Sonntag, 20. August 2017

Kurzrezensionen Hörbücher Juli 2017


Gena Showalter "Schwarze Nacht" (Lords of the Underworld #1)

Es tut mir leid, aber ich kann nun mal nicht mehr Sterne geben. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es Leser gibt, die diese Reihe abgöttisch lieben, aber auf mich wirkt das alles entweder albern oder unnötig aggressiv, testosterongeladen, düster und hat mich die meiste Zeit angewidert oder deprimiert. Ich will definitiv nicht mehr davon.
Die Geschichte an sich mit der Büchse der Pandora und den Kriegern, die jeweils von einem Dämon besessen wurden, fand ich eigentlich richtig gut. Leider passt mir die Umsetzung gar nicht. Es wirkte alles extrem übertrieben auf mich. Ich bin froh, dass Buch jetzt weglegen zu können.

Meine Wertung
2 von 5 Sternen




Lindsay Sands  "Vampire und andere Katastrophen" (Argeneau #11)

Mir hat dieser Teil wieder sehr gut gefallen. Das Pärchen hat gut zusammengepasst und mich hat die ganze Interaktion zwischen den Beiden und auch zwischen den ganzen anderen sehr unteralten.
Luciens trockene und harte Art fand ich wieder klasse und hab mich gefreut, dass er wieder von der Partie war. Überhaupt mag ich es, dass man immer so viele, aus den anderen Teilen, bereits liebgewonnene Charaktere wieder trifft.
In diesem Band kam ein neuer Aspekt der Vampirwelt hinzu und ich denke ab jetzt werden die Schlitzer wohl eine entscheidende Rolle spielen.
Einziges Manko dieses Teils waren die wirklich extremen Pannen, die bei der Suche nach dem Opfer bzw. der Schlitzer passierten. Dafür, dass so viele Vampire( und ja angeblich so gut ausgebildete Vampire) hier eine Handvoll Abtrpnniger jagen und gingen die Schlitzer ihnen viel zu oft und einfach durch die Lappen. Das wirkte auf mich wirklich gestellt und unrealistisch und hat mich etwas genervt.

Meine Wertung
4,4 von 5 Sternen

 


Lindsay Sands  "Vampire küsst man nicht" (Argeneau #12)
  
Das ist definitiv mein Lieblingsteil der Reihe. Nicolas und Jo passen einfach perfekt zusammen. Auch das wiedertreffen mit den, aus anderen Teilen, bereits lieb gewonnen Charakteren (vorallem Margaret und Lucien) war richtig klasse. Aber wirklich entscheidend war wohl, dass mir vom Charakter her wirklich beide (Jo und Nicolas) so richig sympathisch waren. Sonst gefällt mir meist einer der Charaktere richtig gut und der zweite dann nicht ganz so. Hier waren aber beide einfach perfekt und passten auch noch klasse zusammen.
Die ganze Geschichte um die Schlitzer ist weiterhin angenehm spannend. Ich liebe die Reihe wirklich sehr und werde auch gleich mit dem nächsten Teil weiter machen.
 

Meine Wertung
4,6 von 5 Sternen
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten