Dienstag, 7. August 2018

Kurzreviews Juli 2018 #1 (Mangas)



Yuki Shiraishi „Im Bann der Schlange“
Manga, 192 Seiten

Mich hat der Manga sehr gut unterhalten. Er war witzig, etwas romantisch, aber vor allem etwas abgefahren. Die ganze Schlange-Hamster Geschichte und vor allem die niedlichen Zeichnungen dazu, fand ich richtig klasse.
Der Zeichenstil hat mir allgemein sehr gut gefallen.

4,4 von 5 Sternen


 






Kazue Kato „Blue Exorcist“ (Blue Exorcist #1)
Manga, 192 Seiten

Super Zeichenstil, geniale Story. Ich muss die Reihe unbedingt weiter lesen.

5 von 5 Sternen












Aoki Spica „Beasts of Abigaile“ (Beasts of Abigaile #2)
Manga, 192 Seiten

Dieser Folgeband hat mir sehr gut gefallen. Ich mag die Story um die Loop Garu. Das ganze wird für einen Manga intgeressant und spannend inszeniert. Erst nach und nach erfährt man wie die Kinder in das Gefängnis gekommen sind und was es mit den Loup Garu auf sich hat. Ich bin schon gespannt, was da in den nächsten Bänden noch folgt. Die Charaktere sind individuell und interessant.
Den Zeichenstil finde ich ebenfalls richtig klasse.

4,6 von 5 Sternen






Melanie Schober „Personal Paradise“ (Personal Paradise #1)
Manga, 196 Seiten

Der Zeichenstil war sehr, sehr gewöhnungsbedürftig. Alles war sehr comichaft und irgendwie so gar nicht meins.
Inhaltlich fand ich es auch gar nicht ansprechend. Es wirkte ein wenig belehrend, moralisch... Fast wie eine Schullektüre. Alles zu direkt, zu merkwürdig inszeniert und irgendwie einfach. Mein Fall war es so gar nicht.

1,6 von 5 Sternen







Rihito Takarai „Ten Count“ (#2)
Manga, 192 Seiten

Der Band gefiel mir etwas besser als Band 1, aber so begeistert wie viele andere bin ich nicht von der Reihe. Die Beziehung der beiden entwickelt sich nun langsam, aber Kuroses teils sehr fordernde Art, gefiel mir nicht immer. Trotzdem war es ganz interessant und ich möchte schon gern wissen, wie es mit den beiden weiter geht.
Der Zeichenstil gefällt mir sehr

3,4 von 5 Sternen






Yana Toboso „Black Butler“ (#2)
Manga, 196 Seiten

Ich bin sehr froh die Reihe begonnen zu haben, obwohl sie mich inhaltlich nie angesprochen hat.
Das ganze ist aber so witzig und interessant. Vor allem hat man das Gefühl eine richtige Story gelesen zu haben. Die Charaktere sind zwar sehr überspitzt aber ich liebe den Humor.
In diesem Band lernen wir ein neues Familienmitglied von Ciel kennen und es geht um die Suche nach einem bestialischem Mörder. Ich hatte zwar ziemlich schnell die richtige Spur aber trotzdem fand ich das ganze für einen Manga spannend und unterhaltsam.
Ich freue mich schon auf die nächten Bände.

4,6 von 5 Sternen



Yuyuko Takemiya „Toradora!“ (#8)
Manga, 196 Seiten

Neben den Mangas von Yaya Sakuragi ist "Toradora" meine absolute Lieblingsreihe. Ich finde die Protagonisten einfach so super unterhaltsam, verrückt und doch so sympatisch. In diesem Band bekommt die Hauptperson Taiga sogar noch mehr Tiefe. Man erfährt wieder noch mehr warum sie ist wie sie ist und die merkwürdige Freundschaft zwischen ihr und Ryuji wird auch noch enger.
Aber was mich natürlich am meisten begeistert hat, war wieder der Humor. Sowohl in Text als auch einfach nur durch die Zeichnungen und Gesichtsausdrücke sind so witzig. Ich möchte diese Reihe einfach nicht missen und hoffe der nächste Teil lässt nicht wieder so lange auf sich warten.


5+ von 5 Sternen


Kyousuke Motomi „Dengeki Daisy“ (#1)
Manga, 196 Seiten

Für einen Manga dieser Art (Schul-/Liebesgeschichte) hatte er wirklich viel Inhalt/Text. Das gefiel mir sehr gut. Die Charaktere (vor allem die beiden Hauptcharaktere) waren individuell und sehr sympathisch. Was mir aber am meisten lag war der Humor. Ich liebe vor allem diese total witzigen kleinen Szene, wo die Gestik und Mimik so überspitzt wird. Das war hier sehr oft der Fall und ich habe mich köstlich amüsiert.
Inhaltlich geht es um eine Mädchen, dass ihren großen Bruder verloren hat und nun auf sich allein gestellt ist. So wirklich viel bekommt man von ihrem Alltag außerhalb der Schule in diesem Band nicht mit, aber sie lebt allein in einer Wohnung. Kurz vor seinem Tod, gab ihr Bruder ihr eine Handynummer eines Freundes, der sich von nun an um sie 'kümmern' sollte. Teru (weibl. Hauptperson) ist aber sehr selbständig und will DAISY (Freund des Bruders) nicht zur Last fallen. Bisher hat sie nur per Handy Kontakt mit ihm. In der Schule hat sie mit Mobbern einige Probleme und dann taucht plötzlich ein junger Hausmeister auf, dem sie wenig später mehr als zur Hand gehen muss. Das Verhältnis dieser beiden ist einfach zu witzig und es hat mich unglaublich gut unterhalten. Ich werde mir definitiv weiter Bände der Reihe zulegen.

5 von 5 Sternen



Sui Ishida „Tokyo Ghoul“ (#2)
Manga, 196 Seiten

Die Reihe gefällt mir überrachend gut. Eigentlich bin ich kein Action-Fan und mag keine blutigen, gewaltätigen Szenen. Hier wird da aber in eine sehr gute Story verpackt und die Charaktere sind interessant. Vor allem der Hauptprotagonist ist mir sehr sympathisch mit seinem moralischen Hinterfragungen. In diesem Band kommen zum ersten Mal die Gegenspieler der Ghoule ins Spiel. Es ist spannend und auch ein wenig mysteriös durch einen bestimmten Gegenspieler.
Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterlesen!


5 von 5 Sternen




Tatsuki Fujimoto „Fire Punch“ (#1)
Manga, 208 Seiten

Das ganze war eindeutig ein Coverkauf für mich. Die Aufmachung mit diesem Rundum-Umschlag, dem Fotodruck und allgemein dem Bild, hat mich einfach so gecatched.
Das der Inhalt sehr butal werden würde, wusste ich bereits aus verschiedenen Reviews. Auch das er teilweise schon zu heftig und makaber sein würde. So gewarnt, konnte ich den Manga aber überraschend genießen. Ich fand diese postapokalyptischen Welt mit Fantasyspekten sehr spannend und mitreißend. Auf die vielen Anspielungen auf Pädophilie hätte ich aber sehr gut verzichten können und ich hoffe sehr, dass dies kein größeres Thema in der Reihe wird.
Der Hauptprotagonist ist mir sehr sympathisch und ich fieberte mit ihm mit. Ich hoffe er bekommt seine Rache und bin gespannt, wie es dann weiter gehen wird. Auch einige Nebencharaktere fand ich super interessant. Das Ende war sehr verwirrend und ich bin froh schon Band 2 hier zu haben.
Der Zeichenstil gefällt mir sehr. Er wirkt gar nicht so typisch Manga-mäßig und ich liebe die Gestik, Mimik und auch die Hintergründe. Alles in allem hat der Manga mich positiv überrascht.

4,0 von 5 Sternen




Keine Kommentare:

Kommentar posten