Dienstag, 19. November 2019

Kurzreviews November 2019 #KW46

Kurzreviews November 2019 #KW46



Lynsay Sands „Und ewig lockt der Vampir“ (Argeneau #28)
Hörbuch, 11Stunden 59 Minuten, Romantasy, Audible, 02.10.2019 AudibleAbo 9,95€

Was soll ich sagen, ich liebe die Reihe. Langsam kann ich aber kaum noch etwas neues in meinem Kurzreviews schreiben, weil ich mich immer nur wiederholen würde.
In diesem 28. Band ging es um Raffaele Notte. Den kannte man schon, da er der Cousin von Santo und Sanipolo ist, die ebenfalls schon öfter in der Serie aufgetaucht sind. Er befindet sich am Anfang des Buches zusammen mit diesen beiden Cousins in Punta Cana. Ich liebe gerade die Teile der Serie, die in diesen warmen, exotischen Gebieten spielen und das war wieder so ein Buch. Das ganze Urlaubsfeeling kam richtig gut herüber. Eigentlich waren die Cousins da, um Santo von seinen Grübeleien über Dressler abzulenken. Alle machen sich ja Sorgen um ihn, da er die Misshandlungen schlecht verarbeitet hat. Ich freue mich schon sehr auf sein Buch, dass glaube ich das nächste in der Reihe ist. Die deutlich größere Rolle spielt in Punta Cana aber Raffalele, der dort seine potenzielle Gefährtin, Jess, aus dem Wasser zieht. Warum er das tun muss, verrate ich nicht. Das müsst ihr selbst lesen. Jess ist genauso wie Raffaele eine total sympathischer Charaktere. Sie ist in Punta Cana, weil eine ihrer Cousinen heiratet. Das besondere an diesem Band war vor allem, dass Jess gleich zwei mögliche Lebensgefährten trifft. Das hatten wir noch gar nicht in der Reihe und ich war, ehrlich gesagt, auch eine zeitlang sehr verwirrt darüber. Allerdings ist sofort deutlich erkennbar, dass es für Jess hier nur eine Entscheidung gibt.
Mehr möchte ich zur Handlung eigentlich nicht verraten, da es spoilern würde. In diesem Band schaffte es die Autorin aber wieder mir zu zeigen, dass es immer mehrere Blickwinkel gibt, um auf eine Sache zu schauen und dass man sich immer erst selbst ein genaues Bild verschaffen sollte. Wenn eine Autorin das schafft, beeindruckt mich das immer und ich empfinde eine Buch als besonders gut. Allerdings kann ich auch sonst gar keine Kritikpunkte finden. Die Charaktere (auch die Nebencharaktere) sind individuell und sympathisch, die Szenerie klasse beschrieben und es wird nie langweilig, ohne zu spannend zu werden. Für mich genau die richtige Mischung und dann noch eine Prise Humor und das Buch ist wie für mich geschrieben.
Die Hörbuchfassung kann ich natürlich auch wieder empfehlen. Ich finde es klasse, dass bisher alle Teil der Reihe von ein und der selben Sprecherin gesprochen wurden. Ich mag Christinae Marx sehr. Ihre Stimme ist so natürlich und angenehm. Hier wirkt nichts übertrieben betont und ihr Lesetempo ist perfekt.

Story 5,0/5
Sprecher 5+/5
Charaktere 5,0/5
Emotionen 5,0/5
Gesamt 5,0/5


Kelly Oram „Cinder & Ella“ (#1)
Hörbuch, 11 Stunden 11 Minuten, Audible, Jugendbuch, 11.11.2019 AudibleAbo 9,95€

Um dieses Buch wurde ja ein sehr großer Hype gemacht. Eine Zeitlang war ich weg von Jugendbüchern, aber durch Katie McGarry bin ich wieder heiß auf dieses Genre geworden. Daher habe ich nun doch auch zu „Cinder & Ella“ gegriffen und bin sehr froh darüber.
Hier geht es um Ella, die am Anfang des Buches einen sehr schweren Schicksalsschlag erleidet, der sie körperlich und seelisch noch über das ganze Buch bzw. ihr ganzes Leben beeinträchtigt. Sie muss mit ihrer Behinderung klar kommen, einen schweren Verlust verarbeiten und vor allem sich in eine neue Familie einleben, bei der sie nicht von allen Mitgliedern herzlich aufgenommen wird und mit einigen eine schwere Vergangenheit hatte. Das ist genau mein Thema. Mir hat das Buch an sich wirklich sehr gut gefallen, aber an manchen Stellen war es mir etwas zu überdramatisiert und bestimmte Charaktere reagierten einfach zu heftig, was auf mich persönlich unrealistisch wirkte. Das heißt zwar nicht, dass es wirklich unrealistisch ist, aber es bedeutet, dass es mich dann aus der Geschichte herausreißt. Ich kann also nicht komplett abtauchen. Daher bekommt das Buch auch nur 4 und nicht 5 Sterne von mir. Neben dieser Kritik, kann ich aber auch sehr, sehr viel Gutes über das Buch sagen. Ich mochte die Charaktere und auch größtenteils die Emotionen, die mit ihnen zusammen vermittelt wurden. Gerade Ella ist ein super sympathischer Charaktere und ihre Gefühle und Reaktionen waren für ich immer nachvollziehbar. Cinder war ebenfalls sehr sympathisch, aber teilweise agierte er vor allem mit seiner Filmpartnerin einfach unrealistisch offen. Wenn man so eine Abneigung gegen jemanden hat und weiß wie fies sie ist, spricht man einfach nicht über emotionale Sachen mit demjenigen. Vor allem Männer passen da ja meist besonders auf. Daher fand ich einige Szenen mit ihm nicht passend und das führte zu den Problemen, wie oben schon beschrieben.
Wirklich klasse fand ich das ganze Einleben von Ella in die Familie. Auch wenn es hier nicht harmonisch zuging, fand ich es sehr interessant geschildert. Es zog mich in die Handlung und ich wollte das Buch kaum zur Seite legen (bzw. es ausschalten). Man merkt als Leser wieder, dass man Dinge aus vielen Perspektiven betrachten kann und dann völlig andere Dinge sieht. Es kann immer mehrere Gründe geben warum eine Person so reagiert wie sie reagiert und man sollte sich die Mühe machen näher zu schauen und nachzuforschen. So etwas liebe ich an Büchern und daher hat mich das Buch trotz der oben genannten Kritik sehr gut unterhalten.
Die Sprecher Nora Jokhosha und Maximilian Artajo waren für mich als Vielhörer eher mittelmäßig. Teilweise wurde etwas überbetont oder die Stimme zu sehr verstellt. Es wirkte halt wirklich wie vorgelesen bzw. angestrengt vorgelesen. Da kenne ich besser Sprecher(innen).

Story/Idee 4,6/5
Sprecher 3,4/5
Charaktere 4,4/5
Emotionen 4,0/5
Gesamt 4,0/5


Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.
LG
Sunny

Keine Kommentare:

Kommentar posten