Mittwoch, 23. Oktober 2013

7 Days 7 Books - Tag 3

Endgültiges Ergebnis vom Dienstag
So erst einmal möchte ich mein Ergebnis vom Vortag nachreichen. Ein paar Seiten sind es tatsächlich noch geworden. Wie ich gestern schon erwähnt habe, habe ich ein Buch ausgetauscht. Statt "Die Söhne der Insel" wird es nun "Küss mich, Werwolf".
Mein aktueller Stand am Ende des Dienstags war daher:
Ein neuer Tag in Virgin River -----  363von 496 Seiten (73%)  (+70 Seiten)
Küss mich, Werwolf ---- 7 von 416 Seiten (2%) (+7 Seiten)

House of Night – Erweckt ---- 5 von 5 CDs (100%)
House of Night – Bestimmt ---- 1 von 5 CDS (15%)  (+10 Tracks)

Lektionen der Liebe ---- 41 von 192 Seiten (21%)

Tag 3 - Mittwoch
18:00 Uhr
Endlich bin ich von der Arbeit zurück. Jetzte muss ich erst einmal was essen und im Internet surfen. Zum Lesen werde ich nur noch kurz vorm Schlafen kommen, wenn überhaupt. Aber das wusste ich ja schon von vorn herein. Morgen werde ich gar nicht zum posten kommen, da ich in die Spät-Nacht und Frühschicht gehe und erst Freitag 9 Uhr zurück bin. Das kann aber auch noch später werden, da der Zwischendienst, der an meinem Dienst anschließt noch nicht geklärt ist. Das heißt es kann sein dass ich noch 6 weitere Stunden ranhängen muss. Mal schauen.


20:00Uhr
So nachdem ich nun Abendbrot gegessen und eine Blogrunde gedreht habe, will ich nun die heutige Tagesfrage beantworten. Diese lautet:
Eigentlich habe ich ja schon in beiden Büchern gelesen und dann ja auch noch das Hörbuch gehört. Ich entscheid mich aber für Virgin River, da ich da bisher am meisten drin gelesen habe.
Also hier spielen ja ein Haufen Leute eine wichtige Rolle aber 'eigentlich' (wer die Reihe kennt, weiß warum ich das eigentlich betone) sind in diesem Band Paul und Vanessa die Hauptpersonen.
Paul Haggerdy: 
Bauunternehmer, ehemal. Marine, 36 Jahre
Er war der beste Freund und Kamerad von Matt, verstorbener Ehemann von Vanessa. Schon seit er zum ersten Mal Vanessa gesehn hat, ist er verrückt nach ihr, hat dies aber nie gezeigt, da Matt sie sich als erstes geschnappt hat. Als Matt dann im Irak umkam, kümmerte sich Paul um die schwangere Vanessa und unterstützte sie sogar bei der Geburt. Trotzdem zeigte er auch dann nicht was wirklich in ihm vorgeht.
Vanessa: 
Ich weiß gar nicht wo sie arbeitet, da sie gleich schwanger war, als man sie kennen lernte. Das geht bei den Frauen in Virgin River allgemein sehr schnell. Sie ist ein toller, lebenslustiger Charakter und geht gut mit dem Verlust ihres Mannes, um ohne dabei herzlos zu wirken. Nach und nach entwicklet sie mehr als freundschaftliche Gefühle für Paul, aber der Dussel kommt ja nicht aus dem Pott und sie ahnt nicht, wie er für sie empfindet.
Nun könnte ich noch etliche mehr Charaktere hier erwähnen, da das Buch noch so vielen Nebencharaktere hat, die manchmal ganze Kapitel einnehmen, aber ich werde es bei den  beiden belassen.



(wird eventuell heute noch aktualisiert)

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen in der Arbeit. Ich könnte sowas nicht - ich bin richtig froh, dass ich nur die ganz normale Büroarbeitszeit habe :)
    Ich finde du hast Dienstag schon sehr viel geschafft O.O Gelesen habe ich auf drei Tage nicht so viel wie du an einem :D

    Liebe Grüße
    Tessa von Tessas Bücherwelt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach dafür ist so mancher Dienst auch sehr angenehm. Manchmal kann ich mit der Gruppe fernsehen, Kuchen backen oder Tischtennis spielen. Das gleicht dann die weniger schönen Dienste aus. Im Moment ist die Gruppe eher ruhig, das heißt wir haben keine totalen Querschläger dabei. :)
      Ja, der Dienstag war echt gut, aber ich wusste ja, dass ich vorarbeiten musste.
      LG
      Sunny

      Löschen
  2. Ich glaube, ich habe dich das zwar schon mal gefragt, aber momentan will mir die Antwort nicht einfallen - was machst du beruflich, dass du solche Dienste hast?? Da hast du ja einen Mörderdienst vor dir morgen oO hoffe, du kannst da ausgeruht rangehen und bringst ihn gut hinter dich!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß gar nicht, ob du mich das schonmal gefragt hast. Ich arbeite in der staionären Jugendhilfe, also wenn mans mal altertümlich ausdrückt im Kinder- und Jugendheim. Ich arbeite aber meist im Mutter-Kind-Haus und muss in der Jugendgruppe nur aushelfen. Allerdings haben wir ja auch Jugendliche, nur eben schwanger oder mit Kind. :)
      Ja, wenn der ZD noch mit rankommt, wird es anstrengend, da ich ja nur 4-5 Stunden Schlaf in der Nacht habe und das auch nur wenn kein Notfall ist oder kein Baby schreit oder ne Geburt losgeht (was ja auch unter Notfall laufen würde). Ich bin ja nicht mehr die Jüngste und werde bei jedem Pups wach und kann dann nicht mehr schnell einschlafen. Erst recht nicht wenn ich aus dem Bett muss um einzugreifen. Aber ich habe dafür ja das Wochenende schön frei. Da freue ich mich schon drauf.
      LG
      Sunny

      Löschen
    2. Wow, das ist eine Aufgabe!
      Ich drück dir so die Daumen, dass du den ZD nicht auch machen musst und dann nach der langen Nacht nach Hause kannst.

      Löschen
  3. Uff, das klingt wirklich anstrengend! Ich drücke die Daumen, dass du nicht noch sechs Extrastunden anhängen musst und dich dann gut erholen kannst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da drücke ich mir auch die Daumen und meine Chancen stehen recht gut, da meine Chefin es nicht gern sieht wenn ich noch mehr Überstunden mache. :)

      Löschen
  4. Ich lass dir einen lieben Gruß hier und hoffe du musstest keinen ZD machen.
    LG Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hatte Glück und musste den Zwischendienst nicht machen.
      LG
      Sunny

      Löschen