Sonntag, 16. August 2015

Rezi "Im Sternenlicht" C. C. Hunter

Titel: Im Sternenlicht (Shadow Falls After Dark #1)
Autor: C. C. Hunter
Originaltitel: Reborn
Verlag: FJB
ISBN: 978-3-8414-2233-0
Preis: 14,99 €
Genre: Fantasy-Jugendbuch
Format: Klappenbroschur
Seitenzahl: 576
Erscheinungsdatum: 23. Juli 2015
Reihe: 1/?

4,6 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Nachschub für alle Shadow-Falls-Camp-Fans: Band 1 der Shadow-Falls-After-Dark-Serie – noch aufregender, noch dunkler!
Vampirin Della ist frustriert. Die Ferien sind der absolute Albtraum: Die Freundinnen fehlen und die Eltern halten sie für gestört. Warum kann sie nicht einfach zurück ins Shadow Falls Camp und dort allen beweisen, dass sie die perfekte Ermittlerin für die FRU wäre? Doch dann entdeckt Della, dass ihr vermisster Onkel möglicherweise auch Vampir war… Bei der Rückkehr ins Camp ist Chaos vorprogrammiert, die Recherchen nach dem verschollenen Familienmitglied werfen tausende von Fragen auf, und auch in Liebesdingen läuft grade nichts, wie es sein sollte. Ihre Gefühle für Steve den Gestaltwandler geraten ins Wanken, denn ein neuer Vampir namens Chase Tallman mischt das Shadow Falls Camp gehörig auf.
(c)FJB

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich habe ja die Shadow Falls Camp Reihe geliebt und wollte daher unbedingt auch die Spin Off Reihe lesen. Das Buch wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.

*Aufmachung/Qualität*
Ich weiß, viele lieben diesen Metallic Look, aber ich persönlich finde das ganze nicht so schön. Ist halt Geschmackssache. Das Buch ist sehr fest gebunden, was einerseits positiv ist, weil man nicht befürchten muss, dass sich Seiten lösen, aber andererseits kann man das Buch nicht ohne Leserillen lesen und es ist teilweise recht schwer die Seiten zum Lesen Aufzuhalten.

*Meinung:*"Im Sternenlicht" ist der erste Band zur Spin-Off Reihe zu Shadow Falls Camp und setzt nach den Geschehnissen der Originalserie an. Ich fand es toll wieder ins Shadow Falls Camp zurückzukehren und trotzdem ganz frischen Wind zu erleben, weil man alles nun aus der Sicht eines Charakters miterlebt, der völlig anders ist als Kylie (obwohl ich diese auch sehr mochte) aus der Originalreihe. Ich würde natürlich jedem empfehlen die Shadow Falls Camp Reihe zu lesen, aber es ist nicht zwingend notwendig sie gelesen zu haben. Wer allerdings beide lesen möchte, sollte in der richtigen Reihenfolge anfangen, weil er sonst alle Geheimnisse der Originalreihe (die die Reihe auch ausmachte) schon aufgedeckt bekommt.

In diesem Band verfolgen wir die Handlung im Camp und außerhalb nun also aus Dellas Sicht. Zu ihrem Charakter sage ich später noch etwas. Hauptsächlich halten wir uns im Camp auf und es geht wieder sehr viel um Liebesgeschichten und Teenyprobleme. Das könnte eventuell den ein oder anderen Erwachsenen abschrecken, aber das Buch ist nun mal für Teenager geschrieben und ich finde das ganze ideal dafür. Ich selbst verdrehe zwar auch das ein oder andere Mal die Augen, aber ich werde trotzdem gut unterhalten. Freundschaft ist wieder ganz groß geschrieben, da man ohne gute Freunde in dieser Welt (und wohl auch in jeder anderen) völlig aufgeschmissen ist. Ich finde, dass wird immer richtig gut umgesetzt von der Autorin. Neben den zwischenmenschlichen Beziehungen wird aber auch wieder durch andere Dinge die Handlung am Laufen gehalten und bleibt spannend.

Gerade die Spannung bekommt die Autorin aus mein Sicht am besten von allen Jugendbuchautoren aus diesem Genre (Paranormal Romance) hin. Man hat mehrere kleine Spannungsbögen. Zum einen gibt es einen Mordfall an dem Della mitarbeitet, weil sie ja bei der FRU einsteigen will. Hier fiebert und rät man die ganze Zeit mit, wer denn nun der Mörder sei. Wer gedacht hat, dass nun mit Della die Geistergeschichten aufhören (Kylie aus der Originalreihe war ja eine Geisterseherin und das machte den größten Teil der Handlung aus), hat sich geirrt. Della ist sensibel für Geister und bekommt es nun auch mit ihnen zu tun. Die Hinweise der Geister sind aber auch wieder genauso schwer zu entschlüsseln und halten somit über das ganze Buch die Spannung. Ich finde das einfach nur genial. Ein weiterer Spannungsbogen, der sich aber wohl genau wie bei Kylie damals über die ganze Reihe ziehen wird, betrifft Dellas Familie. Sie erfährt hier nach und nach etwas und macht sich auf die Suche nach bestimmten Familienmitgliedern. Der größte Spannungsbogen dieses Buches war aber Dellas Gesundheitszustand. Sie hat bereits am Anfang des Buches gesundheitliche Probleme und typisch Della verheimlicht sie es und spielt es runter. Im Laufe des Buches werden Personen darauf aufmerksam und die Symptome werden schlimmer. Man fiebert die ganze Zeit mit, was nun passieren wird und was eigentlich mit ihr los ist.

In Sachen Liebe gibt es leider wieder die jugendbuch-typische Dreiecksgeschichte. Mal wieder sind beide Typen unglaublich interessant. Einer eher lieb und einer eher der Badboy. Da kann man sich als Leser schon nicht entscheiden und Della hat natürlich auch ihre Schwierigkeiten. Zumal Della sowieso eher eine Person ist, die ihre Gefühle eher weniger nach außen zeigt. Ich denke es wird aber schon sehr klar wie die Reihe irgendwann einmal ausgehen wird und wer viele Jugendbücher liest wird es sich ebenfalls denken können. Hatte ich bei Shadow Falls Camp einen klaren Favoriten, so denke ich das hier beide Jungs ihre Vor- und Nachteile haben und ich mich mit beiden Varianten anfreunden kann.

Die Charaktere gefallen mir einfach super. Es sind natürlich typische Jugendliche, teilweise sehr theatralisch und nicht immer auf einer Wellenlänge mit meinem Humor, aber so ist es nun mal auch im realen Leben. Wem dieses Teenygehabe nervt, sollte dieses Buch nicht lesen. Ich kann damit gut leben. (muss ich ja auch im realen Leben :) ) Della ist ein interessanter Charakter. Man merkt ihr an, dass ihr zerrüttetes Familienleben sie stark in ihrer Entwicklung geprägt hat und sie nun Schwierigkeiten hat Menschen an sich heranzulassen. Das beeinflusst nicht nur ihre Freundschaften sondern auch ihr Liebesleben. Ansonsten ist sie schon eher ein tafferer Charaktere, aber gerade in diesem Buch zeigt sie doch so manche verletzte Seiten an sich. Mir gefiel das sehr gut. Holly und Burnett übernehmen mal wieder die Elternfunktion im Camp und das obwohl sie wegen Hollys Schwangerschaft wirklich selbst genug Probleme habe. Das Verhalten der beiden ist manchmal etwas merkwürdig für mich, aber so ging es mir schon in der Originalreihe. Teenagern wird das sicher nicht auffallen und sie werden die beiden einfach nur cool finden. Wirklich neue Charakter gibt es für die Kenner der Shadow Falls Reihe eher wenige. Am wichtigsten ist wohl Chase, einer der Love-Interests von Della. Sein Charakter ist wieder typisch Jugendbuch - geheimnisvoll, sexy, direkt und von sich überzeugt. Ideal also und ein guter Gegenpol zu Dellas Gestaltwandler-Freund Steve, der ja eher der super nette, fürsorgliche Typ ist. Obwohl er natürlich auch sehr sexy und von sich überzeugt ist. Die verschiedenen Arten an Übernatürlichen spielen eher eine untergeordnete Rolle in der Reihe. Die einzelnen Fähigkeiten (Gefühle beeinflussen, fliegen können, heilen können...) spielen eine viel wichtigere Rolle. Ich finde sowohl die Vielfalt der Wesen als auch der Fähigkeit besonders gut an den Shadow Falls Reihen.

Zum Schluss noch meine Begründung für die 0,4 Punkte Abzug. Den bekommt das Buch für den Schreibstil. Er lässt sich locker lesen, ist mir persönlich aber etwas zu einfach und jugendlich. Vor allem Szenen mit Erwachsenen wirken auf mich teilweise sehr 'unerwachsen' und wenn ich sonst vieles ausblenden kann, weil mir bewusst ist, dass ich ein Buch für Jugendliche lese, (und ich somit nicht mehr zur Zielgruppe zähle) so kann ich dann doch keine volle Punktzahl dafür geben. Die Dialoge waren ebenfalls eher einfach und stellenweise war alles sehr vorhersehbar. Trotzdem habe ich das Buch sehr genossen und werde die Reihe definitiv weiter lesen.

*Fazit:*
Alles in allem konnte mich der Auftakt der Spin-Off Reihe ähnlich begeistern wie die Originalreihe. Ich finde es gut, dass die Handlung zeitlich nach der Originalreihe spielt und das man mit Della einen völlig anderen Charakter auf seinem Weg verfolgt. Das bringt zusätzlich frischen Wind. Das Wiedertreffen der alten Charaktere und ihre relative große Rolle, gefiel mir ebenfalls unglaublich gut. Durch die verschiedenen Spannungsbögen konnte mich das Buch richtig fesseln. Das kann die Autorin wirklich sehr. Chase als neuer Charakter war zwar typisch für ein Jugendbuch aber ich mag den Typ - Geheimnisvoll, Sexy und ein bisschen Arrogant - genauso gern wie viele andere Leser des Genres. Die typische Dreiecksgeschichte fehlte natürlich auch nicht, obwohl ich darauf gern verzichtet hätte. Natürlich kann man sich wieder kaum zwischen einem der Typen entscheiden und es geht einem also genauso wie der Prota. Ich kann das Buch jedem empfehlen der gern Jugendbücher liest - egal ob man die Originalreihe kennt oder nicht!

4,6 von 5 Sternen
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten