Dienstag, 17. Februar 2015

Welches Genre ist mein Liebstes?

Zur Zeit kursiert ja gerade die Frage (Aktion Montagsfrage) unter den Bloggern, was einen an seinem Lieblingsgenre so reizt. Das hat mich stark zum nachdenken gebracht. Erstes Problem war, dass ich mich gar nicht recht entscheiden konnte, was mein Lieblingsgenre sei. Also habe ich es von hinten aufgezogen und überlegt, auf welche Bücher ich in meinem Leben nicht verzichten könnte und aus welchem Genre diese sind. Am Ende war ich sehr überrascht, was dabei raus kam.

Mein Lieblingsgenre ist somit Contemporary. Allerdings lasse ich darunter auch die Erotikbücher fallen.
Wieso nun dieses Genre und nicht etwas Paranormal Romance wie ich es erst gedacht hätte? Nun wie gesagt habe ich mir Gedanken gemacht, welche Bücher mir sehr wichtig sind und mir ein ganz besonderes Gefühl gegeben haben. Bücher, die mir meinen Alltag etwas erträglicher oder angenehmer machen. Beim Lesen ist es mir besonders wichtig mich wohl zu fühlen und daher brauche ich dabei keine Morde, Blut oder Psychospiele. Ich brauche Geschichten, die mich in ihren Bann ziehen, vor allem durch die vermittelten Emotionen und gut geschriebene Charaktere.

Dazu zählt für mich zum Beispiel die "Dublin Street" Reihe von Samathan Young, die "Virgin River" Reihe von Robyn Carr und die "Crossfire" Reihe von Sylvia Day. Auf Geschichten wie diese könnte ich nie verzichten, obwohl viele meiner Lieblingsbücher aber aus ganz anderen Genren kommen.


Meine zweite Wahl wäre dann Paranormal Romance. Hier reizen mich vor allem die Werwölfe und andere Shifter. Ich liebe es über Rudeldynamik zu lesen und mag das dominante Verhalten der männlichen Charaktere. Dämonen haben mir es aber auch sehr angetan und Aliens ebenfalls. Eher weniger sprechen mich Vampire an. Nicht verzichten könnte ich aus diesem Bereich auf die "Alpha & Omega" Reihe von Patricia Briggs, die "Morgan Kingsley" Reihe von Jenna Black, die "Shifter" Reihe von Rachel Vincent, die "Breeds" Reihe von Lora Leigh und die "Pride" Reihe von G.A. Aiken. Hier fällt es mir sehr schwer nicht noch viele andere auszuzählen.


Die dritte Wahl würde dann auf Kinder- und Jugendbücher fallen. Allerdings greife ich hier auch sehr oft nach einem schlechten Buch, so dass ich auf das Genre eher verzichten würde als auf die beiden oben genannten. Trotzdem gibt es auch hier Bücher, die mich einfach nur geflashed haben und auf die ich nicht mehr verzichten möchte. Als ersten würde ich da wohl die "Benedict" Reihe von Joss Stirling nennen und gleich noch ihre neue Reihe "Ravenstone" mit dazu packen. Auch "Touched" von Corinne Jackson war ein ganz besonderes Buch für mich und dann gibt es da noch die "Teuflisches Genie" Reihe von Cathrine Jinks. Diese Bücher haben mich alle wirklich berührt und ich verbinde mehr als nur eine einfaches Leseerlebnis mit ihnen. Bei den Kinderbüchern muss ich da noch die "Märchenmond" Reihe von Wolfgang Hohlbein und die "Harry Potter" Reihe von J. K. Rowling erwähnen, weil diese mich in meiner Jugend und Tween-Zeit begleitet und begeistert hat.





Wo ich einmal dabei bin möchte ich euch noch von den anderen Genres berichten, die ich sehr gern lese, welche es aber nicht unter die Top 3 geschafft haben.
Historischen Liebesroman
Die Betonung liegt hier auf Liebesroman, da ich historischen Romane an sich nicht lese. Liebesromane haben es mir aber angetan, vor allem aus dem Regency Zeitalter. Diese Bücher kann ich nicht ständig lesen und brauche meist etwas Abstand dazwischen, aber sie können mich auch so richtig begeistern. Meine absoluten Lieblinge aus diesem Bereich sind "Das größte Geschenk" und "Der Fluch der Feuerfrau" (dieser Roman hat mich in dieses Genre eingeführt) von Susan Carroll und "Heißer als die Sonne" von Kat Martin. Dies waren die ersten Bücher, die ich aus diesem Genre gelesen habe. Danach habe ich noch einiges aus dem Bereich gelesen, aber kaum etwas kam an diese Bücher heran. Richtig begeistern konnte mich nur noch die "Secrets in Silk" Reihe von Michelle Willingham, die es leider nur auf Englisch gibt.



New Adult ist ebenfalls ein Genre bei dem ich absolute Lieblingsbücher habe, aber auch viel gelesen habe, auf das ich hätte verzichten können. Wirklich begeistert hat mich "Beautiful Oblivion" von Jamie McGuire und "Wait for you" von J. Lynn. Die haben auf jeden Fall Re-Read Potenzial für mich. Auch die Bücher von Abbi Glines ("Rush of Love" zum Beispiel) gefallen mir gut, auch wenn sie meist nicht die volle Punktzahl von mir bekommen. Leider sind mir in dem Genre die Charaktere oft zu impulsiv, eingebildet und reagieren albern aus meiner Sicht.


Ein Genre auf das ich nur schwer verzichten könnte, wären auch Graphic Novels und Mangas. Hier habe ich wahre Schätze für mich entdeckt. Die "Hide and Seek" Reihe von Yaya Sakuragi zum Beispiel konnte mich emotional so sehr in den Bann ziehen wie kein anderer Manga. Es war fast als hätte man ein Buch gelesen. Genauso ging es mir bei "Soulless" von Gail Garriger. Diese Graphic Novel ist einfach atemberaubend sowohl vom Zeichenstil als auch von der Geschichte her. Eine weiter Graphic Novel Reihe, die mich richtig in den Bann gezogen hat ist die "Chew" Reihe von John Layman. Auch hier hat man das Gefühl ein richtiges Buch zu lesen, weil es eine wahnsinnig gute, spannende Handlung mit überraschenden Wendungen hat. Der Zeichenstil ist ebenfalls einmal.

Früher habe ich gern Fantasy gelesen. Da konnten mich vor allem Orks, Zwerge und Drachen begeistern, aber heute kann ich gut darauf verzichten. Wenn dann nur im Jugendbuchbereich und dort nur in Verbindung mit einer Liebesgeschichte. Einzige Ausnahme ist da noch das Kinderbuchgenre. Hier können mich Fantasygeschichten noch richtig begeistern. Wie oben schon erwähnt die "Märchenmond" Bücher von Holbein, die "WondLa" Reihe von Tony DiTerlizzi, Die "Drachenthal" Reihe von Hohlbein oder die "Chalie Bone" Bücher von Jenny Nimmo sind da ganz große Lieblinge von mir.



Gut und gerne verzichten kann ich auf Krimis, Thriller, Horror und Science Fiction ohne Liebesgeschichte. Früher habe ich zwar Thriller von Mary Higgins Clark geliebt aber heute kriegen mich keine zehn Pferde mehr zum Lesen solcher Bücher.

Wie sieht es bei euch mit den Genres aus? Auf was könnt ihr gut verzichten und auf was so gar nicht. Habt ihr auch solche Probleme euch auf eine Lieblingsgenre festzulegen? Was sind dann eure Lieblingsbücher aus dem Bereich.
LG
Sunny

Keine Kommentare:

Kommentar posten