Sonntag, 19. Juli 2020

Kurzreviews Juni/Juli2020 #KW26-29

Kurzreviews Juni/Juli2020 #KW26-29


Minatsuki; As Futatsuya „My Roommate is a cat“ (#1)
Manga, Carlsen Manga, 160 Seiten, Comedy, 23.05.2020 Amazon 7,00€

Das war bisher mein absolutes Jahreshighlight und vielleicht sogar der beste Manga, den ich je gelesen habe.
Die Story um den zurückgezogenen, introvertierte Schriftsteller, der eine Streunerkatze bei sich aufnimmt, ist wie für mich geschrieben. Dann noch dieser Perspektivwechsel. Man erlebt jede Szene sowohl aus der Sicht des Menschen als auch der Katze und das ist einfach nur genial, weil die Welten und das Erleben oft so unterschiedlich sind. Katzenfans werden hier ihre wahre Freude haben. Der Humor lag mir ebenfalls 100%. Und als ob das alles noch nicht genug wäre, wurde ich emotional allen Ernstes so mitgerissen, dass ich sogar ein paar Tränen verdrückt habe. Bei einem Manga ist mir das noch nie passiert und dann hier bei einem Comedy-Manga. Ich bin immer noch total geflashed und habe mir gleich den zweiten Teil vorbestellt, der im Juli erscheinen soll.

Story 5+/5
Charaktere 5,0/5
Zeichenstil 5,0/5
Gesamt 5+/5

Miwako Sugiyama „Bite Maker“ (#1)
Manga, Tokyopop, 197 Seiten, Romance 16+, 25.04.2020 Amazon 7,50€

Der Manga war okay. Mich fängt er natürlich mit dem Omegaverse-Theme ein, da ich eben auch sonst viel mit diesem Thema lese. In Mangaform ist dies allerdings das erste Mal.
Es geht hier um ein junges Mädchen (Noel), dass sich hinter einer nerdigen Brille und unscheinbaren Klamotten versteckt, damit niemand erkennt, dass sie eine Omega ist. Diese sind nicht sehr rar und jede würde sie gern 'haben'. Eines Tages trifft sie auf den ziemlich arroganten und überheblichen Alpha Nobunaga. Da spielen dann bei beiden die Hormone verrückt.
Der erste Teil endet eigentlich in dem Moment wo es interessant wird und man wissen möchte wie sich das ganze nun zwischen den beiden entwickelt. Nebencharaktere haben bisher eine untergeordnete Rolle gespielt und ich hoffe, dass ändert sich vielleicht noch in den Folgebänden.
Ansonsten passiert leider nicht allzuviel und wenn ich nicht so ein Fan vom Omegaverse wäre, würde ich die Reihe nicht weiter verfolgen. Selbst die Hauptcharaktere sind sehr flach.
Der Zeichenstil ist schön und wenn auch teilweise etwas skizzenhaft.
Ich denke ich werde definitiv Band 2 lesen, der wohl im August erscheinen wird, aber der sollte dann doch noch etwas mehr bieten als dieser erste Band.

Story 2,6/5
(wenig Inhalt, eher eine Einleitung in das Omegaverse Thema)
Zeichenstil 4,0/5
(sehr schön aber teilweise skizzenhaft)
Charaktere 2,4/5
(nicht unsympatisch aber etwas nichtssagend)
Gesamt 3,4/5
(ich möchte weiterlesen, aber bin mir eher unsicher)


Ayumi Kano „The Vampire's Prejudice“ (#1)
Manga, Tokyopop, 197 Seiten, Boys Love 16+, 27.05.2020 Rebuy 2,29€

Dieser Manga hat mir wirklich gut gefallen. Die Story ist interessant, da man die Charaktere nicht richtig einschätzen kann. Es geht um einen jungen Mann, der seine Familie unterstützen will und bei einem Vampir als Mädchen für alles landet. Dieser Vampir ist echt unsympathisch, wenn man auch im Laufe des Mangas merkt, dass vieles nur Fassade ist. Dafür sind zwei Charaktere in diesem Manga etwas besonderes für mich und sind daher wohl auch Hauptgrund für meine gute Bewertung. Minato ist ja die Hauptperson im Manga. Eigentlich ist er Highschoolschüler, allerdings spielt das im Manga gar keine Rolle. Er ist ein unglaublich sympathischer, pflichtbewusster und vor allem sozialer Mensch. Es ist wirklich toll wie er sich für andere einsetzt und sich sorgt. Der zweite interessante Charaktere ist Hina. Er ist nicht menschlich wirkt aber wie eine ganz normales Kind. Sein Verhalten ist zuckersüß und ich liebte die Szenen mit ihm.
Noch dazu ist der Manga sehr schön gezeichnet. Die Gesichter bzw. die Gestik und Mimik sind sehr aussagekräftig und vor allem Hina ist sehr süß gezeichnet. Lediglich etwas mehr Abwechslung hätte ich mir gewünscht.
Das Ende war dann ein Cliffhanger und ich war froh, gleich mit Band 2 weiterlesen zu können.


Story 3,6/5
Charaktere 5,0/5
Zeichenstil 4,4/5
Gesamt 4,4/5


Samantha Young „Boston Nights – Wahres Verlangen“
dig. Hörbuch, Audible, 11h 59min, Gegenwartsliteratur, 27.04.2020 Audible Guthaben (9,95€)

Ich habe bisher alle Bücher, die ich von Samatha Young gelesen oder gehört habe, abgöttisch geliebt. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen, die dann leider nicht ganz erfüllt wurden.
Es geht hier um Ava, die auf dem Flughafen einen recht arroganten Typen trifft und sich mit ihm anlegt. Ihre Wege kreuzen sich dann aus bestimmten Gründen immer wieder, genaueres möchte ich aber nicht verraten. Natürlich entwickelt sich daraus eine Liebesgeschichte, auch wenn ich es über lange Zeit in dem Buch nicht so nennen würde, ehrlich gesagt wohl über 90%. Das war dann auch mein Hauptproblem mit dem Buch. Ich mag einfach keine Freundschaften mit gewissen Vorzügen als Buchthema. Irgendwie habe ich da immer eine ungutes Gefühl, weil wir Frauen nun mal zum größten Teil schon so veranlagt sind, dann doch Gefühle zu entwickeln und so ist es ja dann auch meist in solchen Geschichten. Mir gefällt dann einfach diese Einseitigkeit bzw. die Gefühle, die damit einhergehen nicht. Da das gesamte Buch darauf ausgelegt war, machte es mir dann auch leider etwas leid. Dazu kam, dass ich den männlichen Charakter, Caleb, auch alles andere als sympathisch fand. Im Laufe des Buches wurde es zwar besser aber wirklich warm wurde ich nicht mit ihm.
Das was so drumherum war, fand ich nett aber irgendwie war es doch auch sehr im Hintergrund. Trotzdem mochte ich die Interaktion zwischen Ava und ihren Freunden. Ava war mir überhaupt unglaublich sympathisch und fand es daher interessant sie ein Stück auf ihrem Lebensweg zu begleiten. Ihre beste Freundin Harper sowie Avas Vergangenheit, die erst nach und nach aufgedeckt wurde, versüßten mir das Hörbuch ebenfalls. Bei Caleb blieb das drumherum auf ein Minimum begrenzt. Man verfolgt das ganze aus Avas Sicht aber trotzdem hätte ich mir etwas mehr zum Thema Calebs Job, Kollegen, Freunde und vor allem seiner Familie gewünscht.
Die Hörbuchfassung kann ich sehr empfehlen. Nina Schöne liest das ganze sehr angenehm. Sowohl ihre Stimme als auch ihre Lesetempo gefielen mir sehr.

Story 2,6/5
(dieses Freundschaft mit gewissen Vorzügen ist einfach nicht mein Thema)
Charaktere 3,0/5
(unglaublich sympathische Protagonistin, aber mir eher unsympathischer Protagonist)
Schreibstil 4,4/5
(Samantha Young weiß einfach wie man Geschichten erzählt)
Hörbuchfassung 5,0/5
(Nina Schöne ist eine großartige Sprecherin)
Gesamt 3,0/5
(ich hatte mir mehr erhofft)

Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.
LG
Sunny


Keine Kommentare:

Kommentar posten