Sonntag, 27. Oktober 2019

Kurzreviews Oktober 2019 #KW43

Kurzreviews Oktober 2019 #KW43



Yoshinobu Yamada „Cage of Eden“ (#1)
engl. Manga, KodanshaComics, Action, 208 Seiten, 21.06.2019 Rebuy 2,19€

Die Story, um die Schulklasse, die auf einer geheimnisvollen Insel mit einem Flugzeug abstürzt, hat mich sehr neugierig gemacht. Im ersten Band bekommt man einige merkwürdige Ereignisse zu sehen. Prähistorische Tiere sind auf der Insel unterwegs, die Menschen aus dem Flugzeug verändern sich, einige werden regelrecht zu Tieren und fallen übereinander her. Der Held der Reihe, Akira, war mir erst unsympathisch, aber man erkennt seinen wahren Charaktere in den Situationen, wo er andere beschützt und Schutz braucht man auf der Insel definitiv. Ich bin mega gespannt wie sich die Beziehungen zwischen den Charakteren entwickeln wird, welche Allianzen geschlossen werden und wie sich allgemein die Gruppe entwickeln wird. Die Charaktere sind wirklich interessant, aber auch sehr eigen und teilweise sehr abgefahren.
Der Zeichenstil war mir in den Actionszenen teils zu hektisch, aber ansonsten war ich total begeistert. Vor allem die prähistorischen Tiere wurde super dargestellt.
Alles in allem würde ich die Reihe sehr, sehr gern weiterlesen, allerdings habe ich bereits gesehen, dass die Bände doch recht teuer sind, die Reihe sehr lang ist und man die Bände kaum gebraucht bekommen kann. Ich weiß noch nicht, ob ich bereits bin diesen Preis zu zahlen.

Story 4,0/5
Charaktere 3,0/5
Zeichenstil 4,0/5
Gesamt 4,0/5

Joycee Flynn „Sheriff Found“ (Hiding Hounds #1)
engl. Taschenbuch, Siren Publishing, Gay Romantasy, 16.10.2019 Medimops 2,44€

Hier hatte ich mich eigentlich sehr drauf gefreut. Ich mag solche kurzen Romantasy Geschichten (wenn sie angemessen gut geschrieben sind), ich liebe Geschichten, in denen ein Sheriff eine Hautrolle spielt und ich hatte eigentlich viele begeisterte Stimmen zu Joycee Flynn als Autorin gehört. Sogar so viele gute, dass ich mir gleich mehrere Bücher von ihr zulegte. Das war ein großer Fehler, wie ich nun erkennen musste.
Die Handlung an sich bzw. die Idee dahinter, fand ich wirklich gut und man hätte da durchaus eine kurze aber trotzdem unterhaltsame Geschichte schreiben können. Leider erzählte die Autorin so gut wie alles über Dialoge. Sowas ist nie gut. Dem Leser wird einfach alles vorgeklatscht, man muss nie mitdenken, raten, hoffen... Bis zur Hälfte des Buches gab es so gut wie gar keine Handlung, was mich ebenfalls abschreckte. Es war wirklich nur ein ins Bettspringen und wenn das gut geschrieben worden wäre, hätte ich das auch noch gut finden können. Leider ist dem, aus meiner Sicht, nicht so. Die Szenen waren teils sehr merkwürdig, weil der passive Part bei dem Pärchen sich teils sehr, sehr kindisch benahm. Das wurde mit seiner Welpen-Shifter-Art erklärt und da kann ich auch gut mitgehen, aber es stieß mich bei den sexuellen Szenen einfach ab. Er wirkte dadurch teils geistig zurückgeblieben. Zum Ende hin kam dann endlich etwas Handlung dazu, weil man das Rudel vom Welpen-Shifter kennenlernte, aber auch das wurde mir dann viel zu sehr ins sexuelle gezogen.
Ich hätte die Autorin definitiv von meiner Leseliste geschrieben, aber ich habe hier glaube ich noch etwa 6 Bücher liegen, weil ich die sehr günstig bekommen habe und sich die Beschreibungen sowie die Review gut angehört haben. Also werde ich wenigstens einem davon noch einmal eine Chance geben, aber viel Hoffnung habe ich nicht.

Story/Idee 3,0/5
Schreibstil 1,6/5
Charaktere 2,4/5
Emotionen 2,0/5
Gesamt 2,0/5


Yoko Maki „Taranta Ranta“ (#1)
Manga, Romance 13+, Tokyopop, 26.07.2018 Rebuy 1,49€

Hier war ich mir eigentlich ganz sicher, dass es mir gefallen wird. Von der Mangaka habe ich „Romantica Clock“ und „Sparkly Lion Boy“ gelesen und sehr gemocht. Leider wurde ich hier total enttäuscht. Es war als hätte es eine andere Mangaka geschrieben'. Der Zeichenstil war wie immer richtig schön, aber die Story wurde so abgehakt und sprunghaft erzählt. Ich habe bis jetzt kaum verstanden, was mir der Manga eigentlich sagen wollte. Auch die Charaktere waren viel zu überspitzt und vor allem sehr unsympathisch. Wie hier einzelne Charaktere mit einander umsprangen,war einfach unmöglich. Auch die Hauptperson war mir unglaublich unsympathisch.
Der Manga wird definitiv bei mir ausziehen.


Story 1,0/5
Charaktere 1,6/5
Zeichenstil 4,0/5
Gesamt 2,0/5


Bill Willingham „Fables – Animal Farm“ (Fables #2)
engl. Graphic Novel, VertigoComics, 128 Seiten, Fantasy, 12.10.2019 Rebuy 2,98€

Mir hat Band 1 schon sehr gut gefallen und bei diesem Band war es genauso, obwohl ich hier aufs englische Original umgestiegen bin.
Ich muss sagen, dass mir die englische Ausgabe, aus verschiedenen Gründen, besser gefällt, obwohl ich das auf den ersten Blick nicht gedacht hätte. Das Papier ist hier etwas vergilbt und wirkt alt, aber mir gefällt der Zeichenstil auf diesem Papier besser, als auf den deutschen Hochglanz-Ausgaben. Auch das Düstere kommt dadurch besser herüber.
Die Story gefiel mir auch besser als die Handlung von Band 1. Es geht hier um die Farm. Das ist das Gelände auf dem die Fabelwesen leben, die keine menschliche Form annehmen können. Das ganze wird von der Handlung her an die Geschichte „Die Farm“ von George Orwell angelehnt, zumindest habe ich das so herausgelesen. Die nichtmenschlich aussehenden Fabelwesen planen hier einen blutigen Aufstand und es wird auch blutig in dem Band. Die Tiere werden hier sowohl in Bild als auch in Charakteristik sehr gut dargestellt. Des weiteren geht es in diesem Band mit der schwierigen Schwesterbeziehung zwischen Snow White und Rose Red weiter, mit der man schon in Band 1 konfrontiert wurde. Hier nimmt sie aber noch einen viel größeren und entscheidenderen Teil ein, was einem schon auffallen könnte, wenn man sich das Cover genauer ansieht. Ich fand alles wieder sehr spannend und die Geschichte wird nicht einfach linear erzählt, sondern wirklich geschickt durch Orts- und Zeitwechsel dem Leser näher gebracht.
Viele schon aus Band 1 bekannte Charaktere spielen hier wieder eine große Rolle, aber man lernt auch sehr viele neue Charaktere kennen.
Was mir sehr aufgefallen ist, war der Wortwitz und die sexuellen Anspielung im Englischen. Das kam im ersten Band, den ich auf Deutsch las, gar nicht so rüber. Ob es diesen Humor da nicht gab oder ob er umgeschrieben bzw. schlecht übersetzt wurde, kann ich aber nicht einschätzen. Mir kam das ganze im Englischen auf jeden Fall flüssiger und authentischer vor, auch wenn manche Anspielungen hier doch recht derb waren.
Ich freue mich, dass ich noch 4 weitere Bände hier zu Hause habe und werde bald den nächsten Band zur Hand nehmen.
Das Buch hat nur deshalb keine volle Punktzahl bekommen, da am Ende etwas offen blieb und mir da zu einfach drüber hinweggegangen wurde. Ich bin gespannt, ob dies in den Folgebänden noch eine Rolle spielt.

Story 4,6/5
Zeichenstil 4,6/5
Schreibstil/Erzählweise 5,0/5
Gesamt 4,6/5


Jean-Luc Istin „Jenseits des Nebels“ (Drachenblut #1)
GraphicNovel, Hardcover, BunteDimension, Piraten, 17.07.2019 Rebuy 6,49€

Das Preis- Leistung-Verhältnis finde ich bei dieser Graphic Novel nicht gut. Das Ganze hat nur 46 Seiten. An sich ist es natürlich ein schöner Hardcover-Einband, aber bei 46 Seiten hat man hier mehr Einband als Seiten. Auch die Story ist wenig aussagekräftig. In einem normalen Buch wäre das vom Inhalt her vielleicht zwei, maximal drei Kapitel. Der Originalpreis von 14 Euro ist da echt zu happig.
An Handlung bekommt man den Ausflug einer Piratentruppe auf eine versteckte Elfen-Insel, einen Kampf gegen Kreaturen und viele geheimnisvolle Aussagen und Anspielungen. Wenn man wissen will, was hinter denen steckt und vor allem hinter der geheimnisvollen Offenbarung am Ende des Bandes, muss man den nächsten Band lesen. Es bricht einfach mitten in der Handlung ab. So etwas finde ich nicht gut und ich habe schon etliche andere Graphic Novels gelesen, bei denen das besser gehandhabt wurde. Ich bin auf jeden Fall enttäuscht.
Der Zeichenstil dagegen ist einsame Klasse. Allein schon die Aufteilung der Panels, die Hintergründe, die Langschaften und auch die Nahaufnahmen der Gesichter waren großartig. Auch die Farbwahl war sehr stimmig und angenehm fürs Auge.

Story 3,0/5
Zeichenstil 4,6/5
Charaktere 2,0/5
Gesamt 3,0/5


Kennt ihr etwas davon? Falls ja, wie haben sie euch gefallen. Ich hoffe besser als mir.
LG
Sunny

Keine Kommentare:

Kommentar posten