Samstag, 13. Februar 2021

Kurzreviews 2021 #5 (Februar)

Kurzreviews 2021 #5 (Februar)



Carina Bartsch „Nachtblumen“

Hörbuch, Bookbeat, 2017, Jugendbuch, 14h20m, Bookbeat Abo


Dieses Buch ist wirklich sehr speziell. Die Handlung ist sehr ruhig und teils melancholisch. Es passiert nicht viel drumherum und wird sich wirklich auf die Psyche der Hauptperson fokussiert.

Jana ist ein 17jähriges Mädchen, die einiges erlebt hat in ihrem Leben. Ihr psychisch kranke Mutter hat Dinge getan, die man erst nach und nach erfährt, die Janas traumatisiert haben. Auch ihr Vater hat etwas getan, was Jana zu dem unsicheren, therapiebedürftigen Mädchen gemacht hat, dass sie nun ist. Am Anfang des Buches zieht Jana nach Sylt in eine Art Wohngruppe. Diese wird von einem Ehepaar 'geleitet' für die die Jugendlichen als Auszubildende arbeiten. Das Ehepaar macht dies aus Überzeugung und geben sich wirklich viel Mühe mit den Jugendlichen. Das alles ist wirklich ein tolles Projekt, kommt aber teilweise ein wenig zu gewollt im Buch herüber. Ich kann es nicht recht beschreiben, aber es war einfach ein wenig zu sehr betont sozial und perfekt.

Jana kommt nun in diese Wohngruppe und muss lernen mit den anderen Jugendlichen und der neuen Lebens- und Arbeitssituation umzugehen. Außerdem geht sie weiterhin zu einer Therapie und muss sich nun auf Sylt an eine neue Therapeutin gewöhnen. Diese Therapeutin war für mich wirklich schwer zu akzeptieren. Ich weiß nicht wie sich das Buch für jemanden liest der beruflich nicht in diesem Metier arbeitet, aber ich fand sie einfach schrecklich unprofessionell. Vielleicht gibt es wirklich irgendwo Therapeuten, die so arbeiten und soviel persönliches preisgeben, aber ich kenne das gar nicht und finde das auch bedenklich. Sie hat Jana in den Gesprächen teilweise richtig unterbrochen, um ihre eigene Geschichte zu erzählen und das geht gar nicht. Ich musste bei den Szenen wirklich oft tief durchatmen und mir sagen, es ist halt eine Geschichte.

Ansonsten wurde ich sehr gut unterhalten. Ich mag ja ruhige Bücher. Der Freundschaftsaufbau und die zwischenmenschlichen Konflikte wurden sehr gut dargestellt und ich fand dieses langsame Tempo dabei sehr angenehm.

Die Freundschaft die Jana zu zwei Personen aufbaut fand ich unglaublich schön und echt.

Am Ende wechselt der normale Erzählstil nochmal für eine Weile in einen Art Blogbeitrag-Stil und auch das fand ich stilistisch und inhaltlich richtig gut.

Wie gesagt, ist diese ruhige Erzählweise ohne großen Spannungsbogen sicher nichts für jedermann aber mich hat es gut unterhalten.

Die Sprecherin, Marie Isabell Walke, passt perfekt zu dieser ruhigen, melancholischen Geschichte. Sie hat ihre Stimme kaum verstellt, aber hatte ein angenehmes Lesetempo.


Story 3,6/5

Spannung 1,6/5

Charakter 3,6/5

Sprecher 4,0/5

Gesamt 3,6/5





Paru Itagaki „Beastars“ (#2)

Manga, 2019, CarlsenManga, 200 Seiten, Action, 03.10.2019 Rebuy 5,00€


Diese Reihe ist etwas besonderes. Ich finde den Zeichenstil an sich sehr abschreckend und gar nicht schön. Die Tiere wirken teils so verschroben und komisch. Doch dann schafft der Zeichner es Gefühle so gut über seine Zeichnungen zu vermitteln, dass ich wieder total begeistert bin. Ich kann daher überhaupt nicht sagen, ob ich den Zeichenstil schlecht oder gut finde, würde aber eher zu letzterem tendieren.

Die Geschichte finde ich sehr interessant und da man immer nur Bruchstücke erfährt und kleine Einblicke in das große Ganze bekommt, ist es auch spannend. So richtig weiß ich noch nicht wo das ganze hinführt.

Der Hauptcharakter ist der Grauwolf Legoshi. Die Tiere verhalten sich hier humanoid aber habe trotzdem auch tierische Eigenschaften. Vor allem die Unterschiede zwischen Fleisch- und Pflanzenfressern werden in den Vordergrund gerückt. Das Zusammenleben dieser beiden Gruppen an der Schule, wo der Manga spielt, ist etwas schwierig und mit Vorurteilen und Ängsten belastet.

In diesem zweiten Band werden zwei neue Aspekte eingeführt, die mich nach dem noch recht harmlosen ersten Band 1 etwas überraschten. Ich denke daher, dass die Geschichte noch sehr vielschichtig wird. Etwas überrascht hat mich das sexuelle Thema in diesem Band allerdings. Damit habe ich gar nicht gerechnet und finde es auch sehr merkwürdig. Ich hoffe, dass wird kein Hauptthema.

Ich freue mich schon auf den nächsten Band und habe ihn schon im Regal stehen.


Story 4,0/5
Charaktere 4,0/5
Zeichenstil 3,0/5
Gesamt 4,0/5




Boichi „Sun-Ken-Rock“ (#6)

Sonderband/Manga, 2016, Tokyopop, 408 Seiten, Action, 24.05.2018 Tokyopop 14,00€


Viel kann ich hier nicht sagen, weil ich sonst bei Band 6 wirklich spoilern würde. Ken hatte sich ja von der Gang abgesetzt und entscheidet sich nun wegen bestimmter Vorkommnisse in diesem Band dazu wieder Boss zu werden. Diese Vorkommnisse sind wirklich heftig und man merkt wieder Kens einzigartig guten Charakter.

Der Band war sehr actionlastig und ich fürchte die Reihe wird nun mehr und mehr in diese Richtung gehen. Das finde ich schade, da gerade Kens interessanter Charakter und das Zwischenmenschliche mich so an diese Reihe gebunden haben. Viele Kampfszenen werden mir einfach zu sehr in die Länge gezogen und auch der typische Boichi Humor wird weniger.

Trotzdem hat es mich einfach wieder super gut unterhalten.

Der Zeichenstil ist einsame Spitzem. Es ist fast als blättere man ein Artbook durch. Manche Gesichter sind zwar auch sehr komisch gezeichnet, aber andere Zeichenungen sind dann wieder anatomisch so genau und hauen einen um. Da stimmt dann jede Muskelfaser und Boichi kann einfach großartig Posen und Mimik zeichnen. Auch die vielen Farbseiten mag ich sehr.


Story 4,0/5
Charaktere 4,6/5
Zeichenstil 4,6/5
Gesamt 4,6/5




Tatsuya Endo „Spy x Family“ (#2)

Manga, 2021, KAZE, 202 Seiten, Comedy, 01.12.2020 Schönherr 7,00€


Ich kann gleich schon einmal vorwarnen, dass ich mich hier nicht zurückhalten werden. Ich liebe diese Manga-Reihe einfach abgöttisch. Band 1 hat mich schon umgehauen, aber Band 2 war sogar noch besser.

Die Story um den Spion, der sich ein kleines Mädchen adoptiert und eine Frau heiratet, ohne sie zu lieben, nur weil er sie zur Deckung in einer Ermittlung braucht, hört sich erst einmal krass an. Und wie das auch noch in einer eine Komödie verpackt werden soll, scheint noch schwieriger zu sein. Allerdings schafft Tasuya Endo das ohne Probleme. Das kleine Mädchen, dass von Loid adoptiert wird, ist kein normales Mädchen. Die kleine Anya hat nämlich besondere Kräfte und ist so herrlich glücklich in ihrer neuen Familie. Die Szenen mit ihr sind total süß und so mega witzig, dass ich sie teilweise mehrfach gelesen habe. Allein wie sie gezeichnet ist, bringt mich schon in so vielen Szenen zum lachen. Yor, die Frau die Loid geheiratet hat, wird auch nicht ausgenutzt, auch wenn sie nicht weiß wer Loid wirklich ist. Sie hat aber ihre eigenen Geheimnisse und ist ein taffe Frau. Das alles passt einfach perfekt zusammen. Die Szenen der drei sind wirklich Zucker. Loid ist unbeholfen, weil er Kinder nicht verstehen kann. Er denkt meist rational, aber dann kommt durch kleinen Gesten so klar herüber, dass er Anya schon längst in sein Herz geschlossen hat. Yor ist für mich noch ein schwieriger Charakter, weil sie eigentlich etwas gestört ist. Sie ist eine Auftragskillerin und bemüht sich trotzdem Anya eine gute Mutter zu sein. Dabei stellt sie sich aber teilweise herrlich dumm an. Auch das ist Teil des Humors und der steht im Vordergrund.

Action und Spannung stehen eher im Hintergrund, aber auch das ist ein wichtiger Teil der Reihe. Loid bekommt immer wieder Aufträge, aber der Hauptauftrag ist ein ganz bestimmter, für den er eben auch Anya braucht. Die hat sich in Teil eins auf die Schule gekämpft, auf der Loid die Kontakte braucht. In Teil zwei muss sie da nun bestehen und das ist einfach wieder so witzig. Die Mitschüler sind der Hammer. Vor allem zwei.

Selbst die Kurzgeschichten am Ende des Mangas sind klasse und witzig.

Der Zeichenstil ist einsame Klasse. Da kommt nichts für mich ran. Es gibt nichts was ich als Kritik äußern könnte. Bei Mangas ist es mir bisher nur einmal passiert, dass ich eine Reihe immer und immer wieder lesen möchte. Nun kommt eine zweite dazu.

Für mich ist Spy x Family zu meiner absoluten Lieblingsreihe aufgestiegen. Da kommt nichts mehr ran.

In der Erstauflage des Mangas liegt ein Schlüsselanhänger bei.


Story 5+/5
Charaktere 5++/5
Zeichenstil 5++/5
Gesamt 5++/5



Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.

LG

Sunny



 

Keine Kommentare:

Kommentar posten