Montag, 23. September 2013

Rezi "Frau Schnecke sucht ein neues Haus" Andrea Schütze

Titel: Frau Schnecke sucht ein neues Haus
Autor: Andrea Schütze
Verlag: Langenscheidt
ISBN: 978-3-468-21015-0
Preis: 12,99 € (HIER bestellbar)
Genre: Kinderbuch
empfohlenes Alter: ab 3 Jahren
Format: Hardcover ohne Schutzumschlag
Seitenzahl: 32 Seiten
Erscheinungsdatum: 01.08.2013


5 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Die Suche nach einem neuen Haus gestaltet sich für Frau Schnecke schwierig. Die Auswahl im Schneckenhausfachgeschäft ist riesig, aber sie kann sich einfach nicht entscheiden. Ein lustiges Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahren mit vielen Details zum Entdecken.
(c)Langenscheidt

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich bin ja immer auf der Suche nach Kinderbüchern um sie mit den Kindern auf Arbeit (Mutter-Kind-Heim) zu lesen und den Müttern Anregung zu geben, wie sie Bücher zur Förderung ihrer Kinder nutzen können. Als ich bei BlogDeinBuch dieses Buch sah, musste ich mich gleich dafür bewerben. Ich hatte Glück und bekam es als Rezensionsexemplar zu Verfügung gestellt.

*Aufmachung/Qualität*
Die Aufmachung ist wunderschön, aber da werde ich nachher noch näher drauf eingehen. Der Einband ist sehr stabil, ohne dabei zu schwer zu werden. Es ist für Kinderhände geeignet.
Die Blätter sind ebenfalls angenehm dick – ähnlich dem etwas dickeren Bastelpapier/Kartonpapier. Reißen werden die Seiten nicht so schnell und halten daher auch ungeschickten Händen stand. Das einzige Problem was ich sehe ist die Bindung. Zumindest bei meiner Ausgabe war sie sehr locker und bereits nach dreimaligem Lesen wurden die Blätter unten etwas lockerer. Schade, da es sonst einen sehr hochwertigen Eindruck macht.

*Meinung:*
Der Inhalt
ist sehr schnell beschrieben. Frau Schnecke hat ein stinknormales Schneckenhaus und findet es eines Tages zu langweilig. Sie möchte gern etwas Neues und Moderneres. Also läuft (schleicht) sie los, um zu einem Geschäft zu kommen in dem Schneckenhäuser verkauft werden. Hier wird gleich erst einmal betont wie lange Frau Schnecke dafür braucht und das viel meinen zwei größeren Testlesern auch sofort auf. Im Geschäft angekommen probiert sie mehrere sehr ausgefallene Modelle aus, bis sie sich schließlich besinnt und doch ihr altes Haus behält. Ich denke mal, dass ich bei einem Kinderbuch hier spoilern darf. Es werden von Frau Schnecke und der Verkäuferin immer die Vor-und Nachteile des jeweiligen Schneckenhauses beschrieben, aber das ganze wird noch zusätzlich durch die Reaktion bzw. das Verhalten der andern Figuren auf dem Bild unterstützt. Ein Haus ist zum Beispiel ein Iglo und da frieren die Nebenfiguren und umarmen sich, um sich zu wärmen. Der Schneemann, der ebenfalls immer im Bild war, strahlte allerdings bei dieser Szene. Diese Nebenfigur kam gerade bei meinen kleinen Testlesern besonders gut an. Die Moral von der Geschichte ist, dass nicht alles alte immer schlecht sein muss und es auch seine Vorteile haben kann. Witzig fand ich das meine 5jährige weibliche Testperson bereits ab der 3. Seite sagte, sie würde das alte Haus behalten. Das beteuerte sie dann noch mehrfach und als die Geschichte zu Ende war, meinte sie „Hab ich doch gesagt“.

Die Altersempfehlung ist okay. Die Geschichte ist für 2-3 jährige zu umfangreich, aber da kann man super selbst zu den Bildern was erzählen und die vielen Details entdecken. Ich hatte ja zwei fast 3jährige Testleser dabei. Bei dem Mädchen konnte ich die Geschichte vorlesen, aber verstanden hat sie nicht sehr viel. Erst nachdem wir ein zweites Mal das Buch durchgeguckt haben und uns gegenseitig erzählt haben was passiert, verstand sie es richtig. Die männliche Testperson des gleichen Alters wurde schon nach zwei Seiten extrem unruhig, da der Text zu komplex für ihn war. Darum bin ich da gleich auf das gemeinsame entdecken der Bilder übergegangen und das war der Hit. Da merkt man erst mal was Kindern als ersten in solchen Bildern auffällt. Ab 3-4 Jahren ist das Buch sicher ideal. Jedes Kind ist da ja ganz individuell aufnahmebereit und wenn es mit 3 noch nicht so klappt, dann legt man das Buch zur Seite und holt es einige Monate später wieder heraus. Selbst für meine 5- und 6jährigen Tester war das Buch noch ein Genuss. Sie verstanden den ganzen Umfang der Geschichte und amüsierten sich über einige Stellen sehr.

Der Zeichenstil ist wunderhübsch sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Ich bin ja immer wieder überrascht welche Zeichnungen Kinder schön finden. Was für mich oft wirklich hässlich ist, ist für Kinderaugen toll. Hier waren wir uns aber alle einige – die Zeichnungen sind einfach großartig. Die Farbwahl ist durch die erdigen und warmen Farben sehr angenehm und sie haben einen guten Kontrast, so das sie Kinderaugen ansprechen. Die Zeichnungen sind relativ groß, was ebenfalls gut der Leseempfehlung angepasst wurde. Trotzdem gibt es viele Details in den Bildern zu entdecken.

Sonst gehe ich auf die Figuren in meinen Kinderbuchrezensionen kaum ein, aber heute komme ich nicht darum herum. In diesem Buch waren vor allem für die jüngeren Kinder, die Nebenfiguren wichtiger als die Hauptfiguren. Ein Stoffhund, ein Teddy, ein Schneemann und eine Quietscheente begleiten die Story auf jeder Seite. Nur ganz selten fehlt einer. Auch bestimmte Gegenstände wie eine Sonnenlotion und eine Schneekugel sind auf fast jedem Bild zu finden. Das eignet sich super als Suchspiel, aber es gibt auch viele andere Möglichkeiten zur Förderung. Die Kinder lernen bestimmte Tätigkeiten im Bild zu erkennen, beschreiben die Emotionen und Empfindungen der Figuren oder ahmen diese nach. Das Buch kann man gut mit Auflockerungsübungen ergänzen in dem man die Kinder nachmachen lässt was die Figuren im Bild machen. Besonders für die jüngeren Zuhörer mit geringer Konzentration ist das sehr hilfreich.

Hier nun die Kindermeinungen bzw. was mir bei den einzelnen Testern aufgefallen ist:

Testperson A
2 Jahre 10 Monate, weiblich
Sie lauschte der Geschichte aufmerksam, auch wenn sie diese inhaltlich nicht erfassen konnte. Die Bilder zogen sie völlig in den Bann und im Anschluss an das Lesen erzählte sie begeistert was die Figuren im Buch machen. Die Nebenfiguren waren für sie deutlich wichtiger als Frau Schnecke. Ihr hatte es besonders der Stoffhund und der Schneemann angetan. Die beiden und ihr witziges Verhalten wurden immer als erstes von ihr kommentiert. Sie suchte mit Begeisterung bestimmte Gegenstände und Figuren auf den Bildern und die Zeichnungen waren bis auf die Insekten immer sehr präzise. Bei den Insekten wusste ich manchmal selbst nicht ganz was sie darstellen sollten. Alles in allem war die Begeisterung groß und sie wollte gar nicht aufhören das Buch anzugucken.

Testperson B
2 Jahre 11 Monate, männlich
Seine Konzentration ließ bereits nach 3 Seiten stark nach und man merkte, dass die Geschichte zu komplex für ihn war. Darum stieg ich dann auf das Anschauen und beschreiben der Bilder um. Das war dann von Erfolg. Die Testperson plapperte fröhlich drauflos was da alles so im Bild passiert. Tätigkeitsbeschreibungen, Farberkennung... Er war mit viel Spaß dabei. Sein Liebling war der Schneemann – vor allem weil der an zwei Stellen verstecken spielte, was auch das Lieblingsspiel der Testperson ist. Allgemein kamen auch bei diesem Tester die Nebenfiguren deutlich besser an als die Hauptpersonen. Bei Frau Schnecke konnte er sich allerdings großartig über die Fühler amüsieren.
Das Verständnis der Geschichte an sich war sehr niedrig, aber der Spaß und Erlebnisfaktor war bei ihm von allen Testern am höchsten.

Testperson C
5 Jahre 6 Monate, weiblich
Diese kleine Testerin ist unsere Frau Oberschlau. Mit ihr ein Buch anzugucken ist ein Herausforderung, da sie einem ständig erzählt, was da alles falsch ist. Das Verständnis der Geschichte war 98% wobei die gut 90% sachlich widerlegte – Schnecken tragen keine Unterhosen, die Blumen draußen waren viel größer als die im Geschäft, Schnecken können ihr Haus nicht einfach ablegen... Das war auch die Testperson, die von Anfang an sagte, dass sie ja das alte Haus viel schöner findet und die dumme Schnecke das doch wohl auch sehen sollte. Wie bei fast jedem Buch fühlte ich mich beim Zuschlagen dieses Buches wieder wie nach einer Prüfung. Wenigstens war meine Testerin zufrieden, dass Frau Schnecke es nun doch kapiert hat und sich wieder für ihr altes Haus entschieden hat. Die Geschichte fand sie okay, die Zeichnungen sehr schön – auch wenn das alles so nicht stimmt wie es da gezeichnet ist.

Testperson D
6 Jahre 2 Monate, männlich
Diese Testperson ist grundsätzlich leicht für Bücher zu begeistern, egal welches Thema, doch hier hatte ich ein wenig bedenken, dass er es vielleicht zu mädchenhaft finden könnte. Das war allerdings unbegründet. Er war sehr begeistert, kommentierte viel zu den einzelnen Häusern, was bei den anderen Testern eher nebensächlich war. Für ihn war die Handlung tatsächlich das interessanteste, wie die einzelnen Häuser sich unterschieden und wie Frau Schnecke darauf reagierte. Die Nebenfiguren waren wirklich nebensächlich. Verständnis der Geschichte war bei ihm 100%. Er hat Bücher, die ihm deutlich besser gefallen als dieses hier aber er fand es trotzdem klasse. Wir haben mit ihm sogar angefangen ein Bewertungssystem für seine Bücher zu machen und somit konnte er das Buch selbst bewerten. Er würde dem Buch 4 von 5 Punkten geben. Der Punktabzug kommt zustande, weil er seinem Alter entsprechend Geschichten bevorzugt die umfangreicher und vor allem actionreicher sind.

Inhalt 4/5
Zeichenstil 5+/5
Lerngehalt 4/5
Spaßfaktor 5/5

*Fazit:*
Ich habe mich für 5 Sterne entscheiden, da der Grundtenor meiner Tester sehr positiv war. Die Bilder haben wirklich alle angesprochen und zum erforschen animiert. Bei der richtigen Handhabung kann das Buch bereits sehr jungen Kindern etwas bringen und ältere (bis 6) aufgrund der Geschichte in Kombination mit den schönen und lustigen Zeichnungen ebenfalls begeistern. Negativ ist mir lediglich die sehr locker Bildung aufgefallen, die gerade bei dem empfohlenen Alter sehr schnell leiden wird, selbst wenn man vorliest und vorsichtig ist. Kinder wollen das Buch anfassen und selbst umblättern und da gefällt mir die Bindung nicht ganz so gut.
Die Zeichnungen sind sehr niedlich und durch die warme Farbwahl sehr angenehm fürs Auge. 

 5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten