps „Pani'S Story“ (Pets #2) 2,0/5

Therese Badger „Female, recreational 2,0/5

S. L. Hadley „The Human Ranch 1,0/5

Raven Willow „Carried off“ 2,0/5

Darla Phelps „Lucy's Check up“ 1,0/5

Bella Bourne „Farm Service“ 1,0/5

 

 

Graphic Novels/Comics/Sonderbände/Mangas


Okayado „Die Monster Mädchen“ (#10) 4,6/5

Anna Takamura „Drowning into the Night - Side Ω(#3) 4,4/5

Anna Takamura „Drowning into the Night – Last Night(#4) 4,0/5

Minatsuki; As Futatsuya „My Roommate is a cat(#2) 5+/5

Minatsuki; As Futatsuya „My Roommate is a cat(#3) 5,0/5

Megumi Morino „Ein Gefühl namens Liebe“ (#3) 4,6/5

Minatsuki; As Futatsuya „My Roommate is a cat“ (#4) 4,6/5

Tatsuya Endo „Spy x Family(#6) 5,0/5

 

 

Sachbücher/Biografien

/



Kinderbücher

/

Englische Bücher

/


Deutsche Bücher

/


Filme:

Ginny & Georgia Staffel 1 Netflix 5,0

The Kissing Booth 2 Netflix 4,0



Spiele:

NBA2K21 PS4 4,0/5

Sims 4 PC 4,4/5

RingFit Switch 4,4/5



Abgebrochene (A)/pausierte Bücher(P):

Lora Leigh „Shifter“ (Breeds #11.5) (P)

Marlon James „Schwarzer Leopard, roter Wolf“ (P)

Jörg Benne „Verax“ (P)



Statistik:

dt. Hörbücher: 2

engl. Hörbücher: 0

engl. Ebooks: 8

dt. Ebooks: 0

Graphic Novels/Mangas/Comics: 8

Sachbücher: 0

Kinderbücher: 0

englische Bücher: 0

deutsche Bücher: 0

Gesamt: 18


Filme/Serien: 2

Spiele: 3



Top des Monats



Back and Beyond“ hat mich sehr positiv überrascht und unglaublich gut unterhalten!


Flop/Enttäuschung des Monats

Eigentlich könnte ich hier fast alle Ebooks aufführen, aber da ich von denen nicht viel erwarte, können sie mich auch nicht wirklich enttäuschen.



Schönstes Cover/Aufmachung des Monats





Habt ihr auch etwas davon gelesen? Falls ja, wie hat es euch gefallen? Oder habt ihr vielleicht noch vor etwas davon zu lesen?

LG Sunny






 

Samstag, 4. September 2021

Kurzreviews 2021 #27 (August)

Kurzreviews 2021 #27 (August)



Clannon Miller „Back and Beyond

Hörbuch, Audible, 15h41min, Romance/Comedy, Ausgeliehen über KindleUnlimited


Von Clannon Miller hatte ich bereits „First Night – Der Vertrag“ gehört, was mir sehr gut gefallen hat. Daher hatte ich „Back and Beyond schon eine ganze Weile auf meiner Wunschliste. Über Kindle Unlimited konnte man nun das Ebook und das Hörbuch ausleihen und da schlug ich zu.

Nach den ersten 10 oder 20 % wollte ich das Buch eigentlich abbrechen. Irgendwie wirkte alles so bider und die Prota war mir unsympathisch. Es geht um Anna Lennarts, eine Frau mit einem Doktortitel der Archäologie, die aber sehr naiv wirkt. Sie wird am Anfang als graues Mäuschen beschrieben, die auf ihren sehr viel älteren Professor herein gefallen war und ihm als Betthäschen diente. Nach ihrer Promotion ließ er sie allerdings fallen wie eine heiße Kartoffel. Dann veränderte sich Anna schlagartig vom grauen Mäuschen in eine Sexbombe, was einfach unrealistisch rüber kam und auch nicht recht erklärt werden konnte. Um von allem Abstand zu bekommen bewarb sich Anna dann (ebenfalls aus kaum nachvollziehbaren Gründen) als Hausmädchen bei einer australischen Familie. Diese erwarteten ein junges unerfahrenes Mädchen, denn als das hat sich Anna wegen der Anzeige ausgegeben. All das passiert in den ersten etwa 20 % und das war eben sehr unrealistisch und wirkte total wirr. Ich entschied mich aber das ganze nicht abzubrechen und bin nun unglaublich froh darüber.

Sobald Anna in Australien angekommen war, konnte ich das Buch bzw. das Hörbuch kaum noch zur Seite legen, was bei einer Laufzeit von fast 16 Stunden wirklich eine Herausforderung war.

Der ausschlaggebende Punkt war ihr umgang mit den vier wilden Kindern, die sie dann betreuen musste. Eine Liebesgeschichte spielte in den ersten 60% des Buches so gut wie keine Rolle. Es gab immer wieder Anspielungen und das Aufeinandertreffen der beiden aber Anfangs standen noch viel zu viele Missverständnisse, Geheimnisse und falsche Erwartungen zwischen ihnen.

Anna lernte die Kinder lieben und ich auch. Es war so süß zu sehen, wie sie ganz langsam jedes einzelne Kind verstehen lernte und auf sie einging. Steven, der jüngste und wildeste, war mein absoluter Liebling und die Sprecherin las ihn auch noch so unglaublich niedlich.

Man entdeckt mit Anna nicht nur das Leben im Outback, sondern lernt mit ihr auch nach und nach die Geheimnisse, um ihre neue Familie kennen.

Viele Nebencharaktere spielen eine Rolle und alle werden aber genau in dem Maß eingeführt, dass es nie schwer war sich zurecht zu finden.

Emotional hat mich das ganze ebenfalls mitgenommen. Gerade das letzte viertel war wirklich hart. Da kann man das schreckliche Verhalten von Robert (Annas Boss und Love-Interest) nicht nachvollziehen und Anna muss so viel durchmachen. Es wurde hier spoilern zu sehr darauf einzugehen, aber es war wirklich extrem hart und eigentlich bräuchte das Buch Trigger-Warnungen. Allgemein wurde die Beziehung bzw. der Beziehungsaufbau zwischen Anna und Robert ein bisschen holperig erzählt und machte nicht immer Sinn für mich. Es beeinflusste meine Stimmung beim Lesen und meine Liebe für dieses Buch aber nicht negativ.

Neben dem teilweise pädagogisch sehr fragwürdigem Verhalten von Anna was die Kinder betraf, hinterliess auch noch eine Szene, bei der sie nicht eingriff als Tiere unnötig getötet wurden, einen etwas faden Beigeschmack. Bei fast 16 Stunden Hörbuch machten diese aber keinen großen Teil aus und somit überwiegt am Ende für mich einfach nur Begeisterung für dieses Buch. Es gehört zu meinen Highlights in diesem Jahr.

Die Sprecherin Emilia Wallace hat ihre Arbeit ebenfalls sehr gut gemacht. Wie schon erwähnt fand ich gerade ihre Interpretation von Steven herrlich, aber auch sonst lass sie so, dass man immer wusste wer gerade sprach.


Story 4,4/5

Charaktere 5,0/5

Schreibstil 3,4/5

Emotionen 4,6/5

Gesamt 4,6/5




Minatsuki; As Futatsuya „My Roommate is a cat(#4)

Manga, CarlsenManga, 160 Seiten, Comedy, 24.08.2021 Amazon 7€


Die vorherigen Bände dieser Reihe haben mich total umgehauen und dieser vierte Band hat mich nicht ganz so begeistert. Allgemein geht es in der Reihe um einen introvertierten Autor (Subaru), der eine Streuner-Katze (Haru) aufnimmt. Von Katzenhaltung hat er genauso wenig Ahnung, wie von Katzen allgemein. Die Geschichte bzw. die Szenen werden einem sowohl von Subarus Seite als auch von Harus Seite geschildert und das ist einfach der Hammer. Es ist so unglaublich lustig und oft auch einfach nur süß zu sehen, welche Missverständnisse es zwischen den beiden Spezies gibt. Natürlich ist es für einen Katzenliebhaber und Jemanden der selbst Katzen hält bzw. gehalten hat, noch witziger dieses Manga zu lesen. Man findet einfach so viele Eigenschaften der eigenen Fellknäule in denen von Haru wieder.

In diesem Band geht es unter anderem um die Reaktion von Nana und ihrem Bruder Yuugo auf die Enthüllung, dass Subaru ihr Lieblingsautor ist. Haru indessen versteht gar nicht warum sie so lange allein gelassen wird und verwüstet die Wohnung. Mit etwas Hilfe lernt Subaru für Haru zu kochen und Haru hat wieder einige Erinnerungen an ihre Geschwister und vermisst ihren Bruder. Die etwas missverständliche Kommunikation zwischen Mensch und Tier spielt wieder eine große Rolle aber auch die Kommunikation von Tieren untereinander. Es war wieder richtig unterhaltsam.

Subarus Freunde ziehen ihn immer mehr aus seiner Isolation und spielen eine immer größere Rolle.

Es gab neben den vielen witzigen Momenten aber auch immer wieder melancholische, sowohl was Harus Trauer um ihre Geschwister geht, als auch um Subarus Trauer, um seine Eltern. Das wird immer wieder eingeworfen, teilweise nur durch dezente Bilder. Das finde ich unglaublich emotional und packend. Ich habe wieder richtig mitgefühlt, aber irgendwie fehlten halt dieses mal etwas ohne dass ich es richtig benennen könnte. Es war nicht ganz so witzig wie sonst, aber das ist kritisieren auf hohem Niveau.

Band 5 habe ich mir gleich bestellt.


Story 4,0/5

Charaktere 5+/5

Zeichenstil 5,0/5

Emotionen 4,6/5

Gesamt 4,6/5






Tatsuya Endo „Spy x Family“ (#6)

Manga, KAZE, 202 Seiten, Comedy, 09.08.21 Amazon 7€


Diese Reihe ist meine absolute Lieblings-Manga-Reihe. Ich fiebere jedem neuen Band entgegen und bestelle sie vor. Das mache ich bei Mangas sonst nie.

Ich liebe die Story, den Humor, die Charaktere und den Zeichenstil.

Die Story um den Geheimagenten Loid Forger, seine 'Schein'familie und dem Fall Stix geht über all die Bände und ist spannend. Aus Spoilergründen möchte ich aber gar nicht so viel schreiben bei Band 6. Ihr müsst die Reihe aber auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge lesen. Neben der großen Mission, gibt es etliche kleine Missionen die Loid entweder allein oder ungeplant mit Unterstützung seiner Familie absolviert.

Anya, die kleine Tochter, ist mein absoluter Liebling und die Szenen mit ihr sind so witzig, dass ich mich oft wirklich nicht halten kann und laut lache. Allein wie Tatsuya Ende sie zeichnet, ist oft schon so wahnsinnig witzig, dass es nicht einmal Text braucht, um mich zum grinsen oder lachen zu animieren. Ebenfalls sehr ungewöhnlich für mich ist es, dass ich mich emotional richtig an die Charaktere binde und das bei einem Comedy-Manga. Ich liebe einfach diese Familie und wie sie miteinander agieren. Und bei Anya ist auch ihr Schulalltag so interessant und witzig. Wie sie krampfhaft versucht sich mit dem Sohn des 'Feindes' anzufreunden, um Loid bei der Mission zu helfen. Ihre Fähigkeit Gedanken zu lesen, ist immer noch unentdeckt und das bringt so viele witzige und interessante Szenen.

Der Band hat mir ein winziges bisschen weniger gefallen. Das lag daran, dass Anya nicht so viel vorkam in diesem Band. Es geht lange Zeit um ein Tennis-Turnier, das Loid mit seiner Partnerin Fiona aka Nightfall. Den Charakter mag ich nicht, da sie die Beziehung zwischen Loid und Yor zerstören will. Daher fand ich auch den Teil mit dem Turnier nicht so toll. Es war zwar wieder sehr interessant und genial was die Ideen dabei anging, aber ich hatte einfach Anya-Entzug.

Alle in allem könnte ich aber stundenlang über diesen Manga bzw. diese Reihe schwärmen. Nachdem das Turnier beendet war, kamen wieder viele Szenen mit Anya und Yor. Es geht in der Schule weiter, wo Anya immer noch versucht sich mit Damian anzufreunden und sie verbringt viel Zeit mit ihrere Freundin Becky. Das war alles wieder herrlich niedlich und vor allem super lustig, Ich brauche mehr und kann den nächsten Band kaum erwarten.


Story 4,6/5

Charaktere 5+/5

Zeichenstil 5+/5

Humor 5+/5

Gesamt 5,0/5





Therese Badger „Female, recreational

engl. Ebook, KindleUnlimited, 469 Seiten, Dystopie/Erotik, Ausgeliehen KindleUnlimited


Es geht hier um ein frommes, naives 18jähriges Mädchen in einer dystopischen Welt in der man wegen Schulden oder auch Schulden von Angehörigen schnell in die Versklavung rutschen kann. So passiert es, dass Hannah eines Tages bei ihrer verschuldeten Mutter abgeholt, nackt in einen Käfig gesteckt und zu ihren neuen Besitzern gekarrt wird. Diese wollen sie möglichst viel bringend verkaufen und dafür muss Hannah in eine Art Trainings- und Verkaufscenter.

Ich habe mich lange Zeit durch gequält, da das Ebook recht gut für dieses Genre bewertet wurde. Leider konnte es mich so gar nicht begeistern. Hannah war mir von Anfang an zwar nicht unsympathisch aber sie nervte mich mit ihrer extrem naiven Art. Sie hat wirklich von so gut wie gar nichts eine Ahnung und versucht sich alles mit Gottes Willen zu erklären. Sie lässt einfach alles mit sich machen und ist dabei dann auch noch nett zu ihren Peinigern. Erotisch war hier auch nichts für mich, da ich Hannahs Verhalten null nachvollziehen konnte. Sie hat sehr merkwürdige Gedanken in einer Situation in der man eigentlich ausflippen sollte vor Angst. Und dann macht sie viel zu schnell mit und hat Spass an den sexuellen Sachen. Es war einfach nur sehr merkwürdig und daher habe ich es dann bei 40% abgebrochen.

Der Schreibstil ist an sich nicht schlecht, aber mir war alles viel zu lang hingezogen und die Prota sprach mich null emotional an.


Story 1,6/5

Charaktere 1,6/5

Schreibstil 3,0/5

Gesamt 2,0/5




S. L. Hadley „The Human Ranch

engl. Ebook, KindleUnlimited, 111 Seiten, SciFi-Erotik, Ausgeliehen KindleUnlimited


Hier geht es um eine Frau, die von Aliens entführt wird, weil diese es sich auf die Fahne geschrieben haben, von Aussterben bedrohte Species, zu reproduzieren. Ich möchte eigentlich nicht viel dazu sagen, als dass es total an den Haaren herbeigezogen und total billig wirkte. Die Prota war sehr nervig, die Aliens waren so grotesk erklärt, dass ich nicht mal ein Bild von ihnen hatte. Die Handlungen die dann auf dem Raumschiff stattfanden waren langweilig, ideenarm und absolut nicht erotisch. Emotional hat es mich gar nicht angesprochen. Ich habe das Buch mit vielen überblätterten Seiten beendet, weil ich dachte es kommt da noch ein Sinn oder eine tolle Wendung. Nein kam es nicht. Es war extrem verschwendete Zeit und selbst ein Stern ist da noch zuviel.


Story 1,0/5

Charaktere 0,4/5

Schreibstil 1,4/5

Gesamt 1,0/5



Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.

LG

Sunny



 

Montag, 23. August 2021

Kurzreviews 2021 #26 (August)

Kurzreviews 2021 #26 (August)



Anna Takamura „Drowning into the Night - Side Ω“ (#3)

Manga, Tokyopop, Boyslove 18+, 21.06.2021 Amazon 7,99€


Ich möchte eigentlich nicht viel zum Inhalt sagen, da es sich hier um den dritten Teil handelt. Aber der Alpha in dieser Omegaverse Geschichte scheint sich endlich doch zu einem besseren Menschen entwickelt haben. Er war so ein Ar... in Band 1 und 2, aber jetzt scheint er endlich ein Gewissen zu entwickeln. Der ganze Band war viel emotionaler und mitreißender. Jetzt bin ich wirklich gespannt wie der letzte Band dann endet. Diese ganze Omega-Alpha-Beta Dynamik wird hier so emotional und tief beschrieben. Das ist wirklich was besonderes. Ich fiebere immer noch auf eine 3er Beziehung hin, weil all die Cover einen immer darauf hoffen ließen. Aber ich hoffe zumindest darauf, dass der Beta eine Chance auf seine wahre Liebe bekommt.

Der Zeichenstil war wieder gewohnt gut. Lediglich ein paar sehr komisch gewählte Perspektiv-Sprünge haben mir nicht so gefallen.


Story 4,4/5

Charaktere 4,0/5

Zeichenstil 4,0/5

Gesamt 4,4/5




Anna Takamura „Drowning into the Night – Last Night“ (#4)

Manga, Tokyopop, 256 Seiten, Boyslove 18+, 08.07.2021 Amazon 19,99€ (plus Schuber)


Dies ist der letzte Teil der Reihe und ich habe mir diesen zusammen mit dem Schuber gegönnt. Alles in allem hat mir die Reihe wirklich gut gefallen, wenn sie auch nicht zu meinen absoluten Highlights zählt.

Dieser letzte Band ist sehr dick, leider fand ich viele Stellen zu melodramatisch und in die Länge zogen. Gut fand ich das man nun doch alle offenen Fragen beantwortet bekommt und auch wenn das Ende mega kitschig war, so hat es mir doch gefallen.

Die gesamte Reihe regt den Leser dazu an über ein vorbestimmtes Schicksal und sich dem Beugen in vorgegebene Macht- und Beziehungsstrukturen nachzudenken. Das wurde wirklich sehr gut in die Story eingebaut bzw. war der Hauptmotor des ganzen Geschichte.

In diesem letzten Band erfährt man nochmal von allen drei Charaktere ein wenig mehr aus ihrer Familiengeschichte und Kindheit. Alles fügt sich nun und macht Sinn.

Der Zeichenstil gefiel mir wieder gut. Richtig herausragend fand ich die doppelseitigen Bilder zum Anfang jeden Kapitel. Es gab wieder viele bewegende und auch erotische Szenen. Vor allem die Posen sowie die Mimik und Gestik gefielen mir total.

Die Reihe wird auf jeden Fall in meinem Regal bleiben.


Story 4,0/5

Charaktere 4,0/5

Zeichenstil 4,0/5

Gesamt 4,0/5




Minatsuki; As Futatsuya „My Roommate is a cat“ (#2)

Manga, CarlsenManga, 160 Seiten, Comedy, 03.08.2020 Amazon 7€


Band 1 dieser Reihe hat mich total umgehauen und dieser zweite Band steht dem in nichts nah. Es geht hier um einen introvertierten Autor (Subaru), der eine Streuner-Katze (Haru) aufnimmt. Von Katzenhaltung hat er genauso wenig Ahnung, wie von Katzen allgemein. Die Geschichte bzw. die Szenen werden einem sowohl von Subarus Seite als auch von Harus Seite geschildert und das ist einfach der Hammer. Es ist so unglaublich lustig und oft auch einfach nur süß zu sehen, welche Missverständnisse es zwischen den beiden Spezies gibt. Natürlich ist es für einen Katzenliebhaber und Jemanden der selbst Katzen hält bzw. gehalten hat, noch witziger dieses Manga zu lesen. Man findet einfach so viele Eigenschaften der eigenen Fellknäule in denen von Haru wieder.

In diesem Band geht es unter anderem darum, dass Haru ein Halsband bekommt und zum Tierarzt muss. Am Ende gibt es noch eine tolle Überraschung für Haru und uns Leser.

Es gab neben den vielen witzigen Momenten aber auch immer wieder melancholische, sowohl was Harus Trauer um ihre Geschwister geht, als auch um Subarus Trauer, um seine Eltern. Das wird immer wieder eingeworfen, teilweise nur durch dezente Bilder. Das finde ich unglaublich emotional und packend. Ich habe wieder richtig mitgefühlt.

Band 3 habe ich schon auf dem SUB und werde ihn gleich als nächstes lesen.


Story 5+/5

Charaktere 5+/5

Zeichenstil 5,0/5

Emotionen 5,0/5

Gesamt 5+/5




Minatsuki; As Futatsuya „My Roommate is a cat“ (#3)

Manga, CarlsenManga, 160 Seiten, Comedy, 22.12.2020 Amazon 7€


Band 1 und 2 dieser Reihe haben mich total umgehauen und dieser dritte Band steht dem in nichts nah. Es geht hier um einen introvertierten Autor (Subaru), der eine Streuner-Katze (Haru) aufnimmt. Von Katzenhaltung hat er genauso wenig Ahnung, wie von Katzen allgemein. Die Geschichte bzw. die Szenen werden einem sowohl von Subarus Seite als auch von Harus Seite geschildert und das ist einfach der Hammer. Es ist so unglaublich lustig und oft auch einfach nur süß zu sehen, welche Missverständnisse es zwischen den beiden Spezies gibt. Natürlich ist es für einen Katzenliebhaber und Jemanden der selbst Katzen hält bzw. gehalten hat, noch witziger dieses Manga zu lesen. Man findet einfach so viele Eigenschaften der eigenen Fellknäule in denen von Haru wieder.

In diesem Band geht es unter anderem weiter um Harus Wiedervereinung mit ihrem Bruder. Subar kämpft weiter gegen sein Sozial-Ängste an und es geht dieses Mal auch mehr um sein aktuelles Buch. Haru wird ebenfalls wieder mit einigem konfrontiert, was sie vorher nicht kannte. Zum einen fällt eine ganze Kinderhorde in Subarus Wohnung ein und wollen sie alle streicheln, zum anderen kommen wieder Verlassensängste auf als Subaru für längere Zeit das Haus verlässt. Die etwas missverständliche Kommunikation zwischen Mensch und Tier spielt wieder eine große Rolle aber auch die Kommunikation von Tieren untereinander. Es war wieder richtig unterhaltsam.

Subarus Freunde ziehen ihn immer mehr aus seiner Isolation und spielen eine immer größere Rolle.

Es gab neben den vielen witzigen Momenten aber auch immer wieder melancholische, sowohl was Harus Trauer um ihre Geschwister geht, als auch um Subarus Trauer, um seine Eltern. Das wird immer wieder eingeworfen, teilweise nur durch dezente Bilder. Das finde ich unglaublich emotional und packend. Ich habe wieder richtig mitgefühlt.

Band 4 und 5 habe ich mir gleich bestellt.


Story 5,0/5

Charaktere 5+/5

Zeichenstil 5,0/5

Emotionen 4,6/5

Gesamt 5,0/5




Megumi Morino „Ein Gefühl namens Liebe“ (#3)

Manga + Extra, EgmontManga, Romance, 176 Seiten, 04.08.2021 Amazon 7,00€


Der Manga war wieder zuckersüß und die Postkarte, die man als Extra in der Erstauflage dazu bekommt, ist auch ein echter Hingucker.

Mittlerweile ist Hotaru sich sicher, dass sie Hanakoi liebt. Ein Rivale taucht als alter Grundschulfreund namens Yoa auf. Hier reagiert Hanakoi natürlich gleich eifersüchtig. Das seine Liebe zu Hotaru an Besessenheit grenzt wird seit dem zweiten Band der Reihe schon deutlich. In diesem Band gibt es es sogar offen zu. Er selbst weiß, dass Hotaru sein absoluter Mittelpunkt des Universums ist und für ihn weder Freunde noch Familie zählen, wenn es um sie geht. Mir gibt das immer noch einen Creepy-Vibe und ich kann sehr gut verstehen, dass andere Leser das absolut als grenzwertig oder gar grenzüberschreitend empfinden. Ich selbst mag aber gerade dieses sehr emotionale und dieses Auseinandersetzen mit den unterschiedlichen Typen in diesem Manga sehr. Hanakoi mit seiner schon krankhaft wirkenden Liebe/Besessenheit zu Hotaru und Hotarus emotionale Unfähigkeit Gefühle richtig einzuordnen und ihr Problem so verkopft zu sein. Mir sind beide einfach sehr sympathisch und ich bin kein 13Jährige, die eventuell das Gefühl kriegen könnte diese Art von Beziehung sei normal und super romantisch. Das sehe ich es durchaus kritisch und kann verstehen, wenn andere dies als unpassend für die angestrebte Altersgruppe der Leseschaft empfinden. Ich bewerte hier aber nur meinen Eindruck vom Manga und ich genieße diese Story, gerade weil die beiden Charaktere so verschieden und eben auch extrem sind.

In diesem dritten Band geht es Hauptsächlich um den Valentinstag unddas traditionelle Schokolade machen für den oder die Liebste. Außerdem gesteht Hanakoi Horatu eben, dass seine Liebe doch etwas besitzergreifender ausfällt als normal und gibt ihr durch eine kurze Trennung die Möglichkeit darüber nachzudenken.

Der Zeichenstil gefiel mir wieder genauso gut wie in den vorherigen Bänden. Ich mag diese süßen großen Augen der weiblichen Proto und das verstrubbelt Haar und den verträumten Blick des männlichen Charakters. Obwohl hier eher wenig mit Details gearbeitet wird, gefiel mir das ganze und da bin ich sonst kein großer Fan von. Die Gestik und Mimik wurde aber so schön dargestellt, dass mir das schon fast allein reichte.

Ich werden definitiv mehr von Megumi Morino lesen und freue mich schon auf das Erscheinen des vierten Bandes.


Story 4,0/5
Zeichenstil 4,6/5
Charaktere 4,6/5

Emotionen 5,0/5
Gesamt 4,6/5




Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.

LG

Sunny


 

Samstag, 14. August 2021

Kurzreviews 2021 #25 (August)

Kurzreviews 2021 #25 (August)



G. A. Aiken „Blacksmith Queen“ (The Scarred Earth Saga #1)

dig. Hörbuch, 06.07.2020, Bookbeat, 11:02h, 29.07.2021 BookbeatAbo


Ich liebe die Bücher von Aiken, doch ehrlich gesagt eher nur die Urban-Fantasy Sachen. Ich hab's immer wieder mit ihren 'historischen' Fantasy Büchern versucht, aber ich mag einfach den hohen Gewaltfaktor dabei nicht. Auch hier bei „Blacksmith Queen“ ging es mir so. Für mich passt da einfach die Mischung aus Humor und Gewalt nicht. Ich brauche eben mehr Liebe und Humor als Gewalt und Derbheit.

Inhaltlich geht es um Keely, eine Schmiedin, und ihre Familie. In ihrem Land ist gerade der König gestorben und seine Söhne veranstalten ein Blutbad unter sich. Jeder will auf den Thron und dabei gehen sie wirklich extrem kaltblütig vor.

Der Fantasy-Anteil kommt durch die verschiedenen Völker ins Spiel. Vor allem die Zentauren. Sie spielen eine sehr wichtige Rolle. Allerdings spielt der Fantasy-Anteil eine geringere Rolle als bei Aiken's Urban-Fantasy Büchern. Viel mehr geht es um Intrigen, Kämpfen und Machtspiele.

Keely will ihre Familie und vor allem ihre Schwester Beatrice beschützen, die aufgrund einer Weissagung ins Visier der kämpfenden Prinzen-Brüder. Unterstützt wird Keely von den Zentauren und unter ihnen ist auch Caid. Sowohl Keely als auch Caid sind wahnsinnig tolle Charaktere. Caid ist genau die Art männlicher Charakter, den ich mir in Büchern wünsche. Einen grummeligen, eher introvertierten Mann mit Beschützerinstinkt. Keely ist ein toughe Frau, die weiß was sie will und sie ist unglaublich loyal. Typisch für Aiken sind vor allem die weiblichen Charaktere wieder komplett durchgeknallt. Ich liebe das, weil sie es so unglaublich witzig schreibt. Da passt auch die Mischung aus Humor und Gewalt. Die derben Interaktionen und die Anspielungen sind großartig.

Auch die Nebencharaktere sind wieder sehr individuell und interessant. Vor allem Keelys lang verschwundene Schwester Gemma und Caids jugendlich verrückter Bruder Quinn haben es mir sehr angetan.

Die Sprecher, Marlene Rauch und Kai Schulze, haben ihre Arbeit fantastisch gemacht. Da gibt es von mir rein gar nichts zu bemängeln.

Alles in allem habe ich das Hörbuch genossen, aber ich spüre jetzt nicht unbedingt einen großen Drang den zweiten Teil zu lesen. Allerdings wird es im nächsten Teil um die beiden Nebencharakter gehen, die ich unglaublich interessant fand – Quinn und Gemma. Daher könnte es durchaus sein, dass ich doch in naher Zukunft


Story 3,0/5
Charaktere 4,4/5
Wohlfühlfaktor 2,0/5
Schreibstil 4,6/5
Gesamt 3,4/5




Okayado „Die Monster Mädchen“ (#10)

Manga, Comedy, KAZE, 26.07.2019 Thalia 6,95€


Was soll ich zu der Reihe noch sagen, ohne mich ständig zu wiederholen. Ich liebe diese Reihe total, aber sie ist wirklich nicht für jedermann etwas. Der Fanservice ist hier extrem und man muss den Humor, der damit verbunden ist mögen. Ich finde die Reihe einfach großartig, da in den letzten Bänden der Hauptcharakter sich sehr geändert hat und ich es wirklich beeindruckend finde, dass dies in einer so albernen Story passiert ist. Außerdem liebe ich alles was so um die Fabelwesen drumherum ist, die Hintergrundgeschichte zu den einzelnen Arten, wie auf ihre Bedürfnisse eingegangen wird und wie sie bildlich dargestellt werden. Ein wenig hadern tue ich halt daran, dass ich schon eher der Romance-Typ bin und sich der Hauptcharakter sicher nie für eine der Protas entscheiden wird und einfach auf ewig dieser Konkurrenzkampf stattfinden wird. Davon lebt halt die Story, aber ich würde mir das trotzdem wünschen.

In diesem Band versuchen die Mons ihre Suspensions-Zeit rumzukriegen. Die MONs sind eigentlich nicht so meine Favoriten, da mir die Mädels von Kimihito deutlich besser gefallen. Die MONs sind eben die tafferen Monster-Mädels. Von ihnen gefällt mir Zombina am meisten. In diesem Band bekommt jede ein Date mit Kimihito. Allerdings stellt sich jede etwas ganz anderes unter einem Date vor und das muss nicht wirklich romantisch sein.

Mir gefiel der Humor wieder total und ganz unterschwellig bemerkt man wieder Kimihitos unglaublich fürsorgliche Ader. Er möchte sie alle glücklich machen und unterstützt sie bei jedem Scheiß, egal wie irre und abgefahren er die Idee findet. Er versucht sich in die Monster Mädchen hineinzudenken und somit immer einen Weg zu finden, ihnen zu helfen sich ihrer Umgebung etwas anzupassen.

Der Zeichenstil ist einer meiner liebsten überhaupt. Ich blättere da selbst nach dem Lesen nochmal durch und kann mich auch beim Kaufen der neuen Bände kaum zurückhalten.


Story 4,0/5

Charaktere 5+/5

Zeichenstil 5+/5

Gesamt 4,6/5




S. M. Matthews „Our Pet“ (Ours #1)

engl. Ebook, 09.08.2019, Kindle, 191 Seiten, KindleUnlimited


Hier geht es um Maisy, die eines Tages auf einem Raumschiff mit Aliens aufwacht, die aussehe wie eine Mischung aus Löwen und Menschen. Zuerst halten diese Alien sie für ein Haustier, doch sie merken schnell, dass sie intelligent ist und versuchen eine Kommunikation mit ihr zu ermöglichen. Ab da ist sie dann so gut wie gleichberechtigt und die Liebesgeschichte entwickelt sich.

Das erste Drittel des Buches hat mir super gefallen. Es war gut geschrieben und die verschiedenen Reaktionen der Charaktere auf diese neue Situation waren wirklich interessant. Ab dem Zeitpunkt wo die Erotik ins Spiel kam, wurde es für mich allerdings eher ein Kampf durch das Buch zu kommen. Zum einen drehte sich dann fast alles nur noch um das Eine und ich muss sagen, dass dies für mich nicht wirklich erotisch war. Hauptsächlich lag das wohl an der Andersartigkeit der Aliens. Es gibt Bücher wo mich das absolut nicht stört, aber hier war es einfach zu merkwürdig, da die Männer wirklich viel mehr von Großkatzen hatten, als von Männern. Und dann wurde es mit den Genitalien richtig albern, da sie auch gleich noch zwei Penisse haben mussten. Das war einfach so übertrieben und vor allem unnütz, da sie eigentlich gar nicht beide in Aktion kamen in diesem Buch.

Die ganze Geschichte drumherum mit der wahrscheinlichen Verschwörung (meine Vermutung) und dem Weltenaufbau war einfach nur langweilig. Ich werde die Reihe daher definitiv nicht weiter lesen und die Zeit, die ich mit dem Lesen des Ebooks verbracht habe, war ehrlich gesagt total verschwendet.


Story 2,4/5
Charaktere 3,0/5
Wohlfühlfaktor 2,0/5
Schreibstil 3,6/5
Gesamt 2,4/5




Darla Phelps „Pani'S Story“ (Pets #2)

engl. Ebook, 28.01.2019, Kindle, 176 Seiten, KindleUnlimited


Ich hatte den ersten Teil dieser Trilogie im März 2018 gelesen und fand ihn mittelmäßig, aber an sich interessant. Allerdings hatte ich schon vermutet, dass jetzt nachdem ich schon deutlich mehr in dieser Richtung gelesen habe, mir das ganze nicht mehr so interessant vorgekommen wäre. Genau so ging es mir dann mit diesem 2. Teil. Ich fand ihn eher abstoßend als interessant und erotisch war es absolut gar nicht für mich. Alles war erzwungen, es gab abartig viele Bestrafungen durch Spankings, die absolut nichts mit Erotik zu tun hatten, und am Ende wirkte die Prota eher als hätte sie das Stockholm Syndrom als irgendeine echte Bindung an ihren Alien-Besitzer.

Bei dieses Pet/Owner-Geschichten bin ich mittlerweile sehr kritisch, weil ich schon Bücher gelesen habe, die mich wirklich begeistern konnten. Da ist dann aber meist keine sexuelle Verbindung zwischen dem Besitzer an sich. Hier war das aber anders. Es war extrem übergriffig und mit heftigem Zwang verbunden. Dann noch dieser Größenunterschied. Das war einfach nichts für mich. Es ging auch eher in die Richtung Age Play, auf die unangenehme Art. Nein, ich werde definitiv nicht mehr den letzten Teil der Reihe lesen.

Der Versuch einer Story mit Moral einzubauen, die den Leser zum Nachdenken anregen soll, lief hier für mich ins Leere. Auch da gibt es so viel bessere Bücher in dieser Richtung.

Jody (Pani) wird von Aliens entführt und wird von einem von ihnen wie ein Baby „gehalten“. Verzweifelt versucht Jody ihm klar zu machen, dass sie ein intelligentes Wesen ist, denn sie merkt das der Alien an sich nicht böse ist, nur ein völlig falsches Bild von ihrer Spezies hat. Aber der Alien kapiert das ganze erst ganz am Ende und seine Erziehungsmaßnahmen sind abartig und passen für mich null in eine erotisches Buch. Am Ende wird dann nochmal versucht gewollt Handlung einzubauen, aber das war alles zu unstimmig und sinnlos.

Für mich war's das auf jeden Fall mit der Reihe und der Autorin.


Story 1,4/5
Charaktere 1,6/5
Wohlfühlfaktor 0/5
Schreibstil 3,0/5
Gesamt 2,0/5


Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.

LG

Sunny

 

Donnerstag, 5. August 2021

Monatsrückblick Juli 2021

 Monatsrückblick Juli 2021

Im Juli und August wird definitiv nicht viel gelesen, weil ich so gut wie immer auf Arbeit bin. Außerdem habe ich ja nun die PS 5 und da verbringe ich dann die wenige Freizeit eher damit als mit Lesen.


Hörbücher


E L James „Freed - Fifty Shades of Grey. Befreite Lust“ (#3) 5,0/5

Virginia Fox „Rocky Mountain Crime“ (Rocky Mountain #11) 5,0/5

Kathleen Hope „Tempting Olivia's Father“ (#1) 2,6/5

Virginia Fox „Rocky Mountain Heat“ (Rocky Mountain #12) 5,0/5

 _________________________

Ebooks (dt./engl.) (bzw. Kurzgeschichten aus Sammelbänden)


Loki Renard „Seeded“ 3,4/5

_________________________

Graphic Novels/Comics/Sonderbände/Mangas


Megumi Morino „Ein Gefühl namens Liebe“ (#1) 5,0/5

Owal „Hang Out Crisis“ 5,0/5

Megumi Morino „Ein Gefühl namens Liebe“ (#2) 5,0/5

____________________________

Sachbücher/Biografien

/

____________________________

Kinderbücher

/

______________________________

Englische Bücher

/

______________________________

Deutsche Bücher

/

_________________________________

Filme:

The pet girl of Sakurasou Netflix 3,4

Virgin River Staffel 3 Netflix 5,0

Jiva – tanz für dein Leben Netflix 1,0 (abgebrochen)

The Croods 2 (3D) Kino 3,0

The Ultimate Wave 3D Bluray 4,6


_______________________________

Spiele:

NBA2K21 PS4 4,0/5

Sims 4 PC 4,4/5

RingFit Switch 4,4/5


_________________________________

Abgebrochene (A)/pausierte Bücher(P):

Lora Leigh „Shifter“ (Breeds #11.5) (P)

Marlon James „Schwarzer Leopard, roter Wolf“ (P)

Jörg Benne „Verax“ (P)


____________________________________

Statistik:

dt. Hörbücher: 3

engl. Hörbücher: 1

engl. Ebooks: 1

dt. Ebooks: 0

Graphic Novels/Mangas/Comics: 3

Sachbücher: 0

Kinderbücher: 0

englische Bücher: 0

deutsche Bücher: 0

Gesamt: 8


Filme/Serien: 5

Spiele: 3


________________________________________________

Top des Monats


Owal „Hang Out Crisis“ hat mich wirklich positiv überrascht.


Flop/Enttäuschung des Monats 


 

Kathleen Hope „Tempting Olivia's Father“ (#1) war jetzt kein Reinfall, aber von den Sachen, die ich diesen Monat gelesen und gehört habe, war es eben am schlechtesten.


Schönstes Cover/Aufmachung des Monats



Vom Cover her dagegen war es das beste. :)


Habt ihr auch etwas davon gelesen? Falls ja, wie hat es euch gefallen? Oder habt ihr vielleicht noch vor etwas davon zu lesen?

LG Sunny



Montag, 2. August 2021

Kurzreviews 2021 #24 (Juli/August)

Kurzreviews 2021 #24 (Juli/August)




Virginia Fox „Rocky Mountain Heat“ (Rocky Mountain #12)

dig. Hörbuch, 22.11.2020, Bookbeat, 11:12h, 25.07.2021 BookbeatAbo


Was soll ich sagen, ich liebe diese Reihe. Wer allgemein etwas dazu lesen möchte, kann gern eine meiner Rezensionen zu den Vorgängerbänden lesen. Hier werde ich mich nun kurz fassen.

In diesem Teil geht es um Charlie und Blackbird. Sowie um Charlies Sohn Ethan. Diesen und Blackbird hat man schon im letzten Teil kennengelernt. Ethan war das Computer-Genie, das beim Lösen des letzten Falls geholfen hat und Blackbird war einer der Biker, die ebenfalls aktiv bei der Befreiung der Mädchen im letzten Teil geholfen haben. Ich fand ihn da schon total interessant und freute mich sehr, dass er nun einen eigenen Band bekommen hat.

Charlie ist auf der Flucht vor ihren extrem gewalttätigen Ehemann, Steven. Der Typ ist ein Psycho und so war der ganze Spannungspart hier auch recht heftig im Vergleich zu den anderen Teilen der Reihe. Allerdings schafft es die Autorin das ganze wieder so zu schreiben, dass Leser, wie ich, die nichts mit Thrillern oder Krimis am Hut haben, trotzdem gut durchs Buch zu führen. Es wird nie zu emotional oder nervenaufreibend geschrieben. Wer sowas in seinen Büchern braucht, wird hier total enttäuscht sein, obwohl es hier zu Mordversuchen und wirklich schweren Misshandlungen kommt. Es war aber auch nicht so emotionslos geschrieben, dass ich nicht mitfühlte. Für mich als Schisser und Vermeider, was Spannung angeht, ist es einfach perfekt geschrieben.

Die Liebesgeschichte war toll. Die beiden Charaktere passen super zusammen. Ich mochte vor allem wie eben das Thema Trauma durch häusliche Gewalt als auch Trauma durch Kriegserlebnisse hier eingebaut wurde. Und vor allem auch wie das Umfeld damit umging. Die Freunde von Blackbird waren da einfach sehr sensibel und hilfreich. Auch Charlie bekam sehr viel Unterstützung von Freunden. Ethan war dann noch ein Bonus in der Story, da ich Geschichten mit Kindern besonders mag. Er war ein wirklich interessanter Junge. Ich fand es gut, dass auch seine Probleme und Sorgen mit eingebaut wurden.

Die Sprecherin machte ihre Arbeit, wie schon in den anderen Bänden, wieder sehr gut. Ich kann immer richtig in die Story abtauchen und warte schon sehnsüchtig auf die Vertonung des nächsten Teils der Reihe. Allerdings kommen diese in regelmäßigen Abständen heraus und ich habe momentan also immer wieder neuen Stoff.


Story 5,0/5
Charaktere 5,0/5
Wohlfühlfaktor 5,0/5
Sprecherin 4,6/5
Gesamt 5,0/5




Amanda Milo „The (Alien) Nanny for Christmas“ (Stolen by an Alien #5.5)

engl. Ebook, ausgeliehen bei KindleUnlimited, SciFi-Romance, 123 Seiten


Amanda Milo hat mich ja mit ihrer The Pet Project Reihe für sich eingenommen. Ich will (und habe auch schon) mehr von ihr lesen und diese Ebook sprach mich an, weil ich das Cover und die Story so merkwürdig fand. Meine Neugier war geweckt und ich wollte wissen was dahinter steckt. Außerdem hatte ich bereits den ersten Band der Reihe angelesen und fand ihn klasse. Da ich ihn mir aber gekauft hatte, bevor ich KindleUnlimited ausgetestet hatte, pausiert der Teil erstmal. Ich habe immer noch 2 Monate kostenlos Unlimited und möchte dies nutzen, auch wenn ich sehr gern den ersten Teil der Reihe lesen würde. Der Band 5.5 kann aber ohne Vorwissen der anderen Bände gelesen werden.

Jetzt aber zum Buch. Es geht hier um Mitteeku, einen Alien, mit roten Schuppen und einem Schwanz. Er trifft beim 'Herumwandern' auf der Erde auf eine ziemlich verzweifelte Frau und wird dann zur Nanny ihrer zwei Söhne. Wie es dazu kommt, müsst ihr selbst lesen, da es einen wichtigen Teil der Story ausmacht. Die Liebesgeschichte entwickelt sich sehr langsam, wird dann aber ziemlich heiß. Aber die Erotik steht hier in keinster Weise im Vordergrund. Viel mehr geht es um das Zusammenwachsen der kleinen Familie. Mitteeku kümmert sich toll um die Jungs und das wichtigste ist, dass es total natürlich wirkt. Er unterstützt die Jungs nicht nur bei alltäglichen Aufgaben sondern auch emotional, genau wie ihre Mutter.

Wie schon erwähnt spielt die Erotik hier gar keine große Rolle. Es dauert lange bis es überhaupt dazu kommt und dann ist alles auch nicht wirklich dominant. Das Mitteeku alles andere als menschlich aussieht muss man da dann etwas ausblenden. Mir gelang es gut, auch wenn ich mir nur schwer vorstellen konnte, dass man sich in einen schuppigen Typ mit Schwanz verlieben kann.

Die ganzen zwischenmenschlichen Szenen sowohl zwischen Mitteeku und der ganzen Familie als auch zwischen Gwen und ihren Jungs waren großartig. Mitteeku ist ein sehr liebevoller und verständnisvoller (Alien)Mann. Er möchte alles für Gwen tun. Es war wirklich süß.

Den Schreibstil von Amanda Milo mag ich sehr. Alles wirkt nicht gehetzt aber auch nicht in die Länge gezogen. Ich werde natürlich mehr von ihr lesen.


Story 4,0/5
Charaktere 4,6/5
Wohlfühlfaktor 4,6/5
Schreibstil 4,6/5
Gesamt 4,4/5



Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.

LG

Sunny