Montag, 23. November 2015

Rezi "Feinste Schokolade selber machen" Julia Brodbeck

Titel: Feinste Schokolade selber machen
Autor: Julia Brodbeck
ISBN: 978-3517093628
Preis: 14,99 €
Genre: Sachbuch
empfohlenes Alter:
Format: Hardcover plus Gießform
Seitenzahl: 48
Erscheinungsdatum: 2. November 2015
Reihe: keine

5 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Schokolade selbst zu machen liegt voll im Trend, doch wem es nicht nur um den Spaß am Selbermachen, sondern auch um feine Schokolade geht, der muss das ChocQlate-Set haben. Denn Schokolade ohne Milch(pulver) und Zucker ist viel edler und reiner als geschmolzene Kuvertüre. Hier entsteht aus fünf Grundzutaten (Kakaobohnen, Kakaopulver, Kakaobutter, Agavendicksaft, ein Hauch von reiner Bourbonvanille) in nur 20 Minuten purer, unverfälschter Schokoladengenuss. Und mit den passenden Toppings verfeinert – seien es Beeren, Nüsse, Samen, Gewürze oder Blüten – ergibt sich eine unglaubliche Aromenvielfalt. So gut hat selbst gemachte Schokolade noch nie geschmeckt – versprochen!
(c)Südwest

*Wie kam das Buch zu mir*
Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.

*Meinung:*Mich haben das Buch und die Rezepte darin wirklich überzeugt. Man bekommt zu dem sehr dünnen Büchlein noch ein Schokoladengussform mit drei Tafeleinstanzungen dazu. Anfangs war ich ja sehr skeptisch, weil sie mir sehr flach vor kam. Man füllt gerade mal 2 Esslöffel Schokolade in die Form, klopft sie dann vorsichtig auf einer harten Oberfläche so dass sich alles richtig verteilt, streut dann die Extras drauf und das war's. Diese Vorgehensweise klappt wirklich gut. Auch wenn es für mich wie normale Plastik aussieht, hat sich die Form trotz heißer Schokolade nicht verformt. Und das Endergebnis war auch klasse. Die Tafeln sind dünn, aber ich finde es perfekt.

Das Buch ist wirklich sehr dünn, enthält aber alles was ich mir erhofft hatte. Als erstes wird das Grundrezept der Schokolade vorgestellt. Wenn man dieses beherrscht, kann man alle Varianten, die dann noch vorgestellt werden, ausprobieren. Es gibt ein Grundrezept zu einer Edelsüßen und zu einer Zartbitter-Variante. Benötigt werden dafür Zutaten, die man nur im Reformhaus oder Bioladen bekommt. Da ich sowieso öfters im Bioladen einkaufe, war es für mich kein Problem. Die Zubereitung wird sehr gut erklärt und funktioniert ohne Probleme.

Die verschiedenen Varianten sind sehr interessant und abwechslungsreich. Von getrockneten Früchten über selbst geröstete Hanfsamen, Nüsse und Kokos ist hier wirklich so gut wie alles zu finden. Auch sehr ausgefallene Varianten (die ich nicht ausprobiert habe) wie Schokolade mit Blattgold oder Wasabi oder Sojasoße sind dabei. Jede Schokoladenvariante wird auch auf einem Bild gezeigt.

Neben diesen Draufstreu-Kombinationen gibt es auch Creme-Varianten. Bei der Dünne der Tafeln sind das dann natürlich keine Füllungen sondern die verschiedenen Cremes werden mit der Schokoladengrundmasse vermischt. Unter anderem gibt es hier Varianten mit Nugat, Erdnussbutter oder Mokka.

Hier mal noch eine meiner Lieblingsvarianten mit getrockneten Aprikosenstückchen, Mandeln, Sauerkirschen und Quinoa-Pops. Soooooo lecker.




*Fazit:*
Dies ist ein wirklich toll aufgebautes Buch. Man kann sofort loslegen, weil die Zutaten des Grundrezepts gleich sehr übersichtlich vorgestellt werden und das Grundrezept gleich gut erklärt wurde. Wenn man das angefertigt hat, kann man die vielen verschiedenen Füll- und Mischvarianten ausprobieren. Diese sind sehr abwechslungsreich und teilweise ausgefallen und trotzdem sehr interessant. Da die Schokoladenform drei Tafeln enthält, kann man auch gleich mehrere Varianten ausprobieren. Auch die schnelle Abkühlzeit ermöglicht mehrere Gießdurchgänge. Ich finde das Buch bzw. dieses Set einfach klasse.

 5 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Das klingt wirklich gut! Auf die Idee Schokolade von Grund auf selber zu machen, bin ich bislang noch gar nicht gekommen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und man kann so herrliche Kombinationen ausprobieren. Es macht echt süchtig.

      Löschen