Dienstag, 1. Oktober 2019

Kurzreviews September 2019 #KW39

Kurzreviews September 2019 #KW39


Retsu Ayase „King in a Lab Coat“ (#1)
Manga, Altraverse, Mystery 13+, 16.09.2019 Schönherr 7,00€


Ich wollte den Manga wirklich sehr, sehr gern mögen, da ich die Aufmachung des Covers so wunderschön finde. Dieser Fotodruck und allgemein die Zeichnung darauf treffen einfach voll meinen Nerv. Auch der Miniprint, der dem Manga beiliegt, ist einfach nur toll. Leider war die Story gar nichts für mich. An sich war die Idee mit dem Labor und den Experimenten mit Menschenteilen echt gut, aber die Umsetzung war es für mich nicht. Hier hängt wirklich viel davon ab, ob man den Humor mag. Leider lag der so gar nicht auf meiner Wellenlänge. Alles soll hier witzig sein und es kam für mich weder Spannung noch Stimmung auf. Auch die Charaktere waren nichtssagend und uninteressant für mich.
Der Zeichenstil dagegen hat mir sehr gefallen. Die Protagonisten konnte man sehr gut auseinanderzuhalten und ich mochte die Art wie sie gezeichnet waren. Außerdem war alles sehr abwechslungsreich und kontrastreich.
Der Band wird aufgrund seines Covers in meinem Regal bleiben, aber ich werde mir keine Folgebände mehr holen.

Story 3,0/5
(Idee Top, Umsetzung Flop)
Humor/Emotionalität 2,0/5
(Traf nicht meinen Humor und alles war unpersönlich)
Zeichenstil 4,6/5
(viel Abwechslung und schöne Charaktergestaltung)
Gesamt 2,6/5
(ich werde die Reihe nicht weiter verfolgen)


Chie Shimada „Zur Hölle mit Enra“ (#2)
Manga, KAZE, Romance, 12.01.2019 Amazon 6,95€

Hier hat mich schon Band 1 so richtig überzeugt. Ich finde die Geschichte, um die Söhne des Höllenfürsten, die nun auf der Erde herumziehen, um Sünder von der Liste ihres Vaters zu streichen richtig originell und gut umgesetzt. Enra ist einer dieser Söhne und der trifft bereits im ersten Band auf Komachi. Er will sie in die Hölle schicken, doch sie wehrt sich und behauptet sie würde nie etwas böses tun. Man lernt so, dass die Sünder auf der Liste eigentlich erst zukünftige Sünder sind und nun fängt Komachi an Enra davon zu überzeugen, dass das Schicksal nicht in Stein gemeißelt ist und Menschen sich ändern können. Nach und nach wirkt Komachi auf der Leben verschiedener Leute auf der Liste ein und lässt sie somit in der Liste nach unten wandern oder gar ganz von der Liste verschwinden. In diesem Band hier, lernt man zwei Brüder von Enra kennen. Diese könnten nicht unterschiedlicher sein und durch sie bekommt man weiter Hinweise, auf die eventuelle Absicht des Höllenfürsten. Man lernt auch die verschiedenen Techniken der Söhne bzw. Manipulationstechniken kennen. Ich finde das ganze sehr interessant und überhaupt mag ich die Message dieser Mangareihe. Ich werde mir auf jeden Fall weitere Bände kaufen.
Der Zeichenstil gefällt mir auch sehr. Einige Charaktere ähneln sich zwar leider etwas, aber dafür überzeugt mich die ganze Art wie hier Charaktere gezeichnet werden. So süß und die Abwechslung in den Panels gefällt mir ebenfalls.

Story 5,0/5
(originell und gut umgesetzt)
Humor/Emotionalität 4,4/5
(hier fiebere ich wirklich mit den Charakteren mit)
Zeichenstil 4,6/5
(süße Gesichter und schöne Abwechslung in den Panels)
Gesamt 5,0/5
(ich muss mir gleich die nächsten Teile besorgen)


Umi Ayase „The World's best boyfriend“ (#1)
Manga, Tokyopop, Romance 13+, 17.05.2019 Amazon 6,99€

Das war mal wieder eine süße Liebesgeschichte. Von Umi Ayase hatte ich ja schon „Lovely Notes“ gelesen, was mir sehr gefiel. Auch dieser Titel ist wieder nach meinem Geschmack. Die Charaktere sind sehr individuell und haben richtige Macken. Yusa liebt eine bestimmte Mangageschichte bzw. einen Charakter daraus – einen eher aggressiven, dominanten Typen. Einen ähnlichen Typ gibt es an ihrer Schule, aber ihre beste Freundin steht auf ihn und so schafft sie sich einen Fake-Freund an, damit die Freundin kein schlechtes Gewissen mehr hat und mit ihm zusammenkommt. Dieser Fake-Freund ist der ruhige Kaede. Er versucht den Typen aus den Mangas etwas nachzuspielen, weil er selbst etwas sozial gestört ist und das ganze als eine Art Experiment sieht. Genau diese Gestörtheit der beiden Charaktere finde ich sehr unterhaltsam und so bekommen sie für einen Manga auch etwas Tiefe.
Der Zeichenstil ist unglaublich schön. So niedlich und verträumt. Die Panels bieten viel Abwechslung und alles ist kontrastreich. Die teils verspielte Hintergrundgestaltung gefällt mir ebenfalls.
Die ShocoCard, die der Erstauflage beiliegt, finde ich sehr süß.

Story 4,4/5
Zeichenstil 5,0/5
Charaktere 4,6/5
Gesamt 5,0/5

Yomi Sarachi „Mermaid Boys“ (#2)
engl. Manga, Yen Press, Romance, 09.08.2019 AmazonMarketplace 10,33€

Bei dieser Reihe hatte mich Band 1 wirklich sehr überzeugt und ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Leider sind die Mangas nur auf englisch erhältlich und das bedeutet leider wie so oft, dass sie auch deutlich teurer sind. Hier wollte ich aber wirklich dringend wissen, was noch so passiert und habe dann eben den Preis bezahlt.
Der zweite Band konnte mich nicht ganz so begeistern, aber er hat mich trotzdem gut unterhalten. Inhaltlich kann ich kaum etwas sagen ohne zu spoilern. Man erfährt hier mehr über die Absichten des Bösewichtes und unser männlicher Hauptcharakter, Naru, erkennt endlich, dass er die Sache ziemlich falsch angegangen ist. Es gibt einen neuen Bösewicht bzw. Handlanger des Oberbösewichtes. Den finde ich super schön gezeichnet. Schade, dass er einer der Bösen ist. Die Nebencharaktere bekamen allgemein wieder eine große Rolle, was mir sehr gefiel.
Schlussendlich hatte ich aber bei dem Band das Gefühl, dass nicht allzu viel passiert ist. Ich hoffe, dass wird im nächsten Band wieder etwas umfangreicher.
Der Zeichenstil ist weiterhin sehr schön.

Story 3,6/5
Charaktere 3,6/5
Zeichenstil 4,6/5
Gesamt 4,0/5


Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.
LG
Sunny

Keine Kommentare:

Kommentar posten