Mittwoch, 8. Oktober 2014

Kurzrezensionen Oktober 2014 – Teil 1



Hier findet ihr meine kurze subjektive Meinung zu den Büchern, Hörbüchern und Mangas, zu denen ich keine ausführliche Rezension verfasst habe.


Mizuto Aqua „Go! Virginal“ (Go Baajinaru Hanayoki #1)
Genre: Shojo
Format: Manga
Verlag: Egmont Manga
ISBN: 978-3770461516
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 192
Preis: nicht mehr neu erhältlich

Inhalt:
Kaum hat Tomoe die schicksalhafte Nachricht erreicht, dass ihre Familie bei einem Unfall ums Leben kam, klingelt auch schon ein windiger Anwalt an der Tür und rechnet ihr den hinterlassenen Schuldenberg vor . Damit steht sie nicht nur plötzlich ganz allein da, sondern auch vor DER Aufgabe ihres jungen Lebens: Wie arbeite ich in einem eher zweifelhaften Etablissement meine Schulden ab, ohne mich selbst aufzugeben?! Dass Tomoe das schafft, ist keine Frage - wie, muss man gelesen haben! Die Autorin Mizuto Aqua (ein Pseudonym) setzt wie ihre Heldin auf die Liebe und baut trotz oder gerade wegen der etwas kontroversen Thematik viele komische Elemente in die Geschichte ein. Dabei hilft ihr der ihr eigene Zeichenstil, der "Go! Virginal" nicht nur für Mädchen zu einem romantischen und unterhaltsamen Lesespass macht
(c)EgmontManga

Kurz-Meinung:
Dieser Manga hat mir wirklich gut gefallen. Allerdings war er anders als die Mangas, die ich sonst lese. Die Geschichte um ein junges Mädchen, das seine ganze Familie verliert und wegen der hohen Schulden an ein Bordell verkauft wird, ist größtenteils bedrückend, auch wenn das Mädel mangatypisch trotzdem oft lächelt. Ich fand die Geschichte interessant und für einen Manga war sie sogar recht emotional. Natürlich hat man immer Hoffnungsmomente, weil es einen jungen Mann gibt, der das Mädchen beschützt.
Der Zeichenstil gefiel mir sehr gut. Die Gesichter waren niedlich und die Bildausschnitte gut strukturiert. Hier gibt es keinen hektischen Bilder auf denen man nichts erkennt, wie es in so vielen anderen Mangas der Fall ist.
Auf dem Manga selbst konnte ich keine Altersangabe finden. Bei Amazon steht 10 – 12 Jahre. Ob man Mädchen in dem Alter mit einer Geschichte über ein Bordell konfrontieren sollte, sehe ich eher kritisch. Daher würde ich das ganze ab 14 Jahre empfehlen. Passieren tut hier allerdings nichts sexuelles (aber es wird thematisiert) oder sehr gewalttätiges, was wahrscheinlich der ausschlaggebende Punkt für das doch recht niedrige empfohlene Lesealter ist.
Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen.

Meine Wertung:
4,6 von 5 Sternen



Laurann Dohner „Kissing Steel“ (Cyborg Seduction #2)
Genre: Science-Fiction-Romance (Erotic)
Format: Taschenbuch
Verlag: Ellora's Cave
ISBN: 9781419963094
Sprache: englisch
Seitenzahl: 182
Preis: 8,50 €

Inhalt:
All Rena wanted was to steal back a spaceship and earn enough money to buy her freedom from her travesty of a life. Her mission to recover stolen property from pirates backfired and she became a possession when she encountered cyborgs instead. Now, one of them will own her. Rena is a survivor…and she wants the very tall, big, brutally sexy cyborg who doesn’t like to share anything that belongs to him. Steel is beyond irritated when he is maneuvered into ownership of a fragile human female. She’s not nearly big enough to handle his size or strength, yet she’s determined to get him into bed—into her. Steel realizes just what this little female is capable of when he awakens, chained to his bed, with her riding his very turned-on body. For a man who prides himself on his unyielding control, Steel soon finds Rena stripping him of it an inch at a time.
(c)Ellora's Cave

Kurz-Meinung:
Diesen Band kann man meiner Meinung nach auch getrost ohne das Vorwissen aus Band 1 („Burning up Flint“) lesen. Das Leben der Cyborgs und ihre eigentümlichen Gesetze und Einstellung zu Menschen werden hier nochmal genauso erläutert wie im ersten Band. (ohne das es langweilig wird)
Die Cyborg-Reihe ist eher simple und die Betonung liegt auf dem Erotikanteil. Trotzdem versucht die Autorin eine halbwegs plausible Handlung, um die erotischen Szenen aufzubauen. Im Gegensatz zu den anderen Reihen, die ich bisher von der Autorin gelesen habe, bleibt diese Handlung aber doch recht oberflächlich. Ein wenig Raumschiffsatmosphäre, eine männerdominierte Welt der Cyborgs und deren Planet sind so gut wie alles was man neben der Liebesbeziehung zu lesen bekommt. Die Charaktere werden nicht jedem Leser liegen. Ich selbst finde die recht ablehnende und brutale Einstellung der meisten Cyborgs zu Menschen schon sehr grenzwertig. Dagegen wird ihr Verhalten und ihre sehr eigene Denkweise (Sie sind ja doch teilweise Computer) doch recht gut erklärt und sind nachvollziehbar. Die weibliche Protagonistin (Rena) ist ein Mensch und dieses Mal keine scheues kleinen Dummchen. Sie versucht zu überleben und wägt dabei genau ab was sie riskieren oder opfern muss. Sie geht ihre Gefangenschaft daher offensiv an. Trotzdem bleibt sie dabei sympathisch und wirkt nicht gefühlskalt. Tiefschürfend ist es aber nicht.
Das Buch ist wirklich gut dafür geeignet, wenn man mal schnell was locker, leichtes, erotisches lesen will und gern über sehr dominante Männer liest.
Mein größtes Problem mit dem Buch waren die Nebencharakter. Diese sind teilweise wirklich krass in ihrer Einstellung zu Rena. Da gab es so einige Szenen, die wirklich grenzwertig waren was verbale und körperliche Gewalt angeht. Ausgeglichen wurde das ganze durch den männlichen Hauptcharakter, Steel. Er ist ein sehr ruhiger, sehr nachdenklicher Typ. Er analysiert alles nach Cyborg-Art, aber ist auch dabei sehr eigen und teilweise witzig oder süß.
Für zwischendurch ist es ein tolles Buch.

Meine Wertung:
3,6 von 5 Sternen




CLAMP „Wish“ (Wish #1&2)
Genre: ?
Format: Manga
Verlag: Carlsen Manga
ISBN: 9783551742858
Sprache: Deutsch
Seitenzahl: 400
Preis: 9,95€

Inhalt:
Endlich wieder zu haben: Der Manga-Klassiker von CLAMP, zum Wiederlesen und Neuentdecken! Die Neuausgabe dieser Miniserie erscheint in zwei Sammelbänden und wartet mit neuen Covern, überarbeiteten Innenseiten sowie neuen Illustrationen auf - ein Muss für alle CLAMP-Fans! Zunächst kann sich der junge Chirurg Shuichiro gar nicht erklären, wer das kleine Wesen mit den Flügelchen ist, dem er soeben das Leben gerettet hat. Doch Kohaku klärt ihn schnell auf: Sie ist ein Engel und möchte ihrem Retter als Dank einen Wunsch erfüllen. Da Shuichiro jedoch keinen Wunsch hat, begeleitet ihn das Engelchen erstmal nach Hause. Bald vertraut sie ihm auch ihre Mission auf Erden an: Sie ist auf der Suche nach dem verschwundenen Hauptengel Hisui. Diese kann nicht in den Himmel zurückkehren, da sie sich unsterblich in einen Dämon verliebt hat - ein schweres Vergehen für einen Engel! Und bald taucht dann auch noch Kohakus durchtriebener Gegner Koryu auf..
(c)EgmontManga

Kurz-Meinung:
Die Geschichte ist wirklich süß. Hier wird ein kleiner Engel von einer Krähe angegriffen und von einem Menschen gerettet. Danach will der Engel dem Menschen unbedingt einen Wunsch erfüllen, aber dieser ist der Meinung, dass man sich alle Wünsche selbst erfüllen sollte. So bleibt der Engel erst einmal bei dem Menschen, um abzuwarten, ob er nicht doch irgendwann einen Wunsch hat. Der Engel wird sehr niedlich und schusselig dargestellt. Natürlich gibt es auch eine Bösewicht und Gegenspieler in dieser Geschichte. Ein Dämon bzw. mehrere Dämonen. Aber auch die sind eher niedlich, wenn auch ganz schön hinterhältig. Die Story baut auf Humor und ihre niedlichen Zeichnungen auf. Der Zeichenstil ist eher old-school. Leider kann man dabei nicht erkennen, welches Geschlecht ein Charakter hat und oft ähneln sich die Charaktere stark, so das teilweise Verwechslungsgefahr besteht. Das sind Dinge, die ich bei Mangas gar nicht mag.
Die Story an sich schreitet sehr langsam voran, so richtig viel passiert auf den 400 Seiten eigentlich gar nicht. Trotzdem habe ich den Manga gern gelesen. Die Zeichnungen des Engels und der Dämonen waren einfach toll. Alles wirkt sehr verspielt.
Laut Amazon wird das empfohlene Lesealter auf 12-17 Jahre festgelegt. Hier ist auch nichts jugendgefährdendes drin.
Für meinen Geschmack hätte ein bisschen mehr passieren können, aber um mal abzuschalten war das Lesen des Mangas gut.

Meine Wertung:
4 von 5 Sternen

Na, kennt ihr etwas davon? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Oder klingt etwas davon für euch interessant?
LG
Sunny

Keine Kommentare:

Kommentar posten