Donnerstag, 7. Mai 2015

Rezi "Blue Secrets – Der Ruf des Ozeans" Anna Banks

Titel: Blue Secrets – Der Ruf des Ozeans (The Syrena Legacy #3)
Autor: Anna Banks
Originaltitel: Of Neptune
Verlag: cbt
ISBN: 978-3-570-30915-5
Preis: 8,99 €
Genre: Fantasy, Jugendbuch
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 416
Erscheinungsdatum: 14. April 2015
Reihe: 3/3

5+ von 5 Sternen
*Inhalt:*
Eine Liebe für die Ewigkeit
Emma und Galen brauchen etwas Zeit für sich. Allein. Weit weg von den Königreichen Triton und Poseidon. Emmas Großvater, der König von Poseidon, schlägt den beiden vor, eine kleine Stadt namens Neptun zu besuchen. Neptun ist die Heimat von Syrena und Halbblütern, die sich alles andere als wohlgesonnen sind. Emma und Galen geraten zwischen die Fronten. Sie treffen auf das Halbblut Reed, der seine Gefühle für Emma nicht lange verbergen kann. Plötzlich befinden sich Emma und Galen mitten in einem Machtkampf, der nicht nur ihre Liebe bedroht sondern auch ihre Königreiche.
© cbt

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich hatte ja bereits den ersten (Der Kuss des Meeres) und den zweiten Band (Flüstern der Wellen) der Reihe gelesen und geliebt. Da war es völlig klar, dass ich auch den zweiten Teil lesen würde. Dieses Buch wurde mir freundlicher Weise vom Verlag zur Verfügung gestellt.

*Aufmachung/Qualität*
Das Cover finde ich dieses Mal (im Gegensatz zu den anderen beiden Bände) nicht so toll. Irgendwie gefallen mir die Models hier nicht so recht. Allerdings passt das Cover und die Aufmachung des ganzen Einbandes wieder toll zum Rest der Reihe. Vor allem sehen die Bände der Reihe nebeneinander einfach klasse aus im Regal. Das Coverbild wurde auch auf den Buchrücken gedruckt und das sieht natürlich sehr schön aus.

*Meinung:*
Der Inhalt war richtig klasse. Ich muss gestehen, dass ich mit einem mulmigen Gefühl an das Buch gegangen bin, weil sich einige Blogger schon recht kritisch dazu ausgedrückt haben. Mittlerweile kann ich sagen, dass ich das nicht nachvollziehen kann. Meinen Geschmack hat es voll und ganz getroffen und für mich ist es sogar der beste Teil der ganzen Reihe. Ich möchte nicht viel verraten, da für mich der Inhalt auch eine große Überraschung war. Ich lese keine Klappentexte bei Reihen und ich denke, dass es vielleicht auch einigen anderen Lesern so geht. Somit hätte ich mit diesem Inhalt also nie gerechnet (obwohl alles schon im Klappentext verraten wird) und ich hatte auch gar nicht auf dem Schirm, dass es diese Möglichkeit geben könnte. Das hört sich jetzt alles sehr vage an, aber ich möchte hier wirklich niemanden den Spaß am selbst entdecken nehmen. Alles fängt ziemlich bedrückend an. (ACHTUNG SPOILER zu BAND 2!!!) Galen hat noch stark am Tod von Rachel zu knabbern und das merkt man ihm und der Beziehung zu Emma an. Allerdings legt sich das nach kurzer Zeit. Der Hauptteil der Handlung spielt sich an Land ab, was vielleicht bei vielen Lesern zur Enttäuschung führte. Ich dagegen hatte gehofft, dass es so kommt. Mir hat gerade dieser ganz neue Aspekt von Neptun sehr gut gefallen. Außerdem war es so mega spannend.

Der Schreibstil gefiel mir eigentlich ganz gut. Allerdings habe ich wieder das gleiche Problem gehabt, wie schon in den Vorgängerbänden. Die Kapitel mit Emma wurden in der Ich-Perspektive geschrieben und das passte einfach großartig zur ganzen Art der Geschichte. Diese lebt nämlich auch vom Humor und der kommt in der Ich-Perspektive nun mal am besten herüber. Da störte mich nicht einmal die von mir so verhasste Gegenwartsform. Das Problem war aber wieder, dass Emma auch in den Kapiteln vorkam, die in der 3. Person geschrieben wurden – wie sonst nur bei den Kapiteln in denen wir Galen begleiteten und Emma eben nicht dabei war. Es passte einfach so gar nicht, plötzlich von Emma in der 3. Person zu lesen, wenn man sie sonst immer nur in der Ich-Form erlebt. Ansonsten war der Schreibstil wieder total locker und sehr witzig, aber auch Emotionen wurden gut durch ihn vermittelt.

Ich fand diesen Band sehr spannend. Eine Zeit lang sind Galen und Emma auch getrennt und ich habe total mitgefiebert, wann die beiden wieder aufeinandertreffen. Es gab auch einige Actionszenen, die ich richtig klasse fand. So richtig überraschende Wendungen (außer einige Zusammenhänge) gab es nicht, aber das hat mich nicht gestört. Das ganze konnte mich auch so glänzend unterhalten.

Emotionen wurden sehr gut vermittelt. Man fiebert mit den Charakteren mit. Ich fand, dass es in diesem Teil deutlich mehr um Spannung ging als bei den Vorgängerbänden. Trotzdem fühlte ich mich Emma und Galen weiterhin sehr verbunden und fühlte mit ihnen mit - und beide müssen hier einiges durchmachen. Das Ende war dann nochmal richtig was fürs Herz und hat mich glücklich zurückgelassen.

Die Charaktere gefallen mir alle sehr gut. Emma ist sehr witzig und starrsinnig. Ich mag es sie auf ihrem Weg zu begleiten. Auch die Art wie sie mit Angst und Trauer umgeht gefällt mir sehr gut. Am besten Gefallen mir aber ihre witzigen und sarkastischen Gedanken. Galen ist ein toller männlicher Charakter für ein Jugendbuch. Er wirkt oft sehr erwachsen, aber trotzdem auch verschmitzt und interessant. Allerdings lernt man hier auch einige neue Charaktere kennen. Zum einen lernt man Antonis (Emmas Großvater) etwas näher kennen, was mir echt gut gefiel. Dann kommen völlig neue Charaktere dazu. Vor allem Reed ist da erwähnenswert, weil Emma und auch Galen viel Zeit mit ihm verbringen. Ja, es kommt zu einem Liebesdreieck, was mich aber überhaupt nicht gestört hat. Ich fand es sehr unterhaltsam. Reed ist unglaublich selbstbewusst, verschmitzt und provokant. Er peppte die ganze Geschichte noch einmal richtig auf. Einige weitere Nebencharaktere kommen noch dazu, werden aber nur oberflächlich angerissen. Es gibt hier einige Bösewichte, denen man das Böse auch wirklich abnimmt.

Die Liebesgeschichte ist sehr schön für ein Jugendbuch. Die Beziehung hat sich mittlerweile zwar gefestigt, aber trotzdem kommt es zu einem Zerwürfnis. Das war für die Handlung des Buches nötig, aber irgendwie habe ich nie daran gezweifelt, dass die beiden einfach zusammengehören. Es gibt wieder einige kleine sexuelle Anspielungen, aber es gibt hier keine erotischen Szenen. Sehr erfrischend bei den ganzen übertriebenen New Adult Büchern heutzutage. Ich fand das nicht verklemmt, sondern man kann ja auch mal seine Fantasy spielen lassen, was vor so einer Kuschelszenen vorm Sonnenuntergang passiert ist. Ich finde das wirklich ganz klasse und ich fand die beiden einfach zuckersüß zusammen. Ich fand es auch schön, dass sie sich an die Tradition der Syrena halten wollten und ihr Verbindung ganz traditionell eingingen.

Grundidee 5+/5
Schreibstil 4,5/5
Spannung 5/5
Emotionen 5/5
Charaktere 5+/5
Liebesgeschichte 5/5

*Fazit:*
Ich liebe diese Reihe einfach und dieser letzte Band schließt alles perfekt ab. Galen und Emma passen für mich weiterhin perfekt zusammen. Es gibt hier zwar eine Liebesdreieck, aber das fand ich gut zur Handlung passend. Ich hätte niemals mit der Handlung dieses Buches gerechnet, fand aber dass es wirklich eine tolle Ergänzung zu den Vorgängerbänden war. Das Buch war sehr spannend. Teilweise habe ich bis in die Nacht hineingelesen, weil ich nicht aufhören konnte. Für mich war es ein grandioses Ende einer richtig schönen und humorvollen Jugendbuchreihe.

5+ von 5 Sternen


Reihe:
Der Ruf des Ozeans / Of Neptune

Kommentare:

  1. Ah, das klingt einfach toll! Ich fand schon die Rezensionen zu den Kurzgeschichten von dir echt ansprechend und diese sorgt nur dafür, dass ich mir die Bücher wohl endlich mal zulegen sollte! :D

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe dir gefallen sie genauso gut wie mir, falls du sie dir mal kaufst.
      LG
      Sunny

      Löschen