Dienstag, 26. August 2014

Rezi "Köstliche Tortenträume" Dr. Oetker

Titel: Köstliche Tortenträume
Autor: Dr. Oetker
Verlag: Cora (der Link führt direkt zur Buchbestellseite)
Preis: 5,99 €
Genre: Backbuch
Format: Heft
Seitenzahl: 168
Erscheinungsdatum: 07.05.2014


5 von 5 Sternen
*Inhalt:*
Glück kann man backen! Wie das geht, zeigt Dr. Oetker mit seinen wunderbaren Tortenkreationen. Ob mit Sahne, Frucht oder Quark, ob mit Schokolade oder Marzipan: Jedes Rezept lädt zum Träumen ein und lässt Ihnen das Wasser im Munde zusammenlaufen. Zaubern Sie kleine und große Kunstwerke, die zum Vernaschen fast zu schade sind.
(c)Cora

*Wie kam das Buch zu mir*
Der Cora Verlag hat mir angeboten etwas aus seinem Programm zu rezensieren und ich habe mir dieses Backheft ausgesucht, weil ich (vor allem auf Arbeit) sehr gern backe und koche.

*Aufmachung/Qualität*
Das Heft ist in Hochglanz, sehr flexibel, aber trotzdem gut gebunden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich hier selbst nach mehrfacher Nutzung Seiten lösen könnten. Zu den Abbildungen schreibe ich unter dem Punkt Meinung genaueres.

*Meinung:*Dieses Heft ist wirklich eine Kaufempfehlung. Vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unschlagbar. Für 5,99 € bekommt man hier ein farbenfrohes, qualitativ hochwertiges Heft mit 81 Tortenrezepten (wenn ich mich nicht verzählt habe).

Die Torten sind eingeteilt in die Jahreszeiten zu denen sie sich besonders eigenen, wobei die Sommer und Wintertorten deutlich mehr vertreten waren. Mich selbst hat diese Einteilung allerdings wenig interessiert. Das Verzeichnis dazu befindet sich am Ende des Buches, was ich etwas verwirrend fand. Die Torten sind sehr unterschiedlich und somit ist für jeden etwas dabei. Zum einen unterscheiden sie sich natürlich von ihren Zutaten, aber auch von der Zubereitungsschwierigkeit, ihrer Eignung für Festlichkeiten und von ihrer Schwere der Zutaten. Man hat hier Rezepte für Torten, die man für jeden Anlass backen kann, aber auch schwierige Varianten, die sich vor allem für große Feiern anbieten. Es gibt Varianten mit und ohne Alkohol und dies wird immer gleich am Anfang der Seite sehr übersichtlich angezeigt. Außerdem sieht man auch gleich die Anzahl der Stücken, die man aus der jeweiligen Torte herausbekommt. Das fand ich sehr hilfreich.

Man hat sowohl locker flockige, fruchtige als auch etwas schwerere, schokoladige Torten dabei. Was mir dabei besonders gut gefiel, war die Angabe zu den Nährwerten und zur Kalorienzahl. Also für alle die auf ihre Ernährung achten, ist dies ein gutes Hilfsmittel.

Die Zubereitung wird sehr genau erklärt. Hier bleiben selbst für Anfänger keine Fragen offen. Die Zutatenliste ist sogar in die einzelnen Segmente der Torte aufgeteilt. Man sieht also genau was man für den Teig, was für die Füllung und was fürs Verzieren braucht. Manche aufwendigeren Torten habe unterschiedliche Teige (z.B. einen Knetteig und einen Brandteig). Die Zutaten dafür sind dadurch auch sehr gut auseinander zu halten.

Ebenfalls gleich sehr deutlich sichtbar ist die angegebene Zubereitungs- und Backzeit. Allerdings ist dies natürlich nur grob und jeder wird da eine andere Zeit brauchen. Wichtig ist es ja nur, damit man ungefähr einplanen kann, wann man anfangen muss, um die Torte rechtzeitig zu fertigzustellen bevor man Gäste bekommt oder etwas anderes vor hat. Leider wird die Abkühl – und Kühlzeit nicht immer mitberechnet. Dies wird dann aber erwähnt. Also sollte man unbedingt erst einmal das ganze Rezept durchlesen bevor man loslegt.

Ich habe bisher 2 Torten aus dem Buch ausprobiert und sogar Fotos davon gemacht. Leider wurde diese aber aus versehen von jemandem gelöscht. Daher kann ich euch hier leider kein Bildmaterial anbieten. Ich werde euch hier die jeweiligen Buchseiten abbilden. Zum einen habe ich die Splittertorte gebacken.
Ich persönlichen fand sie sehr süß (was aber vor allem daran lag, dass ich Karamellsoße nicht so mag), aber meine Kinder auf Arbeit, für die ich sie gebacken habe, waren total begeistert. Hier gab es keine Probleme beim Zubereiten und ich habe mich genau an die Angaben des Rezeptes gehalten. Lediglich bei der Backzeit musste ich aufpassen, aber das ist ja sowieso bei jedem Herd anders und daher sind die Angaben im Rezept nur Richtwerte. Darauf wird vorn im Buch sogar hingewiesen.

Die zweite Torte, die ich ausprobiert habe, war für mich eine größere Herausforderung, da ich noch nie eine Marzipandecke gemacht hatte. Aber auch bei der Marzipancremetorte hat alles wie im Rezept beschrieben hingehauen. Der Zeitaufwand war zwar sehr hoch, aber es hat allen total geschmeckt und die Torte sah wirklich nach was Besonderem aus.

Zu jeder Torte gibt es ein großes Bild. Diese Darstellungen sind extrem ansehnlich, farbenfroh und geben zumindest in meinen beiden Versuchen das spätere Resultat recht gut wieder.

Ganz am Ende gibt es noch eine Seite mit 3 Tipps. Zum einen wird erklärt was man bei Papaya und Rhabarber beachten sollte und dann wird noch einmal erklärt was man bei Brandteig beachten sollte. Die ersten beiden Tipps fand ich etwas fehl am Platz, aber das mit dem Brandteig war gut.

Ich habe schon viele Koch-und Backbücher ausprobiert. Meist gefallen einem vielleicht 30-40% der Rezepte und nachkochen bzw. nachbacken tut man dann meist noch weniger. Hier war ich überrascht. Wie immer habe ich mir vor dem ersten Durchblättern etwa 20 Papierstreifen als Lesezeichen gemacht, um damit die Torten zu markieren, die ich nachbacken möchte. Tja, was soll ich sagen, die Lesezeichen waren schon nach kurzer Zeit weg und ich musste noch einige nachmachen. Von den Torten gefallen mir ca. 90% (lediglich die Mohn- und einige alkoholische Sorten sind nicht mein Fall). Etwa 15% der Torten sind mir zu aufwendig und ich würde sie wirklich nur für einen ganz besonderen Anlass backen. Der Rest wird sicher nach und nach ausprobiert.


*Fazit:*
Ich bin von diesem Heft begeistert. Zum einen ist das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach unschlagbar, dann ist es auch noch wunderschön aufgemacht, die Fotos machen Lust aufs Ausprobieren und die Rezepte sind sehr übersichtlich. Auch die Vielzahl und die Individualität der Torten hat mich überrascht. Ich habe noch kein Backbuch gefunden in dem mich so viele Rezepte angesprochen haben. Meine beiden Nachbackversuche sind ohne Probleme gelungen und wurden von mehreren Personen als sehr lecker bezeichnet. Das ist ab jetzt mein Nummer 1 Backbuch für Torten.

 5 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Jetzt möchte ich Torte >:(

    Ich hab jetzt mal die Blogs aussortiert, die ich nicht mehr lese und hoffe so, dass ich endlich mal mehr Blogs besuche die ich gerne mag, was ich damit sagen möchte, ich mag dein Blog :3

    Und ich wollte mal einfach danke sagen, dass du immer so viele Kommentare bei mir lässt. Was ich wirklich zu schätzen weiß und worüber ich mich freue :) auch wenn ich ne treulose Tomaten bei Kommentaren zurückschreiben bin (was sich aber schon gebessert hat :D) Danke :)
    ganz Liebe Grüße,
    Maddy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so geht es mir auch immer wenn ich das Buch in die Hand nehme und man kann sich gar nicht entscheiden welche man am liebsten backen möchte.

      Puh, dann bin ich aber froh, dass ich nicht bei den aussortierten Blogs gelandet bin. *AngstschweißvonderStirnwisch*

      Ach ich kommentiere gern bei Bloggern, wo ich erstens das Gefühl habe etwas sagen zu wollemnund zweitens bei Bloggern wo ich weiß, dass ihnen Kommentare so viel bedeuten, dass sie auch drauf antworten. Ich finde es nicht so schön irgendwo Kommentare zu hinterlassen, die nicht beantwortet werden und das Gefühl zu haben ein Gespräch mit mir selbst zu führen. Ich mag die Kommunikation mit anderen Lesers sehr.

      LG
      Sunny

      Löschen
    2. Von 100 sind nur noch 64 übrig geblieben, wobei viele aufgehört hatten zu bloggen :(

      Genau das ist mein Problem, wenn ich mal so im schwung bin Kommentare zu schreiben, dann Antworten reagieren die meisten gar nicht und ich denke mir dann so wieso sollte ich dann Kommentieren. Und dann kommt noch hinzu das ich bei den ganzen blogs überfordert war. Ich hoffe es besser sich jetzt :)

      LG

      Löschen