Sonntag, 28. Dezember 2014

Kurzrezensionen November 2014 – Teil 2



Hier findet ihr meine kurze subjektive Meinung zu den Büchern, Hörbüchern und Mangas, zu denen ich keine ausführliche Rezension verfasst habe.


Kresley Cole „Kuss der Finsternis“ (Immortals After Dark #3)
Genre: Paranormal Romance; Vampire, Walküren...
Format: ungekürztes Hörbuch
Verlag: LYX; Audible
ISBN: B0085N84MU
Sprache: Deutsch
Laufzeit: 11 Stunden 32 Minuten
Preis: 9,99€ im Abo

Inhalt:
Im Kampf gegen die Vampire verlor die Walküre Kaderin einst ihre beiden geliebten Schwestern. Diesen Verlust konnte sie nie verkraften. Kaderin sinnt auf Rache und kämpft seitdem unerbitterlich gegen das Geschlecht der Blutsauger. Die tiefe Trauer und die heftige Wut wurden von einer gütigen Macht mit einem Zauber gelindert. Doch dies bedeutet auch, dass Kaderin keine tieferen Gefühle mehr entwicklen kann. So wird die Walküre zu einer hartherzigen Auftragsmörderin, die alle Vampire töten will.
Doch als Kaderin eines Tages auf den attraktiven Vampir Sebastian trifft, ist sie verwirrt. Statt Mordlust erwachen in Ihr Sehnsucht, Leidenschaft und starkes Verlangen - längst vergessen geglaubte Empfindungen. Diese neuen Regungen bringen sie in einen tiefen Zwiespalt: Nur wenn sie Sebastian tötet, hat sie eine besondere Chance, ihre Schwestern wieder zum Leben zu erwecken...
(c)LYX

Kurz-Meinung:
Dies ist der 3. Teil der Reihe (wobei Band 1 nur eine Kurzgeschichte ist). Wenn man die Bücher als Hörbücher hören möchte (was ich empfehlen kann), dann unbedingt als ungekürzte Audible Version. Die gekürzten Hörbücher sind wirklich extrem ungünstig gekürzt.
Die Reihe ist wirklich klasse sowohl was den Fantasyanteil betrifft als auch die Liebesgeschichten. Besonders gefällt mir, dass es hier viele verschiedene Wesen gibt und sich nicht nur auf eine konzentriert wird. Auch eher ausgefallenere Wesen wie Walküren haben hier eine sehr große Rolle und die sind wirklich klasse. Harte, etwas durchgeknallte, eigenwillige Frauen, die in einem Coven zusammenwohnen. Sie bekämpfen seit Ewigkeiten Vampire und daher ist das Pärchen, dass sich in diesem Buch näher kommt, besonders ungewöhnlich. Es geht nämlich um Kaderin, eine Walküre, und Sebastian, einen Vampir. Beides sind natürlich wieder stark gebeutelte Seelen. Sie haben Schlimmes erlebt, liebe Menschen verloren und wollen sich beiden 'eigentlich' nicht auf eine Beziehung einlassen. Naja, aber wie das mit der Liebe immer so ist, kommt es anders als man denkt.
Neben der wirklich interessanten und auch amüsanten Liebesbeziehung, gibt es auch jede Menge Action, weil Kaderin mal wieder an einem wichtigen Wettkampf teilnimmt, bei dem Wesen aller Art versuchen einen heißbegehrten Preis zu gewinnen und dabei über mehrere Tage bestimmte Aufgaben erfüllen müssen. Der Preis ist dieses mal etwas ganz besonderes und für Kaderin würde ein Gewinn absolut lebensverändernd sein. Da aber auch andere diesen Preis sehr gut gebrauchen könnten, wird mit harten Bandagen gekämpft. Trotzdem steht immer der Humor im Vordergrund und das gefällt mir am besten an der Reihe.
Ich kann sowohl dieses Buch als auch die ganze Reihe sehr empfehlen.
Vera Teltz, die Sprecherin, macht ihren Job gut und es ist sehr angenehm ihr zu lauschen.
Meine Wertung:
4,6 von 5 Sternen


Robyn Carr „Zurück in Virgin River“ (Virgin River #7)
Genre: Contemporary
Format: Taschenbuch
Verlag: Mira
ISBN: 978-3862783311
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 384
Preis: 7,99 €

Inhalt:
Was ist aus dem sorglosen Jungen geworden, der einst ihr Herz erobert hat? Liz ist schockiert: Ihr Jugendfreund Rick Sudder ist ein gebrochener Mann, als er schwer verletzt von seinem Einsatz als Marine nach Virgin River zurückkehrt. Verbittert über sein Schicksal schlägt er alle Hilfsangebote aus und weist selbst Liz, die ihn immer noch liebt, zurück. Doch sie gibt die Hoffnung nicht auf. Wie kann sie Rick klarmachen, dass es kein Mitleid ist, was sie empfindet? Wird die Kraft ihrer Liebe seine Wunden heilen und die Eiseskälte aus seinem Herzen vertreiben?
(c)Mira

Kurz-Meinung:
Dies ist der 7. Teil der Virgin River Reihe, daher werde ich hier nicht mehr ins Detail gehen. Wer möchte kann sich gern HIER meine Rezi zu Band 1 ansehen. Diese Reihe sollte man unbedingt in der richtigen Reihenfolge lesen. Gerade dieser Band bezieht sich wieder auf mehrere Pärchen aus dem kleinen Ort Virgin River und das macht wenig Sinn und sicher auch kaum Spaß wenn man die Charaktere noch nicht kennt. In anderen Büchern konzentriert sich der Autor auf ein Pärchen, aber hier verfolgt man eher das Leben einer gesamten Kleinstadt. Schon in einigen Vorgängerbänden hat man mehrere Pärchen begleitet, aber dieses Band toppt das alles. Allerdings muss ich sagen, dass ich sehr froh darüber bin, denn als angebliches Hauptpärchen werden auf dem Klappentext ja Rick und Liz aufgeführt und auf die beiden habe ich mich jetzt nicht so gefreut, weil sie mir zu jung sind. Mit 18 und 20 Jahren passen sie für mich wirklich nicht als Hauptpärchen in ein Virgin River Buch, weil sich die Reihe eher mit Mit-Dreißiger-Charakteren beschäftigt. (Dafür liebe ich auch diese Reihe) Aber Rick und Liz waren nur ein Teil der Geschichte und dafür gefiel es mir. Rick kommt schwer verwundet aus dem Irak zurück. Er ist nicht nur körperlich versehrt sondern auch seelisch. Das gibt natürlich viele Probleme nicht nur in seiner Beziehung zu Liz, die gerade ihre Schule beendet hat, sondern auch mit seinen Freunden. Das wurde alles schön beschrieben, aber mehr wäre auch zu viel gewesen. Ein wenig rührselig und zu perfekt wurde es natürlich gerade bei diesem Thema wieder, aber das ist typisch für Robyn Carr. Damit kann ich gut leben.
Ein weiteres Pärchen waren Muriel und Walt. Beide kennt der Fan der Reihe schon. Muriel ist nicht mehr in Virgin River, weil sie momentan an einem Film dreht. Zum ersten Mal kriselt es nun auch bei diesem Pärchen. Ob sie die räumliche Trennung überstehen oder nicht, müsst ihr selbst lesen. Dann begleiten wir auch noch Dan und Cheryl. Ein Pärchen mit dem ich nie gerechnet hätte und alles ist auch noch sehr in den Anfängen, aber ich finde es passt perfekt. Dan mochte ich schon in den letzten Bänden und ich finde ihn mit seiner Marihuanaanbauer-Vergangenheit einen sehr interessanten Charakter. Hier erfährt man allerdings noch viel mehr über ihn, vor allem was ihn zu diesem illegalen Verhalten veranlasst hat. Er ist ein wirklich toller Charakter.
Und das letzte Pärchen bei dem es deutlich weiter ging in diesem Band waren Cam und Abby. Endlich finden beide einen Weg für ihre noch ungeborenen Kinder gemeinsam zu sorgen.
Auch die anderen Charaktere aus Virgin River trifft man wieder, aber eben eher in kleineren Nebenrollen. Ich finde jeden einzelnen davon einfach nur genial. Ich habe das Gefühl Heim zu kommen, wenn ich eines dieser Bücher lese und ich möchte diese Reihe nicht missen.

Meine Wertung:
4,6 von 5 Sternen

Na, kennt ihr etwas davon? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?
Oder klingt etwas davon für euch interessant?
LG
Sunny

Keine Kommentare:

Kommentar posten