Montag, 21. Oktober 2013

Kurzrezi "House of Night - Geweckt" P. C. Cast

Titel: House of Night - Geweckt
Autor: P.C. und Kristin Cast
Originaltitel: Awakened
Verlag: Lübbe Audio
ISBN: 978-3785745120
Preis: 16,99 € (momentan 9,99 € bei Amazon)
Genre: Jugendfantasy
Format: HörbuchSeitenzahl: 5CDs
Erscheinungsdatum: 11. November 2011
Reihe: 8/bisher 10


3 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Als Neferet vom Vampir High Council freigesprochen und als Hohepriesterin wieder im House of Night in Tulsa eingesetzt wird, schwört sie Rache an Zoey. Die Herrschaft über Kalona ist dabei nur eine der Waffen, die sie gegen sie einsetzen will. Doch Zoey hat Zuflucht auf der Isle of Skye gefunden, wo sie von Queen Sgiach darauf vorbereitet wird, ihre Nachfolgerin zu werden.
Warum sollte sie also nach Tulsa zurückkehren? Nach dem Verlust von Heath wird sowieso nichts mehr so sein wie früher – und die Beziehung zu ihrem super-heißen Krieger Stark könnte ebenfalls nicht mehr das sein, was sie mal war…
Und was ist mit Stevie Rae und Rephaim? Der Rabenspötter weigert sich, etwas gegen Stevie Rae zu unternehmen. Doch welche Wahl hat er, wenn die ganze Welt mit dieser Beziehung nicht einverstanden ist. Betrügt er Kalona, seinen Vater, oder sein Herz?
(c)Lübbe Audio

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich fand ja die House of Night Bücher bisher eher mittelmäßig. Der Schreibstil, die Wortwahl, das ganze theatralische Handeln der Charaktere finde ich zwar abschreckende, aber die Grundhandlung finde ich unglaublich interessant. Somit nehme ich das negative in Kauf und habe mich entschieden Band 8 und 9 nun als Hörbücher zu hören, auch wenn ich der Sprecherin Marie Bierstedt ebenfalls nichts abgewinnen kann.

*KurzMeinung:*
Dies ist der 8. Teil einer Reihe und daher werde ich hier nur eine kurze Rezi verfassen.

Die Grundhandlung der Reihe wird in diesem Band gut vorangetrieben, viele spannende Dinge geschehen und vor allem auch sehr entscheidende Dinge. Was genau werde ich hier nicht erläutern, da ich nicht spoilern möchte.

Der Schreibstil und die Sprecherin sind aus meiner Sicht weiterhin katastrophal. Die jugendliche Sprache ist mir jetzt nach längerer Pause von dieser Reihe wieder extrem aufgefallen und dieses ganze theatralische Gehabe fiel mir auch noch viel stärker auf als in den anderen Bänden. Hier wird wirklich viel dramatisiert und die Liebesgeschichten tropfen nur so vor Surrealismus und theatralischer Hingabe. Da kann ich nichts mit anfangen. Die Sprecherin verschlimmert durch ihre theatralische Betonung das ganze dann noch. Auch die verschiedenen Personen kann man kaum heraushören – hier klingen Menschen jeden Alters gleich.

Die Charaktere sind weiterhin sehr unterhaltsam für mich. Vor allem Kalona und Rephaim finde ich ja sehr interessant und um die beiden ging es in diesem Band besonders. Zoey und Stevie Ray finde ich ebenfalls noch immer sehr interessant, aber leider reagieren beide oft sehr ambivalent – mal benehmen sie sich sehr naiv und impulsiv und dann wieder so gehoben respektvoll und erwachsen. Das ist etwas schwierig zu akzeptieren.

Spannend war dieser Teil durchaus. Vor allem die Entwicklung um Kalona und Rephaim konnten mich an das Hörbuch fesseln und es passierten allerlei Dinge mit denen ich nie im Leben gerechnet hätte.

Emotionen kommen bei mir allerdings nicht auf beim Lesen/Hören. Ich finde die Handlung interessant, aber das Verhalten der Akteure ist einfach zu theatralisch und abgehoben, als das ich mich auch nur ansatzweise damit identifizieren könnte.

Warnungen: Charaktertod, Blut, Gewalt(Warnungen sind bei mir nicht negativ wertend gemeint, sondern nur ein Hinweis für die Leser, die aus persönlichen Gründen ganz gezielt bestimmte Inhalte vermeiden möchten.)

Grundidee 4,5/5
Schreibstil 2/5
Spannung 3,5/5
Emotionen 3/5
Charaktere 4/5

*Fazit:*
Wieder ein eher durchschnittlicher Teil, obwohl er inhaltlich eigentlich sehr interessant war. Die ganze Handlung um Kalona, Neferet und Rephaim wurde vorangetrieben. Und doch kann ich dem Hörbuch nur 3 Sterne geben, da es wieder extrem theatralisch und übertrieben dramatisch war. Die Sprecherin ist auch nicht mein Fall und verschlimmert eher noch den theatralischen Eindruck. Von der Handlung her kann ich die Reihe empfehlen, aber von der Art und Weise wie sie verpackt ist, leider nicht.

3 von 5 Sternen
 


Keine Kommentare:

Kommentar posten