Freitag, 28. März 2014

Rezi " Lions – Scharfe Pranken" G. A. Aiken

Titel: Lions – Scharfe Pranken (Pride #5)
Autor: G. A. Aiken
Originaltitel: Beast behaving badly
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-26905-6
Preis: 9,99 €
Genre: Romantasy, Erotik
empfohlenes Alter: ab 18
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 464
Erscheinungsdatum: 10.03.2014
Reihe: 5/? (bisher 5 in Deutsch/ im Original 9)

5 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Manche Männer haben ganz besonders große Vorzüge. Eishockeyspieler Bo Novikov beispielsweise ist teils Polarbär, teils Löwe und ganz und gar Alphatier. Nun bekommt der riesige Gestaltwandler die sexy Wolfshündin Blayne Thorpe nicht mehr aus dem Kopf. Auf leisen Tatzen folgt Bo seiner Flamme nach New York, um sie vor ihren Feinden zu schützen. Denn die wollen sie statt in den Armen eines Bären lieber in der Kampfarena sehen. Doch die Großstadt ist ein zu heißes Pflaster für den unterkühlten Bo – zu ihren eigenen Schutz entführt er Blayne in die Provinz. Und dort zahlt sich seine Bärengeduld endlich aus ...
(c)Piper

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich habe ja bereits die 4 Vorgängerbände geliebt und musste daher auch diesen fünften Teil unbedingt lesen. Von allen Reihen, die ich von der Autorin bisher gelesen habe, ist mir die Lions Reihe die liebste.

*Autor*
G. A. Aiken ist eine amerikanische Schriftstellerin. Ihre bekannteste Reihe ist wohl ihre Drachenreihe (Dragon Kiss; Dragon Dream...), aber auch ihre Löwenreihe (siehe Liste am Ende dieser Rezension) und ihrer Wolfsreihe (Wolf Diaries) sind sehr beliebt. Alle handeln von Gestaltwandlern, wobei die letzten beiden genannten Reihen Urban Fantasy sind und die Drachenreihe High-Fantasy.

*Aufmachung/Qualität*
Auch wenn die Wahl des Covermädchens immer ziemlich willkürlich scheint, mag ich generell die Aufmachung der Reihe. Die Bände sind zueinander passend gestaltet. Ich mag die Farbwahl und den Kontrast und wie die Konturen der Person leicht ausgeblendet werden und somit einem tollen Übergang zum dunklen Hintergrund und dem Bild des Tieres bilden, gefällt mir ungemein. Am besten finde ich aber den farbigen und erhabenen Schriftzug der Reihe – im O von Lions ist nämlich ein Löwenkopf eingebaut und ich, als Sammlerin, liebe solche kleinen Details.
Dieses Mal finde ich aber auch die Mimik der Figuren auf dem Cover genial – herrlich wie sowohl der Löwe als auch die Frau ihre Oberlippe hochziehen.


*Meinung:*Es handelt sich hier ja um den fünften Teil einer Reihe, aber man könnte dieses Buch durchaus auch als Einzelband lesen. Allerdings spielen gerade bei dieser Reihe immer die Charaktere aus den anderen Bänden eine große Rolle und so empfehle ich euch die Bände der Reihe nach zu lesen. Ansonsten wird man kaum den Überblick behalten können bei so vielen Charakteren und unterschiedlichen Rassen.

In diesem Teil geht es hauptsächlich um Blayne, die wir bereits aus der vorherigen Handlung kennen, und um Bo, der bisher noch nicht in Erscheinung getreten ist. Blayne (Wolfshündin) beschäftigt vor allem ihr Rollerderby- Training. Sie möchte besser und taffer werden. Über einige Umwege trifft sie auf Bo (Eishockeyspieler und Eisbär-Löwe-Hybrid), der ihr dann beim Training helfen soll. Witzig wird das ganze da die zwei Charaktere so grundverschieden sind. Dazu schreibe ich aber später mehr. Auch die Grundhandlung der gesamten Reihe schreitet in diesem Teil voran. Man hat ja bereits in den Vorgängerbänden erfahren, dass einige Menschen illegale Kämpfe mit Hybriden-Gestaltwandlern organisieren. Dazu züchten sie Hybriden, aber fangen auch Erwachsene Hybriden ein. Inzwischen wurde mehrere Leichen gefunden und eine spezielle Gruppe kommt den miesen Machenschaften langsam immer mehr auf die Spur. Tja und als ob das nicht alles schon genug Handlung wäre, so kommen wieder allerhand witzige Familienprobleme und Verstrickungen vor, die einen unglaublich unterhalten.

Am besten gefallen mir bei G. A. Aiken immer die Charaktere und wie die Autorin das tierische Verhalten auf die Menschen überträgt. Ich lese viel in diesem Genre, aber niemand schafft es besser als Aiken dies umzusetzen. Viele Eigenschaften und Verhaltensweisen der Tiere in die sich die Gestaltwandler verwandeln können, werden von der Autorin auf die Menschen übertragen und das wird einfach so genial vermittelt. Hier läuft auch sehr viel über bildliche Szenarien oder Situationskomik. Es ist zum Beispiel köstlich, wie Blayne in ihrer Wolfshund-Gestalt ihren eigenen Schwanz jagt oder wie ein ganzer Trupp Rollerderby-Mädel durch enge Flure skatet und sich dann in einen Fahrstuhl drängt. Da hat man die Szene richtig bildlich vor Augen. Bo ist ein Bären-Löwen-Hybrid und von seinem Wesen her etwas ganz anderes als man bisher kannte. Mit seinem peniblen Zeitmanagement macht er nicht nur Blayne verrückt. Auch die vielen Nebencharaktere sind wieder spitze und ich weiß nicht ob jemand der die Vorgängerbände nicht gelesen hat, nicht doch etwas überfordert wäre. Es gibt nämlich eine ganze Menge Nebencharaktere, die eine sehr große Rolle im Buch spielen. In diesem Band lernen wir eine ganze Stadt voll Bären kennen und Bären sind neben den Wildhunden meine liebsten Gestaltwandler in dieser Reihe. Aber auch Blaynes Vater und Blayne selbst sind der Hammer. Blayne ist unglaublich quirlig, aufgedreht und verrückt. Sie ist mein liebster weiblicher Hauptcharakter der gesamten Reihe geworden. Die Charaktere sind alle extrem individuell und meist auch extrem durchgeknallt im positivem Sinn. Das kann die Autorin einfach perfekt. Man kann sie mit nichts und niemanden vergleichen.

Der Humor der Autorin liegt mir total und ich kann fast durchgängig schmunzeln und manchmal sogar richtig lachen. Wie oben schon erwähnt gibt es hier viel Situationskomik. Blayne zum Beispiel war so extrem witzig durch ihre überdrehte Art und ihr Geschick andere zu manipulieren. Allerdings ist der Humor sicher nicht für jeden etwas und man sollte erst einmal hineinlesen.

Spannung gab es wieder durch die immer größere Gefahr für Mischlinge. Die Lions-Bücher sind immer unterhaltend spannend, aber nie wirklich nervenaufreibend spannend. Daher möchte ich nicht zu viel von dem Teil der dann wirklich spannend ist verraten. Die Actionszenen und die Auflösung der Gefahr sind wie gewohnt relativ schnell abgehandelt. Für mich ist das ideal, da ich Spannung in Büchern wirklich nur zur Unterhaltung brauche. Wer puren Nervenkitzel sucht, ist bei dieser extrem auf Humor ausgelegten Reihe an der falschen Adresse. Gewalt kommt hier häufig vor, da Gestaltwandler recht schnell heilen und viel vertragen, sehen sie das ganze nicht so eng. Ich finde das dies im Kontext sehr passt, aber Leser die empfindlich auf Gewaltszenen reagieren sollten diese Reihe oder allgemein die Bücher dieser Autorin meiden. Hier wird Gewalt auch sehr häufig in den witzigen Szenen eingesetzt. Für mich passt es.

Auch wenn hier alles auf Humor ausgelegt ist, kann ich mit den Charakteren mitfühlen. Ich finde vor allem die Familienbande und die Freundschaften einfach großartig und kann nicht genug davon kriegen. Bo hat seit zehn Jahren keinen Kontakt mit seiner Familie und Blayne sorgt dafür, dass sich dies ändert. Wie so oft sind die Familienbande rau aber herzlich und das liebe ich so an der Reihe. Gerade auch Blaynes Vater war sehr interessant.

Die Liebesgeschichte ist wieder sehr schön und es kommt erst relativ spät zu erotischen Szenen. Das gefiel mir gut und es passte einfach zu den beiden Hauptcharakteren. Überhaupt passten die beiden gerade durch ihre Gegensätze so unglaublich gut zusammen und man nahm ihnen erst ihr Interesse an einander und dann ihre Liebe ab. Allerdings ist die Geschichte nicht so romantisch ausgelegt wie noch Gwen und Locks Beziehung im Vorgängerband. Die erotischen Szenen sind wieder sehr sexy und interessant, ohne unnötig in die Länge gezogen zu werden oder sich zu häufen. Die sehr vereinzelt eingeworfenen vulgäre Wörter stören kaum. Wer noch nichts von Aiken gelesen hat oder sonst eher selten in diesem Genre wildert, sollte sich aber auf einiges gefasst machen. Sex spielt bei den Gestaltwandlern eine große Rolle, aber man finde hier nicht wie in andern Romanen schon im ersten Viertel Sex vor. Die Beziehungen werden angenehm entwickelt, obwohl die Gestaltwandler Sex sehr locker sehen. Positiv finde ich das hier immer Kondome erwähnt werden, was andere Autorinnen gern einfach weglassen.

Allgemein gefällt mir an der Reihe, dass man viele Charaktere schon aus dem Vorgängerband kennt. Am besten gefällt mir aber die Vielfalt an Gestaltwandlern in der Serie. Hier gibt es nicht nur die gängigen Löwen und Wölfe sondern auch Hyänen, Wildhunde, Schakale, Bären... und eben auch Hybriden. Jeder Art wird auch ein ganz typisches Verhalten zugesprochen. Urban Fantasy vom Feinsten.

Warnungen: Sex, Gewalt, Mord (Warnungen sind bei mir nicht negativ wertend gemeint, sondern nur ein Hinweis für die Leser, die aus persönlichen Gründen ganz gezielt bestimmte Inhalte vermeiden möchten.)

Grundidee 5+/5
Schreibstil 5/5
Emotionen 4,5/5
Spannung 4/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 5/5
Erotik 5/5

*Fazit:*
Für mich war dies wieder ein geniales Urban Fantasy Buch mit heißen Szenen, aber vor allem mit einer großen Vielfalt von Gestaltwandlern mit ganz speziellen Verhaltensweisen. Niemand kann dies so gut schreiben wie G. A. Aiken. In diesem Band gab es nicht nur eine sehr interessant und witzige Liebesbeziehung zwischen zwei völlig unterschiedlichen Charakteren, sondern auch die Grundhandlung der Reihe, um die Hybriden-Kämpfe wurde um einiges vorangetrieben. Für mich ist dies eine meiner liebsten Urban Fantasy Reihen.

5 von 5 Sternen
 
Reihe:
Scharfe Pranken
Fährte der Lust (erscheint am 11.08.2014)

Vielen Dank an den PIPER Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar posten