Montag, 11. Juni 2018

Manga Haul Mai 2018 (Video)


So dieses Mal mal wieder ein Video, da ich gerade bei Mangas finde, dass erst das Innenleben  wirklich etwas aussagt.
Vielleicht kennt ihr ja was davon. Würde mich über eure Meinung oder Empfehlungen freuen.
LG
Sunny

Freitag, 8. Juni 2018

Monatsrückblick Mai 2018




Hörbücher


Englische Hörbücher



Ebooks (dt./engl.) (bzw. Kurzgeschichten aus Sammelbänden) 


Graphic Novels/Comics/Sonderbände/Mangas
Katsu Aki „Manga Love Story“ (#9) 4,0/5


Sachbücher/Biografien

Kinderbücher
/

Englische Bücher
/

Deutsche Bücher
/

Filme:
True Blood Staffel 7 2/5
Thor – Tag der Entscheidung 4/5


Spiele:
NBA2K18 5/5
Battlefield 4 5/5
Far Cry 5 5/5
Madden 18 4/5


abgebrochene/pausierte Bücher:
-



Statistik:
Hörbücher: 3
engl. Hörbücher: 1
engl. Ebooks: 6
dt. Ebooks: 0
Graphic Novels/Mangas/Comics: 24
Sachbücher: 1
Kinderbücher: 0
englische Bücher: 0
deutsche Bücher: 0
Gesamt: 35

Filme/Serien: 2

Spiele: 4


Top des Monats
„Given“
Der Manga hat mich wirklich sehr überzeugt und ich warte sehnsüchtig auf den nächsten Band.

„Adekan“
Wow. Was für eine Reihe. Das ist mal ein ganz besonderer Manga, sowohl von Story als auch von den Zeichnungen her.


Flop/Enttäuschung des Monats

Das war nach der Vorgängerreihe eine absolute Enttäuschung. Wirklich billig.

Schönstes Cover/Aufmachung des Monats




Dienstag, 5. Juni 2018

Kurzreviews Mai 2018 #4



Aoki Spica „Beasts of Abigaile“ (#1)
Manga, 192 Seiten

Eigentlich passiert hier gar nicht viel, aber trotzdem hat es mich gut unterhalten.
Es geht hier um Wesen, die halb Mensch halb Wolf (Loup Ga)sind. Die Prota wird plötzlich zu so einem Wesen und ist von heute auf morgen dann eine unterdrückte, gehasste Figur. Die Menschen sperren die Lou Ga ein und behandeln sie wie den letzten Dreck. Deklarieren tun sie das ganze allen Ernstes als Schule. Die Art wie die Loup Ga dort ihr Leben organisiert haben, fand ich interessant. Trotz der teilweise sehr bedrückenden Szenen, nimmt der Manga sich auch nicht zu ernst. Das Home (die Gruppe), die unsere Prota aufnimmt, sind zum Beispiel ganz besondere Typen. Am interessantesten scheint die ganze Dynamik unter den Loup Ga zu sein und wie die einzelnen Personen ihre Stellung erlangen. Dieser erste Band gibt bereits einen kleinen Einblick in das alles. Ich bin gespannt wie es weiter geht.
Der Zeichenstil ist sehr gut. Niedlich, tolle Kleidung und aussagekräftige Gestik und Mimik.

4 von 5 Sternen


Tsukiji Nao „Adekan“ (#1)
Manga, 208 Seiten

Oh mein Gott, der Manga hat mich so geflashed.
Ich kannte den Manga gar nicht und hatte dann kurz mit jemanden auf Youtube gesprochen, die mir diesen Manga empfohl. Den ersten Band habe ich dann leider nur noch gebraucht bekommen. Aber egal die Story war einfach so interessant und mal was ganz anderes. Die Reihe läuft unter Mystery. Neben Spannung enthält das ganze aber auch jede Menge überraschende Wendungen, interessante Charaktere, witzige Szenen und Beziehungen. Vor allem hat man das Gefühl eine richtige Story zu lesen. Hier passiert so viel und man versucht ständig mitzuraten, was hinter den Mysterien steckt.
Der Zeichenstil ist ebenfalls sehr ausgefallen und gefällt mir mega gut!

5+ von 5 Sternen


Saki Aikawa „Wenn das Liebe ist“ (#1)
Manga, 192 Seiten

Ich weiß gar nicht was los ist, aber ich habe einfach soviel Glück in letzter Zeit mit Mangas.
Dieser hier war wieder zuckersüß, sowohl von der Story als auch vom Zeichenstil. Die Story hatte für einen Manga sogar Tiefe und die Hauptperson durchläuft eine Charakterentwicklung. Sie fühlt sich sehr im Schatten ihrer hübschen Schwester stehend und wechselt deshalb sogar die Schule. Dort lernt sie einen Jungen kennen, der ihr zeigt, dass sie nicht nur ihrem Schicksal bedauern sollte, sondern das ganze mal aus einer anderen Perspektive sehen sollte. Er hilft ihr mehr Selbstvertrauen zu entwickeln. Ich fand die zwischenmenschlichen Aktionen hier richtig schön gezeichnet und geschrieben. Die Beziehung der Schwestern und der (Schul)Freunde wurde richtig schön beschrieben und machte die Story interessant.
Der Zeichenstil war auch ganz mein Ding, auch wenn er mal ganz anders war als die Mangas, die ich sonst so gelesen habe. Die Augen waren eher mandelförmig, auch bei den Jungs. Ich war überrascht wie hübsch das aussah. Überhaupt war die Gestik und Mimik sehr aussagekräftig und die Szenen und Ausschnitte abwechslungsreich.
Ich kann es nicht erwarten, den nächsten Teil zu lesen.

5 von 5 Sternen


Boichi „Sun-Ken-Rock! (#5)
Manga, 408 Seiten

Der Band hat mich wieder richtig gut unterhalten. Trotzdem ist es für mich der bisher schwächste Band. Ich kann hier die Beweggründe von Tae-Soo nicht nachvollziehen. Kens verrückte Ideen nehmen hier überhand und er verlässt die Gang, um Roadmanager einer Gesangsagentur zu werden. Daher bekommt man im ganzen Manga so gut wie keine Szenen mit den Gang-Mitgliedern. Auch Sun-Kens große Liebe kommt kaum vor und er wird ständig in Versuchung geführt. Seine ganze Einstellung dazu gefällt mir aber weiterhin sehr und auch seine Weltanschauung und sein großes Beschützerherz. Er muss nun auf 4 'Sängerinnen' aufpassen, die ziemlich nervig sind. Auch seine neuen Bosse sind richtige Ärs... Sie behandeln die Sängerinnen wie Dreck und diese müssen sich ihre Stellung mit allerlei sexuellen Gefälligkeiten verdienen. Ken lässt sich für meinen Geschmack etwas zu sehr von denen schikanieren und ich hatte wirklich gehofft, dass sich das bis zum Ende des Teils erledigt. Das Ende war aber extrem merkwürdig. Eigentlich war es überhaupt kein Ende und man hat das Gefühl die Handlung endet einfach mitten drin. Ich hoffe sehr, dass im nächten Teil die Gang wieder eine größere Rolle einnimmt.
Der Zeichenstil war wieder mega klasse. Er ist einfach mit nichts vergleichbar und so extrem mitreißend. Boichi kann sowohl extrem erotische Szenen zeichnen, als auch Action und Humor. Das liebe ich an dieser Reihe. Sie ist und bleibt eine meiner absoluten Lieblingsreihen.

4,6 von 5 Sternen


Makino „Verliebt in Prinz und Teufel?“ (#1)
Manga, 192 Seiten

Mir hat die Stroy sehr gut gefallen. Auch wenn es so ein typisches Manga-Thema war (Bad-Boy vs. Goodboy), wurde es doch richtig interessant und unterhaltsam umgesetzt.
Der Badboy ist schon echt ne Marke für sich, aber trotzdem mag man ihn. Also ich zumindest. Den Goodboy ("Weißer Prinz") kann ich nicht so richtig einschätzen. Er wirkt sehr sympathisch aber es könnte auch mehr dahinter stecken. Vor allem die Freundschaft zwischen den beiden ist interessant. Eigentlich hat mir einfach alles gefallen. Es war humorvoll, unterhaltsam und der Zeichenstil ist auch ganz mein Ding. Ich werde mir Band 2 sofort kaufen, wenn er rauskommt.

5 von 5 Sternen



Mai Nishikata „Game - Lust ohne Liebe“ (#1)
Manga, 192 Seiten

Der Manga hat mir überraschend gut gefallen. Überraschend, weil ich damit gerechnet hatte, dass er mega unpersönlich wäre und die Charaktere größtenteils Ärs... Aber so war es gar nicht. Ich fand die Charaktere interessant und auch die Beziehnung, die hier entsteht fand ich sehr erfrischend anders.
Der Zeichenstil ist niedlich. Es wird viel mit Close-ups, Mimik und Gestik gearbeitet. Viele Hintergründe und Details findet man dagegen nicht. Ich fand, dass es zur Story sehr gut passte. Auch die Szenewahl war eher cineastisch zusammengestellt, was die Story und die Emotionen richtig gut rüber brachte. Ich werde die Reihe definitiv weiter verfolgen

4,6 von 5 Sternen


Marie Force „Jede Minute mit dir“ (Butler, Vermont #1)
Audible Hörbuch, 9 Stunden 39 Minuten

Für mich ist die Green Mountain Reihe eine meiner liebsten Contemporary Reihen. Grayson und Emma waren eher eine ruhiges Pärchen mit wenig Drama drumherum. Ich habe das genossen und fand es gut, dass die beiden schon sehr weit am Anfang des Buches ein richtiges Pärchen waren. Die kleine Simone hat mir das ganze auch sehr versüßt. Sie war zwar etwas zu perfekt für eine Mädchen ihres Alters und Grayson auch wieder zu perfekt im Umgang mit ihr, aber naja. Realismus suche ich auch nicht wirklich in Büchern, um abzuschalten und zu genießen.
Etwas Ränkespiel vom alten Kupplerpaar Lincoln und Elmar war auch wieder dabei, was ich sehr amüsant fand. Und auch um ein paar der anderen Pärchen ging es in diesem Band. Sowas finde ich einfach genial und liebe daher große Familien und lange Serien dazu.
Ich freue mich schon auf den nächsten Band und hoffe, dass er bald als Hörbuch erscheint.

5 von 5 Sternen


Yamimaru Enjin „Voice or Noise! (#3)
Manga, 192 Seiten

Bei der Reihe bin ich wirklich hin und hergerissen. Ich möchte unbedingt wissen, was nun genau hinter diesem Mysterium "mit Tieren sprechen" steckt. Leider gibt es dazu immer nur wenige Hinweise in den Bänden. Es wird sich viel mehr auf die Beziehung konzentriert. Das könnte für mich sogar wirklich gut funktionieren, aber gerade diese Beziehungssache wird so holperig erzählt. Es geht hier um einen Professor und einen deutlich jüngeren Studenten. In den ersten Bänden ist er sogar noch Highschoolschüler. Am Ende von Band 2 geht der Professor für 3 Jahre ins Ausland und kommt zu Beginn dieses Bandes hier zurück. Es entwickelt sich nun endlich eine richtige Beziehung zwischen den beiden, aber was mich wirklich nervt ist, dass der Jüngere den Älteren immer noch siezt und mit dem Titel anspricht. Mich würde wirklich interessieren, ob dies an der Übersetzung liegt oder tatsächlich so gedacht war. Ich finde es einfach mega merkwürdig und es stört mich.
Es kommt in diesem Band ein Kontrahent dazu. Diese war zwar unterhaltsam, aber auch das wirkte irgendwie ungelenk inszeniert und wurde stellenweise so übertrieben. Teils mag ich den Humor sehr und dann finde ich es wieder sehr albern.
Richtig gut hat mir aber gefallen, das Acht (der Kater) wieder deutlich mehr Szenen bekam und die waren soooooo witzig geschrieben und gezeichnet, dass es viele der Kritikpunkte, die ich oben genannt habe, wieder gut macht. Ich habe mir nun die nächsten beiden Bände bestellt.


3,6 von 5 Sternen


Yana Toboso „Black Butler“ (#1)
Manga, 192 Seiten

Ich hatte ehrlich gesagt nicht viel erwartet. Ich habe den Manga sehr günstig auf Rebuy bekommen und da ich so viele davon schwärmen gehört habe, ihm mal eine Chance gegeben.
Ich war dann so überrascht, wie gut er mich unterhalten hat. So 100 % bin ich noch nicht sicher worauf das alles hinausläuft aber die Story war interessant und vor allem liegt mir der Humor. Vor allem der Humor, der durch die Zeichnungen ermittelt wird. Die Angestellten von Ciel sind einfach so merkwürdig, skurril, lustig und abgedreht und der Butler ist ein Genie.
Durch den vorletzten Dialog zwischen Ciel und seinem Butler war ich etwas irritiert, aber das macht mich nur noch gespannter auf den nächsten Teil

4,6 von 5 Sternen



Chera Zade „ Examined By The Highlanders“ (Highland Witch Seduction #1)
engl. Ebook, 26 Seiten

Mich hatte die erste Highlander-Reihe wirklich sehr gut gefallen, auch wenn der Erotikanteil extrem hoch (~85%) war. Daher dachte ich, dass mir diese Reihe auch gut gefallen wird. Leider war dies nicht der Fall. Die Charaktere waren mir sehr unsympathisch und die erotischen Szenen nahmen sogar noch mehr Platz ein als in der anderen Reihe. ((fast 95 % würde ich tippen) Auch die fand ich nicht so angenehm geschrieben wie noch in der Vorgängerreihe. Das ganze Hexenverfolgungsthema, das Ausnutzen (und für mich schon vergewaltigen) der weiblichen Prota und die wirklich unsympatischen, teils brutalen, herablassenden männlichen Protas machten die Story echt nicht schön. Gerade dieser erste Teil der Reihe war wirklich kein Vergnügen, aber hier waren meine Erwartungen auch noch recht groß


2 von 5 Sternen


Chera Zade „Explored By The Highlanders“ (Highland Witch Seduction #2)
engl. Ebook, 22 Seiten

Leider wurde die Reihe auch hier nicht viel besser. Die Charaktere waren mir weiterhin unsympathisch. Ich kann die aufkeimenden Gefühle der Prota für einen der Vergewaltiger und ja ich nenne sie ab jetzt so, denn dass ist es was sie tun auch wenn die Autorin es versucht so aussehen zu lassen, als ob die Prota es gut findet. Dieses ganze Thema/Schema wurde in der Vorgängerreihe viel besser umgesetzt und war dadurch so viel unterhaltsamer und angenehmer zu lesen. Hier sind die erotischen Szenen teils echt erniedrigend und das gefällt mir nicht. Der Schreibstil ist trotzdem weiterhin gut, wenn man ihn mit anderen Kurzgeschichten dieser Art vergleicht. Die erotischen Szenen sind abwechslungsreich und gut geschrieben, aber die Charaktere und die Art und Weise wie sie mit der Frau umgehen ist einfach überhaupt nicht mein Ding. Die Szenen waren auch unglaublich lang und teilweise musste ich wirklich Teile überspringen, weil es einfach nicht angenehm war für mich diese Art Erotik zu lesen.
Die Gefühle der Prota für den Anführer kann ich wirklich null nachvollziehen und seine angedeuteten 'Gefühle' kann ich ebenfalls nicht für voll nehmen


2,4 von 5 Sternen


Chera Zade „Exposed by the Highlanders“ (Highland Witch Seduction #3)
engl. Ebook, 22 Seiten

Auch der letzte Teil der Reihe riss das Ruder nicht mehr rum. Hier war der 'Erotik'anteil zwar deutlich geringer und die Autorin versuchte nun doch noch etwas Story einzubringen, aber gelungen fand ich es trotzdem nicht. Es war einfach alles zu unglaubwürdig, die Charaktere wechselten ihre Meinungen wie andere ich Schuhe und eigentlich waren einfach alle unsympatisch. Das Hexenverfolgungsthema fand ich bedrückend und die erotischen Szenen unangebracht. (mitten bei der Flucht...) Es war wirklich schade, dass die Reihe nicht annähernd an die "The Highlander's Command"-Reihe heran reichte.

2 von 5 Sternen