Donnerstag, 29. Oktober 2015

Rezi "Black Dagger Wrath & Beth" J. R. Ward

Titel: Black Dagger Wrath & Beth (Black Dagger #1)
Autor: J. R. Ward
Originaltitel: Dark Lover
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-31702-4
Preis: 9,99 €
Genre: Paranormal Romance
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 608
Erscheinungsdatum: 12. Oktober 2015
Reihe: 1/3

3 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Doppelband 1 der BLACK DAGGER-Saga: Enthält "Nachtjagd" und "Blutopfer"
Der attraktive Vampir Wrath, Anführer der BLACK DAGGER, hat sein Leben dem Kampf gegen seine Feinde gewidmet – bis er der schönen Beth Randall begegnet und sich unsterblich in sie verliebt.
(c)Heyne

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich liebe ja die 'Fallen Angels' der Autorin und wollte daher nun ihre beliebteste Reihe, die Black Dagger, ausprobieren. Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.

*Meinung:*Eigentlich reden ja so gut wie alle von der Black Dagger Reihe und der größte Teil schwärmt regelrecht von den tollen Charakteren und der Story. Die Spin-Off Reihe, Fallen Angels, wird von den meisten Fans ja als schlechter bewertet. Ich dagegen habe mit der Fallen Angels Reihe angefangen und sie geliebt. Daher ging ich mit sehr hohen Erwartungen an die Black Daggers heran. Ich kann schon jetzt sagen, dass ich etwas enttäuscht wurde.

Inhaltlich geht es um Wrath, den König der Vampire. Allerdings ist er nicht der klassische König, sondern kommt einem eher wie der Boss eines Kriegerclans vor. Er ist fast blind und hat eine ausgewählte Schar von sehr ausgefallenen Kriegern um sich geschart. Sie bekämpfen die Lesser, eine Gruppe, die Vampire jagen und diese ausrotten wollen. Man verfolgt sowohl die Kriegergruppe als auch die Lessergruppe, was ich interessant fand. Es geht in beiden Gruppen eher rau zu, aber unter den Vampire gibt es auch jede Menge guter Gefühle und toller Freundschaften. Bei den Lessern dagegen scheint wirklich alles brutal, engstirnig und rücksichtslos abzulaufen. Am Anfang des Buches bekommt Wrath von einem seiner besten Freunde eine wichtige Aufgabe erteilt, die er erst ablehnt. Doch dann schlägt das Schicksal zu und er kümmert sich nun doch um Beth, die Tochter seines Freundes. Schnell entsteht zwischen den beiden mehr als nur freundschaftliche Hilfe. Doch Beth ist in Gefahr. Warum müsst ihr selbst lesen. Interessant wird es auch durch eine menschliche Person, die sich Beths Schutz verschrieben hat - Butch. Er ist ein sehr eigenwilliger Polizist und er wurde zu meinem liebsten Charakter im Buch. Der Weltaufbau war recht simple, konnte mich aber durchaus unterhalten.

Der Schreibstil gefiel mir leider bei bestimmten Teilen nicht. Wie oben schon beschrieben, konnte mich die Autorin durchaus mit der Hintergrundhandlung und dem Weltaufbau überzeugen, leider war die Liebesgeschichte aber gar nicht mein Fall und die Story war streckenweise sehr langatmig.

Die Liebesgeschichte wirkte auf mich viel zu überstürzt. Ich konnte viele seiner und ihrer Entscheidungen nicht nachvollziehen. Die erotischen Szenen waren mir too much. Viel zu häufig, viel zu intensiv. Nicht mein Fall, obwohl ich nicht gerade wenig Literatur mit erotischen Anteil lese. Es passte für mich einfach nicht und ich konnte keine Chemie zwischen den beiden entdecken.


*Fazit:*
Alles in allem war mir das Buch zu langatmig und die Liebesgeschichte zu überstürzt und erotiklastig. Trotzdem konnte es mich gut unterhalten, da ich den Weltaufbau und die Hintergrundgeschichte interessant fand. Warum diese Reihe allerdings so viel besser bei den Lesern ankommt als die, von mir geliebte, Spin-Off Reihe "Fallen Angels" ist mir ein Rätsel. Ich werde die Reihe nicht weiterverfolgen.

 3 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Wie schade, dass Wrath & Beth dich nicht so überzeugt haben. Hätte ich jetzt nicht gedacht, denn Kresley Cole oder Lara Adrian scheinen dir ja auch gut zu gefallen... Aber das Vampir-Thema ist inzwischen eben auch überstrapaziert. Damals bei Ersterscheinung war das ja noch ganz anders ;)
    Ich habe die ersten Bände der Reihe vor Jahren alle verschlungen und fand sie wirklich toll. Nach hinten hinaus wird die Reihe allerdings schlechter, wenn man mich fragt, deswegen habe auch ich irgendwann aufgegeben und die Bücher ruhen lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke es lag wirklich an meinen sehr hohen Erwartungen, da die Fallen Angels Reihe ja eine meiner absoluten Lieblingsreihen ist. Ich hatte daher etwas ähnliches erwartet und nicht bekommen. :( Und ja du hast recht mit den Vampiren. Bis auf Lara Adrian kann mich da kaum noch jemand begeistern. Ich war aber schon immer eher der Werwolf-Typ. :)
      LG
      Sunny

      Löschen
  2. Ich glaube auch, dass ein großer Teil des Erfolgs darin liegt, dass es eine der ersten Vampirreihen auf dem deutschen Markt war und damit dieses Genre erst so richtig wieder belebt wurde. Viele lesen da sicher schon seit 10 Jahren mit und man kennt das ja, gegen die erste Reihe aus einem Genre, in die man sich verliebt hat, kommt kaum etwas anderes an *g* ich hab vor ein paar Jahren mal in die ersten drei Bände rein gelesen und fand sie auch ganz nett, aber mehr hätte ich nicht gebraucht davon. Und ich weiß von vielen Leserinnen, dass ihnen die späteren BD Bände auch nicht mehr so gefallen haben, aber sie lesen halt weiter, "weil es die BD sind". Etwas was ich zwar nicht nachvollziehen kann, aber worüber man oft liest, ist dieser Konkurrenzkampf zwischen Adrian und Ward bzw gibt es ja für einen großen Teil der Leserschaft nur entweder oder ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmm, ich finde die beiden Autoren kann man nicht wirklich vergleichen. Ich hätte ja eher gedacht, dass die späteren Bände besser werden, weil mir der erste Band hier so langatmig vorkam. Auch die Charaktere wirkten irgenwie unecht. Die "Fallen Angels" hat sie ja auch später geschrieben und da fand ich es gar nicht langatmig. (Mandy allerdings schon ;) )
      Naja, ich werde die Reihe nicht weiter verfolgen. Zum Teil ist das ja auch gut. Mehr Zeit für meine vielen Lieblingsreihen. :)
      LG
      Sunny

      Löschen