Sonntag, 27. März 2016

Rezi " All Play no Work" Carol Lynne

Titel: All Play no Work (Cattle Valley #1)
Autor: Carol Lynne
Verlag: Total-e-Bound
ISBN: 9781906328504
Preis: 1,15 €
Genre: Gay Romance; Erotik
Format: Ebook
Seitenzahl: 125 Seiten
Erscheinungsdatum: 19. November 2007
Reihe: 1/33

4 von 5 Sternen
*Inhalt:*
When a three man partnership becomes too much for their small Texas town, Ryan Blackfeather knows it’s time to head for greener pastures. With a new job awaiting him in Cattle Valley, Wyoming, he convinces his men, Nate and Rio to make the move.
A community built on tolerance, Cattle Valley’s one of the few places in the country where the residents won’t bat an eyelash at the threesomes relationship. Nate, Rio and Ryan fit right in. However, with Ryan busy in his new job as town Sheriff, Rio and Nate are left to wonder how they’re supposed to make a living. What use are a highly trained mercenary and a private detective in a peaceful community the size of Cattle Valley?
(c)Total-e-Bound


*Meinung:*
Von der Reihe hatte mich Band 5 ("Physical Therapy") schon sehr lange angesprochen und im Februar hatte ich es mir dann endlich als Ebook gekauft und gelesen. Es war mir egal, dass es mitten in einer recht langen Reihe spielte. Man kann die Bücher auch sehr gut ohne das Wissen der anderen Bände lesen, weil es immer um ein Pärchen bzw. ein Trio geht und alles sich nur am selben Schauplatz abspielt. Allerdings kriegen die vielen anderen Charaktere auch immer wieder Auftritte und so macht das Lesen mehr Spaß wenn man die anderen Bände auch kennt. Ich habe mich dann sehr schnell entschieden auch andere Bände der Reihe auszuprobieren. Daher griff ich nun zu Band 1 der Reihe.

Hier geht es um Rio, Ryan und Nate. Ryan ist der neue Sheriff in Grace Valley. Das ist der Ort an dem sich die ganze Reihe abspielt. Ein absolutes Schwulenörtchen mit nur wenigen Heteros. Das wirkt alles extrem überzogen, aber mich störte dies nicht. Neben vielen schwulen Pärchen gibt es hier auch sehr viele Dreierbeziehungen. So auch bei dem Trio aus diesem Band. Sie sind neu in der Stadt und nur Ryan hat einen Job bisher. Die anderen beiden suchen noch nach einer Aufgabe und im Laufe der Geschichte finden sie die auch.

Der Schreibstil ist extrem einfach und wirkt manchmal ungelenk. Ich habe früher viele Fanfiction gelesen und daran erinnerte mich der Schreibstil sehr. Es fiel schon sehr deutlich auf, aber mich störte das nicht allzu sehr. Wer allerdings nur wirklich wortgewaltige und raffinierte Schreibstile gewöhnt ist, wird hier wohl nicht viel Freude haben.

Was die Reihe so unglaublich anziehend für mich macht, sind die Charaktere. Sie sind nicht wirklich realistisch, sondern alle viel zu nett, zuvorkommend und besorgt. Außerdem sind alle mega sexy, aber wie ich schon so oft hier erwähnt habe, mich störte das nicht. Ich kann da meinen Realitätssinn gut mal abschalten und einfach nur die heile Welt genießen. Hier passiert zwar auch etwas ziemlich schreckliches, (jemand wird arg bedroht und körperlich misshandelt) aber der Haupttenor der ganzen Geschichte ist immer positiv. Es geht darum wie sich die Leute gegenseitig unterstützen und helfen. Jeder so wie er kann. Dieser Spannungsanteil in der Geschichte ist daher relativ gering. Man kann sich die ganze Zeit sicher sein, dass demjenigen geholfen wird, die Frage war nur wie und wann. Das reichte für mich als Spannung. Der Höhepunkt war aus meiner Sicht dann doch viel zu übertrieben und machte keinen richtigen Sinn, wenn man den Charakter betrachtete. Hier merkt man einfach, dass dies keine Geschichte ist über die ein Lektor mehrfach drüber gegangen ist.

Aber zurück zu den Charakteren, die mir diese Reihe so schmackhaft machen. Ryan ist wie gesagt der Sheriff (allein das Wort ist für mich schon ein Kaufgrund) - sexy, dominant und beschützerisch. So ist er auch in der Beziehung zu Rio und Nate. Rio ist allerdings ebenfalls ein recht dominanter, starker Charaktere. Auch er ist kräftig und sexy. Nate ist dann der etwas schwächer wirkende Part in der Beziehung, obwohl auch er nicht hilflos ist, sonder äußerst selbstbewusst und sportlich. Aber von seinem Wesen und seiner Statur her, ist er der schwächere, zartere Part. Er ist aber auch das Herzstück der Geschichte. Im Gegensatz zu seinen eher männlichen Partnern wird er metrosexuell beschrieben. Er steht auf teure Klamotten, aber ist sich nicht zu schade für einen Freund auch mal dreckig zu werden. In der Stadt freundet er sich super schnell mit vielen Leuten an und ist sehr hilfsbereit. Also überperfekt und trotzdem hab ich ihn geliebt. Auch viele Nebencharaktere machen einen so neugierig auf die anderen Teile der Reihe. Ich werde definitiv weiter lesen.
Der Erotikanteil ist sehr hoch. Es gibt viele heiße, abwechslungsreiche Szenen. Man muss natürlich Ménage-à-trois Geschichten mögen. Hier wird es sehr glaubwürdig herüber gebracht, dass es für Rio, Ryan und Nate absolut passt und die richtige Form ihrer Lebensführung ist.


*Fazit:*
Alles in allem muss ich sagen, dass mir das Buch bzw. die Reihe sehr gut gefällt. Allerdings glaube ich, dass wirklich nur eine spezielle Lesergruppe die Reihe genießen wird. Daher empfehle ich, erst einmal ein wenig in den Schreibstil einzulesen bevor man sich entscheidet eines der Bücher zu kaufen. Günstig sind sie nämlich größtenteils nicht.


4 von 5 Sternen


Keine Kommentare:

Kommentar posten