Donnerstag, 22. Januar 2015

Kurzrezensionen Januar 2015 – Teil 2

Kurzrezensionen Januar 2015 – Teil 2

Hier findet ihr meine kurze subjektive Meinung zu den Büchern, Hörbüchern und Mangas, zu denen ich keine ausführliche Rezension verfasst habe.


Melissa West „Gravity“ (The Taking #1)
Genre: Science-Fiction; Jugendbuch
Format: Taschenbuch
Verlag: Entangled Teen
ISBN: 9781620610916
Sprache: englisch
Seitenzahl: 284
Preis: 7,02 €

Inhalt:
In the future, only one rule will matter:
Don’t. Ever. Peek.
Seventeen-year-old Ari Alexander just broke that rule and saw the last person she expected hovering above her bed — arrogant Jackson Locke, the most popular boy in her school. She expects instant execution or some kind of freak alien punishment, but instead, Jackson issues a challenge: help him, or everyone on Earth will die.

Ari knows she should report him, but everything about Jackson makes her question what she’s been taught about his kind. And against her instincts, she’s falling for him. But Ari isn’t just any girl, and Jackson wants more than her attention. She’s a military legacy who’s been trained by her father and exposed to war strategies and societal information no one can know — especially an alien spy, like Jackson. Giving Jackson the information he needs will betray her father and her country, but keeping silent will start a war
(c)Entangled Teen

Kurz-Meinung:
Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut. Schließlich geht es um Aliens und das mag ich ja bekanntlich sehr. Inhaltlich war es auch recht interessant. Die Variante wie Außerirdische und Menschen hier 'zusammenleben' fand ich originell. Das Problem war aber, das hier vieles zu unrealistisch und einfach gelöst wird. Da kommt ein Mädel ohne Probleme an hochgeheime Informationen, eine Labormitarbeiterin kann einfach mal so eine riesige Menge eines Medikaments aus dem Labor entwenden und und und. Hier passte aus meiner Sicht vieles nicht.
Auch der Gewaltfaktor war eine Problem für mich. Ich muss nun wirklich nicht lesen, wie Kinder und ganze Familien zu Tode gequält werden. Noch viel schwieriger war für mich dann auch noch die völlige Gleichgültigkeit der Aggressoren zu akzeptieren. Sicher gibt es/gab es das auch im realen Leben, aber bei mir bildet sich bei solchen Szenen so viel Widerwillen und Abscheu, dass ich das Buch stellenweise nicht mehr 'genießen' konnte.
Mich wundert es selbst, dass ich mich trotzdem nicht für 3 Sterne entscheiden konnte. Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass mir die Grundidee sehr gefallen hat und das ich den Schreibstil als sehr angenehm empfand. Auch die Chemie zwischen den einzelnen Charakteren gefiel mir. Trotzdem war auch das alles nichts besonderes.
Der weibliche Hauptcharakter gefiel mir allerdings wirklich gut. Sie war genau die Mischung aus taff und emotional, die ich mag. Jackson, der männliche Protagonist, war mir sehr sympathisch, was aber bei so gut wie jedem Jugendbuch bei mir der Fall ist. Die Erwachsenen stießen mich teilweise durch ihre Abgebrühtheit und Emotionslosigkeit eher ab.
Der Actionanteil war zwar mittelmäßig was die Quantität angeht, aber an Brutalität war es für mich persönlich wirklich grenzwertig für ein Jugendbuch. Dazu habe ich ja oben schon etwas gesagt, aber das schlimmste war die teilweise Gelassenheit/Ignoranz mit der auch Ari damit umging. Hier wurde zwar ihre Entrüstung thematisiert, aber das war dann auch schnell wieder vergessen. Wenn ich so etwas mit ansehen hätte müssen, oder gar indirekt beteiligt gewesen wäre, hätte ich damit wohl noch Jahre, wenn nicht mein ganzes Leben, mit zu tun gehabt.
Ich bin mir noch sehr unsicher ob ich die Reihe wirklich weiter verfolgen werde. Das Ende war relativ offen und Ari befand sich an einem Ort von dem ich mehr erfahren möchte, aber ob das ausreicht um mir mehr von dieser Brutalität/Emotionskälte anzutun, weiß ich nicht.

Meine Wertung:
3,6 von 5 Sternen


Andreas Eschbach „Der Mann aus der Zukunft“
Genre: Science-Fiction
Format: Hörbuch
Verlag: Lübbe Audio
ISBN: B00QXHNDZI
Sprache: deutsch
Laufzeit: 21 Minuten
Preis: 0 € (Audible Aktion)

Inhalt:
Silvester 1994. Peter Brück verbringt die Silvesternacht deprimiert und einsam in seiner kleinen Wohnung und träumt davon, endlich ein erfolgreicher Schriftsteller zu werden. Ihn quält der Gedanke, sich wieder an den Schreibtisch zu setzen, um etwas zu schreiben, was wieder niemand lesen und niemand drucken will. Als er überraschend Besuch von einem Fremden bekommt, scheint sich das Blatt zu wenden...
(c)Lübbe Audio

Kurz-Meinung:
Ich werde hier wirklich nicht viel sagen, weil ich die Geschichte sehr nichtssagend und langweilig fand. Als kostenloses Hörbuch war es okay für zwischendurch. Mit 21 Minuten war es auch wirklich nichts der Bringer und inhaltlich war es einfach langweilig. Es geht hier um einen Mann der Besuch aus der Zukunft bekommt, ein wenig herum philosophiert und das war es auch schon. Ich kann es nicht empfehlen.
Der Sprecher, Rolf Berg, macht seinen Job aber wirklich gut. Seine Stimmer war sehr angenehm und er machte die Charaktere lebendig.

Meine Wertung:
2 von 5 Sternen



Na, kennt ihr etwas davon? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Oder klingt etwas davon für euch interessant?
LG
Sunny

Kommentare:

  1. Schade, dass Gravity bei dir nicht so gut ankam. Solche Dinge wie "es war zu einfach" stören mich gar nicht mehr, das ist leider (fast) überall so und es gibt kaum eine Geschichte, in der das glaubhaft dargestellt wird. Finde ich zumindest. Ich schüttel eh viel zu oft den Kopf, wenn es dann wieder mal Teenager sind, die die Lösung finden und alles erreichen. Darum denke ich über diesen Aspekt lieber nicht zu genau nach, sonst steigere ich mich nur rein ;) aber dass es so Gewaltlastig war habe ich nicht so empfunden, sonst hätte ich dich vorwarnen können.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ich finde das nicht schlimm. Ich habe es ja nicht bereut es zu lesen und bin eher froh, dass es mal wieder ein erster Teil einer Reihe ist die ich nicht unbedingt weiterlesen möchte.
      Vom Gewaltfaktor haben mich ganz bestimmte Szenen im Labor halt sehr gestört und wie die Prota damit umgeht.
      An Teil 2 würde mich wirklich nur reitzen, dass es wohl nicht mehr die selbe Location hat wie Band 1 um es mal spoilerfrei auszudrücken. Allerdings verspüre ich kein allzu großes Verlangen danach. Vielleicht kannst du mir die restlichen Bände irgendwann mal kurz zusammenfassen. Also was sich noch so entwickelt. Ich denke die Gewalt und Emotionskälte wird eher zunehmen - zumindest lässt mich das der Klappentext von Band 2 vermuten.

      Löschen
    2. Stimmt, der Schauplatz ändert sich in Teil 2 komplett und für mich war das Buch von der Stimmung her ruhiger als Band 1. Es gilt eher die neue Umgebung zu entdecken und auch bei der Protagonistin gibt es Dinge, die sie lernen und erst verarbeiten muss. Viel von dem Buch konzentriert sich auf diese Entwicklung. Allerdings ist das Ende auch wieder so offen und zum Schluss noch mit einer Enthüllung, die mich wieder ganz hibbelig machte. Leider kam ja dann die lange Wartezeit dazwischen und momentan habe ich nicht so Lust da weiter zu lesen. Wenn ich die Reihe aber irgendwann fertig gelesen habe und du bist dahin nicht weiterlesen willst, erzähl ich dir gerne mehr darüber.

      Löschen