Montag, 6. Januar 2020

Kurzreviews Januar 2020 #KW1

Kurzreviews Januar 2020 #KW1


Kresley Cole „Eiskalte Berührung“ (Immortal after Dark #7)
Kresley Cole „Unsterbliche Sehnsucht“ ( Immortal after Dark #0.5)
Hörbuch, Audible, Romantasy, 14h29min, 19.11.2019 AudibleAbo 9,99€

Das Hörbuch enthält sowohl die Kurzgeschichte „Unsterbliche Sehnsucht“ als auch den Band „Eiskalte Berührung“.
In der Kurzgeschichte geht es um Myst und Nicolai. Ihr erstes Zusammentreffen war denkbar ungünstig. Nicolai, ein Vampir, bekam von seinem Anführer den Auftrag Myst (Valküre) zu foltern, wenn sie ihm nicht von der Mythenwelt erzählt. Doch dabei bemerkt er, dass sie seine Auserwählte ist und sie sein Herz wieder zum schlagen bringt. Myst ist da dann allerdings schon so verletzt von Nicolais Verhalten, dass sie ihn in großen Qualen zurücklässt, als ihre Valküren-Schwestern sie endlich befreien. Jahre später findet Nicolai sie endlich wieder und nimmt sich was ihm gehört. (zumindest sind das seine Gedanken) Myst ist hin und hergerissen, was sie eigentlich will und dann passiert etwas, wodurch Nicolai sie in der Hand hat. Hier kommt es dann auch zu einer, aus meiner Sicht Vergewaltigungsszene und das machte mir die Story echt leidlich. Allerdings nimmt die Reihe eh schon seit den letzten Bänden diese Richtung ein und ich war daher nicht allzu geschockt. Die Autorin verkauft diese Szenen dann als typisch für unsterbliche Wesen. Schließlich ist man nach so vielen Jahren des Lebens vieles gewohnt und nicht mehr so empfindlich. Mir persönlich reicht diese Erklärung nicht so ganz und ich mag die Entwicklung, die diese Reihe nimmt nicht wirklich. Trotzdem fasziniert sie mich, vor allem wegen der verrückten Valküren und der ganzen Welt und ihrer verschiedenen Wesen.
Eiskalte Berührung“ war nicht ganz so extrem, aber auch hier merkt man dem Buch einfach an, dass die Autorin ein Verhältnis von Macht, Gewalt und Zwang in Beziehungen bevorzugt, das mir nicht so liegt. Die Protas hassen sich über weite Strecken und es gibt für mich immer wieder grenzwertige Szenen, wo vor allem der männliche Charaktere seine Auserwählte verbal, psychisch oder gar körperlich verletzt und ihm dann viel zu schnell/einfach verziehen wird. Daniela war eine sehr interessante Protagonistin. Sie ist halb Valküre halb Eisfee und daher kann sie Menschen nicht berühren und sie kann (außer von Eisfeen) nicht berührt werden ohne höllische Schmerzen durch Verbrennungen zu erleiden. Vor den Eisfeen muss sie allerdings fliehen, da diese ihren Tod wollen bzw. der amtierende König sie umbringen lassen will, damit sie nicht ihren rechtmäßigen Anspruch auf den Thron geltend macht. Murdoch Wroth (Nicolias Bruder) behandelt Daniela teilweise wieder sehr abweisend und hart. Ich mag diese Hasslieben, die die Autorin offensichtlich so mag, gar nicht. Trotzdem hat mich der Teil sehr gut unterhalten, da die Story um die Eisfeen und Danielas Probleme im normalen Alltag und in ihrer Beziehung zu Murdoch sehr interessant waren und ich immer wissen wollte, wie das alles gelöst wird.
Ich werde die Reihe weiterverfolgen, allerdings immer mit ein wenig Bauchschmerzen. Ich hoffe die Beziehungen laufen nicht alle so hart ab.

Story 4,0/5
(Kurzgeschichte 3,0/ Hauptstory 4,6)
Charaktere 4,4/5
Sprecher 5,0/5
(Vera Telz)
Gesamt 4,0/5

Shinichi Okada, Hiroto Oishi „SCM – Meine 23 Sklaven“ (#1)
Manga, PaniniManga, Psychothriller, 188 Seiten, 24.09.2019 Rebuy 2,79€

Die Story hat mich echt überrascht. Ich dachte eigentlich, dass mir das hier sicher zu heftig wird, aber es war okay, weil die Charaktere alle sehr unsympathisch sind und mir das ganze daher nicht zu Herzen geht. Daher konnte ich die recht ausgefallene Idee um die Zahnspangen, die dann bei Challenges benutzt werden und den Verlierer zum Sklaven des Gewinners machen, wirklich genießen. Die Gewaltszenen konnte ich mit emotionalem Abstand betrachten und damit war alle okay für ich. Die Handlung war spannend und es fügten sich nach und nach mehrere Handlungsstränge zusammen. Manipulation, Rache und Macht spielen hier eine sehr große Rolle. Die Altersempfehlung ab 18 sollte man beachten. Die Handlung kommt in diesem ersten Band langsam in Fahrt und ich möchte nun unbedingt auch Band 2 lesen, um zu wissen, wie alles weiter verläuft. Der Zeichenstil gefiel mir auch gut. Die Gesichter sind nicht immer meins, aber es passte zur Story. Die Panels waren abwechslungsreich und interessant gestaltet.

Story 4,4/5
(interessantes Konzept)
Charaktere 2,4/5
(waren alle recht unsympathisch, aber passend zur Story)
Zeichenstil 4,0/5
(teils genial, teils hässlich)
Gesamt 4,0/5


Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.
LG
Sunny


Keine Kommentare:

Kommentar posten