Montag, 9. September 2019

Kurzreviews September 2019 #KW36


Lynsay Sands „Was der Vampir begehrt“ (Argeneau #27)
AudibleHörbuch, LYX/Audible, Romantasy/UrbanFatasy, 05.08.2019 Audible 9,99€ (Abo)

Eigentlich kann ich hier kaum noch was sagen ohne mich zu wiederholen. Dies ist nun Teil 27 einer meiner absoluten Lieblingsreihen im Romantasy-Bereich. Ich liebe es, dass ich mittlerweile fast alle Charaktere kenne und immer nur ein oder zwei wichtige neue Charaktere dazukommen. Allerdings musste ich mir wirklich eine Liste mit den ganzen Charaktere/Pärchen und ihrer Familienzusammengehörigkeit machen, weil es langsam zu kompliziert wird sich das alles zu merken. Es liegt ja dann doch auch immer wieder ein Weilchen zwischen dem Erscheinen des nächsten Bandes und dann ist so eine Liste/Stammbaum echt hilfreich.
In diesem Band sind die zwei wichtigsten Neulinge Wyatt (männl. Hauptcharakter) und G.G.. Er ist ein richtig toller Nebencharakter. Er ist menschlicher Barkeeper in einer Bar für Unsterbliche. Er kennt ihr Geheimnis, da seine Mutter eine Unsterbliche ist. Wandeln möchte er sich aber nicht lassen. Ich hoffe er wird seine Meinung in späteren Bänden noch ändern. Etwas überrascht war ich, dass der Handlungsstrang in Venezuela zwar immer wieder erwähnt wird, aber wohl noch nicht weiter verfolgt wird. Wir befinden uns nun wieder in Kanada, wenn auch mit sehr begrenzter Jägerzahl, da sich immer noch alle in Venezuela tummeln. Dieser Band scheint parallel zu den Ereignissen in Venezuela in Band 25 zu verlaufen, da Decker (Elspeths Bruder) als verschwunden gilt.
Spannend ist es aber auch in Kanada. Elspeth (weibl. Prota) trifft auf ihren Lebensgefährten Wyatt, kann sich aber nicht erinnern, dass dies nicht das erste Mal ist. Wyatt dagegen schon und erkämpft darum zu erfahren, warum Elspeth ihn damals sitzen gelassen hat. Ziemlich schnell kommt heraus (Achtung kleiner Spoiler!), dass Elspeth' Mutter Martine ein ernstes Kontrollproblem hat und ihren Töchter so gut wie keine persönlichen Entscheidungen erlaubt. (Spoilerende!)Das geht wirklich ins Extreme über und dies ist der einzige Punkt, den ich etwas kritisieren muss. Ich fand es nämlich sehr unrealistisch, dass dies niemandem aufgefallen ist, wo doch so gut wie alle die Gedanken des anderen lesen können und auch sonst aufgefallen sein müsste, dass Elspeth, Victoria und Julianna (jünger Zwillingsschwestern von Elspeth) sich dadurch sehr merkwürdig benahmen, Victoria und Julianna kamen erst sehr zickig und egoistisch herüber, dann wurden sie mir aber doch noch sympathisch. Ihr Verhalten ließ sich durch Frustration über die Kontrolle ihrer Mutter erklären.
Elspeth ist ein super sympathischer Charakter, unterstützt ihre ältere Nachbarin und möchte auch sonst immer nur helfen. Selbst für den Kontrollzwang ihrer Mutter findet sie immer wieder Entschuldigungen. Wyatt ist so ein süßer Teddybär, der aber in brisanten Szenen auch richtig tough sein kann. Ich mag seine kumpelhafte und unkomplizierte Art sehr. Die Liebesgeschichte war sehr süß und ich finde die beiden passen super zusammen.
Die ungekürzte Hörbuchfassung kann ich wieder sehr empfehlen. Christiane Marx gehört für mich mittlerweile zu der Reihe dazu und ich möchte auf ihre ruhige Stimme nicht mehr verzichten. Ich hatte wieder an keiner Stelle das Gefühl, dass was nicht passte und war sobald ich das Hörbuch anschaltete, sofort wieder in der Story versunken als wäre ich direkt dabei.

Story 4,6/5
Sprecherin 5,0/5
Charaktere 5,0/5
Gesamt 5,0/5

Kohei Horishima „Barrage“ (#1)
Manga, CarlsenManga, Action/Fantasy, 13.03.2019 Arvelle 3,99€

Hier hat mir die Welt sehr gefallen. Sie ist eine Mischung aus Fantasy und Science Fiction, aber schon eher Richtung Fantasy. Die Hauptperson ist ein Straßenkind, dass sich seine eigene kleine Familie aus anderen jüngeren Straßenkindern geschaffen hat und nur für diese lebt. Astro ist unglaublich sympathisch durch seine Selbstlosigkeit und Fürsorglichkeit. Das machte viel von meiner guten Wertung aus. Ansonsten ist das ganze deutlich Actionlastig und nicht immer schlüssig. Astro übernimmt am Anfang des Mangas die Position des Prinzen Barrage und kämpft nun nicht nur für seine kleinen Freunde sondern für das ganze Reich. Helfen tut ihm dabei ein altes Relikt, dass sich in eine Waffe verwandeln kann und ein Oberst des Schlosses, der ihn ausbildet. Die Welt ist interessant und es macht Spaß Astro auf seiner Reise durch diese zu begleiten. Inhaltlich gibt es aber doch andere Reihen, die mich noch mehr abholen.
Der Zeichenstil ist voll und ganz mein Ding. Die Gesichter sind wirklich schön gezeichnet, vor allem die Kinder sind sehr süß. Lediglich einige Actionszenen fand ich zu chaotisch.

Story 3,6/5
Zeichenstil 4,6/5
Charaktere 4,0/5
Gesamt 4,0/5


Thomas von Kummant „Gung Ho – Schwarze Schafe“ (Gung Ho #1)
Graphic Novel, CrossCult, Dystopie(?), 02.05.2019 Rebuy 7,49€

Wow, das hat mich absolut geflashed. Inhaltlich geht es hier um zwei Brüder in einer dystopischen Welt. Sie sind in einem Waisenhaus aufgewachsen und sehr rebellisch. Nach mehrfachem anecken wurden sie nun in eine abgelegene Siedlung geschickt. Da beginnt die Story. Sie müssen sich in der Siedlung einleben, die Charaktere kennenlernen und Freunde finden. Nach und nach lernt man mehr über die Probleme in der Siedlung, wer die Strippen zieht und auch vor wem sich die Siedlung mit den vielen Mauern, Waffen und Zäunen schützen will. An sich finde ich allein diese Story schon mega interessant, aber wie das ganze dann umgesetzt wurde hat mich wirklich umgehauen. Es wird alles sehr cineastisch und atmosphärisch herübergebracht. Die Bilder sind so wunderschön gezeichnet. Die Farben sind toll gewählt und bringen die jeweilige Tageszeit und Stimmung perfekt herüber. Die Charaktere sind sehr individuell und interessant. In diesem ersten Band lernt man die wichtigsten Charaktere kennen. Man fängt langsam an zu durchschauen, welche Gruppen hier verfeindet sind, bzw. wer von wem abhängig ist und wer hier wen korrumpiert. Für mich wirkte das ganze wirklich mitreißend und ich fühlte mich wie mittendrin im Geschehen. Das ist mir bei einer Graphic Novel noch nie passiert und ich habe einige gelesen.
Ich bin unglaublich gespannt wie es weitergeht und habe mir sofort die nächsten zwei Bände bestellt.

Story 5,0/5
Zeichenstil 5,0/5
Charaktere 4,6/5
Gesamt 5,0/5

Natsumi Aida „Switch Girl!!“ (#1)
Manga, Romance 15+, Tokyopop, 19.12.2018 Rebuy 1,79€

Hier hat mich die Story wirklich sehr gut unterhalten und oft zum schmunzeln gebracht. Es geht um Nika, ein Mädchen, dass in der Schule die perfekte Prinzessin mimt und wenn sie irgendwo ist, wo sie keiner kennt, ihr wahres chaotisches Gesicht zeigt. Da werden dann lockere Baumwollschlüpfer getragen, gepupst, nach Rabatten gejagt und gegessen was in die Luke passt. Das war einfach herrlich erfrischend und witzig zu sehen. Eines Tages zieht ein Junge neben ihr ein und kommt dann auch in ihre Klasse. Auch er hat so etwas ähnliches wie Nikas On- and Offmodus. Er trägt in der Schule/Öffentlichkeit eine hässliche Brille, weil er von den Mädchen nicht beachtet werden will. Es scheint, dass er Mädchen regelrecht hasst. Was genau dahinter steckt erfährt man in diesem Band nicht, aber es wird angedeutet, dass sein Mutter nicht mehr bei ihm lebt und es da wohl ein trauriges/düsteres Geheimnis gibt. Ich denke mal da wird man in den Folgebänden mehr zu lesen. Diese beiden freunden sich nun etwas an. Das ist alles sehr, sehr problembehaftet und holperig, aber war dadurch auch interessant. Teilweise waren die Reaktionen für mich zu dramatisch und überzogen, aber ich konnte damit leben.
Der Zeichenstil hat mir gut gefallen und es wurde sehr viel Humor damit herübergebracht.
Ich möchte diese Reihe auf jeden Fall weiterlesen.

Story 4,4/5
Zeichenstil 4,4/5
Charaktere 4,0/5
Gesamt 4,0/5


Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.
LG
Sunny

Kommentare:

  1. Der Barkeeper im Lynsay Sands Buch heißt G.G.
    Dachte zuerst schon der neueste Band ist raus wegen GeeGee *lol*.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, danke. Ich war mir nicht sicher. Dann ändere ich es jetzt. :)

      Löschen