Mittwoch, 8. Juli 2015

Rezi "Die Kochgarage - Das Kochbuch" Graciela Cucchiara

Titel: Die Kochgarage - Das Kochbuch
Autor: Graciela Cucchiara
Verlag: Südwest
ISBN: 978-3-517-09323-9
Preis: 24,99 €
Genre: Kochbuch
Format: Hardcover
Seitenzahl: 200
Erscheinungsdatum: 2. März 2015
Leseprobe: HIER

5 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Multi-Kulti-Rezepte einer weit gereisten Köchin
Hier kommt das erste Kochbuch der Münchner KOCHGARAGE. Das multikulturelle Team zeigt in coolen Bildern und Texten, dass Kochen „easy-going“ ist. Frei nach dem Motto: Traut Euch zu improvisieren.
Das KOCHGARAGE-Kochbuch ist eine kulinarische Unabhängigkeitserklärung für jeden Tag. 15 Kühlschränke werden aufgemacht und daraus über 60 authentische Rezepte entwickelt, die die KOCHGARAGE in vielen Ländern der Welt gefunden hat. Wenn Ihr mal eine Zutat nicht zu Hause habt, kein Problem – fast jedes Lebensmittel oder Küchengerät ist ersetzbar. Und selbst mit dem, was übrig bleibt, macht das Buch „restlos glücklich“.
(c)Südwest

*Wie kam das Buch zu mir*
Das Buch gefiel mir von der Optik her sofort und die Leseprobe hat mich auch angesprochen. Der Verlag hat es mir zur Verfügung gestellt.

*Meinung:*
Zum Anfang möchte ich gleich einmal etwas zu der wirklich schönen und originellen Aufmachung sagen. Das ist wirklich etwas besonderes. Nicht nur die vielen peppigen, locker leichten und sehr freundlichen Bilder, sondern auch die ganze Art und Weise wie hier die Rezepte und das ganze Lebens/Kochmotto der Kochgarage herüber gebracht wird, ist einzigartig. Schaut euch unbedingt mal die Leseprobe an, um eine Vorstellung davon zu bekommen.

Allgemein wird darauf hingewiesen bewusst zu kochen und so wenig Reste wie möglich wegzuwerfen. Es werden Tipps zum Verwerten bestimmter 'Abfälle' gegeben, was mir super gefiel. Wichtige Lebensmittel, die man immer als Grundvorrat im Haus haben sollte, werden vorgestellt und auch worauf man bei einzelnen Lebensmitteln achten sollte.

Die Rezepte sind in 8 Überkategorien eingeteilt. (Wiese, Luft, Wald, Durchgedreht, Wasser, Erde, Zucker und Nach der Party) Passend zu diesen groben Themen gibt es dann verschieden viele Rezepte. Das sind dann unter anderem Rezepte mit Rind, Schwein, Huhn, Wachtel, Fisch und Wild. Auch rein vegetarische Gerichte und süße Speisen sind enthalten. Die Gerichte sind sehr abwechslungsreich, auch was die Beilagen angeht. Allerdings sind fast alle Rezepte sehr exotisch. Wer das nicht mag und nur auf deutsche Hausmannskost steht, der ist hier fehl am Platz. Es gibt zwar auch deutsche Rezepte, aber das Exotische dominiert. So kann man hier tolle Rezepte aus Asien, Afrika, Italien, Spanien, dem Orient, Frankreich und vielen mehr finden.

Der Aufbau der Rezepte ist super. Die Idee mit dem Kühlschrank fand ich jetzt zwar nicht so interessant, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass es wirklich viele Deutsche gibt in deren Kühlschrank einfach ohne Planung das liegt, was hier erwähnt wird. Ansonsten war die Aufteilung klasse. Es wurden alle Zutaten aufgelistet und zu einigen wurden mehrere Alternativen erwähnt. Das findet man nur sehr selten in Kochbüchern und daher ist es mir besonders positiv aufgefallen.

Da die Rezepte sehr exotisch sind, sind natürlich auch einige Zutaten sehr ausgefallen. Einiges sagte mir gar nichts, aber dann stand immer ein Hinweis dahinter, wo man es bekommt oder unter welchem anderen Namen es bekannt ist. Leider waren viele Rezepte mit Alkohol und dafür stand dann keine Alternative da. Wer also wie ich völlig auf Alkohol verzichtet, muss dann selbst kreativ werden. Die Aromen werden gesondert aufgezählt, so dass man gleich einen schönen Überblick hat in welche Richtung der Geschmack gehen wird. Wichtige Gerätschaften (Fleischwolf, Bräter...) werden ebenfalls aufgelistet. Die Zubereitung wird sehr ausführlich beschrieben und die einzelnen Zutaten werden nochmal dick hervorgehoben. Auch das fand ich super übersichtlich und hatte ich noch in keinem anderen Kochbuch gesehen. Das Ursprungsland des Gerichtes wird auch immer erwähnt und bei einigen Rezepten berichtet der jeweilige Koch/Köchin warum er/sie dieses Rezept vorstellt. Allgemein kann man sagen, dass es hier keine Rezepte gibt, die man so ganz locker aus der Hand schüttelt. Die jeweilige Zubereitungszeit wird erwähnt, aber ich fand die meisten Rezepte sehr aufwendig, was mir allerdings nichts ausmacht.

Richtig begeistert bin ich vor allem von den leckeren Huhn- und Wachtelgerichten, den originellen Fischgerichten und meine absoluten Highlights sind die Rezepte der Kategorie "Durchgedreht". Hier wird nicht nur Schweine und Rindfleisch frisch durch den Fleischwolf gejagt, sondern auch tolle Kombinationen mit Garnelen und Fisch. Schon allein für diese Kategorie hat das Buch seine Daseinsberechtigung in meinem Regal.

Es gibt 3 verschiedene Register, die wirklich nichts zu wünschen übrig lassen. Man kann nach den Rezeptnamen, den Hauptzutaten und nach den Ursprungsländern suchen.

*Fazit:*
Das Kochbuch punktet durch seine Abwechslung, seine Exotik, seine super Aufmachung und Einteilung. Ich kann es wirklich jeden Kochfreund, der gern auch mal was exotisches zubereitet empfehlen.

 5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten