Freitag, 11. März 2016

Kurz-Rezis März 2016 #1

Katie MacAlister u.a. „Cupid Cats“ (Dark Ones #7.5)
engl. Taschenbuch, Signet
ich weiß nicht mehr wo ich es her habe und was ich bezahlt habe
391 Seiten, Humor/Paranormal Romance

Inhaltsangabe:
This one-of-a-kind-all-original anthology features stories by three bestselling superstar authors starring the mysterious, mischievous, and magical matchmaking felines of the Cupid Cats Animal Shelter, who assist their owners in finding romance and true love. (c)Signet
Meinung:
Im Buch sind 3 Kurzgeschichten. ("Unleashed von Katie MacAlister; A Cat’s Game von Vicki Lewis Thompson; Cat Scratch Fever vony Connie Brockway) Meine Rezension bezieht sich aber nur auf "Unleashed". Diese Kurzgeschichte gehört zu meiner so geliebten Dark Ones Reihe und ist dort der 7,5te Teil. Es macht Sinn ihn auch wirklich an dieser Stelle zu lesen, da die Handlung in den folgenden Bänden noch kurz erwähnt wird. Aber es ist für die Gesamtstory der Reihe auch nicht schlimm, wenn man die Story auslässt. Empfehlen würde ich das natürlich nicht, weil sie wahnsinnig gut war für eine Kurzgeschichte.
Wenn man wie ich die Story erst liest nachdem man die Hauptbände alle gelesen hat (10 Bände), dann kennt man hier bereits die Schwester (Cora ist nämlich die Hauptperson in Band 9 - Pärchen Alec/Cora) der Hauptperson Jacinda. Cora ist gerade zu Besuch bei Jacinda, die als eine Art Ranger arbeitet. Aufgrund dieses Berufes wird sie in eine Tierklinik gerufen, wo sich eine desorientierte Raubkatze befinden soll. Cora weicht ihr dabei nicht von der Seite was zu wahnsinnig komischen Dialogen und Szenen führt. Die Raubkatze ist ein Therion. Das ist ein Mensch, der in eine Tiergestalt wechseln kann. Ich bin mir nicht sicher in welchem Band der Reihe diese Spezies als erstes erwähnt wurde und weiß daher nicht ob man überrascht davon wäre, wenn man es in der richtigen Reihenfolge gelesen hätte. Ich kannte diese Spezies ja bereits.
Der elegante schwarze Jaguar in der Klinik ist niemand anderes als ein Dunkler, der gerade zu einem Therion verwandelt wurde. Wie und warum das geschieht verrate ich hier nicht. Es ist auf jeden Fall nicht freiwillig passiert und er hat nun ein Hühnchen mit jemandem zu rupfen. Schnell stellt sich heraus das Jacinda seine Gefährtin ist. Beide geraten dann in einige gefährliche Situationen, die sie aber immer mit der typischen Portion Humor der Autorin lösen. Super witzig wurde es durch Cora, die so gar nicht glücklich damit war, dass ihre Schwester mit einem Dunklen zusammen kommt. Da gibt es Szenen und Dialoge die mich laut zum lachen gebracht haben.
Man merkt der Story kaum an, dass es eine Kurzgeschichte ist. Sie war sehr spannend, weil hier doch etwas ziemlich übles gespielt wird und man erst nach und nach dahinter kommt. Es war wirklich nirgends langweilig.
Die Charaktere gefielen mir auch wieder alle super. Jacinda ist taff und weiß was sie will. Avery (der Dunkle) ist für Frau MacAlisters Verhältnisse gar nicht so besitzergreifend sondern eher locker. Anders hätte er zu Jacinda aber auch nicht gepasst. Das war wirklich perfekt. Na und zu Cora brauche ich wohl nichts mehr zu sagen. Das Mädel ist einfach klasse und ich fand es ehrlich gesagt schön, dass ich sie schon kannte.
So ganz schlüssig war mir am Ende nicht warum eine bestimmte Person so leicht davon kam, wenn er doch von der ganzen Sache wusste. Das hätte man vielleicht noch etwas ausbauen können.
Die Liebesbeziehung war klasse, nicht zu viel und nicht zu wenig und die Funken sprühten nur so.
Ich kann die Kurzgeschichte einfach jedem empfehlen - selbst Leuten die die Dark Ones Reihe gar nicht gelesen haben.

Wertung:
5 Sterne


Viele verschiedene "Grimms Manga Special"
Manga, Tokyopop
208 Seiten; Shojo
3,19 € bei Rebuy (Neu 6,50€)

Inhaltsangabe:
Acht Mangaka zollen Kei Ishiyamas weltweit erfolgreicher Serie Grimms Manga mit ihren ganz besonderen Neuerzählungen allseits bekannter Stoffe ihren Respekt. Anike Hage (Der alte Sultan), Anna Hollmann (Rumeplstilzchen); Misaho Kujiradou (Dornröschen), Mikiko Ponczeck (König Drosselbart), Inga Steinmetz (Brüderchen und Schwesterchen), Luisa Velontrova (Frau Holle), Nina Werner (Aschenputtel) und Reyhan Yildirim (Die Bremer Stadtmusikanten) mischen die Kinder- und Hausmärchen einmal mehr ordentlich auf. Und Kei Ishiyama steuert einige ihrer zauberhaften Illustrationen als Extra bei!
(c)Tokyopop

Meinung:
In diesem Manga gibt es 8 Kurzgeschichte (Kurzmärchen) von 8 verschiedenen Künstlern. Eine genaue Auflistung findet ihr in der Inhaltsangabe. Ich kannte bisher nur Anike Hage, aber mir haben wirklich alle Zeichenstile zugesagt.
Die Märchen sind mal mehr mal weniger abgewandelt. Vor allem sind sie aber super witzig. Ich habe an manchen Stellen wirklich laut lachen müssen. Teilweise waren die Abwandlungen sehr kreativ und überraschend.
Die Zeichenstile sind zwar unterschiedlich, aber passen alle zur Original Reihe. Einige der Zeichenstile haben mich richtig geflashed. Vor allem Reyhan Yildirims Die Bremer Stadtmusikanten war einfach nur genial. Da hat mich der Zeichenstil und die Story umgehauen. Die Tiere hatten eine geniale Mimik und Gestik und das 'Junge' der sich begleitet wurde so wunderschön und detailreich gezeichnet, dass ich die Story zweimal anschaute.
Der Manga ist nicht nur für Fans der Originalreihe geeignet, sondern für jeden der niedliche Zeichnungen mag. Hier gibt es keine hektischen Kampfszenen oder kantige Zeichnungen. Alles ist ziemlich niedlich, verschnörkelt und detailreich. Die Kleidung und Mimik der Charaktere waren super gezeichnet. Ich kann hier wirklich nur schwärmen. Schaut euch den Manga einfach selbst mal an.

Wertung:
5 Sterne


TogaQ „In these words“
Manga, Tokyopop
216 Seiten; Yaoi
3,39 € bei Rebuy (Neu 6,95€)

Inhaltsangabe:
Der Psychiater Katsuya Asano wird vom Tokyo Police Department um Mitarbeit bei der Aufklärung einer Serie mysteriöser Morde gebeten. Dank eines von ihm erstellten Täterprofils kommt man dem Mörder auf die Spur. Drei Jahre und zwölf Opfer später ist Keiji Shinohara schließlich gefasst. Er ist bereit, ein umfassendes Gestädnis abzulegen, will dies aber nur gegenüber Katsuya tun. Nicht nur das selstame Verlangen des Täters, sondern auch irritierende Albträume, von denen er heimgesucht wird, stellen Katsuyas Leben von da an völlig auf den Kopf.
(c)Tokyopop

Meinung:
Ich weiß echt nicht, wie ich das bewerten soll. Zeichnerisch ist es das Beste was ich je gesehen habe. Wirklich toll und die farbigen Seiten sind der absolute Hammer.
ABER die Handlung ist extrem krass und hat mich echt an meine Grenzen gebracht. Hier geht es um Folter und Vergewaltigung - um einen richtig kranken Serienkiller. Sowas lese ich schon nicht als Bücher und hier das ganze dann echt noch gezeichnet zu sehen war extrem. So extrem das ich stellenweise abbrechen wollte.
ABER es war auch mega spannend und Psycho und ich wollte unbedingt wissen was dahinter steckt und wie alles ausgeht. Ich hatte mit einem richtig verdrehtem und überraschendem Ende gerechnet und das hat mich dann echt an den Manga gefesselt.
ABER das Ende war einfach zum kotzen. Sorry, aber anders kann ich es nicht ausdrücken. Weder wurden meine Fragen beantwortet, noch etwas aufgelöst und dann endet es auch noch mit einem extremen Cliffhanger.
Ich denke ich entscheide mich für 3 von 5 Sternen


Wertung:
3 Sterne


Kennt ihr eines der Bücher? Ich glaubs ja eher nicht. Falls doch, wie haben sie euch gefallen?
LG
Sunny

Kommentare:

  1. Wir haben wohl einen leicht unterschiedlichen Geschmack, was Yaoi angeht ^^
    Ich selbst liebe In these Words, die Zeichnungen sind genial und die STory mag ich auch.
    Ich mag es, wenn es nicht immer rosa und supi ist.
    Hoffe das es bald weiter geht

    Grüße Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es von der Story her wirklich interessant. Dieses ganze Psychospiel und so. Aber ich hätte mir gewünscht, dass es nicht ganz so offen endet.

      Löschen