Freitag, 6. März 2015

Kurzrezensionen März 2015 – Teil 1

Kurzrezensionen März 2015 – Teil 1

Hier findet ihr meine kurze subjektive Meinung zu den Büchern, Hörbüchern und Mangas, zu denen ich keine ausführliche Rezension verfasst habe.


Natsuho Shino „Stop bullying me“ (Stop bullying me #1)
Genre: Boy Love
Format: Manga
Verlag: June
ISBN: 9781569705919
Sprache: englisch
Seitenzahl: 161
Preis: 12,22€ bei Amazon

Inhalt:
"Next to my big brother, who I really, really love, is him, who I really, really love. 'He' is student council vice president, Izumi. He's always with the council president, my big brother, and whenever I get close to them they find a way to bully me! But...when Izumi sometimes shows me his gentle side or his cool side when he's working, I get somehow excited...! What's happening to me?"
(c)June

Wie kam das Buch zu mir?
Der Manga wurde mir bei Amazon als Empfehlung angezeigt, weil ich die "Hide and Seek" Reihe von Yaya Sakuragi so mag. Damals hat der Manga 'nur' 9,60 € gekostet.

Kurz-Meinung:
Leider war ich ein wenig enttäuscht. Inhaltlich hat das ganze nicht viel zu bieten. Es geht um einen Jungen (Tomo), der seinen Bruder vergöttert und als er endlich auf seine Schule geht, will er am liebsten rund um die Uhr bei ihm sein. Das führt auch dazu, dass er ständig auf den besten Freund seines Bruders trifft, Izumi. Dieser zeigt ein sehr wechselhaftes Verhalten. Mal ist er sehr abweisend, dann ist er wieder sehr liebevoll zu Tomo. Dieses ständige hin und her nimmt die meiste Handlung ein. Wer also super süße Boy Love Geschichten mag, für den ist das vielleicht was. Mir war es stellenweise zu langweilig. Der Zeichenstil ist eigentlich sehr niedlich und ganz mein Fall, aber hier werden aufgrund der eher oberflächlichen Handlung fast nur Gesichter und ganze Personen gezeigt. Hintergrund spielt hier kaum eine Rolle. Das fand ich dann doch zu fad.

Meine Wertung:
3 von 5 Sternen 



Antje Babendererde „Libellensommer“
Genre: Jugendbuch
Format: Hardcover
Verlag: Arena
ISBN: 9783401058818
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 276
Preis: neu nicht mehr erhältlich

Inhalt:
An einer Tankstelle am Highway begegnet Jodie dem jungen Indianer Jay zum ersten Mal. Ein paar Tage später ist sie mit ihm auf einer Reise, die ihr Leben verändern wird. Die beiden erleben einen Sommer voller Liebe und Magie inmitten der kanadischen Wildnis - und bald steht Jodie vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens.
(c)Arena

Wie kam das Buch zu mir?
Das Buch liegt bereits seit 2012 auf meinem SUB. Ich hatte es mir gekauft da alle Fans der Autorin dieses Buch als ihr liebstes bezeichnen. Ich selbst hatte bisher nur "Der Gesang der Orcas" gelesen und fand das wirklich gut.

Kurz-Meinung:
Den Schreibstil von Antje Babendererde finde ich persönlich recht einfach und teilweise zu belehrend. Es gibt viele kurze Sätze und man merkt deutlich, dass die Autorin eine ganz bestimmte Einstellung vermitteln möchte. Grundsätzlich ist das nichts schlechtes, aber ich mag es dann doch lieber etwas raffinierter in den Text eingebaut.
Inhaltlich geht es um ein junges Mädchen, dass von zu Hause abhaut und durch Zufall an einen jungen Indianer gerät, der sie in ein Camp mitten im Nirgendwo mitnimmt. Was sich hinter diesem Camp verbirgt in dem sie nicht von allen freundlich aufgenommen wird, erfährt der Leser erst im letzten Abschnitt des Buches. Das gibt dem ganzen etwas Spannung und hat mir gut gefallen. Ansonsten lebt das Buch aber von seinen leisen Tönen. Die Autorin vermittelt ein sehr schönes Bild von der Natur, den Indianern der heutigen Zeit und den Konflikten zwischen ihnen und den 'Weißen'. Gerade die Zeit, die Jay und Jodie in der Wildnis verbringen, fand ich wirklich toll beschrieben und ich hatte richtige Bilder vor meinem inneren Auge. Die Chemie zwischen den beiden Hauptcharakteren stimmte ebenfalls und es machte richtig Spaß die beiden bei ihrer aufkeimenden Liebe zu 'beobachten'. Das ganze wird sehr schön entwickelt.
Ich weiß ich bin da etwas super kritisch, aber von Berufswegen ist das nun mal so, dass ich auf ungeschützten Sex in Jugendbüchern etwas allergisch reagiere. Vor allem wenn einfach so darüber hinweg gegangen wird. Das ist leider auch hier der Fall. Auch passt für mich die ach so realistische Einstellung der beiden Protagonisten zur Dauer ihrer Beziehung nicht zu ihrem Alter.
Ansonsten war das Buch aber eine schöne Lektüre für zwischendurch und ich freue mich immer über Bücher, die auch ohne unnötige Action auskommen.

Meine Wertung:
4 von 5 Sternen



Michelle Willingham „Undressed by the Earl“ (Secrets in Silk #3)
Genre: historischer Liebesroman
Format: Taschenbuch
Verlag: Montlake Romance
ISBN: 9781477819814
Sprache: englisch
Seitenzahl: 356
Preis: 11,99 € aktueller Amazonpreis

Inhalt:
A man shrouded in grief…
David Hartford, the Earl of Castledon, is tormented by the death of his wife. Though everyone expects him to remarry and beget an heir, he is a man living in shadows, unwilling to break out of his prison of sorrow.
A spirited young woman who embraces life…
Impulsive Amelia Andrews befriends Lord Castledon and decides that he would make the perfect match for her prim older sister. Though she tries to bring the pair of them together, Amelia cannot help but see the lonely man behind David’s grim exterior. Even worse, she finds herself caught beneath his piercing stare…and she wonders how to melt his icy heart.
An unlikely match
No woman can ever replace his first wife…but when Amelia is caught in a web of ruin, David cannot stand aside and let her suffer. Can an unexpected marriage bring about a love even greater than the one he lost?

(c)Montlake Romance

Wie kam das Buch zu mir?
Ich fand die beiden Vorgängerbände ja schon super und auf diesen dritten Teil habe ich mich ganz besonders gefreut, weil ich so wahnsinnig gespannt auf die beiden Protagonisten war. Daher hatte ich es mir gleich nach erscheinen gekauft. Leider kamen dann wie so oft immer wieder andere Bücher dazwischen.

Kurz-Meinung:
Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr. Sie schafft es, dass für mich wirklich ein richtiger Film im Kopf abläuft. Das schaffen nicht viele Autoren bei mir und ich genieße solche Bücher dann besonders.
Auf das Pärchen in diesem Buch habe ich mich sehr gefreut. Amelia ist von den 4 Schwestern, um die es in der Secrets in Silk Reihe geht, mir die sympathischste. Ich mag ihre ganze Art - so selbstbewusst, liebevoll und absolut nicht auf den Mund gefallen. Ich liebe die spitzen Bemerkungen und sarkastischen Dialoge zwischen Amelia und David am Anfang des Buches. Es dauert ja eine ganze Weile ehe die beiden wirklich zusammenkommen, aber trotzdem gibt es jede Menge sehr unterhaltsame Szenen zwischen den beiden. Wie sie dann endgültig zusammenkommen, verrate ich hier nicht. Das ganze ist zwar eine historischer Liebesroman, aber er ist sehr modern geschrieben ohne den Flair eines historischen Romans zu verlieren. Auch das schaffen meiner Meinung nach nur wenige Autorinnen. Hier findet man keine schwülstigen erotischen Abschnitte, sondern sehr gut geschriebene erotischen Passagen, die trotzdem in die damalige Zeit passen. Außerdem sind diese Abschnitte gut gewählt und in keinster Weise wirken sie übertrieben.
Das Buch ist mein bisheriger Lieblingsband der Reihe, weil die Chemie zwischen den beiden einfach so genial ist. David hat so einen trockenen Humor, der mich umhaut und ich liebe einfach die ganze Art, wie er mit Amelia umgeht. Einfach perfekt. Das Buch war eine richtiges Wohlfühlbuch. Das letzte Drittel war dann auch noch so emotional packend, dass es die 5 Sterne aus meiner Sicht absolut verdient hat.

Meine Wertung:
5 von 5 Sternen



Na, kennt ihr etwas davon? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Oder klingt etwas davon für euch interessant?
LG
Sunny

Kommentare:

  1. Ich verstehe deine Bedenken bei Libellensommer. Dazu muss ich allerdings auch sagen, dass ich das Buch mit 14/15 Jahren oder so gelesen habe. Und da achtet man nicht so sehr auf das, was du jetzt kritisiert hast. Ich freue mich, dass es dir dennoch gefallen hat. :) Und auf die Reihe von Michelle Willingham hast du mich jetzt echt neugierig gemacht, ich gehe gleich mal stöbern!

    Liebste Grüße,
    Nazurka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja die Kritik wegen der Verhütung hat wahrscheinlich wirklich mit meinem Arbeitsfeld zu tun. Ich arbeite mit minderjährigen Müttern und man glaubt gar nicht wie unaufgeklärt manche Jugendliche sind oder wie lachs sie mit dem Risiko von Geschlechtskrankheiten und Schwangerschaft umgehen. In einem Jugendbuch nur einmal das kleine Wort Kondom einzubauen ist meiner Meinung nach nicht zu viel verlangt oder das ganze wenigstens mal kritisch zu erwähnen, wenn es einen doch übermannt hat und man ein Risiko eingegangen hat. Leider besteht dieses Problem in sehr vielen Jugendbüchern und manchmal werden sogar Verhütungspraktiken propagandiert die unter aller Sau sind. Das war bei Libellensommer allerdings nicht der Fall.

      Die Secrets in Silk Reihe ist wirklich toll. Nicht zu bieder oder prüde aber auch kein Erotikroman versteckt in einem historischen Roman. Leider wurde die Reihe bisher nicht übersetzt.

      LG
      Sunny

      Löschen