Dienstag, 26. November 2013

Kurzrezensionen November 2013 – Teil 2


Hier findet ihr meine kurze subjektive Meinung zu den Büchern, Hörbüchern und Mangas, zu denen ich keine ausführliche Rezension verfasst habe.


John Layman „Chew – International Flavor“ (Chew #2)
Genre: Comic
Format: Softcover
Sprache: Englisch (gibt es aber auch auf deutsch)
Verlag: Image Comics
Erscheinungsjahr: 14.04.2010
ISBN: 9781607062608
Preis: 9,30€ (aktueller Amazonpreis)
Seiten: 128 Seiten

Inhalt:
Tony Chu, the cibopathic federal agent with the ability to get psychic impressions from the things he eats, is on a bizarre new case. A newly discovered fruit takes Agent Chu to a remote island full of secrets. Presenting the second storyline of IGN.com's pick for Best Indie Series of 2009 and MTV Splash Page.com's pick for Best New Series of 2009. Find out what the fuss is about in this latest a twisted and darkly funny comic about cops, crooks, cooks, cannibals and clairvoyants, strangeness - and a shadowy killer with a particularly sinister appetite.
(c)Amazon

Meine Meinung:
Ich liebe diese Comic-Reihe. Der makabere Humor wird nicht nur bildgewaltig sondern auch textlich hervorragend umgesetzt. Da dies schon Teil 2 ist, werde ich hier inhaltlich nicht viel sagen, um euch nicht zu spoilern. Bei Interesse lest bitte meine REZI zum Band 1.
Grundsätzlich geht es hier um Tony Chu (toller Wortwitz), der mit Hilfe seines Geschmack-Sinnes etliches über einen Gegenstand oder Menschen herausfinden kann. Zum Beispiel kann er in eine Frucht beißen und weiß dadurch woher sie kommt, wie und von wem sie geerntet wurde und so weiter. Das ganze kann er zum Beispiel auch bei Menschen, egal ob lebend oder tot und auch mit hinterlassenen Körperflüssigkeiten. Das Spektrum seiner Fähigkeit ist sehr weit und vielseitig. Das ganze wird mit einer tollen Story umpackt. Tony setzt seine Fähigkeiten nämlich für eine bestimmte Behörde ein. Welche verrate ich hier nicht, da dies zu Band 1 spoilern würde. Auf jeden Fall hilft er dadurch bei Ermittlungen gegen Kriminalität. Die Story ist für ein Comic unglaublich interessant, witzig und packend und man will einfach nur weiterlesen. Es wird auch stilistisch toll umgesetzt, da es Rückblenden gibt, die alles noch spannender machen.
Auch die Zeichnungen sind ganz nach meinem Geschmack. Die Seiten sind hochwertig und ganz bedruckt. Das ganze ist farbenfroh ohne überladen zu wirken. Es gibt einige makabere Szenen, die sicher nichts für jedermann sind, aber sie sind eindeutig auf Humor ausgelegt. Trotzdem gibt es hier Leichen, Blut und Gewalt. Ich habe keine Altersfreigabe gefunden, aber ich denke man solte mindestens 16 Jahre alt sein, um den Comic zu lesen.
Wenn ihr einen Comic lesen wollt, der sowohl von Bild als auch vom Text überzeugt und ihr makaberen Humor und ein wenig Gore vertragt, dann kauft euch diesen genialen Comic. Die Reihe gibt es auch auf Deutsch!
Meine Wertung:
5 von 5 Sternen




Noam Shpancer „Der gute Psychologe“
Genre: Gegenwartsliteratur
Format: Hörbuch
Sprecher: Matthias Brandt
Sprache: deutsch
Verlag: DAV
Erscheinungsjahr: 16.09.2011
ISBN: 978-3-86231-136-1
Preis: 24,99
CDs: 6 CDs

Inhalt:
Der gute Therapeut ist ein einfühlsamer und erfahrener Seelenforscher. Am College bringt er Studenten bei, was gute Verhaltenstherapie erreichen kann. In seiner Praxis geben sich verzweifelte Patienten die Klinke in die Hand. Ganz nebenbei versucht er, sein eigenes emotionales Chaos in den Griff zu bekommen, denn seine große Liebe ist verheiratet und mit seinem Kind in eine andere Stadt gezogen. Als eine neue Patientin, die ebenfalls ihr Kind aufgeben musste, seinen Rat sucht, findet er auch eine Stimme für seine eigene Sehnsucht. Ein lehrreicher Roman über die Widersprüche zwischen Theorie und Praxis und über die Kraft der Liebe.
(c)DAV

Meine Meinung:
Dieses Buch ist wirklich nur etwas für Leser, die sich sehr für Psychologie interessieren und auch bereits einiges an Vorwissen in diesem Bereich vorweisen können. Ohne diese Voraussetzungen wird das Buch wenig Sinn und Freude machen.
Inhaltlich ist es eine Mischung aus Psychologievorlesung (40%), Therapiesitzungen (40%) und privater Geschichte des Psychologen (20%) in diesem Buch. Die ersten beiden Grundinhalte konnten mich voll überzeugen. Ich habe aber auch eine psychologische Grundausbildung. Diese Inhalte haben mir wieder einige neue Denkansätze gegeben und ich fand die Art und Weise der Vermittlung sehr interessant. Die private Geschichte des Psychologen kommt allerdings nicht nur etwas kurz sondern blieb auch sehr offen. Gerade das Ende lässt viele verschiedene Interpretationsmöglichkeiten offen.
Der Psychologie wirkte durchaus sympathisch und eine Nebenfigur hat mich sehr begeistert, aber es wird nie eine richtige Romangeschichte und das ist wohl das Problem für viele Leser, die nicht wissen auf was sie sich hier einlassen. Es gab viele tolle Ansätze die eine spannende und emotionale Romangeschichte ergeben hätte, aber nicht ausgearbeitet und weiterverfolgt wurden. Das Buch ist schwer zu beschreiben, aber mir hat es wirklich gut gefallen. Aber ich der Klappentext lässt auf einen Roman schließen im klassischen Sinn und das ist es eindeutig nicht. Ich habe meiner Mutter probeweise mal etwas vorgespielt und sie konnte gar nichts damit anfangen. Ausschlaggebend ist wirklich das Grundwissen über Psychologie und das Interesse daran. Es werden hier viele bekannte Psychiater/Psychologen kurz im Kontext erwähnt und man wird das was drumherum erzählt wird nur verstehen, wenn man die Ansätze der jeweiligen Theorien der Genannten kennt.
Der Sprecher war grandios. Er wird zu meiner Liste der bevorzugten Sprecher hinzugefügt. Er hat eine unglaublich ruhige Stimme. Ich hätte ihm noch Stunden zuhören können.
Meine Wertung:
4 von 5 Sternen



Hirotaka Kisaragi „Brother X Brother“ (Brother X Brother #2)
Genre: Boy Love
Format: Manga
Sprache: deutsch
Verlag: Egmont Manga
Erscheinungsjahr: 15.07.2008
ISBN: 978-3770468867
Preis: 6,50
Seiten: 192 Seiten

Inhalt:
Nach dem Tod des Vaters erbt Soichiro ein Haus… und wie es aussieht, gleich noch zwei Stiefbrüder dazu. Von Natur aus ein Sonnenscheinchen, versucht sich Soichiro mit seinen neuen Familienmitgliedern zu arrangieren, doch die beiden Älteren machen es ihm nicht leicht und eines Tages überrascht er sie auch noch in einer äußerst delikaten Situation …
(c)Egmont Manga

Meine Meinung:
Dies ist der zweite Teil einer Reihe die mich gut unterhalten konnte. Hier geht es um 3 Brüder, die aber nicht direkt blutsverwandt sind und auch nicht ihr ganzes Leben zusammengelebt haben. Der Jüngste kennt seine Brüder sogar kaum. Nach dem Tod des Vaters sind die 3 gezwungen für eine Zeit im Hause des Vaters zu leben, um die Chance zu bekommen dieses zu erben. Das führt natürlich zu allerlei Reibung. Das passiert alles in Band 1. Hier in Band 2 kommen sich die Brüder endlich näher, aber es wird auch ein sehr dunkles Geheimnis aufgedeckt. Einer der Brüder ist traumatisiert und jetzt kommt es darauf an, wie die anderen damit umgehen.
Die Handlung ist im Gegensatz zu vielen anderen Mangas dieses Genres sehr interessant und packend. Die Charaktere sind angenehm unterschiedlich vom Charakter und hier wir kein übertriebener Humor benutzt. Die Story ist eher ernst.
Der Zeichenstil an sich gefällt mir sehr gut, aber leider lassen sich die Charaktere nur schwer auseinanderhalten und die Sprechblasen sind ebenfalls oft nicht genau zuzuordnen. Das ist für mich leider oft ein Manko bei Mangas und dieser hier macht da keinen Unterschied. Außerdem schafft es die Autorin nicht den Altersunterschied von Charakteren gut darzustellen. Hier sehen Vater und Sohn fast identisch aus.

Meine Wertung:
4 von 5 Sternen


Nase Yamato „Awesome Darling“
Genre: Boy Love, Romance
Format: Manga
Sprache: deutsch
Verlag: Egmont Manga
Erscheinungsjahr: 01.05.2013
ISBN: 978-3770479436
Preis: 7,00
Seiten: 178 Seiten

Inhalt:
Zahnarzt Miura wirkt zwar stets abgeklärt und souverän, in Wahrheit ist er jedoch nach jeder Behandlung ein nervliches Wrack! Als er eines Tages mit Kollegen eine Bar besucht, bemerkt der Barkeeper, dass sich Miura nur mäßig amüsiert – und beschließt, ihn ein wenig aufzuheitern…
(c)Egmont Manga

Meine Meinung:
Der Manga war ganz süß, aber nichts besonderes. Ein sehr aufdringlicher Seme und ein extrem verschüchterter, naiver Uke und dessen extrem besitzergreifender Bruder sind einfach so typisch für dieses Genre. Außer der Entwicklung der Beziehung passiert hier nicht viel und der Humor ist zwar nicht ganz so übertrieben, aber ich mag die ernsteren Mangas mehr. Trotzdem was es eine gute Unterhaltung und der Zeichenstil war wirklich schön. Der Manga ist ab 16, dafür ist er recht freizügig aber okay.

Meine Wertung:
3,8 von 5 Sternen



Hinako Takanaga „Verliebter Tyrann“
Genre: Boy Love, Romance
Format: Manga
Sprache: deutsch
Verlag: Tokyopop
Erscheinungsjahr: 01.05.2013
ISBN: 978-3-86580-667-3
Preis: 6,50
Seiten: 176 Seiten

Inhalt:
Der Student Tetsuhiro Morinaga ist nun schon seit vier Jahren unglücklich in seinen älteren Kommilitonen und Vorgesetzten Soichi Tatsumi verliebt. Dieser kann jedoch Schwule nicht ausstehen und so ist die Zusammenarbeit mit ihm für Morinaga beinahe unerträglich. Doch dann bekommt er eines Tages die einmalige Chance, etwas an dieser Situation zu ändern ...
(c)Egmont Manga

Meine Meinung:
Gott, dass war wieder einer dieser Manga wo ich nur laut „Warum?“ schreien möchte. Warum zeichnet man solche Vergewaltigungsszenen um Leute zu unterhalten? Also mich stößt das einfach nur ab. Der Manga hat wirklich sehr gute Bewertungen und ich kann das nicht verstehen. Der Zeichenstil ist ganz gut, der Text und die Gesichter ziemlich groß, was das lesen angenehm macht. Der Humor ist leider auch nicht meins, da hier auch wieder Gewalt als Humormittel genutzt wird, was für mich das zweite No-Go, neben diese ätzenden so typischen Vergewaltigungsszenen, in Mangas ist. Streckenweise waren die Zeichnungen auch etwas chaotisch, vor allem die erotischen Szenen. Der Manga ist P16, aber ich würde ihn persönlich höher einordnen.

Meine Wertung:
2 von 5 Sternen

Kennt ihr auch was davon? Wenn ja, wie haben sie euch gefallen? Oder liegt etwas davon auf euren Wunschlisten oder SUBs?
LG
Sunny

Keine Kommentare:

Kommentar posten