Dienstag, 15. April 2014

Rezi "Blue Secrets – Das Flüstern der Wellen" Anna Banks

Titel: Blue Secrets – Das Flüstern der Wellen (The Syrena Legacy #2)
Autor: Anna Banks
Originaltitel: Of Triton
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-30915-5
Preis: 8,99 €
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 352
Erscheinungsdatum: 14. April 2014
Reihe: 2/3


5 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Emmas Leben droht sich buchstäblich in den Wellen des Meeres zu verlieren. Denn ihre Mutter entpuppt sich als verloren geglaubte Königstochter der Syrena, was zugleich bedeutet, dass Emma ein Halbblut ist! Nach den Gesetzen der Ozeane ist sie damit dem Tode geweiht. Während die Rückkehr ihrer Mutter die Zwietracht zwischen den Meeresvölkern wieder aufflammen lässt, versucht Emmas große Liebe Galen, sie um jeden Preis zu schützen und ihr Geheimnis zu hüten. Doch Emma weiß, dass sie die Syrena retten kann – nur dazu muss sie ihr wahres Wesen enthüllen ...
© cbt

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich hatte ja bereits den ersten Band (Der Kuss des Meeres) gelesen und geliebt. Da war es völlig klar, dass ich auch den zweiten Teil lesen würde. Dieses Buch wurde mir freundlicher Weise vom Verlag zur Verfügung gestellt.

*Aufmachung/Qualität*
Die Aufmachung finde ich sehr schön. Vor allem sehen die Bände der Reihe nebeneinander einfach klasse aus im Regal. Das Coverbild wurde auch auf den Buchrücken gedruckt und das sieht natürlich sehr schön aus.

*Meinung:*
Der Inhalt
war wieder klasse. Die Geschichte knöpft direkt an das Ende des ersten Teils an. Richtig gut gefallen haben mir aber die sehr präzisen und kurzen Erinnerungen an die Handlung aus Band 1. Das wurde sehr gut in die aktuelle Handlung integriert und so hatte man eine schnelle Auffrischung des bisher Geschehenen und trotzdem ging es bereits in der aktuellen Handlung voran. Das schafft kaum ein Autor so gut wie es hier passiert ist. Wer Teil 1 noch nicht gelesen hat, sollte diesen Absatz lieber überspringen, da ich nun etwas zum Inhalt sage, dass euch zu sehr spoilern würde. Die Handlung knüpft also direkt da an, wo Nalia (Emmas Mutter) von Galen zur Rede gestellt wird. Sie soll nun erklären, warum sie das Gesetz gebrochen hat, nie mehr zu den Syrena zurückgekehrt ist und an Land mit Menschen lebt. Nalia trifft dann eine Entscheidung, um Emma zu schützen. Welche das ist, solltet ihr selbst herausfinden. Auf jeden Fall spielt die Handlung dieses Bandes sowohl in der Menschenwelt als auch unter Wasser. Im Gegensatz zum ersten Band erfahren wir aber deutlich mehr über das Leben der Syrena. Vieles von dem was geschah habe ich nicht vorhergesehen und es war sehr interessant. Das Ende fand ich ein klein wenig komisch. Das Show-Down wirkte so gestellt, aber dann passierte etwas womit ich überhaupt nicht gerechnet hätte und was mich total geschockt hat. Auch wenn diese Überraschung negativ war und ich es mir wirklich anders gewünscht hätte, muss ich sagen, dass es trotzdem gut zur Handlung passte. Am besten gefiel mir wieder Emmas Gabe und die Szenen, in der sie diese einsetzt, wurden wieder richtig toll beschrieben.

Der Schreibstil gefiel mir eigentlich ganz gut. Die Kapitel mit Emma wurden in der Ich-Perspektive geschrieben und das passte einfach großartig zur ganzen Art der Geschichte. Diese lebt nämlich auch vom Humor und der kommt in der Ich-Perspektive nun mal am besten herüber. Da störte mich nicht einmal die von mir so verhasste Gegenwartsform. Ein Problem war aber, dass es mir bei zwei Kapiteln sehr aufgefallen ist, dass Emma dabei war und es trotzdem in der 3. Person geschrieben wurde – wie sonst nur bei den Kapiteln in denen wir Galen begleiteten und Emma eben nicht dabei war. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dies von der Autorin wirklich so gedacht war. Das muss einfach ein Fehler gewesen sein und der nervte, weil es einfach so gar nicht passte, plötzlich von Emma in der 3. Person zu lesen. Dies war bei 2 Kapiteln der Fall. Ansonsten gefiel mir der Wechsel zwischen Emmas Ich-Perspektive und dem Rest der Geschichte, der dann in der 3. Person geschildert wurde. Der Schreibstil ist locker und sehr witzig, aber auch Emotionen wurden gut durch ihn vermittelt.

Das Buch war für mich wirklich spannend im unterhaltendem Sinne. Mit sehr vielen Dingen hätte ich so nicht gerechnet. Vor allem mit den Schwierigkeiten im Syrena Reich. Hier konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es nun weiter geht. Das Finale war dann irgendwie ein klein wenig merkwürdig und wirkte etwas inszeniert. Allerdings trumpfte auch das mit einer Wendung auf, mit der ich so gar nicht gerechnet hätte. Action-lastig ist es aber nicht. Die Spannung besteht darin, die vielen Fragezeichen, die einem beim Lesen über dem Kopf schwebten, endlich aufgelöst zu bekommen. Und das passiert auch mit jedem einzelnen. Das Buch endet ohne einen Cliffhanger und trotzdem kann ich es kaum erwarten, dass der nächste Teil herauskommt.

Emotionen wurden sehr gut vermittelt. Man fiebert mit den Charakteren mit. Es wird aber an keiner Stelle überdramatisch oder gar theatralisch. Das Buch ist größtenteils witzig, aber einige Stellen waren auch sehr ernst und spannend und einige sogar sehr traurig.

Die Charaktere gefallen mir alle sehr gut. Emma ist sehr witzig und starrsinnig. Ich mag es sie auf ihrem Weg zu begleiten. Auch die Art wie sie mit Angst und Trauer umgeht gefällt mir sehr gut. Am besten Gefallen mir aber ihre witzigen und sarkastischen Gedanken. Galen ist ein toller männlicher Charakter für ein Jugendbuch. Er wirkt oft sehr erwachsen, aber trotzdem auch verschmitzt und interessant. Mein Liebling ist weiterhin Galens bester Freund Toraf. Er ist sehr verantwortungsbewusst und mutig, aber auch so ein kleiner Clown. Rayna, Galens Schwester, wirkt in diesem Band nicht mehr ganz so durchgeknallt wie im ersten Band, aber trotzdem noch ganz schön zickig. Trotzdem gefällt mir auch ihr Charakter. Hier gibt es einfach keinen Charakter, der dem anderen gleicht. Dieses Mal spielen auch Emmas Mutter und einige Syrena eine wichtige Rolle, aber da möchte ich nicht zu viel vorher nehmen. Ihr müsst diese Reihe einfach selbst lesen.

Die Liebesgeschichte ist sehr schön für ein Jugendbuch. Es gibt mal kein lästiges Liebesdreieck und alles wirkt sehr ungezwungen. Man findet hier auch kein extremes dahin schmachten, sondern eine schöne entspannte Liebesgeschichte zweier junger 'Leute', die gut zueinander passen. Auch dieses Mal gibt es die ein oder andere sexuelle Anspielung, aber nicht ganz so häufig wie im ersten Band. Das gefiel mir wieder sehr gut und passte dieses Mal sogar noch besser. Emma und Galen sind ein schönes Pärchen und auch Toraf und Rayna passen wie die Faust aufs Auge.

Grundidee 5/5
Schreibstil 4,5/5
Spannung 4,5/5
Emotionen 4,5/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 5/5

*Fazit:*
Ich liebe diese Reihe einfach und dieser weite Band schließt perfekt an den ersten an, ohne große Rückblenden und trotzdem mit genug Infos zum ersten Teil der Reihe. Galen und Emma passen für mich weiterhin perfekt zusammen und man wird hier nicht mit einem unnötigen Liebesdreieck genervt. Es gibt sowieso genug Grundhandlung, um das Buch schon dadurch spannend zu halten. Man bekommt einen tieferen Einblick in die Syrena-Gesellschaft und vieles ist kaum vorhersehbar. Für mich war das Buch ein absoluter Pageturner und ich kann den nächsten Band kaum abwarten.

 5 von 5 Sternen


Reihe:
Der Kuss des Meeres / Of Poseidon
Das Flüstern der Wellen / Of Triton
(deutscher Titel noch unbekannt) / Of Neptune

Keine Kommentare:

Kommentar posten