Dienstag, 22. April 2014

Kurzrezensionen April 2014 – Teil 3


Hier findet ihr meine kurze subjektive Meinung zu den Büchern, Hörbüchern und Mangas, zu denen ich keine ausführliche Rezension verfasst habe.

Ilona Andrews „Die Nacht der Magie“ (Kate Daniels #1)
Genre: Urban Fantasy
Format: ungekürztes Hörbuch
Verlag: LYX, Audible
ISBN: B00GWQSU5I
Sprache: Deutsch
Preis: 20,95

Inhalt:
Kate Daniels verdient ihr Geld damit, übersinnliche Phänomene zu bekämpfen. Bewaffnet mit ihrem Schwert „Slayer“ und ihren magischen Fähigkeiten macht sie auf den Straßen Atlantas Jagd auf Vampire und andere finstere Kreaturen. Ihr Leben nimmt jedoch eine unerwartete Wendung, als ihr Freund Greg ermordet wird. Bei der Suche nach dem Täter stößt Kate auf Ungereimtheiten: Neben Gregs Leiche wird ein geköpfter Vampir gefunden, und alles deutet darauf hin, dass bei der Tat nekromantische Magie im Spiel war. Hat womöglich der geheimnisvolle Curran, der Anführer der Gestaltwandler, etwas mit dem Ganzen zu tun?
(c)Amazob

Kurz-Meinung:
Es hat ein wenig gedauert, bis ich mich damit abfand, dass es hier keine richtige Liebesbeziehung geben wird. Zumindest nicht im ersten Band.
Die Handlung und der Weltaufbau hat dies aber gut wieder wett gemacht. Ich mag Urban Fantasy Bücher, die eine Vielzahl von Kreaturen beinhalten. Die Autorin schießt hier für mich sogar mit ihrer Kreativität den Vogel ab. Ihre Interpretation von Vampiren und Gestaltwandlern unterscheidet sich entschieden von dem gängigen Muster. Auch der Aufbau der Welt mit Hilfe von Magie war interessant.
Emotional hat mich das ganze nicht gepackt, aber das ist bei Bad-Ass-Protas ja meist so. Ich bin ja eher der Fan vom gegenteiligen Charakteren, aber manchmal genieße ich auch solche Heldinnen. Hier passte es. Ganz entscheidend für meine gute Wertung war aber der Humor. Der passte einfach perfekt für mich. Verbunden mit der interessanten Handlung konnte es mich packen.
Die Charaktere waren interessant und vor allem die Gestaltwandler haben es mir mal wieder sehr angetan. Aber wie oben schon erwähnt war ich einfach nur geflashed von der doch sehr ausgefallen Art der fantastischen Kreaturen in diesem Buch.
Der Punkt Abzug kommt eigentlich nur zu Stande weil ich schon gern etwas Liebe bei solchen Romanen dabei habe. Es gibt zwar das ein oder andere sehr ansprechende Geplänkel zwischen bestimmten Charakteren, aber eben nicht mehr. Da wird sich sicher im Laufe der Bände noch etwas entwickeln.
Ich würde eher die Printausgabe empfehlen, da die Handlung doch sehr komplex ist und man sich daher ständig konzentrieren muss, um alles mitzubekommen. Die Namen sind auch nicht sehr einfach und da fällt es einem beim Hören schwer alles im Gedächtnis zu behalten und später richtig einzuordnen.
Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen, dann aber als gedruckte Exemplare.

Meine Wertung:
4 von 5 Sternen


Laurann Dohner „Burning up Flint“ (Cyborg Seduction #1)
Genre: Sci Fi Erotik
Format: Taschenbuch
Verlag: Ellora's Cave
ISBN: 9781419961557
Sprache: Englisch
Preis: 8,20

Inhalt:
Flint is tall, gorgeous and dangerous. He's a cyborg-the absolute ultimate alpha male. He takes what he wants and holds what is his. Mira is his now. He takes her aboard his ship and has her branded with his mark. He captured her, owns her, and she will serve his every need. Mira is instantly drawn to Flint, fascinated by his seductive appeal. The sex between them is smoking hot. Until she finds out he is a breeder, contracted to a dozen cyborg women, and she is no more than a possession. Mira won't share her cyborg and she belongs to no one-not even to a man who has captured her heart. She doesn't know if cyborgs feel...anything. Can Flint love her? Mira is determined to find out, no matter how much trouble she makes for the big guy. Reader Advisory: This book contains a sexy, voyeuristic bondage scene in which Flint generously demonstrates his sizzling skills for the benefit of another cyborg.
(c)Amazon

Kurz-Meinung:
Die ersten paar Kapitel hatte ich Schwierigkeiten hineinzukommen, was hauptsächlich an meinen Vorerfahrungen mit der Autorin liegt. Ich habe bereits zwei andere Reihen von ihr angefangen zu lesen, die deutlich mehr auf Handlung ausgelegt waren. Da war ich hier überrascht, wie schnell es zur Sache ging. Die Betonung liegt hier sehr deutlich auf Erotik und die Handlung spielt sich drum herum ab.
Die Prota wirkt erst sehr naiv und das legte sich im Laufe des Bandes nur geringfügig. Wer mit solchen Figuren nichts anfangen kann, sollte dringend die Finger von dem Buch lassen. Sie ist viel zu schnell hin und weg von ihrem Auserwählten. Es gibt zwar den ein oder anderen mehr oder weniger großen Widerstand von ihr gegen bestimmte Entscheidungen des Mannes/Cyborg, aber im großen und ganzen verhält sie sich dabei eher wie ein Kind.
Die Männer/Cyborgs sind hier sehr dominant und leider selbst für meinen Geschmack teilweise sogar zu dominant. Sie stellen ihre Befriedung etwas zu weit in den Vordergrund und stellenweise äußern sie ziemlich schockierende Dinge über ihr Frauen bzw. Sklaven. Die weibliche Protagonistin ist ein Mensch und der Cyborg an ihrer Seite sieht sie eher als Besitz. Das wird gut durch die Art und Weise des Denkens und Lebens der Cyborgs erklärt. Daher werte ich es nicht negativ. Die Cyborgs unterscheiden sich sehr von den Menschen in ihrer Art und Weise zu Leben und zu Handeln, trotzdem sind sie keine Monster, falls dies jetzt so herüber kommt. Es gibt bei ihnen genauso Typen die etwas sanfter oder ziviler sind, als andere.
Anfangs dachte ich, dass ich dem Buch 3 Sterne geben werde, aber im Laufe der Geschichte konnte es mich doch fesseln und ich möchte weitere Teile der Reihe lesen. Das Leben auf dem Planten der Cyborgs wird in diesem Band nur sehr kurz beschrieben. Die meiste Zeit befinden sich die Charakter auf einem Raumschiff. Dieser Sci Fi Anteil gefiel mir sehr gut. Trotzdem wird sich hauptsächlich auf die Liebes- bzw. Erotikgeschichte konzentriert. Es gibt hier einige Bondage-Szenen und Szenen die empfindliche Leser vielleicht bereits als nahe am NonCon empfinden könnten. Seid also gewarnt. Romantischer Kuschelsex ist hier eher weniger zu finden.
Einige Rechtschreibfehler sind mir auch aufgefallen.

Meine Wertung:
4 von 5 Sternen


ACHTUNG! Bitte nur lesen, wenn ihr volljährig seid!

Jaid Black „No Mercy“ (Trek Mi Q'an #2)
Genre: Sci Fi Erotik
Format: Taschenbuch
Verlag: Ellora's Cave
ISBN: 978-0972437745
Sprache: englisch
Preis: 8,20

Inhalt:
Giselle McKenzie trembled inexplicably as the sound of a low growl reverberated throughout the threads of her consciousness. She knew it couldn't have emitted from her date, the man sitting across from her in the quaint restaurant. Yet every time he placed his hand over hers, she heard that eerie, primitive growl... "We travel through worlds and cultures, seeing bizarre customs (always related to sex or gender behavior) in each new village. No Mercy was a great story, and a wonderful expansion into the Trek Mi Q'an universe. The sex is hot. Very hot, though there is a plot (and a good one) wending through the story.
(c)Amazon

Kurz-Meinung:
Da mir „Burning up Flint“ von Laurann Dohner gut gefallen hat, wollte ich gleich im Sci Fi Erotik Genre weiter lesen. Bei diesem Buch wollte ich eigentlich Band 1 kaufen, aber war nicht bereit den vollen Preis zu zahlen. Diesen zweiten Teil gab es für wenig Geld gebraucht und deshalb fange ich also mitten in der Reihe an.
Das ganze ist mit dem oben genannten Buch kaum vergleichbar. Der Sci Fi Anteil ist völlig anders. Man trifft hier auf verschiedene Planten und deren Bewohner. Bevor hier jetzt jemand anfängt Feuer zu fangen, sage ich aber gleich, dass es sich hier bei alles und jedem nur um Sex dreht. Das Buch liest sich wie ein Fanfiction aus dem Bereich PWP (PornWithoutPlot). Das bisschen Handlung was es hier gibt, ist nur da um nicht eine Sexszenen nach der anderen zu schreiben. Trotzdem kriegt die Autorin es hin nicht eine Seite ohne eine Andeutung von sexuellen Aktionen zu schreiben. Es geht schon in Richtung sehr lächerlich und ist nur für harte PWP Fans etwas.
Die erotischen Szenen sind ebenfalls nicht sinnlich oder besonders sexy. Frauen sind hier anscheinend nur zur sexuellen Befriedung der Männer da. Die 'Ehe'frauen werden zwar etwas besser behandelt und die Beziehungen sind bei solchen Konstellationen monogam, aber ansonsten sind die Männer hier dauergeil und ständig auf der Suche nach 'etwas' wo sie ihr Ding reinstecken können. Gott ich weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll. Sie sind wirklich besessen. Hier gibt es Szenen von einem Mann mit 6 oder 7 Frauen (Sklaven). Anscheinend sind alle begeistert bei der Sache obwohl der Mann meist nur untätig herumliegt. Wenn es sich um ein 'echtes' Paar handelt ist der Mann extrem besitzergreifen und ebenfalls dauergeil. Und das ist nicht übertrieben. Sie haben offensichtlich kein körperliches Limit und komischerweise nehmen auch die menschlichen Frauen dabei keinen Schaden. Es ist ein Rätsel. Einige oder besser gesagt viele Szenen sind richtig albern. Eine Frau bei einer Wanderung im Tragegurt vor dem Mann geschnallt, so dass sie selbst während sie herumlaufen noch 'verbunden' sein können. Außerdem scheinen hier alle Busenfetischisten zu sein und wie kleine Babys nur durch das andocken daran ihre Ruhe zu finden. Die Prota ist super naiv und es gibt keinen logisch nachvollziehbaren Grund warum sie sich in ihren Mann verliebt.
Das ganze ist so absurd, dass man wie bei einem Autounfall einfach nicht wegsehen kann. In diesem Fall tatsächlich das ganze Buch durchliest. Ich empfehle es eindeutig nicht weiter, auch wenn es von mir 2 Sterne mit Tendenz zu 3 bekommen hat! Man muss schon einen sehr ausgefallenen Geschmack haben, um das gut zu finden.

Meine Wertung:
2,6 von 5 Sternen



Na, kennt ihr etwas davon? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Oder klingt etwas davon für euch interessant?
LG
Sunny

Keine Kommentare:

Kommentar posten