Donnerstag, 26. September 2013

Produkttest - Oral B Black 7000

Produkttest Oral B Black 7000

Heute möchte ich euch über die neue elektrische Zahnbürste *Oral B Black 7000* berichten. Ich habe diese Zahnbürste als Vor-Tester erhalten und mittlerweile rund 5 Wochen getestet.

*Hersteller:*
Braun GmbH
Frankfirter Straße 145
61476 Kronberg



*Aussehen/Größe der Verpackung:*
Die Zahnbürste wird in einem großen aufklappbarem Karton geliefert, der alle Teile sehr platzsparend und doch sicher verstaut. Im Lieferumfang bzw. im Karton enthalten sind die elektrische Zahnbürste, die Ladestation mit Ablagefläche für die Bürsten, der Transportbeutel für die Ladestation, das Transportetui für die Zahnbürste plus zwei Aufsätze, der Smartguide samt Befestigungsvorrichtung und 4 Aufsteckbürsten (2x Tiefenreinigung, 1x 3D White, 1x Sensitive).
Das ganze Zubehör, bis auf die Ladestation und die Aufsätze, sieht sehr edel aus in seinem schwarzen Design und dem Aluminium. Die Zahnbürste wirkt sehr elegant, aber auch sehr männlich. Auch eine weiter Testperson, die meine Zahnbürste ausprobieren durfte, empfand sie für Frauenhände eher unhandlich. Es gibt einige blaue Anzeigen auf der Zahnbürste, die allerdings nur bei Gebrauch leuchten. Sicher ist das batteriesparend, aber mir hätte es optisch besser gefallen wenn
die Lampen bei Nichtgebrauch geleuchtet hätte. Außerdem empfand ich das Leuchten der Powertaste gerade am Morgen als sehr aufdringlich beim Zähneputzen, so dass ich streckenweise mit geschlossenen Auge meine Zähne putzte, um nicht geblendet zu werden. Die blauen Balken der Batterieanzeige blinken wenn die Batterie geladen wird. An der Rückseite besitzt die Zahnbürste eine rote Warnleuchte, die aufleuchtet, wenn man zu stark aufdrückt. Diese Funktion finde ich sehr gut.

*Preis:*
UVP sind 249.99€ aber bei Amazon gibt es das Modell im Moment für 180,90€. Ich will hier keine Werbung für Amazon machen, aber falls jemand von euch sich dieser Gerät kaufen will, sollte er beachten, dass man zur Zeit einen Kindle gratis dazubekommt, wenn man ihn mit in den Einkaufswagen packt! Nur mal so als kleiner Hinweis für diejenigen, die nicht immer das Kleingedruckte auf dieser Seite lesen.

*Wofür soll es gut sein?*
Laut Hersteller soll diese Zahnbürste 100% mehr Plaque entfernen als eine normale Handzahnbürste. Die Oral B 7000 arbeitet mit der neuen 3D Reinungstechnologie, die ich später noch näher erläutern werde. Außerdem kann sie, unterstützt durch extra Aufsätze und Putzmodi, auch zur Zungenreinigung und zum Aufhellen der Zähne verwendet werden. Auch dazu mehr unter dem Punkt Verwendung.

*Wer sollte das Produkt benutzen bzw. wer nicht?*
Grundsätzlich kann das Gerät von jedem benutzt werden. Für Kinder gibt es allerdings extra geeignete Produkte von Oral B, die für Kinder ab 3 Jahren geeignet sind. Ich selbst rate ebenfalls von der Verwendung dieser Zahnbürste für Kinder ab, da sie sehr schwer und für Kinderhände unhandlich ist.
Zahnspangenträger können grundsätzlich zwar diese Zahnbürste auch mit den gängigen Aufsätzen benutzten, der Hersteller empfiehlt allerdings den Sonderaufsatz 'OrthoCare' zu benutzen. Dieser reinigt besonders gründlich bei festsitzenden Zahnspangen.
Brücken-, Kronen- und Implantatträgern wird der Aufsatz 'Interspace' empfohlen. Dieser hat speziell entwickelte Interspacebürsten, die besser in schwer erreichbare Zwischenräume kommen, als die normalen Aufsätze. Grundsätzlich können aber auch die normalen Aufsätze verwendet werden.
Für Menschen mit empfindlichem Zahnfleisch gibt es einen extra Modus und einen 'Sensitive'- Aufsatz. Dieser ist im Lieferumfang enthalten.

*Haltbarkeit des Akkus:*
Laut Hersteller soll der Akku sehr langlebig sein. Ich persönlich kann dies nach 5 Wochen Nutzung natürlich nicht einschätzen. Allerdings kann ich sagen, dass die Zahnbürste nach einmaliger Aufladung über eine Woche hält wenn man sich täglich 2x die Zähne putzt. Um nicht doch in die Bredouille zu kommen, einmal ohne Saft dazustehen, habe ich den Akku dann sicherheitshalber nach 8 Tagen wieder aufgeladen, ohne das ich eine Leistungsänderung verspürt hätte.

*Preisklasse:*
Diese Zahnbürste soll eine Premium-Zahnbürste sein und das sieht man auch am Preis. Mit 245 Euro muss man da schon einiges hinlegen. Der Umfang der Lieferung ist recht hoch, aber ob sich das für einen lohnt muss man selbst einschätzen. Sehr vorteilhaft für mich als Schichtarbeiterin ist das Reiseetui, was aus gemoldetem, antibakteriellen und abwaschbaren Silikon besteht, ein echter Vorteil, aber ob ich dafür diesen Preis bezahlt hätte, weiß ich nicht. Auch die unterschiedlichen Putzmodi und der Druckalarm sind ein echter Pluspunkt des Produkts, aber auch hier bin ich mir nicht sicher, ob ich diesen Preis dafür bezahlt hätte. Lest einfach den Punkt Anwendung durch und entscheidet dann selbst.

*Anwendung:*
Ich werde hier auf die verschiedenen Teile der Lieferung eingehen.


Der Aufbewahrungsbeutel für das Ladegerät
Die Sinnhaftigkeit dieses Zubehörs ist mir irgendwie nicht ganz klar geworden. Ich lasse die Ladestation an ihrem Platz im Bad stehen, da ich darauf auch die Zahnbürste abstelle und die Aufsätze ablege. Daher brauche ich diesen Beutel nicht. Sinnvoll ist er sicher auf Reisen, die mehr als eine Woche dauern, da der Akku laut Hersteller nach etwa 10 Tagen wieder aufgeladen werden muss. Für Leute, die über 10 Tage in den Urlaub fahren und dabei nicht auf ihre elektrische Zahnbürste verzichten wollen, ist dieser kleine Beutel daher vielleicht ganz praktisch, für mich eher nicht. Ich verreise nie über eine Woche und wenn dann würde ich das Ladegeräte auch in einem ganz normalen Beutel transportieren. Hier sieht man aber, dass auf eine Premium-Ausstattung acht gelegt wurde. Der Beutel passt optisch zum Zahnbürstenetui.



Das Reiseetui für die Zahnbürste
Dieses Zubehörteil ist ein echter Hit für mich. Ich arbeite in Schichten und habe wegen der Hygiene beim Transport sonst meine elektrische Zahnbürste zu Hause gelassen. In diesem wirklich hochwertigem, stabilem Etui aus gebürstetem Aluminium brauche ich mir weder um Schäden noch um die Hygiene Sorgen machen. Das Etui ist innen mit einem antibakteriellem und abwaschbarem Silikon ausgestattet und hat Platz für die Zahnbürste und zwei Aufsteckbürsten. Das Etui ist ziemlich schwer und unhandlich, aber das nehme ich für die Leistung, die es erbringt gern in Kauf. Für Schichtarbeiter, Montage-Arbeiter und Vielreisende ist das wirklich sehr hilfreich. Da ich grundsätzlich nur zwei Aufsätze benutze, sind für mich auch die Unterbringungsmöglichkeiten für diese im Etui völlig ausreichend.
Der Öffnungsmechanismus wirkt sehr zuverlässig und scheint so schnell nicht kaputt zu gehen. Auch einen Sturz würde dieses Etui sicher überstehen, aber ausprobiert habe ich es nicht.
Das Aussehen ist sehr hübsch und elegant. Allerdings finde ich das gesamte Design schon ziemlich männlich. Ich stelle mir als ideale Zielgruppe Manager vor, die oft auf Dienstreise gehen.
Die Oberfläche fühlt sich samtig an und man kann es sowohl aufrecht hinstellen als auch liegend benutzen.


Die Ladestation
Sie wird in 3 Teilen geliefert. Einmal die sehr kleine Ovale Ladestation für die Zahnbürste. Dann die Ablagefläche für die Aufsätze und eine Abdeckung dazu. Alle Teile können dann zu einer einheitlichen Station zusammengefügt werden. Der Zusammenbau ist sehr einfach und ergibt sich auch ohne Anleitung. Zum Rest des hochwertigen Zubehörs passt diese Ladestation irgendwie nicht. Sie ist aus weißem Plastik und der Deckel ist matt. Mich persönlich stört es nicht so, aber wenn man diesen hohen Preis bezahlt, erwartet man hier sicher eine ähnliche Qualität wie bei den anderen Teilen – ich hätte hier eine Station aus Aluminium erwartet oder zumindest irgendwie im metallic Look.


Der Smartguide und seine Aufhängung
Tja, so gut der Zusammenbau der Ladestation funktioniert hat, so schnell scheiterte ich hier. Komischerweise gab es zu ersterem eine ausführliche Anleitung, obwohl diese da nun wirklich nicht nötig gewesen wäre, zur SmartGuide Aufhängung allerdings nicht. Mit ein paar Bildern wurde es zwar dargestellt, aber nicht auf eventuelle Probleme eingegangen. Tja, blond wie ich bin, habe ich den Aufkleber mit dem man das Plastikgehäuse an der Wand anbringt dann prompt falsch angeklebt. Hier hätte entweder eine Warnung in der Beschreibung her gemusst oder noch besser eine Seite hätte bereits am Plastik angebracht sein müssen. Naja mit viel Mühe konnte ich meinen Fehler wieder ausmerzten und nun hängt der Smartguide bombensicher an meinen Fliesen. Den Smartguide setzt man nach 24h Wartezeit (wegen des Klebers) in das Plastikgehäuse ein. Wenn man ihn auf Reisen oder zur Schicht mitnehmen möchte, kann man ihn leicht aus der Verankerung schieben und abziehen und er steht von allein auf waagerechten Oberflächen.
Wozu braucht man den Smart Guide? Naja, eigentlich gar nicht, aber er ist eine nette Spielerei und zeigt den gewählten Modus an. Diese Modi erkennt man aber nach einiger Zeit auch von selbst, daher nehme ich persönlich den Smartguide nicht mit wenn ich unterwegs bin. Grundsätzlich ist er aber eine nette Spielerei. Wie eben schon erwähnt zeigt er mit einem kleinen Symbol den jeweiligen Putzmodus an und stellt die Zeit ein, die der Hersteller für den jeweiligen Modus empfiehlt. Die Modi erkläre ich nachher noch genauer. Dann zeigt er einen Kreis an, dessen vier Quadranten jeweils für einen Kieferquadranten stehen. Wenn dieser Balken weiß ist, wurde der Quadrant noch nicht geputzt, blinkt er so sollte man gerade diesen Quadraten putzen, leuchtet er schwarz, so ist dieser Quadrant fertig geputzt. Pro Quadrant gibt es auch noch ein kleines Sternchen. Natürlich erkennt der Smartguide nicht wo man tatsächlich putzt, er gibt lediglich vor wie man gerade putzen sollte. Jeder der seine Zähne gut pflegt, wird seinen eigenen Rhythmus und seine eigene Vorgehensweise dabei haben und ich persönlich habe mich da nicht umgestellt nur weil dieser Guide mir das ganze anders vorgibt. Das ist aber meine persönlich Einstellung. Hilfreich ist für mich auch die Zeitangabe nicht wirklich, da ich grundsätzlich viel länger putze als selbst im Intensiv-Modus vorgeschlagen wird. Ich fühle mich eher gehetzt von dem Smartguide und kann daher wenig mit ihm anfangen. Für Leute die eher schluderig ihre Zähne putzen und eine Motivation bzw. Zeitvorgabe durch den Smartguide brauchen, sind hier sicher gut bedient. Für mich hat diese Quadranten-Anzeige leider keinen Vorteil. Erfüllt man die vorgegebene Zeit, so erscheint im Inneren des Kreises ein lachender Smiley. Bricht man den Putzvorgang vorher ab, so erhält man einen traurigen Smiley. Da ich nach dem normalen Putzen oft auch noch mal mit dem Polieraufsatz einige Zähne poliere bekomme ich dann ein trauriges Smiley, weil der Guide dann wieder möchte, dass ich 2 Minuten meine Zähne putze/poliere. Tja, motivationstechnisch bringt mir das also nichts und zum normalen Putzen benutze ich nicht den Polieraufsatz.
Die Zeit kann man sowohl vorwärts als auch rückwärts laufen lassen. Das finde ich wirklich eine tolle Funktion, auch wenn sie mir wie schon erwähnt wenig bringt, da ich grundsätzlich viel zu lange meine Zähne putze.
Für mich persönlich ich der Smartguide eher nichts und ich werde ihn sicher nicht mit neuen Batterien ausstatten, wenn die aktuellen ihren Geist aufgeben. Für Menschen die gern eine Zeitangabe haben, wann sie die empfohlene Zeit geschafft haben oder gern vorgegeben bekommen wann sie zum nächsten Kieferquadranten wechseln sollen ist der Guide ideal.


Die Zahnbürste
Erst einmal ganz allgemein etwas zur Zahnbürste.
Sehr positiv finde ich, dass diese Zahnbürste kompatibel mit den Aufsätzen vieler anderer Modelle des Herstellers ist. Ich hatte vorher bereits eine Oral B Professional Zahnbürste und kann somit meine bereits gekauften Aufsätze noch benutzen. Die Zahnbürste arbeitet mit der 3D Reinigungstechnologie, 40000 Pulsationen pro Minute und 8800 Ozillationen/Rotationen pro Minute. Erstere brechen den Plaque auf und letztere entfernen ihn dann. Also in Sachen Putzleistung merkte man deutlich einen Unterschied zu meinem alten, sehr günstigem Oral B Modell. Ich hatte nach dem Zähneputzen immer ein sehr sauberes Gefühl und man merkt die Power der Bürste auch beim Putzen. Wie schon unter Punkt 'Aussehen' beschrieben, störten mich die recht hellen blauen Leuchten, die bei Betrieb angehen. Besonders frühs, wenn meine Augen noch sehr empfindlich sind. Da hätte ich mir eine andere Lösung gewünscht. Da der Kontrast des Blau der Leuchten und des Schwarz der Zahnbürste wirklich toll aussieht, hätte ich es lieber gesehen, wenn die Leuchten bei Nichtgebrauch aktiv wären. Das Handstück war mir persönlich etwas zu klobig und schwer. Ich finde auch hier ist das Modell eher für Männer gemacht. Hat man einen Kieferquadranten gereinigt, so gibt die Zahnbürste ein bestimmtes Piepsignal ab. Je nach bearbeitetem Kieferquadranten einen Piepton (1. KQ) oder eben mehrere für die andern Kieferquadranten. Das kennt man ja von anderen elektrischen Zahnbürsten und ich wünschte mir, man könnte das Abstellen, da ich mich dadurch eher gehetzt fühle.

6 verschiedene Modi
Zwischen diesen Modis wechselt man durch mehrfaches Drücken der Modi-Taste.

Modus 1 – Reinigen
Empfohlen zur täglichen Reinigung von Zähnen und Zahnfleisch. Die vorgegebene Zeit beträgt hier 2 Minuten. Mir persönlich ist das viel zu wenig und daher habe ich den Modus nur einmal benutzt.
Aufsatzmöglichkeiten: alle der unten genannten

Modus 2 – Tiefenreinigung
Ebenfalls zur täglichen Reinigung von Zähnen und Zahnfleisch, allerdings erhöht sich hier die Zeit auf 3 Minuten. Diesen Modus benutze ich immer. Wenn die vorgegebene Zeit bei den Modi abgelaufen ist, läuft die Zahnbürste natürlich weiter. Ich hätte mir gewünscht, dass sie dann auch mit den nervigen Pieptönen aufhören würde, die bei erreichen einer Kieferquadranten-Reinigung zu hören sind und einfach normal weiterläuft. Die ist aber nicht der Fall. Die Zahnbürste fängt dann einfach wieder von vorn an die Kieferquadranten-Pieptöne von sich zu geben.
Aufsatzmöglichkeiten: alle der unten genannten

Modus 3 – Sensitiv-Modus
Die sanfte und gründliche Reinigung für empfindliche Bereiche. Hier ändert sich die Leistung der Zahnbürste, damit das Zahnfleisch geschont wird, wie stark sich das auf die Reinigung auswirkt weiß ich nicht. Drückt man im Modus 1 und 2 zu stark auf so leuchtet die Warnlampe am Rücken des Gerätes auf und die Zahnbürste schaltet automatisch in diesen Sensitiv-Modus. Diese Funktion finde ich sehr hilfreich.
Aufsatzmöglichkeiten: Sensitiv

Modus 4 – Aufhellen
Dieser Modus bietet die Möglichkeit zum Polieren und natürlichen Aufhellen der Zähne. Er kann gelegentlich oder täglich eingesetzt werden. Ich benutze ihn hauptsächlich für die Vorderzähne und zusätzlich zum normalen Putzen, da ich mich auf die wenigen Borsten des 3D-White Aufsatzes nicht bei meiner täglichen Zahnreinigung verlassen will. Laut Hersteller kann man dies aber wohl.
Aufsatzmöglichkeiten: 3D-White

Modus 5 – Massage
Sanfte Massage des Zahnfleisches soll dieser Modus gewähren. Da ich keinen Probleme mit meinem Zahnfleisch habe, nutze ich diesen Modus nicht.
Aufsatzmöglichkeiten: Sensitiv

Modus 6 - Zungenreinigung
Dieser Modus ist auf 20 Minuten ausgelegt und ist der einzige Modus, wo der Smartguide mir eine echte Hilfe ist. Hier nutze ich die Zeitangabe des Smartguides. Ich persönlich bin zu faul den Sensitive Aufsatz aufzustecken und nutze den Tiefenreinigungsaufsatz – bis jetzt kann ich keinen Nachteil entdecken und reinigen tut es allemal.
Aufsatzmöglichkeiten: Sensitiv (empfohlen)


Die Aufsätze
Es gibt 7 verschiedene Aufsteckbürsten, die mit Indikator-Borsten ausgestattet sind, damit man weiß wann man sie auswechseln muss. Diese Funktion finde ich sehr hilfreich, da ich mir nicht merke wann ich die Aufsätze in Betrieb genommen habe. Nach 3 Monaten sollte man spätestens die Aufsätze auswechseln.

Oral-B Tiefen-Reinigung Aufsteckbürsten
Dieser Aufsatz verfügt über MicroPulse Lamellen, die eine besonders gründliche Reinigung in den Zahnzwischenräumen ermöglichen sollen. Diesen Aufsatz benutze ich zur täglichen Zahnreinigung und kann ihn sehr empfehlen. Ich habe kein Empfindliches Zahnfleisch und bekam auch bei diesem Aufsatz keinen Probleme.

Oral-B Sensitive Aufsteckbürsten
Dieser Aufsatz hat besonders weiche Borsten und ist daher für sensibles Zahnfleisch geeignet. Ich persönlich bevorzuge den Tiefen-Reinigungs-Aufsatz, da ich mir ein noch besseres Putzergebnis von ihm verspreche. Grundsätzlich hat man aber auch bei dem Aufsatz ein sehr sauberes Gefühl nach dem Putzen und er wird für den Zungenreinigungsmodus sowie den Massage-Modus empfohlen.

Oral-B Precision Clean Aufsteckbürsten
Dieser Aufsatz umschließt jeden Zahn einzeln und reinigt gleichzeitig in den Zahnzwischenräumen. Diese Bürste konnte ich nicht ausprobieren, da sie nicht in der Standartlieferung enthalten war.

Oral-B 3D-White Aufsteckbürsten
Dieser Aufsatz hat in der Mitte einen Poliereinsatz. Man kann ihn wohl auch zur normalen täglichen Reinigung nutzen, aber ich persönlich verlasse mich da nicht drauf. Daher poliere ich 3-5x die Woche mit diesem Aufsatz bestimmte Stellen(Schneide und Eckzähne) und bin überzeugt von der Wirkung. Diesen Aufsatz sollten Kinder unter 12 Jahren nicht benutzen!

Oral-B Interspace Aufsteckbürsten
Damit kann man schwer erreichbare Zonen um Brücken, Kronen und Implantaten putzen. Ich habe diesen Aufsatz nicht getestet und er gehört auch nicht zur Standartlieferung.

Oral-B Ortho Care Aufsteckbürsten
Dieser Aufsatz wurde speziell für Träger fester Zahnspangen entwickelt. Er ist nicht im Paket enthalten und ich habe ihn nicht getestet.

Oral-B Tri-Zone Aufsteckbürsten
Das ist ein Aufsatz der wie eine normale Handzahnbürste aussieht. Damit habe ich keine Erfahrung und kann daher nichts dazu sagen.


*Fazit:*
Das Aussehen finde ich sehr schön, auch wenn es einige Nachteile für mich bereithielt. Der etwas zu schwere und breite Griff und die starke Leuchtkraft der Buttons sind eher gewöhnungsbedürftig für Frauenhände und Morgenmuffel. Der Smartguide hatte für mich kaum Vorteile, aber grundsätzlich und vor allem für Zahnpflegemuffel finde ich das Gerät sehr hilfreich. Für mich gab es für diese eher störenden Eigenschaften einen Punkt Abzug.
Positiv finde ich die Druckkontrolle, die nicht nur durch eine Warnleuchte angezeigt wird, sondern auch gleich in einen schonenderen Modus umsteigt. Ebenfalls positiv finde ich die sehr zahlreichen Aufsteckbürsten und die Kompatibilität mit den Aufsteckbürsten der älteren Modellen. Auch die verschiedenen Modi finde ich grundsätzlich eine tolle Erfindung, auch wenn ich nur drei davon aktiv nutze. Eventuell wird irgendwann auch mal der Sensitiv-Modus für mich interessant werden. Von der Putzleistung und das ist für mich das Entscheidende bin ich voll und ganz überzeugt und im Vergleich zu meiner alten Oral Care Professional ist der Unterschied spürbar.
Das Reiseetui ist ein zusätzlicher Pluspunkt für mich als Schichtarbeiterin. Es ist sehr stabil und sieht hochwertig und elegant aus. Vor allem kann ich damit aber meine Zahnbürste samt 2 Aufsätze ohne Materialschaden-Risiko und hygienisch einwandfrei transportieren.
Den Originalpreis finde ich etwas zu heftig für das was man geboten bekommt, aber den momentanen Amazonpreis von 180,90 € plus gratis Kindle finde ich absolut gerecht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten