Donnerstag, 23. Juli 2020

Kurzreviews 2020 #27

Kurzreviews 2020 #27

Ich werde ab jetzt die Kurzreview-Posts nur noch nummerieren und nicht pro Kalenderwoche hochladen. Es schränkt mich einfach zu sehr ein, da ich an den meisten Wochenenden arbeite und dann keine Zeit zum Schreiben des Beitrages habe. So kann ich einfach einen neuen Post hochladen, wenn ich es für lohnenswert halte.


Ayumi Kano „The Vampire's Prejudice“ (#2)
Manga, Tokyopop, 197 Seiten, Boys Love 16+, 14.07.2020 Amazon 6,95€

Band 1 hat mir sehr gut gefallen und ich hatte mir, noch vor dem Beenden, diesen zweiten Band bestellt. Leider war ich dann doch etwas enttäuscht. Gefühlt passierte hier gar nicht viel und die Beziehung zwischen Minato und Henri entwickelt sich ebenfalls nicht wirklich bzw. nicht nachvollziehbar. Der süße Hina hatte nur sehr, sehr wenige Szenen und konnte mir den Manga so nicht oft versüßen. Alles in allem war es einfach sehr enttäuschend. Auch auf den Panels war nicht viel Abwechslung. Weder wurden Hintergründe schon ausgearbeitet noch wurde sich sonst groß Mühe gegeben. Ich hatte einfach das Gefühl, dass dieser Manga etwas lieblos und überstürzt fertig gestellt wurde. Auch wenn sich das alles sehr negativ anhört, fand ich die Idee sehr schön und beim Zeichenstil gefiel mir die Mimik und Gestik. Ich weiß nicht, ob die Reihe noch weiter geht, aber ich werde mir wohl sehr gut überlegen, ob ich weitere Bände kaufen würde.

Story 2,4/5
Charaktere 4,0/5
Zeichenstil 3,4/5
Gesamt 3,0/5

Rainer Wekwerth; Thariot „Pheromon – Sie riechen dich“ (Pheromon #1)
Klappenbroschur, Planet!, 416 Seiten, Jugendbuch, 24.01.2019 Arvelle 8,99€

Das war mal wieder so ein typischer Coverkauf. Das sprach mich vom Motiv, Titel und vor allem vom genialen bedruckten Buchschnitt sehr an. Dann dieses Wissenschaft bzw. Science Fiction- Thema das mich ebenfalls interessierte und schon war das Buch gekauft.
Leider trügt der erste Eindruck etwas. An sich fand ich die Story super. Vor allem das es aus zwei Sichten und Zeiten beschrieben wurde, gefiel mir sehr. Man verfolgt einmal die Sicht eines Jugendlichen (Jake) in der heutigen Zeit und einmal eine alten Mann (Travis) einhundert Jahre in der Zukunft. Es war eine merkwürdige Mischung aus Jugendbuch und recht einfach geschriebener Erwachsenenliteratur, aber das hatte wirklich etwas.
Die Handlung, um die Invasion von Aliens auf eine ganz bestimmte Art, die ich hier jetzt nicht spoilern möchte, fand ich ebenfalls interessant bis es dann am Ende doch etwas zu einfach und abgefahren aufgelöst wurde.
Mein größtes Problem war der Schreibstil. Er war nicht schlecht, aber brachte für mich absolut keine Gefühle herüber. Wenn hier Protas starben tangierte mich das überhaupt nicht und angebliche Freundschaften, Familienbande und Liebesgeplänkel kam ebenfalls gar nicht bei mir an und alles wirkte emotionslos und oberflächlich.
Band 2 liegt bereits auf meinem SUB, da ich anfänglich recht begeistert war von dem Buch und bei einem Angebot für Band 2 zuschlug. Wäre dies nicht der Fall, hätte ich die Reihe abgehakt, aber so werde ich Band 2 irgendwann noch einmal eine Chance geben.

Story 3,6/5
Charaktere 3,4/5
Emotionen 2,0/5
Gesamt 3,0/5


Iida Pochi. „My Elder Sister“ (#2)
Manga, Fantasy/SF, 130 Seiten (!), Egmont Manga, 07.04.2020 Amazon 7,50€

Also auch wenn ich den Manga wirklich toll finde, muss ich sagen, dass der Preis wirklich frech ist. 130 Seiten für 7,50€ anzubieten, wenn andere Verlage deutlich dickere Mangas für deutlich weniger Geld anbieten, geht für mich einfach nicht. Das in der Erstauflage dann eine sehr schöne Postkarte beiliegt, mildert das ganze zwar, aber ich finde es trotzdem unmöglich.
Aber nun zu Inhalt. Ich mag die Story, wenn sie auch sehr merkwürdige Fanservice-Momente enthält. Die Emotionen kommen trotzdem bei mir an. Yu ist ein Waisenjunge, dessen Onkel schwer krank im Krankenhaus liegt. Er wünscht sich nichts mehr als eine Familie, die ihn liebt. Im ersten Band erhält er von einer Dämonin einen Wunsch und so wird dieser seine große Schwester. In diesem zweiten Band erlernt diese nun immer mehr Dinge des Alltags in der Menschenwelt und die Beziehung der beiden festigt sich. Das dieses Bruder-Schwester-Verhältnis immer wieder von erotischen Anspielungen und Fanservice durchspickt ist, wirkt etwas merkwürdig und inkonsistent. Trotzdem stört es mich nicht allzu sehr. Ich finde den Humor und vor allem die Charaktere einfach toll. Mit Yu kann man richtig mitfühlen und es kommt unglaublich echt herüber, wie er sich eine Familie wünscht und Onee-Chan als große Schwester annimmt. Auch der Dämon gefällt mir. Man merkt ihre dämonische Natur aber trotzdem kümmert sie sich gut um Yu.
Der Zeichenstil ist der Hammer. Ich liebe diese süßen Zeichnungen, es gibt viel Abwechslung und tolle Kontraste.
Ich werde die Reihe definitiv weiterlesen.

Story 4,0/5
Charaktere 5+/5
Zeichenstil 4,6/5
Gesamt 4,6/5

Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.
LG
Sunny


Keine Kommentare:

Kommentar posten