Mittwoch, 2. März 2016

Kurz-Rezis Februar 2016 #3




Katie MacAlister „Keine Zeit für Vampire“ (Dark Ones #10)
dig. Hörbuch von Audible
9 Stunden 47 Minuten
ich habe 9,99 € im Abo dafür bezahlt

Inhaltsangabe:
Bei einer Reise nach Österreich entdeckt die Amerikanerin Iolanthe Tennyson einen geheimnisvollen Wald - und findet sich prompt im achtzehnten Jahrhundert wieder. Dort begegnet ihr der Vampir Nikola Czerny, auf dem ein dunkler Fluch lastet. Iolanthe will den attraktiven Nikola retten, doch damit droht das Zeitgefüge durcheinanderzugeraten.
(c)LYX

Meinung:
Dies war der letzte Teil der Reihe und ich bin soooo traurig. Ich hoffe wirklich, dass die Autorin doch irgendwann noch einmal einen Band schreibt.
In diesem Band geht es um Iolanthe (was für eine Name). Sie kommt aus gewissen Gründen, die ich hier nicht verrate, zum altbekannten (also zumindest dem Liebhaber der Reihe) Gothic-Markt. Dort trifft sie auf die uns ebenfalls schon bekannten (und geliebten) Imogen und Ben. Durch einen 'Unfall' wird Io dann in der Zeit zurückversetzt und trifft dort auf den Baron Nikola, der zufällig der Vater von Ben und Imogen ist. Imogen ist in dieser Zeit allerdings erst 22 Jahre alt. Nikola ist ein super witziger Charakter. Dieses Mal ist der männliche Charakter sogar noch verschrobener als der weibliche. Er hat für seine Zeit die typische Einstellung zu Frauen, aber man merkt schnell, dass er lernfähig ist. Daher sorgt seine für uns altmodische Einstellung lediglich für jede Menge Lacher. Der Humor ist wieder sehr überspitzt, aber liegt voll auf meiner Wellenlänge. Ich habe mich stellenweise gekringelt vor Lachen. Sehr witzig sind auch die Sprachschwierigkeiten zwischen Io und Nikolai, da dieser ja viele moderne Wörter bzw. Gegenstände bzw. Redewendungen nicht kennt und diese dann akribisch aufschreibt, um sie später näher zu erforschen. Er ist auf eine ganz eigene Art ein Nerd. Liebenswert wird er vor allem dadurch, dass man schnell merkt, dass hinter der rauen Schale eine weicher Kern steckt. Das sieht man allein schon an seiner sehr ausgefallenen Dienerschaft. Er gibt denen eine Chance, die sonst nirgendwo eine Anstellung gefunden hätten. Gerade diese Nebencharakter haben mich umgehauen. Die Szenen mit ihnen waren unglaublich witzig und die Sprecherin des Hörbuchs hat sie UNGLAUBLICH gut gesprochen. Für mich ist Vera Teltz die beste Sprecherin aller Zeiten.
Neben dem Humor kommt dieses Mal die Spannung nicht zu kurz, auch wenn man als Kenner der Reihe doch immer weiß, dass es gut ausgehen wird und alles (selbst die harten Szenen) immer mit Humor ausgeschmückt sind. Für Angsthasen wie mich ist das perfekt, aber man muss den Humor dafür schon mögen. Die Spannung hält sich, weil man immer wissen will warum Io in der Zeit 'verrutscht' ist und ob sie zurückfinden wird. Bereits weit am Anfang erfährt man, dass Nikolai in Gefahr schwebt und auch das ist spannend, denn Io muss ein Unglück verhindern.
Erotisch ist das ganze auch wieder. Die beiden sind einfach klasse zusammen. Es prickelt und es sprühen Funken, neben dem ganzen Humor. Ich mag die Mischung der Autorin einfach total.
Das sollte eigentlich nur eine Kurzrezi werden, daher mache ich nun endlich Schluss. Ich möchte diese Reihe wirklich jedem ans Herz legen, der überdrehten Humor mit liebenswerten Charakteren mag. Die ersten Bände fand ich zwar gut, aber richtig genial wurde die Reihe für mich ab Band 5.

Wertung:
5 Sterne


Samantha Young "Valentine" (On Dublin Street #5.5)
Audible Hörbuch
3 Stunden 10 Minuten
9,99 € im Abo

Inhaltsangabe:
Nach mehreren Jahren Beziehung, ein paar Kindern und mit Fulltimejobs ist es gar nicht so einfach das Feuer in einer Beziehung zu behalten. Was wäre da besser, als ein romantisches Date am Valentinstag? Nur blöd, wenn man die Kinder hüten muss, oder der Mann noch bis spät bei der Arbeit sitzt.
Die beliebten Paare aus den Edinburgh-Love-Stories haben eben auch so ihre Problemchen. Aber wer wüsste besser als Jocelyn & Braden, Ellie & Adam, Johann & Cameron, Olivia & Nate, Hannah & Marco und Shannon & Cole, dass man für seine Liebe kämpfen muss und auf gar keinen Fall aufgeben darf? Damit im Alltag keine Langeweile aufkommt, haben alle Paare unterschiedliche Valentinstags-Pläne und so viel ist klar: Zwar sind sie keine Zwanzig mehr, aber das heißt noch lange nicht, dass die Nächte nicht immer noch heiß sein können. Einfach ein unvergesslicher Valentinstag.
(c)Audible

Meinung:
Dies ist ein MUST-HAVE für jeden Liebhaber der On Dublin Street Reihe. Hier kommt jedes einzelne Pärchen wieder vor. Man erlebt mit jedem der Pärchen einen Valentinstag mehrere Jahre nach der Haupthandlung. Ich mochte ja allgemein schon an der Reihe, dass die Charaktere viel erwachsener agierten als in anderen New Adult Büchern. Hier sind sie nun aber wirklich im 'Contemporary Alter'. Ich liebte es sie nun mit ihren Kindern zu erleben. Außerdem war es interessant die Partner in einer eingespielten Partnerschaft zu erleben. Es war nicht alles Eitel Sonnenschein, was das ganze wirklich interessant machte. Trotzdem hat alles einen sehr positiven, harmonischen Flair. Einfach ideal um gut unterhalten zu werden.
Ich muss sagen ich war wirklich mega positiv überrascht, obwohl ich bereits mit recht hohen Erwartungen an das Ganze herangegangen bin.
Man hatte das Gefühl alte Bekannte zu treffen und auch ein paar neue Charakter ein wenig kennenzulernen. Das betraf vor allem die Kinder. Aber auch zwischen den einzelnen Pärchen gab es ein wenig Kommunikation, was mir gut gefiel.
Am besten hat mir natürlich die dramatischste Geschichte gefallen, aber ich möchte nicht verraten welche es ist. Ich fand es aber wirklich gut, dass nicht alle Pärchen ohne Probleme ihre Ehe führen. Es ist schließlich normal, dass man sich immer wieder neu einspielen muss, wenn es Veränderungen durch zum Beispiel Kinder, Job oder sonst irgendetwas gibt. Eine gute Ehe macht aus, dass man über Probleme spricht und gemeinsam Lösungen findet.
Ich kann das Hörbuch sehr empfehlen. Mich hat es unglaublich gut unterhalten.

Wertung:
5 Sterne


Svetlana Chmakova "Nightschool" (#2)
Manga; Tokyopop
192 Seiten
Feb. 2014 für 0,99 € bei Rebuy

Inhaltsangabe:
Seit ihre große Schwester Sarah spurlos verschwunden ist und nichts mehr auf deren Existenz hindeutet, ist Alex wild entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen. Und wo könnte sie mit ihrer Suche besser beginnen als an Sarahs ehemaligem Arbeitsplatz: der Nightschool. Doch in die Gemäuer der Schule einzudringen, ist leichter gesagt als getan. Also beschließt Alex, sich dort als Schülerin einzuschreiben. Und schon bald ist klar, dass der seitenlange Aufnahmeantrag nur die erste Herausforderung war ...

(c)Tokyopop

Meinung:
Ohne Band 1 gelesen zu haben, braucht man sich wirklich nicht an diesen Band wagen. Ich kannte Band 1 und war trotzdem am Anfang sehr verwirrt. Allgemein finde ich, dass am Anfang der Mangas alles etwas hektisch und verwirrend zugeht. Alex ist weiterhin auf der Suche nach ihrer Schwester und tritt nun der Nightschool bei. Die Charakterschwemme ist dabei wirklich nervig und man kommt kaum mit. Außerdem sind die meisten Charaktere wirklich unsympathisch. Zum Ende hin wird es dann wieder sehr spannend, aber aufgelöst wird wieder nichts. Wenn ich nicht schon Band 3 im Regal stehen hätte, würde ich hier wohl die Reihe abbrechen.
Der Zeichenstil ist das, was mich so an diese Reihe fesselt. Der ist ganz nach meinem Geschmack. Er geht schon eher in richtig Comic und es gibt ein paar Farbseiten. Die Linien sind klar und deutlich und mir gefallen die Charakterzeichnungen.
Ich würde die Reihe nicht wirklich empfehlen, aber aufgrund des wirklich schönen Zeichenstils ist es einen Versuch wert.

Wertung:
3,4 Sterne



Maya Miyazaki "Minimum" (#1) 4,0/5)
Manga; Egmont Manga
194 Seiten
Oktober 2015 für 3,49 bei Rebuy

Inhaltsangabe:
Ito ist ein Schüler, der gerne fotografiert. Da er in der Realität eher schüchtern ist, lebt er sehr stark in seinen Bildern. Vor allem mit dem anderen Geschlecht hat er bisher nichts am Hut. Als eines Tages ein hübsches Mädchen aus seinem DVD-Laufwerk klettert, ändert sich das schlagartig. Ito ist total überfordert, und das nicht nur, weil dieses Mädchen etwa so groß ist wie eine Maus ... es hat auch beinahe nichts an!
(c)Egmont Manga

Meinung:
Der männliche Protagonist war sehr nervig. Seine Verklemmtheit und Schüchternheit wurde so übertrieben dargestellt, das es wirklich extrem albern wirkte. Ansonsten war die Geschichte aber gar nicht schlecht. Als Ito eines Tages am PC sitzt, klettert plötzlich ein nacktes Mädchen in Miniformat aus dem DVD Laufwerk. Dieses Mädchen ist der Meinung real zu existieren und zwar in wirklich menschlicher Größe. Als Ito versucht ihr Zuhause ausfindig zu machen, befindet sich dort ein Hotel. Auch die Telefonnummern ihrer Freunde scheinen nicht zu existieren. Am Ende dieses Bandes kommt noch nicht heraus, was da vor sich geht, aber man bekommt einen mysteriösen Hinweis, der einen zum Weiterlesen animiert.
Das Mini-Mädchen ist extrem zickig und geht einem das ein oder andere mal wirklich auf die Nerven. Trotzdem ist es sehr unterhaltsam.
Man sieht zwar einiges an nackter Haut, aber es gib hier keine expliziten Szenen. Die Altersfreigabe ab 16 ist daher absolut in Ordnung.
Der Zeichenstil gefällt mir ausgesprochen gut -teilweise sehr detailreich, interessante Mimik und auch Umgebungszeichnungen.
Ich werde die Reihe definitiv weiter lesen.


Wertung:
4 Sterne


Kennt ihr eines der Bücher? Ich glaubs ja eher nicht. Falls doch, wie haben sie euch gefallen?
LG
Sunny

Keine Kommentare:

Kommentar posten