Dienstag, 6. November 2012

Rezi "Faunblut" Nina Blazon

Titel: Faunblut
Autor: Nina Blazon
Originaltitel: s.o.
Verlag: cbt
ISBN: 978-3570160091
Preis: 18,95 €
Genre: Jugendfantasy, Abenteuer
Format: Hardcover mit Schutzumschlag
Seitenzahl: 479
Erscheinungsdatum: 01.12.2008
Reihe: -



4 von 5 Sternen
*Inhalt:*Jade ist ein ganz besonderes Mädchen und lebt mit ihrem Vater und der Köchin Lilinn in einem Gasthaus, dass sie von der Königin zum bewirtschaften bekommen habe. Doch die Menschen werden unterdrückt und die Königin verlangt horrende Steuern. Widerstand regt sich und plötzlich tauchen immer wieder Echos auf – Wesen aus Wasser, die eigentlich im letzten Krieg vernichtet wurden. Auch Jade ist nicht glücklich und muss sich bald überlegen auf welcher Seite sie kämpfen will. Zu dumm nur, dass der hübsche junge Echojäger, Faun, sich in ihr Herz geschlichen hat und ein Entscheidung dadurch nicht leichter wird.

*Wie kam das Buch zu mir*
Ich habe von der Autorin „Das Amulett des Dschingis Khan“ gelesen bzw. gehört und war begeistern. Daraufhin habe ich mir Faunblut gebraucht gekauft. Ich besitze eine andere Ausgabe als oben abgebildet, habe euch aber die Daten der noch verkäuflichen Version in die Liste oben geschrieben.

*Aufmachung/Qualität*
Wie eben schon erwähnt besitze ich eine andere Ausgabe, die ich allerdings noch schöner finde als die neuere Ausgabe. Ich finde das meine Ausgabe den Buchinhalt sehr viel besser widerspiegelt und es würde mich wirklich interessieren warum es gewechselt wurde. Also bei meiner Ausgabe ist das Auge tatsächlich blaugrün, wie Jades Augen im Buch. Um die Augen sind ganz sacht noch Blütenblätter zu sehen und das ganze Buch hat einen herrlichen silbernen Glanz. Eine wirklich einzigartig schöne Aufmachung. Nur ein Lesebändchen war leider nicht dabei.

*Meinung:*Die Grundidee war wirklich originell und gut durchdacht. Die Stadt in der Jade wohnt wirkt mittelalterlich und geheimnisvoll. Die Echos, die man gleich im ersten Kapitel kennenlernt werden sehr gut beschrieben und sind mysteriös. Es macht wirklich Spaß nach und nach herauszufinden, was es mit ihnen auf sich hat. Es werden Themen wie Freundschaft. Liebe, Krieg, Rebellion und Überleben angesprochen und sehr gut vermittelt. Vor allem gefiel mir Jades (und somit auch des Lesers) Einblick auf die verschiedenen Seiten eines Krieges/Kampfes. Sie erfährt das jede Seite ihre Gründe hat und für etwas einsteht, woran sie glauben, aber sie erfährt auch das manche einfach nur zu überleben versuchen. Ich fand, dass dies sehr einfühlsam herüber gebracht wurde. Auch das Thema unüberwindbare Liebe aber auch das Thema unerwiderte Liebe wurde plausibel in die Geschichte eingewoben.

Der Schreibstil ließ sich gut lesen. Im großen und ganzen ein typisches High Fantasybuch ohne eine große Vielzahl von Wesen, aber mit dem typischen Flair. Das mir dieser Scheibstil nicht ganz so liegt, hatte das Buch einige Längen für mich. Für High-Fantasy Fans wird das sicher nicht so sein. Die Geschichte ist sehr märchenhaft, aber auf moderne Weise geschrieben. Ich denke das dieses Buch sowohl Jungen als auch Mädchen begeistern kann, da es einen hohen Abenteueranteil, aber auch einen gut ausgewogene Liebesgeschichte beinhaltet. Ersteres überwiegt meiner Meinung nach, aber die Liebesgeschichte begleitet einen trotzdem über das ganze Buch, mal im Vorder- und dann wieder im Hintergrund.

Das letzte drittel des Buch ist sehr spannend und dann kann man das Buch kaum zur Seite legen. Das Finale wird sehr packend beschrieben und ich fieberte mit Jade mit. Leider war der Anfang dagegen etwas lahm, was allerdings an meinem geringen Interesse am Highfantasy-Schreibstil liegen mag. Mir werden da einfach zu viele Details beschrieben. Positiv muss ich hervorheben, dass das Buch etliche unvorhersehbare Wendungen hat, die dann auch wirklich Sinn machen. An manchen Stellen war ich wirklich beeindruckt.

Die Emotionen sind Abenteuerbuch-typisch. Es ist ein Buch das auf die Geschichte aufbaut und nicht zu sehr auf Emotionen. Man fiebert mit Jade mit und bangt auch das ein oder andere Mal um Personen, die ihr lieb sind, aber ich fühlte mich nicht emotional mit dem Buch oder dem Charakter verbunden, wie ich es oft bei anderen Büchern habe. Für dieses Genre finde ich es aber okay.

Die Charaktere sind recht interessant und es bleiben am Ende keine Fragen offen. Alle Handlungen und Entscheidungen, die einen erst verwirren, werden schlussendlich aufgeklärt. Das gefiel mir sehr gut und zeigt, dass die Verwirrung geplant war. Der Hauptcharakter, Jade, ist sehr sympathisch, mutig und selbstbewusst – eine perfekte Highfantasy-Heldin. Man genießt es ihr Abenteuer mitzuerleben, hat aber an keine Stelle wirklich Bedenken, dass sie arge Probleme kriegen könnte. Jakub, Jades Vater, ist für mich der interessanteste Charakter gewesen. Aber auch viele Nebencharakter sind sehr interessant und wurden sehr gut ausgearbeitet.

Ich hatte vorher schon viel von dem Buch gehört und alles war positiv. Meistens hörte oder las ich „Was für eine tolle Liebesgeschichte“. Nun wie oben schon erwähnt, fand ich, dass die Liebesgeschichte gar keine so große Rolle spielte. Sicher sie war ganz nett und schön entwickelt, allerdings empfand ich hier auch die einzige Ungereimtheit. Der plötzliche Wandel von Faun wurde meiner Meinung nach nicht richtig ausgearbeitet. Es hat mich jetzt nicht sonderlich gestört, aber das ich diese Liebesgeschichte als so etwas besonderes erwähnt hätte, ist nun auch nicht der Fall. Ihre Liebe hat etwas sehr märchenhaftes und vielleicht liegt es daran, dass ich mich nicht so sehr dafür begeistern konnte. Am Ende des Buch war es auch Fauns Charakter bei dem ich das Gefühl hatte, ihn gar nicht richtig kennengelernt zu haben. Schade. Für eine Jugendbuch ist es in Sachen Liebe recht offenherzig, ohne ins Detail zu gehen. Das passte für mich nicht in dieses eher mittelalterliche Setting, aber störte mich jetzt nicht zu sehr. Die (Liebes-)Geschichte zwischen Martyn und Jade war gut eingebunden und wurde sehr gut erläutert.

Das Ende war sehr gut abgeschlossen, aber es würde auch Möglichkeiten für einen zweiten Teil geben. Soweit ich weiß soll es aber ein Einzelband bleiben.

Grundidee 5/5
Schreibstil 4/5
Spannung 4/5
Emotionen 3/5
Charaktere 4,5/5
Liebesgeschichte 3/5

*Lesergruppe:*
Wie schon unter Punkt „Schreibstil“ erwähnt, ist das Buch sowohl für männliche als auch für weibliche Leser geeignet. Der hohe Abenteueranteil könnte Jungen sicher begeistern und die eher märchenhafte Liebesgeschichte spricht sicher eher Mädchen an. Ich würde das Buch ab 14 Jahren empfehlen, da es doch einige Kampfszenen, Morde und brutale Bestrafungen gibt.

*Fazit:*
Dieses Buch ist eine schöne Highfantasy-Geschichte mit hohem Abenteueranteil und einer märchenhaften Liebesgeschichte. Die Charakter sind gut herausgearbeitet und die Rahmenhandlung ist originell und überzeugend.

4 von 5 Sternen
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten