Sonntag, 11. März 2018

Rezi "Schlank an einem Tag" Patric Heizman

Titel: Schlank an einem Tag
Autor: Patric Heizman
Verlag: Südwest
ISBN: 978-3-517-09541-7
Preis: 19,99 €
Genre: Sachbuch
Format: Softcover
Seitenzahl: 160 Seiten
Erscheinungsdatum: 11.12.2017


4 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Schlank an einem Tag – soll das ein Witz sein? Keineswegs. Patric Heizmann weiß, wovon er spricht, wenn er kleine Schritte mit großen Erfolgen in Aussicht stellt. Der sanfte Einstieg an nur einem Tag in der Woche ist so etwas wie die Gelinggarantie für eine langfristige Ernährungsumstellung. Am "perfekten Tag" heißt das, Essen nach der Ernährungsuhr, mehr Eiweiß, Kohlenhydrate bewusst einsetzen, gutes Fett, kurze Muskeltrainingseinheiten, Stress reduzieren, Esspausen einhalten, Genuss ohne Dauerhungern. Hier kommen über 80 leckere, gesunde Rezeptideen, dazu viel Ernährungs-Know-how und Hintergrundwissen. Kleine Psychotricks helfen, unnötige Kalorienbomben zu durchschauen und wieder bewusster zu essen. Jeder stellt sich aus Patric Heizmanns Rezepten seine Lieblinge zusammen – nach dem Motto „Mach’s einfach. Iss besser und nicht weniger“.
(c)südwest

*Wie kam das Buch zu mir*
Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.

*Meinung:*Ich lese viele Bücher zu gesunder Ernährung, Sport und Fitness. Daher ist mir natürlich auch dieses Buch ins Auge gesprungen. Den Titel finde ich eher schlecht gewählt, aber ich habe das Buch hauptsächlich als Kochbuch genutzt und da war mir der allgemeine Informationsteil nicht so wichtig. Positiv ist aber der Ansatz bzw. die Philosophie des Buches/des Autors. Hier geht es nicht um Diäten und schnellen Abnehmerfolgen (daher mein Unverständnis über die Titelwahl) sondern darum langfristige seine Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten umzustellen.

Der Autor gibt auf den ersten 45 Seiten viele Tipps zur gesunden Ernährung. Was dazugehört und was man vermeiden sollte. Er spricht über Mythen und gibt viele Motivationshilfen. Auch das Thema Bewegung kommt nicht zu kurz. Zu aktuellen Ernährungsstilen gibt er genauso seine Meinung kund, wie er Tipps und Tricks für eingefahrenen Verhaltensmuster äußert. Alles in allem ist dieser Informationsteil wirklich ausgesprochen gut für Anfänger geeignet. Hier wird nicht in die Tiefe gegangen, sondern wirklich der erste Anstoß zu einem neuen Bewusstsein zum Thema Ernährung und Bewegung gegeben.

Für mich wichtig war aber eher der Rezepteteil und da wurde ich wirklich nicht enttäuscht. Zum einen gibt es zu vielen Rezepten sehr ansprechende Fotos. Leider nicht zu allen und das ist für mich immer ein kleinen Manko bei Büchern dieser Art. Aufgeteilt sind die Rezepte in Frühstück, Mittag, Abendbrot und Snacks. Dabei wechseln sich süße, herzhafte, leichte Rezepte ab. Es gibt auch Rezepte zu Getränken und Süßspeisen. Leider gab es keine übersichtlichen Symbole, die einem gleich klarmachten, ob es sich um ein glutenfreies, laktosefreies, veganes... Gericht handelt. Das macht es Menschen, die gesundheitlich oder aus Überzeugung einen bestimmten Ernährungsstil verfolgen einfacher und so kenne ich es aus vielen anderen modernen Kochbüchern. Erst recht spät fiel mir auf, dass diese Hinweise ganz schwach und in kleinen Schrift über dem Titel des jeweiligen Gerichtes stehen. Ansonsten war aber alles sehr übersichtlich, die Zutaten nicht zu ausgefallen und es gab meistens auch Tipps zum Thema Variabilität und Haltbarkeit. Teilweise gab es sogar noch Infos zu einzelnen Zutaten. Inhaltlich gab es manchmal kleine Probleme. Leser, die wirklich jeden Schritt erklärt brauchen, könnten mit der ein oder anderen sehr allgemeinen Erklärung etwas überfordert sein. Manchmal wird man aufgefordert etwas zu erwärmen, aber es wird dazu keine Zeitangabe oder Wattzahl für die Mikrowelle angegeben. Auch bei den Gewürzen wird meist keine Mengenangabe gegeben und das fand ich schon etwas merkwürdig. Bei Pfeffer und Salz kann ich das noch nachvollziehen, aber wenn es um Paprikapulver, Curry oder ähnliches geht, hätte ich da schon gern eine Empfehlung. Die jeweiligen Nährwerte pro Portion werden bei jedem Rezept angegeben. Ich persönlich empfand die Rezepte als gesund. Lediglich die sehr häufige Aufforderung Brühwürfel/Instantpulver zu benutzten, störte mich. Zumal es nun wirklich nicht so schwer ist selbst eine Gemüsebrühe herzustellen und zu lagern.

Von der Vielfalt und dem Geschmack der Gerichte war ich wirklich begeistert. Schon beim ersten Sichten der Rezepte haben mich etwa 70 Prozent der Rezepte angesprochen, wenn mir auch gleich klar war, dass ich bei einiges etwas abändern müsste. Besonders herausheben möchte ich mal den Puten-Bohnen-Auflauf (die Kombination kannte ich nicht nicht), Hähnchen-Cordon-bleu auf Möhren-Traubensalat (geniale Kombination), Blumenkohlgratin mit Schinken (eines meiner absoluten Lieblingsrezepte), Blumenkohl in Schinkensauce (Hmmm, sooo lecker), Putenbruststreifen mit Brokkoli-Sesam-Gemüse (ist mir zu würzig gewesen, aber den werde ich trotzdem noch einmal ausprobieren mit weniger Gewürzen) und das Hühnerfrikassee (sah bei mir nicht so toll aus wie auf dem Foto im Buch, aber geschmeckt hat es trotzdem sehr gut). Von den Rezepten, die ich ausprobiert habe, fand ich alles sehr lecker, bis auf das etwas verwürzte 'Brokkkoli-Curry', was aber auch daran liegen kann, dass ich die Sesampaste durch etwas anderes ersetzt hatte.



*Fazit:*
Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, der sich mit einer gesunden Ernährungsumstellung beschäftigen möchte. Die Rezepte sind sehr vielfältig und lecker.

 4 von 5 Sternen


Keine Kommentare:

Kommentar posten