Donnerstag, 20. September 2012

Rezi "Schatten des Wolfes" Patricia Briggs

Titel: Schatten des Wolfes
Autor: Patricia Briggs
Originaltitel: Alpha & Omega, Cry Wolf
Verlag: Heyne
ISBN: 9783453525405
Preis: 8,95 €
Genre: Fantasy, Romantasy
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 491
Erscheinungsdatum: 02.06.2009
Reihe: 1/ bisher 2


5+ von 5 Sternen
*Inhalt:*Alpha & Omega:
Anna wurde gegen ihren Willen zum Werwolf gemacht und seit drei Jahren von ihrem Alpha und dessen Rudel vergewaltigt und misshandelt. Dann trifft sie auf Charles, den Sohn und Vollstrecker des Marroks, der mächtigste Werwolf von Amerika. Nun wird sie ein ganz anderes Leben als Omega kennenlernen.
Cry Wolf:
Anna ist jetzt im Rudel des Marrok und lernt langsam, das eine Omega zu sein nicht bedeutet, dass man der Fußabtreter eines Rudels ist. Ganz im Gegenteil. Außerdem erfährt sie von Charles wie es ist sich zu einem dominanten Werwolf hingezogen zu fühlen und sich geborgen zu fühlen. Doch dann muss Charles schwer verletzt einen Auftrag für seinen Vater erledigen hinter dem weit mehr steckt als alle vermutet haben. Schnell sind nicht nur Charles und Anna sondern das ganze Rudel in großer Gefahr.

*Wie kam das Buch zu mir*
Der Klappentext hat mich sehr angesprochen und daher musste ich es kaufen. Bei ReBuy habe ich es gebraucht für 1,49 € erstanden.

*Aufmachung/Qualität*
Das Buch ist sehr dick und das Ganze für 8,95 € ist ein super Preis-Leistungsverhältnis. Das Buch ist schön aufgemacht. Das Blau in seinen Variationen wirkt sehr gut und der Wolf samt Mond passt ebenfalls gut. Dann gibt es noch merkwürdige Verschnörkelungen, die für mich erst nach dem Lesen des Buches einen Sinn machten. Die Frau hätte für meinen Geschmack einfach weggelassen werden können. Ich muss sagen, dass mir die Originalcover noch besser gefallen, was sehr selten der Fall ist. Trotzdem ist auch die deutsche Variante sehr schön anzusehen.
Die Kapitel sind mit 20 bis 30 Seiten teilweise sehr lang, was mich aufgrund der sehr interessanten Handlung nicht allzu sehr gestört hat.

*Meinung:*An der Grundidee hat mir vor allem gefallen, dass man mal nicht gleich einen taffen, 'kickass' weiblichen Hauptcharakter vorgesetzt bekommt. Davon gibt es in diesem Genre einfach genug. Anna ist da ganz anders aber dazu komme ich später noch. Dann gefiel mir die wirklich detaillierte Erläuterung der Hierarchie bzw. des sozialen Systems der Werwölfe. Gerade der Marrok (mächtigster Werwolf Amerikas) war sehr interessant, da er nicht einfach nur seine Macht eigennützig nutzte sondern man merkte wie sehr er sich um seine 'Schäfchen' sorgte und dass er gerade die um sich sammelte, die seine Hilfe brauchten. So sozial er in dieser Hinsicht ist, bedeutet dies noch lange nicht, dass er ein Schmusewerwolf ist. Das ist er ganz und gar nicht. Er setzt seine Ansichten und Ziele sehr dominant aber auch mit Köpfchen durch. Einfach genial. Das Buch ist in zwei Bücher aufgeteilt. Die erste Geschichte berichtet vom Kennenlernen der beiden Hauptcharaktere – Charles und Anna. Man wird langsam in das soziale Gefüge der Werwölfe eingeführt und lernt quasi mit Anna mit, da sie selbst von ihrem alten Alpha im Dunkeln gelassen wurde. Ich finde das wurde sehr geschickt umgesetzt. Die zweite Geschichte enthält dann schon deutlich mehr Spannung und es kommt auch Magie ins Spiel. Ich fand, das sich die Geschichte genau in der richtigen Geschwindigkeit entwickelt hat.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und liest sich schnell. Er ist nicht zu detailreich, aber beschreibt vor allem Gefühle sehr gut. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl wirklich dabei zu sein. Orte und Personen werden so beschrieben, dass man sich ein genaues Bild machen kann ohne mit zu vielen Einzelheiten überladen zu werden.

Die erste Geschichte (Alpha&Omega) war dadurch spannend, dass man herausfinden will was mit Annas Rudel los ist, dass sie so schrecklich von ihnen behandelt wurde. Es gibt auch etwas Action, aber die Haupthandlung betrifft das Kennenlernen von Charles und Anna und die Wissensvermittlung mit der Charles Anna langsam in die wahre Welt der Werwölfe einführt.
Das zweite Buch (Schatten des Wolfes) war deutlich spannender. Hier gab es viele Konflikte sowohl im Rudel als auch durch den wichtigen Auftrag den Charles zusammen mit Anna erledigen muss, obwohl er noch schwer angeschlagen ist. Was alles dahintersteckt ist nicht vorhersehbar und sehr interessant.

Die Emotionen kamen sehr gut herüber und es wurde auch viel wert darauf gelegt dem Leser die Gedanken und Gefühle der Charaktere nahe zu bringen. Das war wirklich einzigartig umgesetzt für ein Buch dieses Genres. Meist wird eher auf Erotik und taffe Action wert gelegt, aber dieses Buch war eine kleine Perle. Da ich emotionale Bücher gern lese, war das für mich perfekt. Leser, die keine Lust haben, die emotionale Entwickelung einer schüchternen, misshandelten Frau zu einer ruhigeren und stabileren Persönlichkeit mitzuverfolgen, sollten die Hände von diesem Buch lassen. Anna wird am Ende eine sehr wichtige Rolle für ihr Rudel spielen, aber sie wird keine taffe, kickass Lady werde.

Sowohl die Haupt- als auch die Nebencharaktere sind großartig und überzeugend. Charles ist ein ruhiger, sehr dominanter Charakter unter den Wölfen, aber zu Anna kann er ganz anders sein. Sein innerer Kampf mit seinem Wolf wird sehr gut erklärt und auch seine Emotionen, Beweggründe und Handlungen werden eindeutig dargestellt. Anna ist endlich mal ein schwächerer Charakter ohne als naives Dummchen hingestellt zu werden. Ihre Schwäche und Schüchternheit resultiert aus den Misshandlungen, die sie erleiden musste und aus der Unwissenheit über das wahre Leben als Werwolf. Das wird perfekt erklärt und sie wirkt daher authentisch und keinesfalls naiv. Der Marrok (Charles Vater) verkörpert seine Position als Führer sehr gut und überzeugend, trotzdem lernt man, dass auch er nicht perfekt ist und gerade das gefiel mir an diesem Buch. Es gab nie nur die Entscheidung zwischen Schwarz und Weiß sondern es gab jede Menge Grau dazwischen. Dann gab es noch jede Menge Nebencharaktere, die mich sehr überzeugen konnten, vor allem Asil und ein Charakter dessen Name ich nicht verraten will, damit bei euch die Spannung erhalten bleibt. Auf jeden Fall lohnt es sich wirklich das Buch zu lesen.

Die Erotikszenen sind nur sehr, sehr spärlich verteilt. Ich kann mich sogar nur an eine bewusst erinnern. Die Erotik oder eher die sex. Anziehungskraft spielt zwar eine Rolle, aber nur sehr nebensächlich verglichen mit anderen Romanen dieses Genres. Die Betonung liegt eindeutig auf der emotionalen Beziehung der Charaktere und der eher langsamen Entwicklung dieser. Die Liebesgeschichte der beiden entwickelt sich gerade durch Annas Unsicherheit, Angst und auf Grund ihres Traumas langsam, aber sehr authentisch. Mir gefiel das sehr gut. Man hatte das Gefühl, dass die Autorin ihre Charaktere sehr mag und ihnen die Zeit zur individuellen Entwicklung gab.

Wow - Das Ende ist abgeschlossen. Ich weiß gar nicht wann ich das das letzte Mal von einem Buch behaupten konnte. Obwohl das Buch der Auftakt zu einer Reihe ist, hat es ein sehr schön abgerundetes Ende. Trotzdem ist man gewillt weiter zu lesen, weil man einfach spürt, dass Charles und Anna noch viel in der Welt der Werwölfe verändern können.

Grundidee 4,5/5
Schreibstil 5/5
Spannung 4,5/5
Emotionen 5+/5
Charaktere 5+/5
Erotik 4,5/5
Liebesgeschichte 5+/5

*Lesergruppe:*
Ich kann dieses Buch jedem Leser empfehlen, der gern emotionale Fantasyromane liest. Auch wenn wir hier keine taffe Heldin habe, ist sie kein naives Dummchen und man kann ihre Entwicklung mitverfolgen.

*Fazit:*
5+ von 5 Sternen
Das ist das bisher beste Romantasybuch, dass ich gelesen habe und ich habe schon sehr viele gelesen. Die Story besticht durch ihre sehr gut vermittelten Emotionen, ihre unglaublich sympathischen und interessanten Charaktere und durch eine perfekte Mischung an Emotionen, Spannung und Hintergrundinformation. Einfach perfekt – Ich brauche mehr davon!!!


Reihe:


Schatten des Wolfes
Spiel der Wölfe
Fluch des Wolfes (erschient am 01.01.2013)

Keine Kommentare:

Kommentar posten