Sonntag, 3. März 2013

Rezi "Mèto - Die Welt" Yves Grevet

Titel: Mèto – Die Welt
Autor: Yves Grevet
Verlag: DTV (Reihe Hanser)
ISBN: 978-3-423-62516-6
Preis: 14,95 €
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Format: Hardcover
Seitenzahl: 336
empfohlenes Alter: ab 12 (laut Verlag)
Erscheinungsdatum: 01.03.2013
Reihe: 3/3


5+ von 5 Sternen
*Inhalt:*Mèto ist zurück im Haus und muss für sein Leben und das seiner Freunde kämpfen. Wem kann er noch trauen? Gibt es wirklich die Chance die Zustände im Haus zu ändern? Was ist mit den Bewohnern der Insel und was mit den Leuten vom Festland?

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich fand ja schon Teil 1 und Teil 2 wirklich gut und wollte somit auch den dritten und letzten Teil lesen. Daher hat es mich sehr gefreut, dass der Verlag es mir zur Verfügung gestellt hat.

*Aufmachung/Qualität*
Die Aufmachung finde ich sehr gelungen. Vor allem nachdem ich nun den Inhalt aller drei Bände kenne, machen die Cover so viel Sinn. Die Bücher sind ja auf Mètos Sicht geschrieben und auch die Cover spiegeln das wieder. Mehr möchte ich nicht verraten, aber ich denke das wird jedem klar, der alle Bücher gelesen hat.
Auch der schwarze Buchschnitt und die schwarzen Innenseiten fand ich wieder toll. Das jedes Buch eine Karte und eine kleine Illustration enthält ist ebenfalls ein Schmackerl fürs Auge.
Die Kapitel sind für ein Kinder-und Jugendbuch sehr lang – um die 30 Seiten und die sind auch ziemlich mit Text gefüllt. Für das empfohlene Lesealter ab 12 Jahren finde ich das zu lang.
Als Sammler finde ich es sehr gut, dass die Bücher alle im gleichen Stil sind und somit sehr gut im Regal zusammenpassen.

*Meinung:*Die Grundidee ist ja bereits aus den ersten beiden Bänden bekannt. Wer diese nicht kennt, sollte erst einmal mit denen beginnen. Ansonsten macht das ganze keinen Sinn. Die Handlung in diesem Band spielt sich nicht nur im Haus ab, aber ich kann nicht mehr verraten. Man lernt jede Menge neuer Sachen über Jovis, das Haus und die Insel kennen und noch vieles mehr. Dieser Band ist vollgepackt mit Informationen, Charakteren und Spannung. Es war der absolute Hammer.

Der Schreibstil ist wieder genauso kühl und militärisch zackig wie bei den anderen Bänden. Aber auch dieses Mal schaffte es der Autor trotzdem Emotionen damit zu vermitteln, was mich ja schon bei den Vorgängern so überrascht hat. Es wird aus der Ich-Perspektive und aus der Gegenwart geschildert, also genau der Schreibstil, den ich sonst kategorisch vermeide. Das so ein Buch bei mir 5+ Sterne erreichen kann, hätte ich nie für möglich gehalten.

Dieses Buch ist extrem spannend. Ich konnte es kaum aus der Hand legen und das von Anfang an. Man tappt wie Mèto im Dunkeln, wußte nicht wem man vertrauen kann und was als nächstes kommt. Es ist der Wahnsinn. Es gibt auch wieder sehr viele Actionszenen, die meiner Meinung nach nichts für 12 Jährige sind, die ja das empfohlene Lesealter sein sollen. Es gibt hier sehr detaillierte Mordschilderungen und vor allem herrscht auf dem Hauptcharakter fast permanent ein starker psychischer Druck. Ich würde das Buch daher eher ab 14 Jahren empfehlen.

Auch in diesem Band konnte der Autor trotz seines wirklich einzigartigem, eher kühlem Schreibstil die Emotionen seines Hauptcharakters sehr gut vermitteln. Ich bin absolut geflashed von dieser Tatsache.

Eine echte Bindung entwickelt man nur zu Mèto, da man sich bei allen anderen Charakteren lange Zeit nicht sicher ist, ob sie nun gut oder böse sind. Aber gerade das macht dieses Buch aus. Mèto gleicht das ohne Probleme aus, da er ein sehr sympathischer und verantwortungsbewusster Charakter ist. Ich habe mit ihm mitgefiebert und hätte ihn manchmal gern geschüttelt, wenn er meiner Meinung nach zu leichtsinnig jemandem vertraute. Aber auch das machte ihn wieder sympathisch, weil er an das Gute im Menschen glaubte und dafür auch mal Risiken einging.

Eine kleine Liebesgeschichte entwickelt sich zwar nebenbei, aber sie spielt eine sehr nebensächliche Rolle. Sie passte in den Handlungsfluss, aber viel passieren tut in dieser Hinsicht nicht. Allerdings verlieh sie Mèto noch mehr Menschlichkeit.

Das Ende ist perfekt abgerundet. Alle offenen Fragen sind geklärt und das sehr plausibel. Ich hätte nicht mit dieser Lösung gerechnet, aber im Nachhinein erscheint sie mir sehr stimmig und genial. Dieser dritte Band hinterlässt bei mir ein Gefühl eine Reihe wirklich abgeschlossen zu haben.

Grundidee 5/5
Schreibstil 4/5
Spannung 5+/5
Emotionen 4/5
Charaktere 4,5/5
Liebesgeschichte 3/5

*Lesergruppe:*
Dieses Buch spricht sicher eher Jungen als Mädchen an, aber ich denke das auch Mädchen diesem Buch sehr viel abgewinnen können, wenn sie dystopische Inhalte und viel Spannung mögen. Auch für Erwachsene hat dieses Buch jede Menge zu bieten.

*Fazit:*
Dieses Buch war der Wahnsinn. Von der ersten bis zur letzten Seite zog es mich durch seine unglaubliche Spannung in den Bann. Der Hauptcharakter ist sehr sympathisch und ich fieberte mit ihm mit. Alle offenen Fragen sind mit diesem gekonnten Abschluss der Trilogie beantwortet worden. Ich vergebe eine absolute Leseempfehlung für die gesamte Trilogie!

5+ von 5 Sternen
 

Reihe:
Mèto – Die Welt

Keine Kommentare:

Kommentar posten