Freitag, 12. Februar 2016

Kurz-Rezis Februar 2016 #1




Lanette Curington „Starkissed“
engl. Taschenbuch, Samhain Publishing
für 0,39 € bei Rebuy erstanden

Inhaltsangabe:
She's human, he's not, but together Leith and J'Qhir struggle to survive on an alien world, defeat interstellar treachery from a mutual enemy, and confront their growing attraction. Leith McClure reluctantly takes over the family shipping business due to her father's illness. She is shocked to find her father has been trading with the Zi. When a trusted friend's betrayal leaves Leith and the Warrior of Zi marooned on a deserted planet, they must learn to overcome their differences to survive and to explore their mutual attraction.
(c)Samhain Publishing

Meinung:
Okay das Cover ist extrem trashig, aber manchmal mag ich halt trashige Geschichten vor allem wenn's um Aliens geht. So trashig wie das Cover vermuten lässt, ist das Buch aber gar nicht. Es hat 288 Seiten auf denen die Liebesbeziehung sich recht langsam entwickelt. Grundsätzlich finde ich das gut, aber hier gab es mir etwas zu viel drumherum. Die Handlung war sehr linear und es wurde auch viele unnötige Details beschrieben. Aber grundsätzlich wurde sich hier tatsächlich zu gleichen Teilen auf die Handlung um den Verrat und das Überleben als auf die Liebesbeziehung konzentriert. Der erotische Part hat sogar einen relativ geringen Anteil im Buch. Das Problem war eher, dass die Autorin die eigentlich schon interessante Handlung irgendwie zu langatmig und langweilig schilderte. Richtige Emotionen kamen hier nicht auf. Inhaltlich geht es um Leith (ich hatte nie wirklich eine Ahnung wie man diesen Namen richtig ausspricht), die für ihren kranken Vater einen Tauschhandel mit einem anderen Volk abhalten will. Dabei geschieht etwas, dass dazu führt, dass sie mit einem Außerirdischen auf einem verlassenen Planeten ausgesetzt wird. Dann geht es ums Überleben und darum wie sie mit ihrer beider Anziehungskraft umgehen. J'Quir ist eigentlich ein sehr interessanter und anziehender Charakter. Anfangs tritt er sehr selbstbewusst, fast schon kühl auf. Auf dem Planten nimmt er ebenfalls die typische Männerposition ein und rettet ihr auch das Leben. Allerdings ist er schwer verletzt und somit bekommt auch Leith ein paar dominantere Szenen. Sein Verhalten während der erotischen Szenen passte dann für mich nicht mehr zum Rest. Da war er eher wie ein unerfahrener Schuljunge. Das ganze wird versucht zu erklären, aber ich fand es einfach nicht glaubwürdig. Da kam keine rechte Stimmung auf.
Alles in Allem war es ein sehr mittelmäßiges Buch. Da es aber im Gegensatz zu vielen anderen Büchern dieser Art wirklich um Rahmenhandlung bemüht war und nicht trashig geschrieben wurde, möchte ich dem ganzen doch 3 Sterne geben. Empfehlen würde ich es aber nicht.

Wertung:
3 Sterne


Gail Carriger "Soulless – The Manga Vol. 2"
engl. Manga, Yen Press
208 Seiten
9,40 € bei Amazon

Inhaltsangabe:
Quitting her husband's house and moving back in with her horrible family, Lady Maccon becomes the scandal of the London season, with everyone wishing to know what has caused the rift between the couple. Queen Victoria dismisses her from the Shadow Council, and the only person who can explain anything, Lord Akeldama, unexpectedly leaves town. To top it all off, Alexia is attacked by homicidal mechanical ladybirds, indicating, as only ladybirds can, the fact that all of London's vampires are now very much interested in seeing Alexia quite thoroughly dead. While Lord Maccon elects to get progressively more inebriated and Professor Lyall desperately tries to hold the Woolsey werewolf pack together, Alexia flees England for Italy in search of the mysterious Templars. Only they know enough about the preternatural to explain her increasingly inconvenient condition, but they may be worse than the vampires - and they're armed with pesto
(c)Yen Press

Meinung:
Den Manga gehört zu den am besten gestalteten Mangas und Graphic Novels, die ich kenne. Der Zeichenstil ist unglaublich gut. Klare Linien, tolle Umgebung, wiedererkennbare Charaktere... Die wenigen Farbseiten sind der absolute Hammer. Alles ist ja etwas Retro angehaucht und das gefiel mir super.
Neben diesem tollen und aussagekräftigen Zeichnungen bekommt man hier (im Gegensatz zu vielen anderen Mangas) auch jede Menge interessanter Handlung. Am Ende hat man eher das Gefühl ein Buch gelesen zuhaben anstatt eines Mangas. Das schaffen nur sehr, sehr wenige Mangas und Graphic Novels.
Zum Inhalt möchte ich gar nicht viel verraten. Bei dieser Reihe bin ich der Meinung, dass man sie wirklich in der richtigen Reihenfolge lesen sollte und ich möchte hier nicht spoilern. Wer die Reihe noch nicht kennt, kann gern meine Rezi zu Band 1 lesen. Es wird wieder sehr actionreich und überraschend. Lord Maccon hat sich ja am Ende des letzten Bandes so richtig mies verhalten und so beginnt natürlich dieser Band auch mit einer eher schlechten Stimmung. Beide Charaktere leiden unter dem was gesagt wurde und gehen auf ihre ganz eigene Art und Weise damit um. Lord Maccon hätte ich da teilweise schütteln können. Trotzdem wurde es wieder super witzig beschrieben und ist daher nicht bedrückend. Den einzigen Kritikpunkt, den es für mich gibt, ist mal wieder die eher geringe Handlung direkt um das Liebespaar. Es passieren viele Dinge die Alexia allein meistert. Sicher sind die auch super spannend und interessant aber trotzdem hätte ich mir ein wenig mehr Romantik gewünscht. Oder wenigstens mehr Szenen zwischen den beiden Hauptcharakteren, denn die sind immer super witzig.
Ansonsten kann ich diese Reihe nur jedem ans Herz legen. Sie ist wirklich eine der besten.

Wertung:
4,6 Sterne


Kennt ihr eines der Bücher? Ich glaubs ja eher nicht. Falls doch, wie haben sie euch gefallen?
LG
Sunny

Keine Kommentare:

Kommentar posten