Sonntag, 31. Mai 2020

Kurzreviews Mai 2020 #KW19-21

Kurzreviews Mai 2020 #KW19-21

Langsam wird es langweilig, weil ich immer die gleiche 'Ausrede' habe. Da ich die letzten Woche viel arbeiten musste, ist nicht viel zusammengekommen. Außerdem kann mich meine aktuelle englische Lektüre nicht wirklich begeistern und ich habe mich dafür entschieden sie jetzt erst einmal zu pausieren und etwas anderes anzufangen. Aber grundsätzlich habe ich einfach wenig Freizeit und keinen Elan zum Lesen. Das zog sich leider über den ganzen Monat.

Miyoshi Tomori/Saro Tekkotsu „Ein Freund für Nanoka“ (#1)
Manga, Tokyopop, 192 Seiten, Romance 15+, 21.08.2019 Rebuy 2,29€

Ich weiß die Reihe hat viele Fans und ich erwartete einen niedlichen RomanceManga. Leider war er nichts für mich. Für die angestrebte Zielgruppe, ist er sicher ganz toll, aber für mich war er einfach zu langgezogen und Kleine-Mädchen-Mäßig. Ich kann solche naiven Gedankengänge, wie sie vor allem die weiblichen Charaktere hier haben, einfach nicht nachvollziehen. Mein größtes Problem war aber, dass neben diesem Gefühl-Liebes-Gedusel gar nichts passierte. Ja es ist eine Romance Manga, aber ich habe auch schon viele solcher Mangas gelesen, die mich durchaus gut unterhalten haben. Hier zog sich alles und das es dann auf der letzte Seite nochmal so einen Cliffhanger gibt, rettet das ganze dann auch nicht. Grundsätzlich ist alle recht niedlich, aber es packte mich nicht und somit werde ich die Reihe nicht weiterverfolgen.
Der Zeichenstil war sehr hübsch. Teilweise gab es schöne Details, aber meist war es sehr Hintergrundarm. Die Gesichter waren aussagekräftig. Also der Stil gefiel mir sehr.

Story 3,0/5
Charaktere 3,0/5
Zeichenstil 4,0/5
Gesamt 3,4/5

Virginia Fox „Rocky Mountain Secrets“ (Rocky Mountain #5)
dig. Hörbuch, Audible, 10:58h, 31.03.2020 AudibleAbo 9,98€

Was soll ich sagen, ich liebe diese Reihe. Wer allgemein etwas dazu lesen möchte, kann gern eine meiner Rezensionen zu den vier Vorgängerbänden lesen. Hier werde ich mich nun kurz fassen.
In diesem Teil geht es um Avery und Cole. Beide kennt man bereits durch kurze Auftritte in den vorangegangenen Bänden. Cole gehört zur Carter-Familie und seine Geschwister spielten ja die Hauptrollen in den anderen Bänden. Dieser 5. Band hebt sich doch um einiges ab von den anderen. Zum einen allein durch die Arbeit der beiden. Sie arbeiten fürs FBI und man verfolgt hier über einen großen Teil des Buches ihre Arbeit. Zum anderen spielt der größte Teil der Handlung dieses mal nicht in Independence. Ich dachte erst, dass mir das absolut nicht gefallen würde, aber die Autorin hat es einfach wieder geschafft mich so gut zu unterhalten, dass mir dass dann egal war. Viele meiner bereits lieb gewonnen Charaktere bekamen auch trotzdem einen Auftritt.
Negativ kann ich nur wieder, wie schon in allen anderen Bänden, nenne, dass der Spannungsanteil einfach zu unrealistisch an vielen Stellen wirkt. Charaktere begeben sich einfach zu leichtsinnig in Situationen oder bringen andere in Gefahr. Das ist aber auch das einzige, was ich auszusetzen habe. Die Liebesgeschichte gefiel mir gut. Beide Charaktere sind eher sehr eigenständige Charaktere und trotzdem passten sie gut zusammen.
Die Sprecherin machte ihre Arbeit, wie schon in den anderen Bänden, wieder sehr gut. Ich kann immer richtig in die Story abtauchen und warte schon sehnsüchtig auf die Vertonung des nächsten Teils der Reihe.

Story 4,4/5
Charaktere 5,0/5
Wohlfühlfaktor 5,0/5
Sprecherin 4,6/5
Gesamt 4,6/5


Shizuki Fujisawa „Love Fighter“ (#1)
Manga, Tokyopop, 192 Seiten, Romance 13+, 19.12.2018 Rebuy 0,88€

Ich habe ehrlich gesagt ewig an dem Manga gelesen. Warum weiß ich nicht so recht. Wenn ich am Lesen war, gefiel mir der Manga wirklich gut, aber kaum hatte ich ihn wieder zur Seite gepackt, hatte ich keine Lust weiter zu Lesen. Die Story um das Mädchen, dass sich in einen Jungen verliebt, der ihr einmal aus der Patsche geholfen hat, war eigentlich ganz süß. Sie büffelt wie verrückt, um auf seine Schule zu kommen und dann auch noch, um dort bleiben zu dürfen. Das erneute Zusammentreffen verlief allerdings nicht so wie sie es sich vorgestellt hat. Irgendwie fand ich das ganze erfrischend und ich war froh, dass der Junge zwar ganz schon schroff war, aber man nach und nach eine andere Seite von ihm entdeckte. Auch der Humor lag mir. Vor allem durch die Zeichnungen kam er sehr gut herüber. Niedlich war der Zeichenstil auch. Vor allem diese großen Augen und die ausdrucksstarken Gesichter gefielen mir.
Trotzdem hat es mich nicht so packen können, wie anderen Reihen und daher werde ich sie nicht weiter verfolgen.

Story 3,0/5
Humor 4,6/5
Zeichenstil 4,0/5
Gesamt 3,6/5


Moe Yukimaru „Hina & Gen“ (#1)
Manga, Tokyopop, 192 Seiten, Romance 13+, 25.07.2019 Amazon 6,99€

Das ist mal wieder ein Romance Manga, der mich sehr gut unterhalten konnte. Da werde ich definitiv noch weitere Bände kaufen.
Es geht hier um Hina und ihre neue Patchworkfamilie. Dazu gehören ihre leibliche Schwester und Mutter und der neu dazugekommene Vater und dessen Sohn. Dieser Sohn ist ein Mangaka und wohnt in einer kleinen Wohnung. Er verhält sich sehr distanziert, aber Hina kommt schnell dahinter, dass dies aus emotionalen Problemen herrührt und er sich eigentlich eine Familie wünscht. In dem Manga geht es dann darum, wie Hina sich bemüht alle zusammenzuführen und Zeit mit ihnen zu verbringen. Ich fand das wurde sehr unterhaltsam herübergebracht und ich habe das Lesen sehr genossen.
Der Zeichenstil ist ebenfalls wunderschön. Es gibt eine schöne Abwechslung aus schlichten Zeichnungen und detaillierten Zeichnungen sowie aus Großaufnahmen, als auch Zeichnungen mit viel Input oder Hintergrund. So etwas mag ich sehr, weil es dann nie langweilig wird. Meinen Humor trafen vor allem wieder diese kleinen witzigen Chibi-Zeichnungen, die immer mal wieder eingestreut wurden.
Als Extra gab es einen Miniprint dazu, der mich nicht umhaut aber ganz nett war.
Alles in allem war dies wohl mein Highlight des Monats.

Story 4,4/5
Zeichnungen 4,6/5
Charaktere 4,4/5
Gesamt 4,6/5


Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.
LG
Sunny


Keine Kommentare:

Kommentar posten