Montag, 26. August 2019

Kurzreviews August 2019 #KW34

Kurzreviews August 2019 #KW34


Atsushi Ohkubo „Fire Force“ (#1)
Manga, Action, Tokyopop, 02.08.2019 Amazon 4,99€

Die Reihe habe ich lange ignoriert, weil ich dachte, dieser Action-Manga ist eher nichts für mich. Aber dann habe ich ihn doch immer wieder irgendwo bei Social Media gesehen und die Leser waren so begeistert, dass ich dann zugegriffen habe, als das Bundle herauskam. Hier gab es dann die ersten beiden Teile samt Extras für 9,98€.
In diesem ersten Band gab es einen niedlichen Stickerbogen dazu.
Der Manga hat mich wirklich sehr, sehr positiv überrascht. Ich bin mit wenig Erwartungen herangegangen und war dann richtig geflashed von der interessanten Story und dem super Zeichenstil.
Es geht hier um einen Jungen, der etwas tragisches erlebt hat und nun Feuerwehrmann werden will. Diese Feuerwehrmänner in dem Manga sind aber etwas besonderes, also keine reinen Menschen. Was genau sie sind bzw. was sie können möchte ich aber nicht verraten. Sie bekämpfen auch keinen normalen Feuer sondern Feuerwesen. Wie diese entstehen und wie sie bekämpft werden, fand ich sehr erfrischend neu und es hat mich wirklich gepackt. Am meisten war ich aber davon überrascht, dass ich mich wirklich sofort mit dem Hauptcharakter identifizieren konnte und richtig mit ihm mitfühlte. Das passiert mir so gut wie nie bei Mangas. Die Charaktere bekommen hier Tiefe und ihre Geschichten sind teils geheimnisvoll und immer individuell und interessant. Ich freue mich schon ungemein auf die nächsten Teile und möchte dringend herausfinden, was hinter diesen Feuermonstern steckt und was die Geschichten der einzelnen Charaktere noch zu bieten haben.
Der Zeichenstil ist her comichaft, was ich ja sehr liebe. Überhaupt erinnert mich vieles an My Hero Academia, nur dass ich Fire Force noch viel persönlicher bzw. emotionaler finde und richtig mitfiebere.

Story 5+/5
Charaktere 5+/5
Zeichenstil 5+/5
Gesamt 5+/5


Atsushi Ohkubo „Fire Force“ (#2)
Manga, Action, Tokyopop, 02.08.2019 Amazon 4,99€

Wie schon bei Band 1 in der Review erwähnt, hat mich diese Reihe einfach total umgehauen. Ich bin gefesselt von der Story und möchte wissen wie es weiter geht, was hinter all dem steckt, welcher Charakter, was im Schilde führt... Die Charaktere sind so interessant und bekommen genug Tiefe, dass mit mitfiebert und mitfühlt. Von den Fanservice-Szenen war ich dann etwas überrascht, das sie für mich so aus dem nichts kamen und nicht so recht in das Format passen. Ich habe aber grundsätzlich kein Problem damit und es ist hier auch wirklich sehr gering.
Inhaltlich will ich nichts verraten, da es der zweite Teil ist, aber es wird halt immer interessanter und neue Charaktere kommen dazu. Ich habe schon etliche Theorien im Kopf, was hier noch so passieren könnte und wahrscheinlich passiert dann irgendwas ganz anderes. Ich bin so gespannt und habe mir gleich nach Beenden dieses zweiten Teils die nächsten 4 Teile bestellt.


Story 5+/5
Charaktere 5+/5
Zeichenstil 5+/5
Gesamt 5+/5

Mayu Sakai „Sugar Soldier“ (#5)
Manga, Romance 13+, Tokyopop, 10.02.2018 Amazon 6,50€

Ich bin etwas enttäuscht. Die Reihe habe ich vor langer Zeit angefangen und sehr geliebt. Dann gab es eine lange Pause und nun habe ich endlich weiter gelesen. Leider war mein Eindruck gar nicht so positiv wie ich es von früher in Erinnerung hatte. Es fiel mir sehr schwer in die Story reinzukommen. Ich hätte wohl lieber Band 4 noch einmal lesen sollen. Die Charaktere waren mir noch im Gedächtnis aber ich konnte mich nicht mehr an das Ende des Vorgängerbandes erinnern. Die Handlung hat mich auch nicht umgehauen. Es geht hier um ein Schulfest. An sich war das ganz nett, aber eben nicht was ich erwartet hatte. So richtig viel passierte hier nicht. Am Ende kam noch eine kleine Wendung, aber mir fehlte der Pepp. Ich werde die Reihe trotzdem weiterlesen und hoffe, dass es besser wird, wenn ich nicht noch einmal so eine große Pause zwischen den Bänden vergehen lasse.
Dir Charakter fand ich nett, aber auch das hätte sicher besser gewirkt, wenn ich die Bände schnell hintereinander gelesen hätte.
Der Zeichenstil war einsame spitze. Ich liebe Mayu Sakais Stil sehr. Sie malt so süße Gesichter, schöne Hintergründe und in ihren Posen ist viel Dynamik enthalten.


Story 3,0/5
Charaktere 4,0/5
Zeichenstil 4,6/5
Gesamt 3,4/5


Junko „Dein süßer Duft“
Manga, BoysLove 16+, Tokyopop, 18.10.2018 Rebuy 2,29€

Das ist jetzt der dritte Manga, den ich von Junko gelesen habe. Einer (Unter deinem Schirm) hat mir richtig gut gefallen, aber die anderen beiden fand ich einfach nur langweilig. Einer davon war dieser hier. Ich werde mir definitiv keine Mangas mehr von Junko kaufen.
Die Story hier fand ich einfach nur nichtssagend und mir gefallen die zwischenmenschlichen Interaktionen nicht. Hier kommt für mich null Stimmung auf und die Beziehungen sind so unpersönlich. Dann handelt der Manga wieder von verschiedenen Pärchen, die sich aber wieder alle ähneln, als ob Junko nur zwei Arten von Charakteren zeichnen kann. Der Zeichenstil gefällt mir aber sonst sehr. Vor allem die Gesichter – die Gestik und Mimik. Aber auch die erotischen Szenen sind wirklich toll gezeichnet und ich liebe den Kontrast und die starken Linien.

Story 2,0/5
Charaktere 2,0/5
Zeichenstil 4,6/5
Gesamt 2,4/5


Akiho Kosaka „Der Schöne und der Nerd“
Manga, EgmontManga, Boyslove, 17.07.2019 Rebuy 2,79€

Das war mal wieder ein schöner BoysLove.
Der Manga enthält eine Haupt- und eine Nebenstory. Die Hauptstory ging um zwei Studenten, wovon einer ein Nerd ist, der bestimmte Sammelkarten sammelt und eine Zeichnerin besonders verehrt. Dann trifft er plötzlich auf einen Studenten, der behauptet der Bruder dieser Zeichnerin zu sein. Die beiden kommen sich näher, obwohl der Nerd denkt, dass er nicht zu dem anderen passt.
Die Story fand ich wirklich niedlich und schön entwickelt.
Die Nebenstory war mehr Slice of Life als Boyslove. Trotzdem fand ich sie total süß. Lediglich diese Sache mit der Erpressung fand ich over-the-top. Ansonsten fand ich von den Zeichnungen her diese Geschichte sogar noch süßer. Vor allem die Kinder.
Allgemein war der Zeichenstil sehr süß. Vor allem die Mimik und Gestik war sehr aussagekräftig.
Der Manga hat eine schöne Farbseite vom ersten Pärchen und auf der Rückseite des Covers ist das Pärchen aus der Nebenstory mit dem kleinen Jungen.

Story 4,0/5
Charaktere 4,6/5
Zeichenstil 4,0/5
Gesamt 4,0/5


Tishiki Yui „Kirara“ (#1)
Manga, PlanetManga, Comedy/Romance, 21.08.2019 Rebuy 1,79€

Also das war jetzt nicht so meins und ich hatte auch was anderes erwartet. An sich finde ich die Idee, dass eine Frau kurz vor ihre Hochzeit verunglückt, als Geist zurückkommt und das auch noch 8 Jahre früher wirklich interessant. Auch das sie dann bei ihrem Mann landet, der aber noch zur Schule geht und dann sogar noch auf ihr jugendliches Ich trifft, fand ich super. Wie es dann umgesetzt wurde allerdings nicht. Die Geist-Kirara ist ständig nackig und aufreizend, was ich irgendwie komisch fand, da ihr zukünftiger Mann ja nun ein Schüler ist. Ich hätte es schöner gefunden, wenn sie nur ein wenig die Beziehung zwischen ihrem jugendlichem Ich und ihrem zukünftigen Mann beeinflusst hätte. Die jugendliche Kirara war mir allerdings auch nicht sympathischer. Sie ist ziemlich zickig und reagiert über. Der einzig sympathische ist der männliche Hauptcharakter. Ich muss allerdings gestehen, dass ich wirklich gern wissen möchte, wo diese Story hinführen wird und ich daher wohl doch noch Band 2 eine Chance geben werde.
Der Zeichenstil ist zwar sehr altbacken, aber ich mag ihn. Er erinnert mich sehr an „Manga Love Story“. Der Manga hat einen Schutzumschlag, was ich etwas merkwürdig und unnötig finde, aber damals (1992) war das sicher was tolles.

Story 2,6/5
Charaktere 2,0/5
Zeichenstil 4,0/5
Gesamt 3,0/5

Mitsutoshi Shimabukuro „Toriko“ (#1)
Manga, KAZE, Action, 21.08.2019 Rebuy 1,49€

Also der Zeichenstil hat mir sehr gut gefallen. Vor allem die Monster/Fanasywesen fand ich toll gezeichnet. Das Thema dagegen breitet mir ein wenig Bauchschmerzen. Dieses ganze Tiere abschlachtet, um sie dann, teils roh, zu verspeisen, war für mich schon grenzwertig, aber was mich wirklich extrem abstößt ist dieses Akupunktur-Ding in der Story. Ich will ja nicht spoilern, aber das ist wirklich ein Punkt, den ich erschreckend fand. Es geht ja hier um Toriko, einen Gourmetjäger, der die verschiedenen Wesen jagt und dann entweder isst oder verkauft, damit sie von anderen gegessen werden. Da er teilweise die Kreaturen lebend noch besser verkaufen kann, akupunktiert er die Kreaturen, um sie bewegungsunfähig, aber am Leben zu erhalten. Das fand ich einfach mega verstörend. Da mir aber so viele andere Aspekte im Manga gefallen haben, möchte ich gern weiterlesen und hoffe, dass dieses Thema nicht so eine große Rolle spielt. Ich fürchte allerdings, dass es dies doch tun wird. Mein einziger Hoffnungsschimmer beruht darauf, dass man am Ende gesehen hat, dass Torika nicht blind tötet, sondern sehr wohl auch überlegt, was er da macht.
Gefallen hat mir vor allem die recht ausgefallene Freundschaft zwischen Toriko und dem Koch, Komatsu. Sie sind nicht nur körperlich sehr verschieden, sondern auch von ihren Charakteren bzw. ihrer ganzen Art und Weise. Einige interessante Nebencharaktere sind auch bereits aufgetreten.
Die Idee mit dem ultimativen Menü, dass Torika zusammenstellen will, fand ich auch nett und ich würde gern wissen, wie das weiter geht.

Story 3,0/5
Zeichenstil 4,6/5
Charaktere 4,0/5
Gesamt 3,6/5


Akane Shimizu „Cells at Work“ (#1)
Manga (Großformat), ScienceFiction, MangaCult, 25.07.2019 Amazon 10€

Der Manga kriegt schon mal 'nen Bonuspunkt für Originalität. Er hat mich wirklich ein wenig in meine Kindheit zurückversetzt, weil er mich die Story ein wenig an „Es war einmal das Leben“ erinnert, was eine alte Kindertrickfilm-Serie war.
Ich finde die Idee toll, dass man in dem Manga noch einiges über den Körper und die Funktion des Blutes erfährt. Ein Manga der lehrreich ist, kommt einen wirklich sehr, sehr selten in die Hände. Die einzelnen Blutbestandteile werden interessant mit Hilfe von verschiedenen menschlich aussehenden Charakteren dargestellt und ich finde es wurde wirklich nett in eine kleine Story eingebaut. Vor allem die beiden Hauptcharaktere (ein rotes und ein weißes Blutkörperchen) waren mir sehr sympathisch und es machte Spaß sie bei der Arbeit zu beobachten.
Der Zeichenstil gefällt mir auch sehr. Lediglich einige Actionszenen waren mir zu chaotisch.
Ich habe mir gleich Band 2 bestellt.

Story 4,6/5
Zeichenstil 4,6/5
Charakteren 4,6/5
Gesamt 4,6/5


Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.
LG
Sunny


Keine Kommentare:

Kommentar posten