Freitag, 31. Januar 2014

Kurzrezensionen Januar 2014 – Teil 5

Hier findet ihr meine kurze subjektive Meinung zu den Büchern, Hörbüchern und Mangas, zu denen ich keine ausführliche Rezension verfasst habe.


Kathryn Taylor „Colours of Love – Entbößt“ (Colours of Love #2)
Genre: Erotic, Contemporary
Format: Hörbuch
Verlag: AudioLübbe/ Audible
Sprache: Deutsch
Altersempfehlung: ab 18
ISBN: B00EDR4DT0
Preis: 23,23€ (ich habe es für 4,95€ im Abo gekauft)
Laufzeit: 8 Stunden und 42 Minuten

Inhalt:
Obsessiv. Atemlos. Unvergesslich. Jetzt muss sie alles riskieren. Sie ist ihm verfallen, mit Haut und Haar. Auch wenn Grace genau weiß, wie gefährlich ihre Gefühle für Jonathan Huntington sind - jeder Tag in seiner Nähe lässt ihre Liebe weiter wachsen. Doch ist er wirklich so ungerührt, wie er scheint? Oder sieht Jonathan in ihr tatsächlich nur das willige Spielzeug? Als Grace ihn zwingen will, Farbe zu bekennen, kommt es zur Katastrophe...
(c)LübbeAudio

Kurz-Meinung:
Dieses Mal habe ich die ungekürzte Variante von Audible gehört, was deutlich angenehmer war. Eine höhere Wertung als Teil 1 konnte ich dem ganzen aber trotzdem nicht geben. Man muss inhaltlich schon sehr deutlich den Vergleich zu Shades of Grey und Crossfire ziehen. An Crossfire kommt es überhaupt nicht heran und selbst SoG hat mir als gesamte Serie deutlich besser gefallen.
Sex steht mir hier einfach viel zu sehr im Vordergrund. Ich konnte kaum eine Beziehung zu den beiden Hauptcharakteren aufbauen, da ihre Beziehung und alles drumherum viel zu oberflächlich waren. Vor allem bei Jonathan hatte ich nicht eine Sekunde das Gefühl, dass er mehr als nur körperliches Verlangen für Grace verspürt. Er war mir eigentlich durchweg sehr unsympathisch und wirkte egoistisch und kalt. Alles was er an Komplimenten für Grace hatte waren welche, die ihren Körper betrafen und Grace war so naiv und interpretierte da viel mehr hinein. Überhaupt wirkte Grace auf mich viel naiver als zum Beispiel Anna aus der SoG Reihe. Im Vergleich zu den bereits genannten zwei großen Erotik-Reihen hat Colours of Love auch wenig Rahmenhandlung zu bieten. Selbst die Familiengeschichten waren oberflächlich und lediglich zwei Nebencharaktere fand ich sympathisch und interessant – Alex und Sarah. Trotz all dieser Kritik war es aber trotzdem noch ein netter Zeitvertreib für zwischendurch und ich habe es auf keinen Fall bereut das Hörbuch gehört zu haben. Die Sprecherin, Yara Blümel, machte ihre Arbeit größtenteils recht gut. Lediglich die Männerstimmen konnte man so gut wie nie von den Frauenstimmen unterscheiden.

Meine Wertung:
3,4 von 5 Sternen 



Ralf König „Kondom des Grauens/Bis auf die Knochen“
Genre: Schwulencomic, Humor
Format: Graphic Novel
Sprache: deutsch
Altersempfehlung: ab 18 (meine Empfehlung)
ISBN: 9783895934834
Preis: in meiner Version nicht mehr neu erhältlich
Seiten: 165 Seiten

Inhalt:
New York City: Ein extrem gefräßiges Killer-Kondom hält die Stadt in Atem. Es beißt gnadenlos zu, es beißt gnadenlos ab. Es ist ein Grauen. Zum Glück gibt es unerschrockene Männer wie Inspektor Luigi Macheroni, der als schwuler Bulle geradezu prädestiniert erscheint für den Kampf mit dem Ungeheuer - auch wenn er dabei ein kleines Stück seiner Männlichkeit einbüßt...
(c)Amazon

Kurz-Meinung:
Normalerweise sind die Comics von Ralf König ja meist in schwarz/weiß. Umso mehr freute ich mich, dass dieses hier komplett in Farbe ist.
Die Story war interessant und sogar spannend, da es sich hier um eine Art utopischen Krimi handelt, bei dem natürlich trotzdem der Humor im Vordergrund steht. Der Humor ist typisch Ralf König – manchmal trocken und einfach zum schießen komisch. Er vermittelt seinen Witz sowohl durch Text als auch durch die Mimik und Gestik in den Zeichnungen.
Der Zeichenstil ist nicht hübsch, aber hat einen großen Wiedererkennungswert. Sehr prägnant sind die riesigen Knollnasen und größtenteils eher hässlichen Charaktere. Ralf Königs Stil ist einfach einzigartig.
Es gibt hier durch den kleinen Horroranteil (aber auch der ist wieder mit sehr viel Witz verbunden) einige sehr makabere und blutige Szenen. Wer mit so etwas nicht umgehen kann, sollte die Finger von diesem Buch lassen.
Eine Altersempfehlung konnte ich nirgendwo finden, aber es ist sicher erst ab 18 Jahren. Homosexualität und auch sehr eindeutige Zeichnungen zu diesem Thema stehen im Vordergrund. Man sieht hier häufig Geschlechtsteile und auch sehr explizite Szenen. Trotzdem ist dies nicht wirklich ein Erotikbuch, da alles zum größten Teil auf Humor ausgelegt ist und nicht darauf, dass es etwa erotisch wirkt. Zumindest nicht für mich.
Eher selten finde ich Charaktere in einem Comic wirklich interessant und sympathisch, aber Mackeroni hat es mir wirklich angetan. Sein eher schroffer Charakter und sein trockener Humor war genial. Für mich ist dies bisher mein Liebster Comic von Ralf König.
Das Buch besteht aus zwei Geschichten, die aber miteinander zu tun haben.

Meine Wertung:
4,6 von 5 Sternen




RaeAnne Thayne „Zauber der Hoffnung“ (Hopes Crossing #1)
Genre: Contemporary
Format: Taschenbuch
Verlag: MIRA
Sprache: Deutsch
Altersempfehlung: keine
ISBN: 9783862787524
Preis: 7,99
Laufzeit: 320 Seiten

Inhalt:
Für die Liebe hat Claire keine Zeit. Ihr Glasperlenladen und ihre beiden Kinder halten die Single-Mom schon genug auf Trab. Energisch wehrt sie die Flirtversuche von Riley McKnight ab. Auch wenn ihr der kleine Bruder ihrer besten Freundin, der kürzlich als Polizeichef nach Hope's Crossing zurückgekehrt ist, überraschenderweise nicht mehr aus dem Kopf geht. Doch erst als ein schwerer Unfall Claire zum Innehalten zwingt, erkennt sie, dass sich die Dinge in ihrem Leben ändern müssen. Widerstrebend erlaubt sie Riley, sich um sie zu kümmern. Und bald kann auch sie das Knistern zwischen ihnen nicht mehr ignorieren...
(c)Mira

Kurz-Meinung:
Ich liebe ja die „Virgin River“ Reihe von Robyn Carr und hatte mir bei dem Klappentext dieses Buches ein ähnlich schönes Kleinstadtfeeling-Buch erhofft. Leider wurde ich enttäuscht.
Die Geschichte an sich war okay. Am Anfang gab es sogar ein paar Spannungsmomente, aber dann flachte alles ab. Es wurde unglaublich viel Belangloses und Langweiliges erwähnt und das machte das Lesen zäh. Hauptsächlich geht es um Riley (33, der neue Polizeichef) und Claire (36, geschieden, 2 Kinder) und deren langsam entwickelnde Beziehung. Beide kennen sich schon seit Kindheitstagen, da Riley der kleine Bruder von Claires bester Freundin ist. Diese Aufkeimen einer Beziehung zieht sich von der ersten bis zur letzten Seite und konnte mich Anfangs noch berühren, aber dann wurden die Gründe warum die beiden nicht zusammenkamen und blödsinniger aus meiner Sicht. Einerseits sprach er sie bereits mit Schatz und Liebling an ohne das überhaupt ein Loveinterest wirklich deutlich im Raum stand und dann, wo sich die beiden wirklich eindeutig näher kamen, fallen Riley immer wieder teilweise nicht nachzuvollziehende Gründe ein warum er nicht gut genug für Claire ist.
Auch das von mir so erhoffe Kleinstadtfeeling bekam ich nicht. Alles wirkte sehr widersprüchlich. Zum einen waren die Bürger der Stadt schon fast zu freundlich und dann waren sie wieder dermaßen unfreundlich und nachtragend, dass es zum vorherigem Bild nicht passte. Kein Vergleich mit der oben genannten Reihe. Ich kann ganz gut mit Kitsch leben, aber hier waren mir einige Szenen schon zu viel – es wirkte eher rührselig, als idyllisch.
Die meiste Zeit erlebt man die Geschichte aus Claires Sicht aber es gibt auch Abschnitte in denen man in Rileys Kopf blickt. Das gefiel mir gut und der Wechsel des Perspektivenwechsels war sehr stimmig.
Richtig gut hat mir die Geschichte um den Hoffnungsengel gefallen, der heimlich die Bürger der Stadt unterstützt, wenn sie Hilfe brauchen. Auch wenn am Ende das Rätsel nicht aufgelöst wurde, bin ich mir doch ziemlich sicher wer es ist. Ebenfalls gut gefallen hat mir die Frauenfreundschaft zwischen Claire und ihren Freundinnnen. Schade das Riley keinen Freunde hatte.
Alles in allem fand ich das Buch sehr mittelmäßig (knappe 3 Sterne) und werde den zweiten Teil nicht mehr lesen.

Meine Wertung:
3 von 5 Sternen 


Na, kennt ihr etwas davon? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Oder klingt etwas davon für euch interessant?
LG
Sunny

Keine Kommentare:

Kommentar posten