Samstag, 21. November 2015

Rezi "Rentierköttel" Lars Simon

Titel: Rentierköttel
Autor: Lars Simon
Verlag: GoyaLiT
ISBN: 978-3-8337-3478-6
Preis: 14,99 €
Genre: Humor
Format: Hörbuch
Laufzeit
: 3 CDs; 03:48:05
Erscheinungsdatum: 23.10.2015
Reihe: 3/3

4 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Gerade scheint es bei Torsten Brettschneider (35) richtig gut zu laufen: Haus in Schweden gekauft, noch dazu in der Nähe seiner Angebeteten Linda - alles perfekt. Bis sich ungeahnte Probleme auftun … Das Haus ist marode und die Angebetete verschwunden. Als dann auch noch sein Freund und Langzeitstudent Rainer in original samischer Traditionsbekleidung auf der Matte steht, scheint das Chaos perfekt. Doch das Wichtigste zuerst: Torsten muss Linda finden. Die Suche führt ihn und Rainer in die eisige Einsamkeit Lapplands, wo sie an eine Asen-Sekte geraten, deren Mitglieder eine Vollmeise haben: Sie sind davon überzeugt, die Reinkarnationen nordischer Götter zu sein und fiebern der Opferung der Ziege »Heidrun« entgegen. Um das Vertrauen der Asen zu gewinnen, geben Torsten und Rainer vor, »welche von ihnen« zu sein
(c)GoyaLiT

*Wie kam das Buch zu mir*
Da mir schon "Kaimankacke" aus der Reihe gut gefallen hat, wollte ich nun auch diesen Band lesen bzw. hören. Er wurde mir von vom Verlag zur Rezension zur Verfügung gestellt.

*Aufmachung/Qualität*Die 3 schön gestalteten Cds befinden sich in einer Plastikbox in der die einzelnen CDs gut verstaut sind. Dazu gibt es noch ein kleines Heft in dem alle Tracks betitelt sind und in dem das kleine Rentierköttel-Schwedisch-Kompendium enthalten ist. Das war ein netter und witziger Bonus.
Das Cover gefällt mir super. Es ist herrlich witzig und stimmt einen gleich richtig ein in das exotische Thema.


*Meinung:*
Lars Simon (der Autor) kannte ich schon von dem Hörbuch "Kaimankacke". Das hatte mir wirklich gut gefallen. Hier geht es wieder um die selben Personen. Torsten, der Hauptcharaker, will in Schweden ein Haus renovieren. Dabei geht natürlich wieder alles mögliche schief. So kommt es, dass sich Torsten gar nicht lange in seinem renovierungsbedürftigen Haus aufhält, sondern in Schweden unterwegs ist und so einiges erlebt. Teilweise sind dieser Erlebnisse wieder sehr überspitzt dargestellt und unrealistisch, aber mich konnte es trotzdem sehr gut unterhalten. Begleitet wurde Torsten wieder von Rainer, seinem doch ziemlich durchgeknalltem Kumpel. Gerade Rainers Szenen sind extrem überspitzt und sicher nicht jedermanns Humor. Ich konnte oft schmunzeln, aber es gibt schon Bücher, die meinem Humor noch besser treffen. Mit Rainer macht sich Torsten auf die Suche nach jemandem und muss sich dabei in eine sektenartige, durchgeknallte Gruppe schleichen, eine rasante Flucht überleben und allerhand skurrile Charaktere treffen. Auch Torstens Vater bekommt wieder den ein oder anderen Auftritt, was mich sehr freute, da ich ihn so lustig finde. Er nörgelt ständig an Torsten herum, sagt offen seine Meinung und unterstützt Torsten dann doch wo er nur kann.


Die Charaktere
sind skurril, natürlich sehr klischeebeladen (humorbedingt) und individuell. Torsten kommt in diesem Teil gar nicht so trottelig rüber wie in "Kaimankacke". Den Part übernimmt Rainer, aber das habe ich ja oben schon erwähnt. Torstens Vater und seine junge Freundin sind eine Marke für sich und Torsten lernt hier noch ein paar Typen kennen, die wirklich verrückt zu sein scheinen. Sie denken verkleiden sich als Götter und reden wirres Zeug. Und das war jetzt nur eine kleine Auswahl der sehr individuellen Charaktere. Tiefsinnigkeit sucht man hier vergebens, aber das ist nun mal ein sehr überspitzter, witziger Roman und kein Drama. Für diese Art von Genre war es einfach perfekt.

Eine Liebesgeschichte
gibt es hier nicht. Torsten ist zwar in jemanden verschossen, aber das spielt in der Haupthandlung kaum eine Rolle. Familie, Freundschaft und eine wilde Flucht stehen im Vordergrund und unterhalten den Leser/Hörer auch ohne eine Liebesgeschichte.

Der Sprecher
, Holger Dexne, macht seine Sache grandios und daher würde ich jedem unbedingt das Hörbuch ans Herz legen. Er bringt die witzigen Szenen sehr genial herüber. Außerdem verstellt er sein Stimme sehr gut, so das man immer weiß wer jetzt gerade etwas sagt. Einige Charaktere sprechen einen Dialekt und auch das bringt Herr Dexner sehr gut herüber. Ich werde auf jeden Fall Ausschau nach weiteren Hörbücher mit diesem Sprecher halten.

*Fazit:*
Das Hörbuch war witzig, aber "Kaimankacke" hat mir ein bisschen besser gefallen. Der Sprecher, Holger Dexner, macht seine Sache wieder sehr gut. Dieses Mal hält sich Torsten in Schweden auf, was wieder interessante Szenarien bietet. Mir hatte es wirklich gut gefallen.

 4 von 5 Sternen



Reihe:
Elchscheiße
Rentierköttel


Keine Kommentare:

Kommentar posten