Dienstag, 7. April 2015

Rezi "Natürlich schön" Christina Kraus

Titel: Natürlich schön - Naturkosmetik leicht gemacht
Autor: Christina Kraus
ISBN: 9783863552947
Preis: 22,99 € (Bestellseite des Verlages)
Genre: Sachbuch
Format: Hardcover
Seitenzahl: 160
Erscheinungsdatum: 05. März 2015


4 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Selbst gemachte Naturkosmetik ganz ohne Konservierungsstoffe und chemische Zusätze – wie einfach das ist und wie gut das Ihrer Haut und Ihnen selbst tut, zeigt Ihnen die Apothekerin und Gründerin von Greenglam Dr. Christina Kraus. Im ausführlichen Grundlagenteil erklärt sie die wichtigsten natürlichen Zutaten für die nachhaltige Kosmetikherstellung. Die erforderlichen Techniken werden Schritt für Schritt anhand der Rezepte erklärt, sodass man selbst ohne Vorkenntnissen bald die erste eigene Gesichtscreme, Bodylotion oder Haarpflege herstellt. Verwöhnen Sie sich und Ihre Haut mit Körperölen, Peelings, Shamposs und Deos – und fühlen Sie sich natürlich schön! Die besten Rezepte von Dr. Kraus – inklusive zahlreicher veganer Pflegeprodukte –, gelingen garantiert, vor allem dank der leicht erhältlichen Zutaten. Und mit den Wellness-Vorschlägen für entspannende Spa-Tage zu Hause sind die selbst gemachten Kosmetikprodukte nicht nur gut für die Haut – sondern auch gut für die Seele.
(c)EMF

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich habe es auf BlogDeinBuch entdeckt, mich dafür beworben und tatsächlich Glück gehabt.

*Meinung:*
Die Aufmachung
ist wirklich toll. Das Buch ist qualitativ sehr hochwertig. Der Einband ist rau und angenehm gestaltet. Zu jeder Rezeptur gibt es ein ansprechend, arrangiertes Foto.

Nach einem kurzen Vorwort, werden die Vorteile von Naturkosmetik erklärt und man wird somit in das Thema eingestimmt. Dann gibt es eine Doppelseite auf der der Aufbau und die Funktion der Haut erklärt wird. Aber das ist noch nicht alles. Es folgen noch die Vorstellung der verschiedenen Hauttypen und deren Pflegebedürfnisse. Weder bei diesen Informationen noch bei den folgenden zum Thema Gefahren der herkömmlichen Kosmetikprodukte wird es zu wissenschaftlich oder wird zu sehr ins Detail gegangen. Es ist wirklich nur eine kleine Einführung bzw. Einstimmung in das Thema Naturkosmetik. Das gefiel mir sehr gut.

Nach dieser Einleitung kommt die wirkliche Einführung in die hauseigene Herstellung von Naturkosmetik. Hier wird erklärt wie bestimmte Zutaten (Salze, Erden, Milchprodukte...) und Verfahren (Extrahieren, Tinkturen...) funktionieren. Ein wichtiger Punkt sind auch die ätherischen Öle und Blütenwasser. Hier werden verschiedene vorgestellt und man findet eine Übersicht welche Öle und Wasser sich für welchen Hauttyp eigenen. Auf Sauberkeit wird ebenfalls sehr explizit hingewiesen. Hier werden Hygiene-Hinweise groß geschrieben. Für Leser, die sich wirklich ernsthaft mit dem Thema Naturkosmetik beschäftigen wollen und auf herkömmliche Kosmetik gänzlich oder fast komplett verzichten wollen, wird dieses Buch eine sehr professionelle Hilfe sein. Leute, die schnell mal eine Alternative zur herkömmlichen 'Chemie' suchen, werden hier eher überfordert sein. Man merkt, dass die Autorin Apothekerin ist.

Hier mal eine Beispielsabbildung.

Die 39 Rezepte sind abwechslungsreich und unterschiedlich schwierig in der Herstellung. Einige Rezepte benötigen Öle, die mit einem anderen Rezept hergestellt wurden - sie bauen also aufeinander auf. Es dauerte etwas bis ich mitbekam das ganz unten auf der Seite steht, um was für eine Art Produkt es sich handelt. Es gibt zum Beispiel Rezepte zu Körperölen, Peeling, Badesalzen, Lippenbalsam, Haarkuren und vielem mehr. Ich hatte vor allem auf Shampoo-Rezepturen gehofft und wurde da leider enttäuscht. Es gibt lediglich ein Trockenshampoo-Rezept. Von den benötigten Zutaten sind die Rezepte sehr verschieden. Einige wenige Rezepte kommen mit 2 bis 4 Komponenten aus, die meisten Produkte benötigen aber deutlich mehr. Auch das ist ein Punkt warum das Buch wirklich nur für Leser geeignet ist, die sich intensiv mit diesem Thema beschäftigen wollen und bereit sind sich diese teilweise recht kostenintensive Zutaten zuzulegen. Teilweise benötigt man Zutaten, die so gut wie jeder im Haus hat - Sonnenblumenöl, Puderzucker, Milch... Aber meist braucht man auch Zutaten, die es nicht im Supermarkt gibt - zum Beispiel Bienenwachsperlen, Sandelholzöl, pflanzliches Gycerin... Alle Zutaten bekommt man online zum Beispiel über Amazon oder man begibt sich ins Reformhaus, Apotheke oder Drogerie. Man kommt also ohne große Probleme an die Zutaten, aber sie sind teilweise sehr kostenintensiv. Im Anhang des Buches gibt es auch einige Internetadressen von Bezugsquellen der verschiedenen Zutaten. Die meisten Rezepte sind sogar vegan.

Rich Dew (Gesichtscreme)

Aufgebaut sind die Rezeptseiten sehr übersichtlich. Es wird angegeben wie viel mg oder ml eines Produkts bei den angegebenen Zutatenmengen herauskommt. Dann sind alle Zutaten aufgelistet, die Zubereitungszeit sowie Ruhezeit wird erwähnt und auch die Haltbarkeitsdauer. Die Zubereitungsschritte werden genau erklärt und es werden sogar Anwendungshinweise gegeben. Außerdem wird angegeben für welchen Hauttyp sich das jeweilige Produkt eignet. Bei manchen Rezepten findet man gesonderte Hinweise oder Variationsvorschläge.

Am Ende des Buches gibt die Autorin dann noch Hinweise zu Spa-Tagen. Das war für mich persönlich wenig interessant, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass andere Leser diese Anregungen gern annehmen. Ein paar kleine Geschenkideen gibt es auch noch im Buch.

Ausprobiert habe ich bisher zwei Öle. Besser gesagt ich habe sie angesetzt. Ob sie wirksam sind kann ich erst nach 2 Wochen Ruhezeit einschätzen. Die Zubereitung war unproblematisch und ich bin wirklich gespannt wie das Endprodukt dann aussieht und vor allem wirkt.


*Fazit:*
4 von 5 Sternen
Das Buch kann ich jedem Leser empfehlen, der sich wirklich intensiv und ernsthaft mit dem Thema Selbstherstellung von Naturkosmetik beschäftigen möchte. Die Rezepturen sind hochwertig, aber teilweise auch ziemlich kostenintensiv.

Keine Kommentare:

Kommentar posten