Sonntag, 14. Februar 2016

Kurz-Rezis Februar 2016 #2




Madeline Sheehan „Undeniable - Eva und Deuce“
Taschenbuch, SiebenVerlag
Ich habe das Buch im Juni 2015 bei einem Gewinnspiel gewonnen (Neu kostet es 12,90 €)

Inhaltsangabe:
Eine Liebe gegen jede Chance.
Eva Fox ist die Tochter des Silver Demons Motorcycle Club Präsidenten und wächst wie eine Prinzessin in der rauen Umgebung des Clubs auf. Als sie den sexy Hell's Horsemen Biker Deuce West trifft, ist sie noch ein kleines Mädchen. Doch vom ersten Augenblick an weiß sie: Er ist der Sinn ihres Daseins. Deuce ist ebenfalls im Club seines Vaters aufgewachsen. Während Eva langsam zur Frau heranwächst, entwickeln sich ihre zufälligen Begegnungen immer intensiver. Das Schicksal führt sie stets erneut zusammen und so beginnt eine Reise auf gewundenen Schicksalspfaden, gepflastert mit Schmerz, Betrug und Blutvergießen. Eva sieht in Deuce von Anfang an, was er in sich selbst nicht sieht – einen Mann, der es wert ist, geliebt zu werden, doch wird sie stark genug sein, ihm das zu beweisen?
Dies ist die Geschichte von Eva und Deuce.
Es ist nicht einfach.
Aber nichts, was sich wirklich lohnt, ist das.
Und die Liebe ist alles wert.
(c)SiebenVerlag

Meinung:
Es fiel mir verdammt schwer mich hier für eine Bewertung zu entscheiden. Ich war stellenweise echt geschockt und angewidert von dem was ich hier las. Vor allem was den Umgang mit den Frauen im Buch betraf. Aus einem mir nicht wirklich verständlichem Grund hat mich das Buch aber extrem gefesselt und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Daher habe ich mich schlussendlich für 3,4 Sterne entschieden. Für vier Sterne oder der Tendenz zu vier Sternen war es aber wirklich zu abgefuckt, um es mal mit den Worten der Autorin zu beschreiben.
Es geht hier um zwei MotoradClubs. Zum einen geht es um ein Mädchen namens Eva, die die Tochter des Präsidenten der Silver Demons ist und in diesem Milieu groß wird. Dementsprechend abhärtet ist sie auch. Sie lernt früh den wirklich grässlichen Umgang der Biker mit Frauen und auch das hohe Gewalt- bzw. Kriminalitätspotenzial der Biker kennen. Allerdings wird sie von ihrem Vater und auch von den Clubmitgliedern wirklich geliebt und ist ihre kleine Prinzessin. Ihr Charakter ist glaube ich der Grund warum mir das Buch, trotz der vielen Kritikpunkte, doch so gut gefallen hat. Sie war mir einfach sehr sympathisch und ich fand das die Autorin es sehr authentisch herüber gebracht hat, wie jemand sich entwickelt, der so groß wird. Sie ist selbstbewusst, locker und eigensinnig. Ihre Freundin Kami ist sehr durchgeknallt, aber irgendwie mochte ich auch sie. Die Freundschaft der beiden gefiel mir auf jeden Fall sehr gut.
Deuce (der Präsident des anderen MotoradClubs) ist 18 Jahre älter als sie und erst langsam wird aus den beiden ein 'Paar'. Ich führe das mal in Anführungszeichen an, weil das für mich bis ganz zum Schluss eigentlich nie dieses Wort verdiente. Es war eher sexuelle Anziehungskraft als alles andere. Das erste mal treffen die beiden aufeinander als Eva 5 Jahre alt ist und dann immer mal wieder im Abstand von mehreren Jahren. Sexuell wird das ganze dann erst als sie 16 Jahre alt ist, auch wenn es nicht zu äußersten kommt. Das mag den ein oder anderen Leser abschrecken, darum erwähne ich es hier. Mir persönlich machte dieser Altersunterschied nichts aus.
Ausgemacht hat mir aber dieses abartige Verhalten der Männer was Frauen betrifft und vor allem ihre Einstellung zur Treue. Das war wirklich widerlich bis zum geht nicht mehr und an manchen Stellen war ich fast geneigt das Buch in die Ecke zu feuern. So etwas habe ich noch nicht gelesen, zumindest nicht von Charakteren, die nicht die Bösewichte im Buch sind. Ich weiß nicht, ob es Leser gibt, die sich davon angezogen fühlen, aber ich war es definitiv nicht. Es gibt hier einige mal schöne, teilweise sehr heiße, aber oft leider auch sehr frauenverachtende Sexszenen. Es gab sogar eine Vergewaltigungsszene. Als erotischer Roman hatte das Buch daher keinen Reiz auf mich.
Interessant fand ich Evas Entwicklung. Vor allem wie sich ein Mensch verändert, der mit einem psychisch kranken Menschen zusammenlebt und dieses beschützen will, obwohl er einem wirklich grausames antut. Diese Beziehung zu ihrem 'Adoptiv'bruder und späterem Freund war wirklich etwas sehr krankes und trotzdem sehr interessant zu lesen. Frankie ist der wahnsinnigste und krankeste Charaktere den ich seit langem in einem Buch angetroffen habe. Allerdings gab es noch einige weitere kranke Persönlichkeiten in diesem Buch und man kann fast sagen, dass man die 'normalen' Charaktere wohl an einer Hand abzählen konnte.
Durch das ständige Hin und Her in der Beziehung zwischen Deuce und Eva und durch Frankie und seinen Wahnsinn war das Buch einfach sehr spannend und unterhaltsam (auf eine erschreckende Art). Da ich selbst nicht genau beschreiben kann, warum mir das Buch doch noch relativ gut gefiel, möchte ich hier lieber keine Empfehlung aussprechen.

Wertung:
3,4 Sterne


Kasane Katsumoto "Deep Sex"
Manga, Tokyopop
198 Seiten
Im Juli 2014 für 2,89 € bei Rebuy gekauft (Neu nicht mehr erhältlich)

Inhaltsangabe:
Ako und Eisuke sind Sandkastenfreunde und hatten auch ihre ersten sexuellen Erlebnisse miteinander. Aber als Ako beginnt, sich von Eisuke zu lösen, um Erfahrungen mit anderen Jungs zu sammeln, führt das zu einem hitzigen Schlagabtausch ...
(c)Tokyopop

Meinung:
Okay, laut Verlag ist der Manga ab 15, aber ich bin da mal altmodisch und sage er sollte ab 18 sein. Zum einen geht es hier wirklich nur um das eine, aber was mich noch viel mehr zu dieser Meinung veranlasst, ist die Art und Weise wie hier Beziehungen dargestellt werden. Man hat hier mit sexueller Erpressung und mit Abhängigkeiten zu tun und durch so etwas sollte niemand, der selbst noch seine Mitte sucht, beeinflusst werden.
Inhaltlich bekommt man hier drei Geschichten geboten, von denen mir die letzte am besten gefiel. Die erste Geschichte handelt von Ako und Eisuke und wird auf dem Klappentext beschrieben. Typisch für die Mangaka ist ihre Beziehung wieder sehr abgefahren und schon etwas krank. Trotzdem ist es wieder sehr unterhaltsam gewesen. Der männliche Charakter ist extrem dominant und teilweise sehr rücksichtslos und der weibliche Charakter strohdumm und naiv. Dieses Schema zieht sich eigentlich durch alle Geschichten der Mangaka. Manchmal zweifle ich an mir selbst, dass mich das so gut unterhält.
Die zweite Geschichte spielt die meiste Zeit auf Arbeit in einem Bürokomplex. Hier trifft das Mädchen einen alte Flamme wieder. Der will sich allerdings rächen und erpresst sie, bis irgendwann sein wahrer Grund dafür herauskommt.
Die dritte Geschichte gefiel mir wahnsinnig gut. Hier war der männliche Charakter zwar auch teilweise ein echter Arsch aber endlich hatte man auch das Gefühl, dass dies nur am Mangel der Ausdrucksweise seiner Gefühle lag. Hier zieht ein Mädchen in ihre erste eigene Wohnung, doch schon in der ersten Nacht steht ein Einbrecher vor der Balkontür. Die nette Nachbarin nimmt sie gern auf, bis das Problem mit dem Einbrecher gelöst wird. Beide freunden sich schnell an und der 'kleine' Bruder der Nachbarin, der zum Schutz der Mädels mit einzieht, verdreht ihr schnell den Kopf. Er ist ein sehr mürrischer Charakter, aber durch kleine Gesten verrät er sein wahres Ich. Wirklich herrlich.
Der Zeichenstil gefällt mir gut. Leider sehen sich die Charaktere alle sehr ähnlich. Die erotischen Szenen sind sehr häufig und deutlich. Ansonsten konzentriert sich die Mangaka auf die Gesichter und die Mimik. Der Rest wird nicht sehr detailreich dargestellt.

Wertung:
4 Sterne


Kennt ihr eines der Bücher? Ich glaubs ja eher nicht. Falls doch, wie haben sie euch gefallen?
LG
Sunny

Keine Kommentare:

Kommentar posten