Dienstag, 18. Februar 2020

Kurzreviews Februar 2020 #KW7

Kurzreviews Februar 2020 #KW7

Diese Woche war eher enttäuschend, da mich die ersten beiden Mangas so gar nicht begeistern konnten. Wenigstens hat die Woche mit einem sehr guten Manga geendet. 
 
Kakeru „Creature Girls“ (#1)
engl. Manga, Fantasy/Erotik, 192 Seiten, Ghost Ship, 03.09.2019 Amazon 13,50€

Wow, da habe ich so richtig ins Klo gegriffen. Sorry, für den Ausdruck, aber ich weine dem Geld echt hinterher und das passiert mir eher selten. Ich dachte ich bekomme hier etwas wie „Die Monster Mädchen“ (von Okayado), was ich ja abgöttisch liebe und den Humor so feier. Aber das hier war eine absolute Katastrophe. Der Manga hat 4,5 Sterne im Durchschnitt auf Amazon bei 51 Bewertungen. Ich bin einfach nur geschockt. Zum einen sind die 'erotischen' Szenen hier wirklich sowas von merkwürdig. Mal abgesehen von Interaktionen mit humanoiden Tierwesen, sind hier die weiblichen Charaktere so kindlich dargestellt und als ob das nicht reicht, wird das vom Autor auch noch echt thematisiert und richtig dümmlich abgefertigt. Das war heftig. Aber auch der Storyteil und Actionanteil hat mich null begeistern können. Ich fand dieses ganze Gekämpfe und Waffenentwickeln nicht nur sehr langweilig sondern auch zeichnerisch viel zu chaotisch umgesetzt. Die Charaktere wirken entweder dümmlich, naiv oder egoistisch und krank. Auch da war nichts was mich begeistern oder auch nur ansatzweise unterhalten konnte.
Grundsätzlich ist der Zeichenstil zwar nicht hässlich, aber im Zusammenhang mit allem oben bereits genannten Kritikpunkten, war auch das nichts was mir gefiel.
Sorry, dass war wahrscheinlich mein größter Fehlkauf bei Mangas aller Zeiten.

Story 1,0/5
Charaktere 1,0/5
Zeichenstil 3,0/5
Gesamt 1,4/5

_______________________________________________________-

Lily Hoshimo „Maiden Spirit Sakuro“ (#1)
Manga, Fantasy 15+, Tokyopop, 192 Seiten, 21.10.2019 Amazon +5€ (Starter Pack)

Den Manga habe ich mir im Doppelpack gekauft und leider muss ich das bereuen. Ich finde die Story total langweilig und die Charaktere albern und unsympathisch. Eigentlich hätte schon dieser Kimonono-Stil auf dem Cover mich abschrecken müssen, da ich diese (aus meiner Sicht) japanisch betonten Mangas nicht mag. Aber die Typen in Uniform im Hintergrund hatten es mir angetan. Leider sind die aber in Wirklichkeit gar nicht so männlich wie ich es gehofft bzw. vermutet hatte. Einzig Riken-Sama war so ein richtiger Gentleman und stummer Riese, wie ich es mag. Die Szenen mit ihm und Susuki-hotaru fand ich daher wirklich gut. Es werden hier Teams aus Yokai (Fuchswesen) und Menschen zusammengestellt, um den Frieden zwischen den Spezies zu stärken. Die beiden sind eines dieser Teams. Dann gibt es aber noch Zakuro und die wird mit Kei Agemaki in eine Team gesteckt und der ist irgendwie albern, da er vor Wesen Angst hat. Zakuro ist ebenfalls eine Charakter, den ich sehr nervig fand. Sie war schrecklich unsympathisch und meckerte nur rum.
Die Kampfszenen waren okay, haben mich aber nicht begeistern können und das größte Manko ist leider der Humor. Der passt so gar nicht zu meinem. Daher werde ich den zweiten Teil wohl nicht mehr lesen, auch wenn er in meinem Regal steht. Reinblättern werde ich, da auf dem Cover die beiden Charaktere sind, die ich aus dem Manga mochte.

Story 1,6/5
Charaktere 2,4/5
Zeichenstil 3,0/5
Gesamt 2,0/5

___________________________________________________________________


Iida Pochi. „My Elder Sister“ (#1)
Manga, Fantasy, EgmontManga, 146 Seiten, 06.08.2019 Thalia 7,50€

Nach den letzten beiden Reinfällen meiner Mangalektüre, war das hier ein Traum. Die Story um den Jungen, Yuki, der sehr ruhig und zurückhaltend ist und von seinen Verwandten regelrecht gemobbt wird, fand ich wirklich interessant. Man erfährt später warum ihn alle so meiden und er wird einem richtig sympathisch, durch seine niedliche und unvoreingenommene Art. Alles war er sich wünscht ist eine Familie und so wünscht er sich, als er aus Versehen eine Dämonin heraufbeschwor, dass diese seine große Schwester wird. Die Dämonin kann man noch nicht so recht durchschauen, außer, dass es ziemlich sicher so ist, dass sie nicht abgrundtief böse ist. Sicher hat sie ihre eigenen vielleicht nicht so positiven/unschuldigen Beweggründe, aber dazu erfährt man noch nichts genaues. Der Manga geht hauptsächlich darum, wie die beiden ihr Leben miteinander gestalten und wie die Dämonin nach und nach lernt, was es heißt ein Mensch zu sein.
Etwas merkwürdig war der Etchi Anteil der Story. Der war relativ hoch und wirkte etwas merkwürdig, da der Yu noch sehr kindlich dargestellt wird. Allerdings geschieht hier auch nicht wirklich etwas. Trotzdem wirkten manche Szenen doch merkwürdig und ich bin mir nicht sicher in welche Richtung die Reihe dann gehen wird.
Der Zeichenstil gefiel mir sehr gut. Er geht eher in Richtung Comic. Auch der Humor lag mir und so freue ich mich total auf die folgenden Bände und muss sie mir bald zulegen.
Ein kleines Manko muss ich aber noch erwähnen. Der Manga ist wirklich sehr kurz. Gerade mal 146 Seiten und dafür dann 7,50 € zu verlangen finde ich schon sehr übertrieben.
Positiv dagegen war die hübsche Postkarte, die der Erstauflage beilag.

Story 4,4/5
Charaktere 4,6/5
Zeichenstil 4,6/5
Gesamt 4,6/5

Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.
LG
Sunny


Keine Kommentare:

Kommentar posten