Dienstag, 18. September 2012

Rezi "Wolf Diaries - Erlegen" G. A. Aiken

Titel: Wolf Diaries - Erlegen
Autor: G. A. Aiken (Shelly Laurenston)
Originaltitel: Magnus Pack – Here kitty, kitty
Verlag: Piper
ISBN: 9783492268363
Preis: 9,99 Euro
Genre: Fantasy; Erotic-Fantasy
Format: Taschenbuch, kartoniert
Seitenzahl: 368
Erscheinungsdatum: 17.09.12
Reihe: 3/3


4 von 5 Sternen
*Inhalt:*Angelina wacht in einem fremden Haus auf - einem Haus voller Tiger wie sie wenig später heraus fand. Alles woran sie sich erinnern kann, ist, dass als sie ihre Boutique verlassen hat, ein Rudel Hyänen von der einen und zwei Tiger von der anderen Seite auf sie zustürzten. Was wollten die Tiger von ihr?

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich fand ja bereits Band 1 und 2 richtig gut und daher musst ich natürlich auch den dritten Band lesen. Dieses Buch wurde mir freundlicherweise vom Piper-Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

*Meinung:*Das Cover ist schön gestaltet und mir gefällt vor allem die verlaufende Farbe des Schriftzuges mit dem Wolf. Auch als Reihe machen sich die Bücher sehr gut im Regal. Im Anschluss an die Story gibt es dieses Mal keinen Bonus, da dieser Teil der Abschluss der Reihe ist.

Der Schreibstil ist sehr einfach, manchmal ein wenig primitiv. Er lässt sich aber super schnell lesen. Ich hatte das Buch ruck zuck durch. Da dies der dritte Band der Wolf Diaries Reihe ist, sollte jeder, der das Buch liest wohl den Schreibstil und die Ausdrucksweise bereits aus dem ersten Band kennen. Allerdings nehmen die Gewaltausdrücke und -szenen in diesem Band ein Ausmaß an, dass extrem grenzwertig ist. Auch hier gibt es wieder die sehr derbe, teils obszöne/vulgäre Ausdrucksweise. Wo es mich in den Vorgängerbänden wenig gestört hat, war es hier schon nicht mehr so leicht zu überlesen. Manche Stellen wirkten leider sehr gekünstelt und sehr übertrieben. Vielleicht braucht man dafür doch den texanischen Humor.

Die Grundhandlung, um den Konflikt mit den Hyänen und den Löwinnen rückten in diesem Band lange Zeit in den Hintergrund. Trotzdem ist das Buch an keiner Stelle langweilig. Überzeugt hat mich wieder mal die Umsetzung der tierischen Natur auf die Gestaltwandler. Dieses Mal geht es ja um Tiger und das wird einfach so perfekt herüber gebracht. Ich habe selbst Katzen und Tiger sind ja nun mal große Katzen. Viele Eigenarten die diese Tiergattung an sich haben, wurden hier sowohl in der Gestalt des Tieres als auch während der Gestaltwandler in seiner menschlichen Gestalt war, sehr überzeugend dargestellt. Die Tigergestaltwandler sind Machos, rau und ruppig aber auf eine andere Art als die Wölfe. Es wird deutlich gemacht, dass Tiger eigentlich Einzelgänger und keine Rudeltiere sind. Aber es wird auch wieder von Ausnahmen berichtet. Einfach perfekt. Die Hyänen gingen leider etwas unter und auch die Grundhandlung, die vor allem im zweitem Band sehr vielversprechend in Gang gebracht wurde, kam hier zu einem zu schnellem Ende.

Der Umgang der Charaktere ist sehr rau und teilweise sehr gewalttätig, daher ist dieses Buch eindeutig nur für Erwachsene. Wo die anderen beiden Bände noch okay waren und nur der sehr laxe Umgang mit Waffen bedenklich wirkte, war dieses Band sehr brutal und oft unnötig brutal. Schade. Ich glaube diesen Band sollten nur diejenigen lesen, denen wie mir die Gewalt in den anderen Bänden nicht viel ausgemacht hat.

Der Erotik wird in diesem Buch ein noch größerer Stellenwert zugeschrieben als noch in den anderen Teilen, obwohl es hier erst recht spät richtig zur Sache geht. Auch hier geht es eher rau zu und Blümchensex sucht man vergebens. Ich fand, dass Angelina und Nik bei weitem nicht so gut zusammen passten wie Sarah und Zac (1. Band) und Miki und Conall (2. Band). Trotzdem hatte auch dieses Paar durchaus seine Reize und ich lass die schlüpfrigen Szenen sehr gern.

Jetzt kommt mein absoluter Pluspunkt der Serie – die Charaktere. Nik, der männliche Hauptcharakter ist mal wieder super sexy, aber seine Brüder sind der Hammer. Vor allem wenn sie alle untereinander agieren. Man merkt ihnen den Tiger in ihnen richtig an, wenn sie sich untereinander necken und balgen. Angelina, der weibliche Hauptcharakter, gefiel mir nicht ganz so gut. Sie war einfach zu sehr Tussi, mit ihrem teuren Markenklamotten, dem Shoppen und dann wurde sie auch ständig als das Nonplusultra des Modegeschmacks hingestellt. Das wäre nicht so schlimm gewesen, wenn nicht alle anderen Frauen als totale Schwachköpfe zum diesem Thema dargestellt worden wären und sofort vor Angelina auf die Knie fielen, damit sie ihnen half. Das wirkte extrem aufgesetzt und machte mir den Charakter leider etwas madig. Auch ich wirklich extremes Gewaltpotenzial, dass als witzig dargestellt wurde, war mir etwas zu heftig. Warum also 4 Sterne? Die Nebencharaktere und die 3 Tigerbrüder sind allemal Grund genug, dass dieses Buch trotzdem 4 Sterne bekommt. Die Tigerbrüder habe ich ja oben schon erwähnt, aber Niks gesamte Familie ist einfach der Hammer, von seinen Eltern, seiner Oma bis hin zu seinen Geschwistern und Cousinen. Jeder ist da etwas besonderes und es macht Spaß über sie zu lesen. Auch Conall, Zac, Sarah, Miki und die anderen kamen immer mal wieder vor. Leider wurde es durch sie auch wieder etwas gewalttätiger und eine entscheidende Handlung der Geschichte konnte ich auch nicht so ganz nachvollziehen, aber mittlerweile hat man sich ja an die völlig irren Reaktionen der Mädels gewöhnt.

Die Spannung wird eigentlich nur durch die Anspannung aufrecht erhalten wann und wie Nik Angelina herum bekommt. Die Grundhandlung mit den Hyänen, die den 2. Band noch so spannend gemacht hat, wurde in diesem Band leider sehr vernachlässigt. Damit hätte ich im Leben nicht gerechnet und war doch etwas enttäuscht.

Der Humor ist sehr gewöhnungsbedürftig. Stellenweise hätte ich mich kugeln können, dann wirkte es wieder eher wie Slapstick und zwar zu gewollt komisch. Dann gab es auch noch extreme Gewaltsituation, die komisch wirken sollten, aber auf Europäer einfach nicht komisch wirken können. Daher war das Buch zum Thema Humor sehr schwer zu bewerten.

Das Ende Grundhandlung der Serie wurde, wie oben schon erwähnt, leider etwas sehr schnell abgehandelt. Das hätte mehr Potenzial gehabt. Ansonsten ist das Ende aber sehr gut abgerundet, fast ein wenig kitschig, aber das mag ich ja.


Grundidee 3,5/5
Schreibstil 4/5
Spannung 3,5/5
Charaktere 5/5
Erotik 5/5
Liebesgeschichte 4,5/5

*Lesergruppe:*
Diese Buch ist nur für Erwachsene geeignet. Hier geht es sowohl sexuell als auch zum Thema Gewalt ordentlich zur Sache. Ich denke, dass sowohl Frauen als auch Männer dieser Buch gut finden könnten. Allerdings sollte einen vulgäre Sprachwahl und rauer Sex beim Lesen nicht abschrecken. Der Umgang mit scharfen Waffen und allgemein mit Gewalt in diesem Buch ist allerdings sehr bedenklich.

*Fazit:*
Ein Buch, das mal völlig anders ist als viele andere in diesem Genre. Die Gestaltwandler mit richtig tierischer Natur und Kampfgeist konnten mich überzeugen und in den Bann ziehen. Die vulgäre Ausdrucksweise konnte ich dadurch in den Hintergrund rücken, bei den Gewaltszenen fiel mir dies deutlich schwerer. Leider konnte der Band nicht mit dem ersten und zweiten Band der Reihe mithalten. Trotzdem gab es knisternde Erotik und jede Menge interessante Charaktere.
4 von 5 Sternen


Reihe:








Wolf Diaries – Erlegen 



Keine Kommentare:

Kommentar posten