Sonntag, 27. Oktober 2013

KurzRezi "Lektionen der Liebe" Kanan Minami

Titel: Lektionen der Liebe
Autor: Kanan Minami
Verlag: TokioPop
Genre: Romance-Comedy
Format: Manga
Seitenzahl: 190 Seiten


*KurzMeinung:*
Also ich bin geschockt von diesem Manga. Ich habe noch nie so etwas albernes, gewaltverherrlichendes gelesen, wo die weibliche Prota sich im Kindesalter bereits als Domina aufführt und ihren 'Freund' zu einem nicht eigenständig denkenden, hirnlosen Idioten heranzieht. Sie unterdrückt ihn und dann fällt ihr von heute auf morgen mal ein, dass es ihr jetzt nicht mehr so passt, wie sie ihn geformt hat. Anstatt sich die Schuld zu geben, kloppt sie einfach noch mehr auf ihn ein. Das ist nicht nur extrem unrealistisch sondern auch extrem abstoßend.

Aber das ist noch nicht einmal das schlimmste. Nein, im Anschluss an die eigentliche Hauptgeschichte gibt es dann eine etwas kürzere Geschichte in der ein Mädchen vergewaltigt wird und das verkauft man hier als Unterhaltung für Leser ab 16 Jahren. Ich bin extrem geschockt.

Also Romance ist hier nichts. Das ganze soll sicher Comedy sein, aber ich kann da überhaupt nichts lustig finden.

Das einzig Positive und den einen Stern wert, ist der Zeichenstil, der wirklich sehr schön war.


Warnungen: Unterdrückung, Vergewaltigung, Machtspiele (Warnungen sind bei mir nicht negativ wertend gemeint, sondern nur ein Hinweis für die Leser, die aus persönlichen Gründen ganz gezielt bestimmte Inhalte vermeiden möchten.)


*Fazit:*
Die Story ist albern und hat so gut wie keinen Sinn. Noch dazu ist alles unrealistisch und extrem übertrieben. Die zweite Story ist abartig und geschmacklos. Vergewaltigung auf so laxe Art als Unterhaltung einzusetzen macht mich sprachlos, vor allem wenn man bedenkt, dass dieser Manga ab 16 zugelassen ist. Lediglich der Zeichenstil war den einen Stern wert. Sorry, aber der Rest ging ja mal gar nicht!

1 von 5 Sternen
 


Keine Kommentare:

Kommentar posten