Samstag, 27. Juni 2015

Kurzrezensionen Juni 2015 – Teil 3


Hier findet ihr meine kurze subjektive Meinung zu den Büchern, Hörbüchern und Mangas, zu denen ich keine ausführliche Rezension verfasst habe.


Claudia Gray „Evernight - Gefährtin der Morgenröte“ (Evernight #4)
Genre: Jugendbuch, Vampir
Format: Hardcover mit Schutzumschlag
Verlag: Penhaligon
ISBN: 978-3764530549
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 416
Preis: neu nicht mehr als Hardcover erhältlich

Inhalt:
Das dramatische Finale der SPIEGEL-Bestseller-Reihe
Noch nie war die Barriere zwischen Bianca und ihrem geliebten Lucas größer. Denn während sie nun ein Geist ist, wurde Lucas von einem Vampir in einen Blutsauger verwandelt. Diese beiden Völker jedoch sind nur durch ihren Hass aufeinander verbunden. Nun wird Lucas nicht nur von seiner Familie gejagt, die sich ganz dem Töten von Vampiren verschrieben hat. Er muss auch lernen, seinen Blutdurst zu bezwingen. Da entdeckt Bianca, dass sie als Geist doch nicht so machtlos ist, wie alle behaupten. Im Gegenteil! Es scheint sogar einen Weg zu geben, um Lucas zu erlösen – wenn Bianca bereit ist, sich für ihn zu opfern …
(c)Penhaligon

Wie kam das Buch zu mir?
Das Buch habe ich mir im Dezember 2012 bei Rebuy für 11,89€ gekauft und dann ewig nicht gelesen. Nun wurde es aber Zeit die Reihe abzuschließen.

Kurz-Meinung:
Ich hatte arge Probleme in das Buch reinzukommen, da ich vorher zwei spannende Dystopien gelesen hatte. An sich war es aber sicher genauso gut wie die Vorgängerteile. Das Ganze ist für mich eine gute 4 Sterne Reihe gewesen, auch wenn ich mit dieser Meinung eher allein da stehe.
Mir gefiel die Beziehung zwischen Bianca und Lucas immer, aber in Band 3 passierte dann ja leider eine körperliche Veränderung sowohl von Bianca als auch von Lucas. Auch wenn das ganze interessant gelöst wurde in diesem Band, so war es doch alles etwas hoffnungslos und auch das Ende war nicht ganz mein Geschmack. Allerdings muss ich schon sagen, dass es kein Allerwelts-Ende war. Das ist ja was positives. Richtig gut fand ich auch, dass man einiges nicht vorhersehen konnte und mich der ganze Zusammenhang zwischen Geistern und Vampiren wirklich überrascht hat und auch die Rolle von Miss Bethany (Schulleiterin). Den Abzug gab es, weil ich das Gefühl hatte, dass ganze zog sich am Anfang ganz schön wie Kaugummi. Vielleicht lag es aber auch an meinem Problem mit den sehr spannenden Büchern, die ich davor gelesen habe.
Die Evernight Reihe hat damit einen guten Abschluss bekommen. Das Spin-Off Buch um Balthazar liegt bei mir schon bereit. Den Charakter fand ich ja am interessantesten neben Ranulf.

Meine Wertung:
4 von 5 Sternen


Maki Enjoji „Happy Marriage 2“ (Happy Marriage #2)
Genre: Romance
Format: Manga
Verlag: Tokyopop
ISBN: 978-3842001701
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 192
Preis: derzeit nicht erhältlich

Inhalt:
Gerade, als sich die Büroangestellte Chiwa an den Gedanken gewöhnt hat, mit ihrem Chef Hokuto Mamiya verheiratet zu sein, kommen ihr Zweifel an seiner Treue. Kann es sein, dass sie sich in Hokuto verliebt hat ...?
(c)Tokyopop

Wie kam das Buch zu mir?
Diesen Manga habe ich mir im August 2014 bei Rebuy für 4,89 € gekauft, weil mir Teil 1 gut gefallen hat.

Kurz-Meinung:
Ich bin begeistert. Teil 1 der Reihe fand ich ja gut, aber nicht umwerfend, aber dieser zweite Teil gefiel mir viel besser. Die beiden Protas sind nun verheiratet, aber die Probleme (Thema Scheinehe) nehmen kein Ende. Man weiß als Leser, dass beide Charaktere etwas füreinander empfinden, aber beide sind nicht in der Lage es dem anderen zu zeigen. Sehr frustrierend aber auch sehr unterhaltsam. Der Zeichenstil ist einsame spitze. Sehr schöne und niedliche Gesichter. Ein bisschen stört mich aber auch hier, dass die Charaktere sich so verdammt ähnlich sehen müssen. Es kann doch nicht so schwer sein Charaktere zu zeichnen, die man ohne große Anstrengung auseinanderhalten kann.
Trotzdem hat mich dieser Manga wirklich begeistert. Wer gern Romance Mangas liest, der sollte sich diese Reihe unbedingt mal ansehen.

Meine Wertung:
5 von 5 Sternen 
 

Tsuneo Takano „Blue Dragon“ (Blue Dargon #1)
Genre: Fantasy, Action
Format: Manga
Verlag: Tokyopop
ISBN: 978-3867191418
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 192
Preis: 6,50 €

Inhalt:
In einer fernen Welt versetzen dämonische Kreaturen, auch "Schatten" genannt, die Menschen in Angst und Schrecken. Niemand ist vor ihnen sicher, da sie von jedem Lebewesen Besitz ergreifen können. Diese dunkle Fähigkeit vermutet man auch bei dem jungen Ral, der seit seiner Geburt in absoluter Dunkelheit gefangen gehalten wird, da auch er von einem Schatten besessen ist. Doch Ral hat sich mit seinem Schatten namens Grad, einem mächtigen blauen Drachen, angefreundet und die 15-jährige Einzelhaft soll nun endlich ein Ende haben. Und so greifen der mächtigste Schatten von allen und sein Wirt in den Kampf zwischen Menschen und die dunklen Schatten ein. Auf welche Seite werden Ral und Grad sich wohl schlagen?
(c)Tokyopop

Wie kam das Buch zu mir?
Der Zeichenstil gefiel mir auf Anhieb und daher habe ich den Manga im September 2013 bei Rebuy für 1,89€ gekauft. Gott es ist ja erschreckend, dass der nun schon so lange auf meinem SUB liegt.

Kurz-Meinung:
Es war sehr schwierig diesen Manga zu bewerten. Positiv war die an sich tolle Idee um die verschiedenen Schattenwesen und der Zeichenstil war ganz auf meiner Linie. Schöne scharfe Konturen, eine gute Aufteilung und sehr niedliche Charaktere.
Leider war es das dann mit dem Positivem. Am schlimmsten war wohl das sexistische und wirklich dumme Gehabe des 15jährigen Hauptcharakters. Ständig will er (und tut er) Brüste begrabschen, alles ist bei ihm darauf reduziert und um diese Brüste (äh sorry, Frauen) zu beschützen, kämpft er mit Hilfe seines mächtigen Drachenschattens gegen die bösen Schatten. Seine Lehrerin findet es völlig normal ihm ihre Brüste zur Verfügung zu stellen und er knetet sie wann er will und schläft zwischen ihnen. Die Spitze wird dem ganzen aufgesetzt, als er einen mächtigen Krieger zurücklässt und dafür eine 13 Jährige mit in den Krieg nimmt, weil er laut eigener Aussage einen Lolita-Komplex hat. Es war wirklich widerlich und dann wird der Manga allen ernstes für 13jährige empfohlen. Meines Erachtens sollten 13 Jährige nicht mal wissen wer Lolita ist, geschweige denn solchen Brüste-Grabsch-Mist lesen. Sorry, für mich hätte das ganze auf mindestens P16 gesetzt werden müssen und dann kann man über diese Art von sexistischem Humor auch noch streiten. Aber gut, wir reden (schreiben) hier gerade über Mangas und da muss man eh mit einigem leben. Ich kann das Ganze nicht empfehlen, obwohl die Grundgeschichte wirklich nicht schlecht ist und der Zeichenstil wirklich klasse ist. (Zeichner von Death Note)

Meine Wertung:
2,4 von 5 Sternen


Na, kennt ihr etwas davon? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Oder klingt etwas davon für euch interessant?
LG
Sunny

Keine Kommentare:

Kommentar posten