Mittwoch, 5. September 2018

Blog-Tagebuch #1 - Ende August

Tagebuch #1 – August

Woche vom 27.08. - 02.09.2018

Gelesen/gehört und noch nicht beendet:

Sophie Kinsella „Schau mir in die Augen, Audrey“
Das Buch habe ich bereits als Hörbuch gehört und hatte seid einiger Zeit Lust es noch einmal als Printausgabe zu lesen. Ich bereue es überhaupt nicht meine Zeit nun für ein Reread zu'opfern'. Das Buch ist einfach klasse. Ich liebe die Schreibweise, die Familie, die geschickte Entwicklung.... Mal schauen, ob ich es noch in dieser Woche beenden werde.






Krystyna Kuhn „Das Tal Season 2 – Teil1“

Die erste Season hat mir ganz gut gefallen und daher wollte ich gern auch noch die zweite Season lesen/hören. Schließlich waren ja noch etliche Fragen offen geblieben. Leider ist es schon eine ganze Weile her und ich habe Schwierigkeiten mich wieder reinzufinden.








Kohei Horikoshi „My Hero Academia #2“
Die Reihe gefällt mir wirklich sehr. Neben dem einzigartig tollen Zeichenstil ist auch die Story interessant. Man liest auch eine Weile an dem Manga. Von der Geschichte her ist es eher wie ein ActionComic.
















Gelesen/Gehört und beendet:

Lyndsay Sands „Tatsächlich Vampir“ (Argeneaue #22)
Ich liebe die Reihe. Das Pärchen war zwar nicht ideal aus meiner Sicht, aber das ganze Drumherum und vor allem die Familie und Freunde haben mich wieder richtig gut unterhalten.








Gesehen:
Nichts das mir im Gedächnis geblieben wäre.

Andere Hobbys/Was war sonst so los:

Aquarien

Ich habe mir zu meinen 3 Aquarien nun noch ein viertes gekauft. Manchmal könnte ich mich selbst ohrfeigen aber nachdem ich nun monatelang hin und her überlegt habe, ist es doch passiert. Ein 30l Nano-Cube ist in mein Wohnzimmer eingezogen. Zum ersten Mal verwende ich darin weißen Kies. Außer dem Kies und einer neu gekauften Bundpflanze ohne Namen, ist nur Hart- und Soft-Scape aus meinen anderen Becken eingezogen. Wenigstens da konnte ich dann Geld sparen. In diesem Becken probiere ich zum ersten mal den BOB Filter aus und bisher muss ich sagen, bin ich sehr zufrieden. Meistens stellen sich die Probleme aber sowieso erst später ein. Die LED Beleuchtung habe ich relativ günstig beim Amazon erworben und somit haben sich die Anschaffungskosten dieses Projektes in Grenzen gehalten. Jetzt muss das ganze erst einmal ein paar Wochen einlaufen. Die Schnecken die als Beifang aus versehen durch die Pflanzen ins Becken geraten sind, schnecken noch vor sich hin. Mal schauen. Noch bin ich mir unsicher ob nun Krebse oder ein neuer Kampffisch das Becken bekommen werden.

seine vollen Farben zeigt er hier noch nicht

Am Anfang der Woche habe ich mir ein Streifenhecht Pärchen gekauft. Diese wollte ich schon lange haben, aber bei uns gab es sie nicht. Als ich nun in einer einstündig entfernten Großstadt die Tiere auch noch sehr kostengünstig (je 3,99 €) entdeckte, griff ich zu, obwohl es eigentlich sehr unklug war. Ich wusste, dass ich in naher Zukunft eine Renovierung meines großen Beckens plante und ein Neubesatz mehr als unklug war. Das alles dann so schnell passierte, wusste ich allerdings auch nicht. Zwei Tage später starb mir leider mein Halbschnabelhecht aus unerklärlichen Gründen. Schade um das Tier und den doch recht hohen Einkaufspreis. 

alte Einrichtung

Am Wochenende habe ich mein größtes (120 Liter) Aquarium komplett erneuert. Das war eine Arbeit. Der komplette Boden musste erneuert werden. Er war schon seit über 20 Jahren drin und überhaupt nicht mehr zeitgemäß. Das ganze Herausfangen der Fische war Stress pur. Gerade bei den doch recht schnellen Blutsalmlern und den Rüsselbarben war es ein Kampf. Wohingegen die großen Welse eher problemlos zu fangen waren. Nach etwa 5 Stunden war ich dann durch.

das flüssige Filtermedium macht das Wasser noch trüb

 Erstmal haben alle Tiere den Umbau überlebt und ich hoffe es bleibt so.


Mit den überschüssigen Pflanzen habe ich ein GlasAquarium eingerichtet. Das hatte ich schon einmal versucht.Allerdings ohne Erfolg. Daher mache ich mir auch dieses Mal keinen große Hoffnung, dass es lange stabil bleibt ohne Filter. Ein Bild davon kommt dann im nächsten Tagebuch-Eintrag.


Pflanzen
Dieses Jahr war irgendwie der Wurm drin bei meinen Pflanzen. Der Balkon verwucherte durch meine Einschränkungen während meiner langer Krankheit. Trotzdem hatte ich einen ordentlich Ernte an Tomaten von meinen 4 Tomatenpflanzen. Vor allem die Cocktailtomate war der Hammer. Die muss ich nächstes Jahr wieder anpflanzen. Die Tschernij Prinz Biotomate schmeckte zwar gut, aber nahm doch viel Platz weg und trägt natürlich weniger als die hochgezüchteten Formen. Daher werde ich sie nächstes Jahr nicht mehr auf dem Balkon anpflanzen. Die Harzfeuer trug dieses Jahr auch weniger als sonst bzw. hat früh die Bildung von neuen Tomaten eingestellt. Sonst hatte ich immer noch eine gelbe Wildtomate auf dem Balkon, da diese einfach unverwüstlich und lange tragend sind, aber dieses Jahr habe ich eine rote Wildsorte ausprobiert und war nicht so begeistert. Woran es lag, dass sie nur so wenige Tomaten ausbildete, weiß ich nicht. Momentan ernte ich noch von allen Pflanzen, aber die Tschernij-Prinz wird demnächst dann entfernt.
Mein Basilikum war dieses Jahr der Hammer. Vier verschiedene Sorten hatte/habe ich auf dem Balkon und liebe ihn.
Meine Erdbeeren waren wie schon im letzten Jahr super schlecht und ich überlege echt, ob ich nächstes Jahr noch welche haben will.

Bei Aldi gab es fleischfressende Pflanzen in Gläsern. Davon habe ich mir zwei gekauft. Einmal eine kleine Schlauchpflanze und ein Venusfalle. Die Gläser sind besonders geformt, so dass eigentlich ein intaktes Biotop darin entsteht. Mit Kleinst-Biotopen habe ich aber relativ viel Pech und glaube daher nicht, dass ich lange Freude daran habe. Leider habe ich kein Bild davon gemacht.

Ansonsten sieht es bei den Zimmerpflanzen momentan sehr mau aus. Meine Orchideen kräpeln dieses Jahr vor sich hin. :( Einzig meine Aasblume sieht richtig klasse aus.






Zeichnen
Zum Zeichnen komme ich momentan gar nicht.


Brettspiele
Ich war mal wieder bei meiner Cousine und Familie. Das sind so gut wie die einzigen, die mein Brettspiel-Hobby teilen. Dieses Mal habe ich ihnen „Tschakka Lakka“ geschenkt. 
Das wurde natürlich gleich ausprobiert und für sehr gut befunden. Natürlich ist der Glücksfaktor durch das Würfeln sehr hoch, aber es ist auch Strategie gefragt. Ich liebe solche Spiele. 

Ich selbst hatte mir vor kurzen „Faulpelz“ gekauft. Das gab es für 3,99 € im Sonderangebot bei Wiglo. Auch das haben wir gespielt und auch das kam gut an. Auch hier fand ich die Mischung aus Strategie und Glück sehr gelungen.


Videospiele

Am 10. August kam Madden 19 heraus und seitdem sitze ich meistens vor diesem Spiel, wenn ich mal Zeit habe. Nach wochenlangem Hin und Her zwischen Amazon, EA und Sony wurde mein Problem, dass ich meine Vorbestellerinhalte nicht bekam, endlich gelöst. Leider brauchte ich sie dann nicht mehr. 'Danke, Sony'.
Trotzdem bin ich im Gegensatz zu vielen anderen Spielern sehr zufrieden mit dem Spiel und werde sicher noch lange Spaß daran haben.

Nebenbei habe ich noch (wie immer) etwas Battlefield 4 mit meinem Bruder gezockt. Das ist so ein kleines Ritual zwischen uns geworden und so hört man auch öfter was von einander, obwohl man sich im echten Leben nur alle paar Monate mal sieht.


So, das war nun echt ein langer Blog. Wahrscheinlich führe ich damit wieder Selbstgespräche, aber ich hatte mir schon lange so ein Format vorgestellt. Vielleicht interessiert es ja doch den ein oder anderen. Über Kommentare würde ich mich natürlich freuen. Ansonsten ist es eine nette Erinnerung für mich.
Liebe Grüße
Sunny

Kommentare:

  1. Oh, ich wusste gar nicht, dass du Aquarien hast! Die einzigen "Haustiere", mit denen mein Mann Erfahrung hatte, bevor wir zusammenzogen - und dank der Katzen durfte er diesem Hobby in unserem gemeinsamen Haushalt nie nachgehen. Ich drücke die Daumen, dass Neuzugänge und alle Fische, die die Reinigung miterlebt haben, gesund bleiben und weiterhin gedeihen.

    Bei Brettspielen habe ich ja wirklich Glück mit meinem Mann (er weniger mit mir, da er gern auch Spiele spielt, die mir weniger Freude bereiten). In den nächsten Tagen erwarten wir wieder ein neues Brettspiel (wieder auf Englisch, da als Kickstarter erworben) und ich bin schon sehr gespannt, wie es sich spielt!

    Ich mag auf jeden Fall Spiele, die nicht nur auf Strategie, sondern auch auf Glück setzen.

    In den letzten Tagen habe ich übrigens "Toradora! 1-7" gelesen und musste dabei an dich denken, weil dir die Manga ja auch so gut gefallen. :)

    (Oh, man kann bei dir gar nicht mit Name und URL kommentieren? Dann muss ich wohl dafür wieder zur Winterkatze wechseln ...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte nur ein einziges Mal ein Problem mit dem Zusammenleben meiner Katzen und der Aquarienfische. Meine Bonny ist einmal ins Aquarium gesprungen, als ich es reinigte. Das war ein Schock für alle Beteiligten.
      An Kickstarter habe ich mich bisher noch nicht rangewagt, obwohl da viele Spiele sehr interessant auf mich wirken. Es ist halt schade, dass hier in meinem Umfeld niemand dieses Hobby mit mir teilt. Da hast du wirklich Glück mit deinem Mann. :)
      Welches Spiel ist es denn?
      Ja "Toradora" ist eine meiner Lieblingsreihen. Schön, dass sie dir auch gefallen hat.
      Das mit dem URL... Muss ich das irgendwo einstellen? Würde ich machen, wenns für dich einfacher ist. Ich kenne mich nur überhaupt nicht damit aus.

      Löschen
    2. Oh, ich hätte zu gern ihr Gesicht gesehen, als sie merkte, dass es in so einem Aquarium rundum nass ist. *g*

      Es ist halt schon ein Risiko dabei, wenn man kickstartert. Mein Mann recherchiert in der Regel sehr gründlich, was für eine Firma das ist und schaut, ob ein Kollege von ihm da schon mal ein Spiel mitfinanziert hat. Wenn wir "unerprobte" Entwickler unterstützen, dann mit einer Summe, bei der der Verlust verschmerzbar wäre. Unser neues Spiel war "Obsession". Der Entwickler hatte festgestellt, dass seine Frau zwar gern spielte, aber nicht an den klassischen Fantasy-Themen interessiert war, also hat er sich ein Spiel überlegt, dessen Spielprinzip er reizvoll fand und dessen Thema er auf "Downton Abbey" und Jane Austen basieren ließ. Man hat als Spieler mehrere Runden lang die Möglichkeit als verarmte Adelsfamilie seinen Herrensitz auszubauen und Gäste für Aktivitäten einzuladen, um die Aufmerkeit von zwei Erben auf sich zu ziehen. Am Ende steht halt die Hoffnung, dass man seinen eigenen Nachwuchs mit dem Erben/der Erbin verheiraten kann, um sich so aus seinen finanziellen Problemen zu retten. ;)

      Wenn du deine Kommetare für alle freigibst und nicht nur für Blogspotnutzer, dann könnte ich mit meinem Namen und der neuen Blogadresse kommentieren. Es ist aber auch okay, wenn du das so lässt, dann bleibe ich eben bei dir die "Winterkatze".

      Löschen
  2. Hallo sunny :)

    Das sieht ja nach einem abwechslungsreichen August aus :) Leider kenne ich keines deiner gelesenen Bücher. Um "Das Tal" bin ich vor einigen Jahren mal herumgeschlichen, aber irgendwann habe ich es wieder von meiner Wunschliste gespickt... Ich weiss gar nicht mehr warum :D

    Liebe Grüsse ♥
    paperlove von Between the Lines.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Das Tal" ist auch wirklich eine etwas spezielle Reihe. Ich fand bisher nur einen Teil wirklich gut. Die Charaktere sind halt alle eher kühl und unsympathisch. Naja, also sehr speziell.
      LG
      Sunny

      Löschen